Apple und der Umweltschutz

Aktuelle Informationen zum Apple Umweltschutz 2008

Seit einigen Jahren setzt Apple sich intensiv für mehr Transparenz bei den Massnahmen ein, die wir für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen ergreifen. In diesen aktuellen Informationen zum Umweltschutz möchte ich euch über unsere neuesten Fortschritte informieren und euch ein wegweisendes System vorstellen, das unserer Ansicht nach in unserer Branche einmalig ist.

Verzicht auf giftige Chemikalien.

Im letzten Jahr haben wir uns das ganz neue Ziel gesetzt, Polyvinylchlorid (PVC) und bromierte Flammschutzmittel (BFR) bis Ende 2008 aus Apple Produkten zu verbannen. Im Zusammenhang mit der Umstellung auf die effizientere LED-Technologie haben wir uns auch zum völligen Verzicht auf Quecksilber in unseren Displays und Arsen im Display-Glas verpflichtet.

Die grösste Herausforderung stellt dabei das Vermeiden von PVC und BFRs dar. Andere Unternehmen haben lediglich zugesagt, diese Stoffe in bestimmten Bauteilen wie Gehäusen oder Leiterplatten-Laminat nach und nach nicht mehr zu verwenden. Wir verzichten hingegen in der gesamten Produktpalette nicht nur komplett auf PVC und bromhaltige Flammschutzmittel, sondern auf alle Brom- und Chlorverbindungen. Apple hat tausende brom- und chlorfreie Komponenten und Kunststoffe getestet und zugelassen. Wir befinden uns derzeit in der Endphase der Entwicklung und Zertifizierung von PVC-freien Netzkabeln.

Im Juni 2007 lieferte Apple ein neues 15" MacBook Pro aus, das mit dem branchenweit ersten quecksilberfreien 15,4" LED-Bildschirm ausgestattet war. Im Januar 2008 folgte ein weiterer Meilenstein mit der Einführung des MacBook Air, des dünnsten Notebooks der Welt und des ersten, das sowohl mit arsenfreiem Glas als auch mit quecksilberfreier LED-Technologie für die Hintergrundbeleuchtung auf den Markt kam. Erst kürzlich haben wir die ersten BFR- und PVC-freien iPods und iPhone 3G mit quecksilberfreiem Glas vorgestellt. Die neue MacBook Produktfamilie bietet ausschliesslich LED-Displays und stellt damit einen weiteren Entwicklungsschritt dar – es sind die grünsten Notebooks, die wir bisher herausgebracht haben.

Ich kann mit Stolz berichten, dass alle neuen Apple Produktdesigns im Plan liegen, was die Erfüllung der Ende 2008 gesteckten Zielsetzung angeht.

Recycling.

Die Apple Programme für die Rücknahme von Altgeräten haben seit der letzten Aktualisierung dieser Informationen stark zugenommen. Damals haben wir uns einige der branchenweit ehrgeizigsten Ziele in Sachen Recycling vorgegeben. 2007 wuchs unser Recycling-Volumen um 57 % – Apple sammelte damals rund 10 Millionen Kilogramm Elektronikschrott.

Wie bereits bekannt, messen wir unsere Recycling-Leistung entsprechend einem zuerst von Dell vorgeschlagenen Standard: Die gesammelte Menge wird dabei mit dem Gesamtgewicht der Produkte verglichen, die sieben Jahre zuvor verkauft wurden. 2007 erreichten wir eine Recycling-Quote von 18,4 % und übertrafen damit deutlich die damals angestrebten 13 %. Unser Ziel für 2010 betrug 28 % und dieses Ziel werden wir schon 2008 übertreffen – zwei Jahre früher als geplant.

Apple bietet nun den Kunden in 95 % der Länder, in denen unsere Produkte verkauft werden, Rücknahmeoptionen an. Weitere Informationen über unsere Fortschritte im Bereich Recycling stehen hier.

CO2-Bilanz.

Letztes Jahr habe ich eine Aktualisierung zur CO2-Bilanz unserer Produkte versprochen, da wir anstreben, die tatsächlichen Umwelteinflüsse von Apple insgesamt zu bewerten. Die meisten Unternehmen befassen sich vor allem mit den Emissionen, die in ihren Büros und vielleicht in ihren Fertigungsstätten anfallen. Wir haben jedoch festgestellt, dass dies nur einen ganz geringen Teil – unter 5 % – der Treibhausgase ausmacht, die im Bereich Unterhaltungselektronik insgesamt entstehen.

Wir haben beschlossen, die Emissionen zu messen, die in jeder Phase der Lebensdauer eines Produkts entstehen, von der Herstellung über den Transport zum Kunden und die Nutzung durch den Kunden bis zum Recycling. Von heute an wird Apple diese Informationen für jedes neu eingeführte Produkt bereitstellen, sodass unsere Kunden auch mehr über unsere Fortschritte in diesem Bereich erfahren können.

Unsere neuen Berichte zu den Umwelteigenschaften unserer Produkte, die über diesen Link verfügbar sind, bieten eine detaillierte Beschreibung der Energieeffizienz, der Materialzusammensetzung, der Verpackung und – besonders wichtig – der Treibhausgasemissionen jedes einzelnen Produkts. Kein anderes Unternehmen in unserer Branche bietet solche Detailinformationen auf Produktebene.

Selbstverständlich arbeiten wir kontinuierlich an der weiteren Reduzierung der Emissionen, die durch Apple Produkte verursacht werden. Die Effizienz unserer Produkte in Bezug auf Grösse und Energieverbrauch wird weiter optimiert. Ein eingeschalteter 20" iMac verbraucht beispielsweise in etwa die gleiche Energiemenge wie eine herkömmliche Glühbirne – nur 67 Watt. Das ist wesentlich sparsamer als das, was unsere Mitbewerber für ihre PCs als Zielvorgabe für die nächsten zwei Jahre festgelegt haben.

Wir gehen diese Frage auf Produktebene an, weil wir glauben, dies hilft unseren Kunden am besten, bewusste Entscheidungen über ihre eigene CO2-Belastung und deren mögliche Reduzierung zu treffen. Ich bitte euch herzlich, einen Blick auf diese neuen Berichte zu werfen.

Steve Jobs