Unser Fortschritt

Seit über 20 Jahren arbeitet Apple daran, die Umweltbelastung durch unser Unternehmen und unsere Produkte zu minimieren.

AUGUST 2014 VON LISA JACKSON Schwerpunkt auf Schadstoffe: Sichere Produkte und gesunde Arbeitsumgebung

Die Vermeidung von Gefahren durch giftige Stoffe in Produkten, die wir alle nutzen, war schon immer meine Leidenschaft, und heute zählt das Thema zu den drei wichtigsten ökologischen Prioritäten bei Apple. Wir sind weiterhin Vorreiter in diesem Bereich, da uns gesunde Menschen und eine gesunde Umwelt besonders am Herzen liegen. Deshalb haben wir viele Schadstoffe aus unseren Produkten entfernt und setzen uns intensiv dafür ein, dass dies auch so bleibt.

Unser Anstrengungen haben zur Entwicklung umweltfreundlicherer Materialien und Produkte geführt. Dazu zählen beispielsweise PVC-freie Netzkabel, quecksilberfreie Displays und Gerätegehäuse ohne bromhaltige Flammschutzmittel.

Wir verlangen von unseren Zulieferern die Einhaltung unserer Regulated Substances Specification. Unsere Lieferkette wird diesbezüglich streng kontrolliert, sowohl durch unsere internen Fachleute als auch durch unabhängige Labors. Und heute veröffentlichen wir erstmals unsere Spezifikation regulierter Stoffe.

Kürzlich wurden wir gefragt, ob die Chemikalien Benzol und n-Hexan bei unserer Produktfertigung verwendet werden. Apple behandelt Vorwürfe wegen gesundheitsgefährdender Arbeitsbedingungen mit grösster Ernsthaftigkeit. Wir leiteten eine sofortige Untersuchung ein und schickten zu diesem Zweck Spezialistenteams in jedes unserer 22 Endfertigungswerke. Es wurden keine Hinweise auf eine Gesundheitsgefährdung der Arbeitskräfte festgestellt. Wir haben unsere strengen Vorschriften bezüglich Benzol und n-Hexan aktualisiert und verbieten nun explizit den Einsatz dieser Stoffe in unseren Endfertigungsprozessen. Weitere Informationen zu unserem Engagement für den sicheren Umgang mit Chemikalien und Schadstoffen gibt es hier.

Unsere Geschichte zeigt, dass die Elektronikindustrie sehr wohl mit grüner Chemie arbeiten kann. Jetzt ist es an der Zeit, es noch besser zu machen – eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

Wir werden in die Erforschung neuer Materialien und Technologien investieren. Wir werden ein neues Beratergremium mit führenden Kräften aus den Bereichen sicherer Chemikalien und Vermeidung von Umweltverschmutzung zusammenstellen, die unser Engagement, Schadstoffe in unseren Produkten und der Lieferkette zu minimieren oder ganz zu vermeiden, weiter vorantreiben werden. Und wir hören gut zu: Wir werden runde Tische einberufen, an denen alle Beteiligten zu Wort kommen, um das jeweils Beste hinsichtlich Wissenschaft, Daten und Lösungen zu erreichen.

Wir sind fest entschlossen, schädliche Stoffe aus unseren Produkten und Prozessen zu verbannen. Denn jeder Mensch hat das Recht auf ein sicheres Produkt und sichere Arbeitsbedingungen.

Der Apple Store, Stanford, einer von 145 US-amerikanischen Apple Stores, die zu 100 % erneuerbare Energien nutzen.

JULI 2014: Wir setzen unser Engagement für die Bekämpfung des Klimawandels fort.

Am Earth Day haben wir versprochen, weiterhin über die Fortschritte zu berichten, die wir beim Reduzieren unserer Einflüsse auf die Umwelt machen. Hier sind die neuesten Informationen dazu.

Zum einen haben wir kürzlich die Werte zu unseren CO₂ Emissionen 2013 beim CDP (früher bekannt als Carbon Disclosure Project) eingereicht. In den vergangenen sechs Jahren haben wir unsere CO₂ Bilanz gemessen und veröffentlicht – nicht nur für unsere Fertigungsanlagen, sondern auch für unsere Lieferkette und sogar für die Nutzung von Apple Produkten durch unsere Kunden. Von einigen unserer Aktionäre wissen wir, dass sie unsere Ökobilanz besser verfolgen können, wenn wir diese Informationen über das CDP bereitstellen. Aus diesem Grund werden die Daten von Apple in den nächsten Bericht des CDP im Herbst einfliessen.

Zum anderen haben wir bezüglich unserer Klimadaten entschieden, unsere Emissionen von 2012 mit unserer neuesten Methodologie erneut zu berechnen. Hierbei handelt es sich um dasselbe Modell, mit dem wir unsere Zahlen von 2013 berechnet haben. Diese neue Analyse zeigt, dass unsere CO₂ Bilanz 2013 im Vergleich zu 2012 tatsächlich um 3 % gesunken ist. Dies ist das erste Mal seit Beginn unserer Messungen im Jahr 2009, dass wir eine Verringerung im Jahresvergleich erkennen können. Und auch wenn wir uns sehr darüber freuen, wissen wir doch, dass es erst ein erster Schritt ist.

Ausserdem haben wir unseren vollständigen Bericht zu unserer ökologischen Verantwortung 2014 veröffentlicht, der früher als „Bericht zu den Umwelteigenschaften unserer Standorte“ bezeichnet wurde. Wir haben eine umfassende Vorschau auf seinen Inhalt gegeben, als wir vor 10 Wochen diese Website veröffentlicht haben. Doch wir möchten auch weitere Details und Fortschritte bekannt geben:

  • Wir betreiben mittlerweile 145 unserer US-amerikanischen Apple Stores und all unsere Apple Stores in Australien zu 100 % mit erneuerbaren Energien.
  • Dank unserer Investitionen in sauberen Strom ist unsere CO₂ Bilanz durch Energienutzung vom Finanzjahr 2011 bis zum Finanzjahr 2013 um 31 % gesunken – und das, obwohl unser Energieverbrauch in diesem Zeitraum um 42 % gestiegen ist.
  • Durch die Energieeffizienzprogramme, die wir in den vergangenen drei Jahren in unseren Firmengebäuden im Raum Cupertino umgesetzt haben, konnten wir beim Strom 28,5 Millionen kWh und beim Erdgas 22 Millionen kWh einsparen.
  • Das Programm „Commute Alternatives“ für unsere Mitarbeiter umfasste über 1 Million Fahrten und half, Treibhausgasemissionen einzusparen, die über 15'000 Fahrzeugen entsprachen.

Der neue Bericht hebt auch einige der Herausforderungen hervor, vor denen wir stehen:

  • Unser Wasserverbrauch stieg im Jahr 2013 deutlich an, was teilweise auf Bau- und andere Erweiterungsmassnahmen zurückzuführen war.
  • Die CO₂ Emissionen unserer Fertigungspartner machen weiterhin den Grossteil unserer CO₂ Bilanz aus, ein Bereich, mit dem wir uns intensiv befassen werden.

Fundierte Daten führen zu fundierten Entscheidungen. Und so verwenden wir bereits die Daten des diesjährigen Berichts als Grundlage für unsere Anstrengungen, die die Seiten des Berichts im nächsten Jahr füllen werden.

Unsere Solaranlage in Maiden im US-Bundesstaat North Carolina.

APRIL 2014: Ein Brief von Lisa Jackson

Bei Apple glauben wir daran, dass Innovation dazu dient, die Dinge besser zu machen. Dieser einfache Gedanke treibt uns angesichts der sehr realen Klimawandelproblematik zum Handeln an. Wir sind uns unserer Verantwortung für den Umweltschutz in allem, was wir tun, bewusst. Für uns bedeutet das, umweltfreundlichere Materialien zu verwenden und immer neue Wege zum Schutz wertvoller Ressourcen zu finden.

Unser Ziel ist es, nicht nur die besten Produkte der Welt zu entwickeln, sondern auch die besten Produkte für die Welt. Wir haben noch einen weiten Weg vor uns, aber wir sind auch stolz auf unsere Fortschritte. Zum Beispiel wird jedes unserer Rechenzentren ausschliesslich mit Energie aus erneuerbaren Quellen betrieben, etwa Sonne, Wind und Erdwärme. Immer wenn man einen Song lädt, eine App aktualisiert oder Siri eine Frage stellt, stammt die Energie, die Apple dafür verbraucht, aus der Natur.

Natürlich ist die sauberste Energie die, die gar nicht verbraucht wird. Deshalb haben wir den durchschnittlichen Gesamtstromverbrauch von Apple Produkten seit 2008 um 57 % gesenkt. Und jedes unserer Produkte übertrifft die strengen ENERGY STAR Vorgaben bei Weitem.

Wir waren der erste Hersteller der Branche, der auf schädliche Giftstoffe wie PVC, bromierte Flammschutzmittel und Phthalate in seinen Produkten verzichtet hat. Ausserdem haben wir bisher fast 200'000 Tonnen Elektronikschrott recycelt. Apple Produkte werden inzwischen in jedem Apple Store kostenlos zurückgenommen und verantwortungsbewusst recycelt. Wir sind der Überzeugung, dass wir für jedes Apple Produkt in jeder Nutzungsphase die Verantwortung übernehmen müssen.

„Besser“ bedeutet, dass wir niemals fertig sind. Wir arbeiten jeden Tag daran, Innovationen zu schaffen, die unseren CO₂ Ausstoss verringern, die sauberere und sicherere Materialien einsetzen und die zeigen, dass das, was für die Erde gut ist, auch für das Geschäft gut sein kann. Bei Apple stellen wir die Umwelt weiterhin in den Mittelpunkt unserer Geschäftsabläufe und Designrichtlinien. Wir versprechen, unsere Kunden über diesen Weg auf dem Laufenden zu halten.

Mit freundlichen Grüssen
Lisa Jackson
Vice President of Environmental Initiatives