Apple Notebooks

Mit ein wenig Sorgfalt kannst du die Batterielaufzeit (das ist die Zeit, während der die Batterie ein Gerät mit Energie versorgt, bis sie neu aufgeladen werden muss) und die Lebensdauer der Batterie deines Notebooks verlängern. Das Wichtigste hierbei ist, dass du dein Apple Notebook nur im vorgesehenen Temperaturbereich verwendest (vgl. "Temperaturbereich für Notebooks"). Denk unbedingt daran, dein Notebook im Sommer niemals in einem aufgeheizten Auto liegen zu lassen.

Das Apple Notebook funktioniert am besten bei Temperaturen zwischen 10 °C und 35 °C.

Temperaturbereich für Notebooks. Dein Apple Notebook funktioniert am besten bei Temperaturen zwischen 10 °C und 35 °C und sollte in einem Temperaturbereich zwischen
-25 °C und 45 °C aufbewahrt werden. Idealerweise sollte der Mac möglichst bei Raumtemperatur (ca. 22 °C) verwendet werden.

Dein neues Notebook

Dein neues Apple Notebook arbeitet mit einer fortschrittlichen Batteriechemie, die die Lebensdauer der Batterie verlängert. Die integrierte Batterie deines MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air ist so ausgelegt, dass sie nach bis zu 1000 vollständigen Ladezyklen (Auf- und Entladungen) noch bis zu 80 % ihrer Originalkapazität zur Verfügung stellt. Außerdem reduziert die Adaptive Charging Technologie Verschleißerscheinungen der Batterie, sodass sie eine Lebensdauer von bis zu 5 Jahren erreicht. Achte darauf, dein Notebook vollständig aufzuladen, wenn du es zum ersten Mal anschließt. Verwende dann die Softwareaktualisierung, um sicherzustellen, dass die neueste Software installiert ist. Apple stellt von Zeit zu Zeit Aktualisierungen zur Optimierung der Batterieleistung zur Verfügung.

Normalbetrieb

Zur Aufrechterhaltung der Leistung einer Lithium-Batterie müssen sich die Elektronen in der Batterie hin und wieder bewegen. Apple empfiehlt, Notebooks nicht ständig mit Netzstrom zu betreiben. Ideal ist es beispielsweise, wenn ein Pendler unterwegs mit seinem Notebook arbeitet und es dann im Büro zum Aufladen an eine Steckdose anschließt. Auf diese Weise bleibt der "Batteriesaft" immer in Bewegung. Wenn du hingegen im Büro einen Desktopcomputer verwendest und dein Notebook nur gelegentlich auf Reisen mitnimmst, empfiehlt es sich, die Batterie mindestens einmal pro Monat aufzuladen und zu entladen. Du willst daran erinnert werden? Füg ein Ereignis zum iCal Kalender auf deinem Schreibtisch hinzu. Kann die Batterie nicht mehr genügend Ladung für deine Anforderungen aufnehmen, ersetzt du sie am besten. Wenn dein Notebook mit einer eingebauten Batterie geliefert wurde, solltest du den Batterieaustausch nur von einem Apple Autorisierten Service-Partner vornehmen lassen.

Langzeitlagerung

Solltest du dein Notebook für mehr als sechs Monate nicht benutzen, empfiehlt Apple, die Batterie auf 50 % zu laden. Wird die Batterie vollständig entladen, kann der Zustand der Entladung so weit absinken, dass die Batterie keine Ladung mehr aufnehmen kann. Eine voll aufgeladene Batterie, die über einen längeren Zeitraum hinweg nicht genutzt wird, kann hingegen zu einem Verlust eines Teils der Batteriekapazität führen, was eine verkürzte Lebensdauer bedeutet. Achte darauf, dass dein Notebook und die Batterie bei den angegebenen Temperaturen gelagert werden (vgl. "Temperaturbereich für Notebooks").

Optimale Einstellung

Du kannst dein Apple Notebook in einer Weise einsetzen, die sich positiv auf die Batterielaufzeit auswirkt.

  • Energie: Die Systemeinstellung "Energie sparen" bietet mehrere Einstellungen, die den Energieverbrauch deines Mac Notebooks verlängern. Das Notebook erkennt, wenn es mit Netzstrom betrieben wird, und verhält sich dementsprechend. Wird es hingegen über die Batterie mit Strom versorgt, reduziert es die Anzeigehelligkeit und verwendet noch weitere Energiesparmaßnahmen. Wenn du diese Einstellung so änderst, dass die maximale Leistung erreicht wird, entleert sich die Batterie schneller.
  • Helligkeit: Reduziere die Helligkeit auf die niedrigste, für das Auge noch angenehme Stufe, um die Batterielaufzeit zu verlängern. Wenn du beispielsweise eine DVD im Flugzeug ansiehst, benötigst du nicht unbedingt die höchste Helligkeitsstufe, wenn alle anderen Lichter ausgeschaltet sind.
  • Drahtlose Kommunikation mit AirPort: AirPort verbraucht Energie - auch dann, wenn du damit keine Verbindung zu einem Netzwerk herstellst. Du kannst die AirPort Komponente in der entsprechenden Systemeinstellung deaktivieren, um Batteriestrom zu sparen.
  • Drahtlose Bluetooth Technologie: Bluetooth lässt sich ebenfalls zur Maximierung der Batterielaufzeit deaktivieren, denn auch diese Komponente verbraucht Strom, wenn sie nicht in Betrieb ist.
  • Programme und Peripheriegeräte: Trenne Peripheriegeräte und beende Programme, die du nicht verwendest. Wirf CDs und DVDs aus, auf die du gerade nicht zugreifst.