iPhone in Unternehmen

JM Family

iPhone
in Aktion.

Video ansehen

JM Family

Innovativer Fahrzeugvertrieb.

Ein führendes Kfz-Unternehmen mit iPhone und eigenen Apps auf Erfolgskurs.

Das Fahrzeug-Unternehmen JM Family Enterprises umfasst eine Reihe verschiedener Geschäftsbereiche: Southeast Toyota Distributors, der weltweit größte unabhängige Vertriebspartner für Toyota und Scion, die JM&A Group, eine Gruppe branchenweit führender Finanz- und Versicherungsunternehmen, JM Lexus, der weltweit größte Lexus Vertragshändler, und World Omni Financial Corp, ein vielseitiger Finanzdienstleister. JM Family erzielt Jahreseinnahmen von 8 Milliarden US-Dollar und ist mit dem iPhone auf dem Weg in die Zukunft.

Innovationsorientiert.

Von Lochkarten über Großrechner bis hin zu PCs – schon Firmengründer Jim Moran war von den Vorteilen technologischer Fortschritte in seinem Unternehmen überzeugt. "Er war immer offen für neue Technologie", erzählt Ken Yerves, Chief Information Officer bei JM Family Enterprises. "Als einer der Ersten hat er die Händler vernetzt und das erste Bestell- und Inventarsystem für Ersatzteile eingeführt. Das Fernsehen sah er als Kommunikationsmedium, so wie wir heute das iPhone als Mittel sehen, um mit Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern in Verbindung zu bleiben."

Mit dem iPhone und Business-Apps aus dem App Store können die Partner und Mitarbeiter von JM Family Probleme sofort beheben, egal wo diese auftauchen. Yerves erzählt: "Ich kann mit dem iPhone jedes unserer verteilten Programme aufrufen, und das fast überall. Es ist eine solche Verbesserung, die Informationen immer zur Hand zu haben."

"Das iPhone schlägt eine Brücke zwischen älteren Systemen und moderner Technologie", so Chief Technology Officer Rajeev Ravindran. "Unsere IT-Mitarbeiter überwachen Programme mit dem iPhone und unsere Programmentwickler haben sogar schon Code über ihre iPhones korrigiert."

Sicherer mobiler Zugriff.

Ob in der Vorstandsetage oder vor Ort – das iPhone gewährt den Mitarbeitern immer Zugriff auf die Mails, Kalender und Kontakte vom Microsoft Exchange Server des Unternehmens. "Es ist ganz leicht, Kalendertermine hinzuzufügen oder Mails mit dem iPhone zu senden", erklärt Keith DeBickes, Manager of Technology Strategy. "Dank Outlook Integration war alles schon da. Und das Einrichten des iPhone ist auch einfach. Den meisten Benutzern geben wir das iPhone nur in die Hand und das war's."

Auch vertrauliche Firmendaten sind mit den integrierten Sicherheitsfunktionen bestens geschützt. "Wir können die Fernlöschfunktion nutzen. Wir können ein Kennwort festlegen. Wenn wir Programme entwickeln, können wir die Daten auf dem iPhone verschlüsseln", erzählt Ravindran. "All das ist ideal für Unternehmen."

Eine ganze Familie von Apps.

Die Integration des iPhone in die täglichen Geschäftsabläufe ist nur ein Teil der Mobilstrategie von JM Family. Ein internes Entwicklungsteam arbeitet mit dem iPhone SDK auch an unternehmenseigenen iPhone Apps. "Anfänglich haben wir das iPhone als Tool für die Vertreter eingesetzt", erzählt Yerves. "Jetzt haben wir ein Programm für die Echtzeitabwicklung von Verkäufen. Damit lässt sich das Volumen jeder Verkaufsagentur und jedes Verkaufsbezirks anzeigen. Dies war der Anfang, und jetzt breitet es sich auf andere Apps aus."

"Mit den für das iPhone entwickelten Apps steht uns die ganze Welt offen", sagt Ravindran. "Wir haben eine App für unsere Southeast Toyota Händler entwickelt, die von der Geschäftsführung ebenso wie von den Mitarbeitern vor Ort genutzt wird. Sie zeigt die Verkäufe nach Bezirk sortiert, Angaben zur Kundenzufriedenheit und sogar Trainingsvideos an."

Außerdem hat das Unternehmen eine Reihe von iPhone Apps entwickelt, mit denen die umfangreichen Leistungen, z. B. der Gesundheitsdienst vor Ort oder Cafés, für Partner und Mitarbeiter zugänglich sind. "Unsere Partner und Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital", so DeBickes. "Wir wollten ihnen das geben, was sie brauchen, um erfolgreich zu sein - und das iPhone war dabei unerlässlich. Wir haben mit Business-Apps angefangen und uns dann darauf konzentriert, wie wir ihnen das Leben erleichtern können."

Für DeBickes verbessern iPhone SDK-Tools wie der Interface Builder die kreative Arbeit und erleichtern die Entwicklungsarbeit. "Wir können uns auf die Benutzerfreundlichkeit konzentrieren, anstatt uns Gedanken zu machen, wie wir eine Taste rund hinkriegen. Und der Tab Controller ist ideal, um kleine Apps zu erstellen, die dann in ein Programm zusammengepackt werden können."

Zukunftsweisende Ideen.

Für die IT-Mitarbeiter von JM Family ist es spannend, mit dem iPhone in Sachen Technologie vorn dabei zu sein. Aber noch spannender ist es zu sehen, dass durch das iPhone angeregte Innovationen für neue Ideen im ganzen Unternehmen sorgen.

"Die IT-Mitarbeiter sind von Helfern bei Fehlern zu Business-Dienstleistern geworden", erzählt Ravindran. "Wir nutzen das iPhone und Apps, um das Unternehmen in verschiedenen Bereichen voranzubringen. Mit dem iPhone sehen wir Technologie aus einem anderen Blickwinkel."

"Jim Moran war ohne Frage jemand, der Technologie früh angenommen hat, und er wäre dafür, dass wir neue Technologien nutzen, um davon bestmöglich zu profitieren. Er wäre begeistert und stolz auf das, was wir heute machen."

Unternehmensprofil

  • Sitz: Deerfield Beach im US-Bundesstaat Florida
  • Vertriebspartner für Toyota und Scion, Lexus Vertragshändler, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen für den Kfz-Bereich
  • 3800 Mitarbeiter, Jahreseinkommen: 8 Milliarden US-Dollar
  • Laut Fortune Magazine einer der 100 besten Arbeitgeber
  • Laut Computerworld eines der 100 besten Unternehmen für die Arbeit im IT-Bereich
  • www.jmfamily.com

"Wir nutzen das iPhone und Apps, um das Unternehmen in verschiedenen Bereichen voranzubringen. Mit dem iPhone sehen wir Technologie aus einem anderen Blickwinkel."

Rajeev Ravindran, Chief Technology Officer, JM Family Enterprises


"Ich kann mit dem iPhone jedes unserer verteilten Programme aufrufen, und das fast überall. Es ist eine solche Verbesserung, die Informationen immer zur Hand zu haben."

Ken Yerves, Chief Information Officer,
JM Family Enterprises

Weitere Praxisberichte