Das iPad fürs Leben

Der kürzeste Weg zum Ziel.

Mark Post, Besitzer und Fahrer des Riviera Racing Teams. Bei Offroad-Rennen wie der Baja 1000 gilt es schon als Erfolg, überhaupt die Ziellinie zu erreichen. Riviera Racing nutzt das iPad, um die Chancen zu erhöhen, dabei auch Erster zu sein.

Mit seiner Rennerfahrung von mehr als 20 Jahren kennt Mark Post so ziemlich jede Sanddüne, jeden Strauch und jede Senke in der Baja-Wüste. Als Besitzer von Riviera Racing und Gewinner der Baja 1000 von 2007 weiß er, was man braucht, um hier im Staub zu gewinnen.

„Viele halten die Baja 1000 für das härteste Motorsportrennen der Welt, denn sobald die Fahne gesenkt wird, tobt eine gnadenlose Schlacht über tausend Meilen“, erklärt Post. „Und da braucht man einen Schlachtplan. Das Ganze ist eine gewaltige Teamleistung.“ Während des Rennens werden Post und sein Navigator im Trophy Truck des Teams von 75 bis 100 Teammitgliedern unterstützt, die in stationären Boxen, zwei Flugzeugen, einem Helikopter und sechs Service-Fahrzeugen im Einsatz sind. „Diese Service-Fahrzeuge sind vollgepackt mit Ersatzteilen und Werkzeug für alles, was unser Truck möglicherweise benötigt, und bewegen sich zwischen strategisch wichtigen Positionen entlang der Rennstrecke.“

„Diese Rennen sind wahre Materialschlachten. Die Logistik und Unterstützung aus der Luft und am Boden sind entscheidend, um zu gewinnen. Dank iPad sind wir als Team noch effizienter geworden.“ Mark Post, Besitzer/Fahrer, Riviera Racing.

Akribische logistische Planung ist notwendig, um eine so große Crew in einem so weitläufigen Gebiet zu koordinieren. Früher arbeitete Riviera Racing seine Strategie mithilfe von unzähligen gedruckten Karten, Tabellen und Checklisten aus. Jetzt kann das Team mit der MotionX GPS HD App auf dem iPad die exakte Route auf eine detaillierte satellitengestützte Karte laden. Dann werden die benötigten Informationen eingeblendet, wie etwa Boxenstopps, Fahrerwechsel, Orte für die Betankung und die Zufahrtsstraßen für die Service-Fahrzeuge. Und es werden tausende von Streckennotizen eingespeist, die in den Wochen vor dem Rennen für jeden Kilometer der Strecke zusammengetragen wurden.

„Apple hat großartige Produkte. Privat wie beruflich nutze ich nichts anderes.“

„Das Supportteam benötigt ausführliche Informationen über jede Kurve, jede Unebenheit und jedes Hindernis auf der Rennstrecke. Alle Informationen, die für ein erfolgreiches Rennen erforderlich sind, laufen auf dem iPad zusammen“, erklärt Post. Mit der Möglichkeit, jeden Streckenabschnitt vergrößert oder verkleinert darzustellen und sofort präzise Daten zu empfangen, so Post, „wissen wir jetzt schneller, welche Route wir nehmen.“ Das hilft auch, mit allem fertig zu werden, was die Baja-Wüste den Fahrern in den Weg stellt.

Der monatelange Fahrzeugaufbau, die Wochen der Streckentests, Logistik- und Supportplanungen – am Ende sind es nur die 19 Stunden des Rennens, die alles entscheiden. „Für das Rennen gibt es keine zweite Chance. Man kann nicht einfach zurückspulen. Deshalb ist das iPad für unsere logistische Planung im Vorfeld extrem wichtig.“

Erneut abspielen
„Mit dem iPad können wir alle Variablen einbeziehen. Es macht tatsächlich den Unterschied aus zwischen Sieg und Niederlage.“