TGM (Total Gutter Maintenance)

Mit dem iPad und iPhone Vermögenswerte schützen.

„iPads und iPhones haben TGM von Grund auf revolutioniert: Sie haben unser Image und alle Aspekte unserer Arbeitsweise verändert.”

Clark Williams, Joint Managing Director, TGM

Ein undichtes Dach kann nicht nur ein Gebäude, sondern auch dessen Einrichtung beschädigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein altes College in Oxford, ein Einkaufszentrum oder ein Portfolio von Gewerbeimmobilien handelt. Die Reparatur und Instandhaltung solcher Dächer ist die Aufgabe von TGM (Total Gutter Maintenance Ltd.), eines mittelständischen Unternehmens, das mit dem iPad und dem iPhone neue Wege beschreitet.

„iPads und iPhones haben TGM von Grund auf revolutioniert – sie haben unser Image und alle Aspekte unserer Arbeitsweise verändert“, so Clark Williams, Joint Managing Director bei TGM.

Tatsächlich wurde TGM dank iPad, iPhone und der Apps anderer Anbieter wettbewerbsfähiger. Die Verwaltungsarbeiten werden nun digital abgewickelt, wodurch das Unternehmen mehr Aufträge annehmen kann als jemals zuvor.

„Der Vorteil des iPad liegt in der Möglichkeit, sofort Berichte vor Ort zu erstellen ‒ so erfasst man das, was im Moment passiert, nicht das, was gestern oder letzte Woche war.”

Clark Williams, Joint Managing Director, TGM

Arbeitsabläufe beschleunigen

TGM ist ein innovatives Familienunternehmen mit Sitz in einer malerischen Stadt in Yorkshire; seine Kunden reichen von Kleinunternehmen bis hin zu landesweit operierenden Einzelhandelsketten. Alle Vertriebsmitarbeiter, Techniker, technischen Einsatzleiter, Mitarbeiter des Gesundheits- und Sicherheitswesens sowie alle leitenden Angestellten von TGM sind mit einem iPad oder iPhone ausgerüstet. Auf diese Weise konnten die Arbeitsabläufe des Unternehmens entscheidend optimiert werden.

Bevor TGM iPads und iPhones einführte, konnte nur ein sehr geringer Anteil der anfallenden Arbeit aus der Ferne ausgeführt werden. Sachverständige mussten jedes Grundstück begutachten, um zu prüfen, welche Maßnahmen nötig waren, und um die damit verbundenen Risiken einzuschätzen.

Sobald die Kalkulation des Arbeitsaufwands vom Kunden abgesegnet worden war, rückten die Techniker mit drei oder vier dicken Ordnern voller Dokumente an, erinnert sich Tony Spencer, Teamleiter bei TGM; kurz: alle Arbeitsfortschritte mussten mühselig in Papierform festgehalten werden.

Jeden Freitag übermittelten alle aus je zwei Technikern bestehenden Teams dann ihre Papierdokumente – per Fax oder per Post – an die Zentrale von TGM. Und am nächsten Arbeitstag wurden die Daten in Computer eingegeben und die finalen Berichte erstellt.

Ein Blick aus der Vogelperspektive

Mit dem iPad und dem iPhone werden die meisten Kalkulationen, Gutachten und Risikobeurteilungen aus der Ferne anhand von Luftbildern aus Google Maps erstellt. Besonders nützlich ist dabei die Funktion des iPad und iPhone, in ein Bild einzuzoomen.

Wird bei besonders komplexen Aufträgen ein Gutachter vor Ort benötigt, kann er die integrierte Kamera des iPhone nutzen, um das Gebäude zu fotografieren. Techniker können TouchDraw verwenden, um Informationen wie Markierungspunkte auf Dächern hinzuzufügen.

Die Kalkulationen werden mithilfe von ProntoForms auf dem iPad erstellt und per Dropbox für Kunden bereitgestellt.

Wurde ein Auftrag erteilt, halten die Techniker vor Ort ihre Vorgesetzten und die Zentrale ständig auf dem Laufenden. Da die Techniker in großer Höhe arbeiten, entweder auf einer Hubarbeitsbühne oder auf dem Dach selbst, ist eine präzise Kommunikation mit den Kunden am Boden sehr wichtig. Mit der integrierten Kamera des iPhone können die Techniker ein Bild von der notwendigen Arbeit machen und es sofort an den Kunden senden.

„Wenn wir 20 Meter in der Luft sind und ein Rohr reinigen oder das Oberlicht reparieren müssen, sehen unsere Kunden dank iPad und iPhone jetzt alles, was wir selbst sehen.“

Die Kunden können eine App nutzen, um sich bei ihrem Account anzumelden und die Fortschritte aus der Ferne zu verfolgen; unter anderem können sie jederzeit sehen, wer sich auf dem Dach befindet – ein enormer Gewinn für die Arbeitssicherheit. „Der Vorteil des iPad liegt in der Möglichkeit, sofort Berichte vor Ort zu erstellen – so erfasst man das, was im Moment passiert, nicht das, was gestern oder letzte Woche war“, fügt Williams hinzu.

Wenn die Arbeit abgeschlossen ist, werden die Dokumente – mit Fotos oder anderen Bildern und Unterschriften – über das iPad sofort an die Zentrale übermittelt. „Mit dem iPad konnten wir die Reaktionszeit für Kundenberichte von drei oder vier Wochen auf drei oder vier Minuten reduzieren“, erklärt Brett Ellis, Joint Managing Director und Sohn der Gründer von TGM.

„Mit dem iPad konnten wir die Reaktionszeit für Kundenberichte von drei oder vier Wochen auf drei oder vier Minuten reduzieren.“

Brett Ellis, Joint Managing Director, TGM

Aufgaben vereinfachen

Für die Vorgesetzten ist die Betreuung der Teams von der Zentrale aus erheblich einfacher geworden. Navman OnlineAVL2, eine kostenlose Navigations-App, ist mit dem System des Unternehmens verbunden, um die 15 Spezialfahrzeuge zu verfolgen, die an verschiedenen lokalen Knotenpunkten geparkt sind.

„Mit Navman können wir auf einem iPad oder iPhone jederzeit sehen, wo sie sich befinden“, erklärt Ellis. „Wir können unsere Flotte verwalten, ohne im Büro zu sein, und wir können besser entscheiden, wen wir zu welchem Auftrag entsenden.“

Die einfache Handhabung von iPad und iPhone begeistert die Mitarbeiter von TGM. „Ich glaube, am Anfang waren viele skeptisch, weil sie dachten, das iPad und iPhone wären eher für kreative Bereiche wie Musik und Kunst geeignet“, so Ellis. „Unsere Mitarbeiter sahen sie nicht als vollwertige Arbeitsgeräte an. Aber sobald alle ein iPad und iPhone in den Händen hielten, waren sie auf Anhieb überzeugt.“ Es sei nur eine einzige Schulungssitzung nötig gewesen, da sich iPad und iPhone so intuitiv bedienen lassen.

Auch die Wartung ist günstiger. „Die Kosten pro Gerät sind etwa 75 bis 85 Prozent niedriger als bei allen anderen Mobilgeräten auf dem Markt“, bemerkt Williams. „Man braucht keinen zusätzlichen Speicher, es entstehen keine Kosten für Anti-Virus-Programme und es ist auch keine Routinewartung notwendig.“

iPad und iPhone haben die Geschäftsabläufe bei TGM von Grund auf verändert und bieten dem Unternehmen die Möglichkeit, die Investitionen ihrer Kunden effektiver zu schützen als je zuvor. „Mit dem iPhone und dem iPad ist alles besser“, schließt Ellis. „Sie haben uns im Markt ganz an die Spitze gebracht.“

Unternehmensprofil

  • 63 Mitarbeiter
  • Sitz in Northallerton, Großbritannien
  • Gegründet 1997
  • Instandhaltung von Dächern und Abflusssystemen
  • www.tgm.co.uk (in Englisch)

Weitere Praxisberichte zum iPad in Unternehmen.Weitere Praxisberichte zum iPad in Unternehmen.