Eine zukunftsweisende Rolle im Videoschnitt.

Revolutionärer Filmschnitt mit der neuen Magnetic Timeline 2. Leistungsstarke Medienverwaltung mit automatischen Metadaten und eigenen Schlagworten zum Finden von Clips. Unglaubliche Performance, die das neue MacBook Pro optimal ausnutzt. Die Postproduktion ist jetzt noch produktiver geworden.

Revolutionärer Videoschnitt

Final Cut Pro ist für die Zukunft der Postproduktion gemacht. Es bricht mit den Einschränkungen traditioneller spurbasierter Schnitttechniken und revolutioniert die Timeline. Die dynamische Schnittoberfläche lässt dich frei experimentieren und extrem schnell und präzise arbeiten.

Magnetic Timeline 2

Jetzt fügt sich alles noch besser ein. Clips lassen sich ganz leicht kombinieren, da sie „magnetisch“ zusammenrücken, um Lücken in der Timeline zu schließen. Und genauso rücken sie auch auseinander, um Clip-Kollisionen und Sync-Probleme zu vermeiden. Mit der automatischen Farbcodierung ist es einfach, unterschiedliche Audiotypen wie Dialog, Musik und Effekte zu erkennen. Und mit leistungsstarken Steuerelementen im Timeline Index kannst du sofort den Look deiner Timeline anpassen und dich auf bestimmte Audiotypen konzentrieren, während du schneidest.

Mehrkanal-Audiobearbeitung

Wirf einen genaueren Blick auf das Audio – direkt in der Timeline. Ein Tastendruck reicht, und schon kannst du jede Audiodatei an Ort und Stelle erweitern, um die einzelnen Komponenten zu sehen. Du kannst ganze Kanäle aktivieren oder deaktivieren, Bereiche für die Feinabstimmung von Timing und Lautstärke auswählen und mit den integrierten Audio-Fade-Hebeln schnell nahtlose Übergänge erzeugen. Eine komplette Darstellung der Audiodatei bietet das Infofenster, in dem sich einzelne Kanäle umbenennen und ausblenden lassen. Und wenn du mit Multicam Clips arbeitest, kannst du mit einem Klick zwischen ihnen wechseln und mehrere Audioquellen kombinieren.

Multicam

Final Cut Pro bietet den fortschrittlichsten Multicam-Schnitt der Branche. Die 64-Bit Engine erlaubt natives Arbeiten in Echtzeit mit zahlreichen Formaten, Bildgrößen und Bildraten. Erstelle einen Multicam Clip, indem du automatisch bis zu 64 Kamerawinkel von Videos mit Audiowellenformen synchronisierst. Oder wähle eigene Sync-Optionen, um das Material oder Fotos basierend auf Tageszeit, Timecode oder Markern präzise auszurichten. Um einen Multicam Clip anzupassen, öffne ihn mit einem Doppelklick in der Kamera-Editor Timeline. Jetzt kannst du ihn verschieben, synchronisieren, trimmen, Effekte hinzufügen oder die Farben in einzelnen Ausgangsclips korrigieren. Bereit zum Schneiden? Dann beweg den Multicam Clip in dein Projekt und klick auf den anpassbaren Kamera-Viewer oder benutze Kurzbefehle, um schnell zwischen Video und Audio zu wechseln. Du kannst sogar Audiokanäle mehrerer Kameras mit einem einzigen Klick kombinieren.

Verknüpfte Clips

Verknüpfte Clips sorgen dafür, dass Clips, die zusammengehören, verbunden sind. Dadurch ist es ganz einfach, B-Rollen, Soundeffekte, Musik und mehr in der Timeline zu platzieren, damit sie zusammen verschoben werden können. Und wenn du sie lieber getrennt voneinander verschieben willst, drückst du einfach eine Sondertaste. Klare visuelle Verknüpfungen machen es leicht, ein Projekt an einen anderen Cutter zu übergeben oder später weiterzuschneiden.

Zusammengesetzte Clips

Zusammengesetzte Clips bringen Ordnung in die Timeline. Sie werden automatisch in der Mediathek gesichert. So kannst du sie ganz einfach in anderen Projekten wiederverwenden – zum Beispiel für die Erstellung eines neuen Soundeffekts mit mehrschichtigem Audio. Und sie funktionieren genau wie Multicam Clips – alle Änderungen, die du machst, werden sofort auf dieselben zusammengesetzten Clips in all deinen Projekten übertragen.

Auditions

Mit der einzigartigen Funktion für alternative Versionen (Auditions) kannst du ganz einfach verschiedene Aufnahmen ausprobieren und die perfekte finden. Du kannst unterschiedliche Alternativaufnahmen an einem Ort in der Timeline sammeln und schnell im Kontext durchblättern. Teste unterschiedliche B‑Roll-Aufnahmen, verschiedene Betonungen derselben Zeilen oder Effekte. Beim Austauschen von Aufnahmen hält die Magnetic Timeline 2 dann alles synchron. Mit den Alternativen kann man sogar mehrere Varianten eines Projekts für unterschiedliche Zwecke und Gelegenheiten erstellen.

3D Titel

Erstelle mit wenigen Klicks Titel in Studioqualität. Wähle einfache animierte 3D Titel oder kinoreife Templates mit integrierten Hintergründen, um ganz einfach beeindruckende Looks zu erzeugen. Passe mit hunderten von Materialien, realistischen Beleuchtungsoptionen und Textstilen alles so an, wie du es dir vorstellst. Und öffne superschnell jeden Titel in Motion.*

Farbkorrektur und Masken

Nutze den Farbkorrektur-Effekt, um dein Bild schnell zu korrigieren, und sieh dir bis zu vier Videoscopes parallel an. Du kannst auch Form-, Farb- und eigene gezeichnete Masken verwenden, um die Farbabstimmung und andere Effekte exakt in bestimmte Bildbereiche einzusetzen. Und speichere alle Effekte als Voreinstellung für später.

Fortschrittliches Chroma Keying

Zusätzlich zur Nutzung des hochwertigen, in einem Schritt erfolgenden Chroma Keying bietet Final Cut Pro auch erweiterte Keying-Steuerung für das Farbsampling, die Randanpassung und die Hintergrundlichteffekte (Lightwrapping). So kannst du komplexe Keying-Aufgaben auch ganz ohne Exportieren in ein spezielles Grafikprogramm erledigen. Und du kannst die Ergebnisse unmittelbar im Kontext abspielen und auf dieser Basis wichtige Schnittentscheidungen treffen.

Farbbalance

Die Farbabstimmung beginnt immer mit der Farbbalance. Nach Analyse des Materials im Hintergrund kannst du jeden Clip in der Übersicht oder in der Timeline mit einem Klick verbessern. Die Funktion „Farbbalance“ arbeitet mit intelligenten Algorithmen, die den Kontrast verstärken, Farbstiche entfernen und gleichzeitig Hauttöne natürlicher erscheinen lassen.

Einheitliches Bereitstellungsfenster

Mit dem anpassbaren Bereitstellungsfenster lassen sich schnell und einfach hochwertige Dateien aus Final CutPro ausgeben. Zur Auswahl stehen Exportvoreinstellungen, die für eine Vielzahl von Zielformaten optimiert sind, darunter für iPhone, iPad, Apple TV und das Web. Oder erstelle mit Compressor einfach eigene Einstellungen, um sie direkt in Final Cut Pro zu benutzen oder an einen anderen Cutter zu schicken. Du kannst ganz einfach Projekte, Clips oder Bereiche exportieren, Kapitelmarker zur Timeline hinzufügen und sogar eigene Pakete erstellen, um dieselben Medien in einem Schritt für mehrere Zielorte bereitzustellen. Final Cut Pro nutzt die GPU, um Exporte im Hintergrund zu beschleunigen, sodass du in Ruhe weiterschneiden kannst. Wenn du mit ProRes Medien schneidest, kannst du schnell einen QuickTime Film oder ein MXF OP1a Master mit mehrspurigem Audio erstellen. Dabei geht alles so schnell wie das Kopieren einer Datei. Denn der ProRes Dateiexport verwendet die gerenderten Effektdateien, ohne erneut rendern zu müssen.

Bestens organisierte Medien

Heute müssen Cutter mit mehr Formaten und Material arbeiten als je zuvor. Darum hilft dir Final Cut Pro mit einer optimierten Import-Oberfläche und leistungsstarken, auf Metadaten basierten Möglichkeiten, alle Medien zu verwalten.

Mediatheken

Mediatheken enthalten deine Quellenclips, eigene Motion Effekte und geschnittene Projekte in einem Paket. Du kannst deine Inhalte in separaten Mediatheken verwalten und brauchst auf diese Weise immer nur genau die Mediatheken zu öffnen, in denen sich der benötigte Inhalt befindet. Und Final Cut Pro erleichtert die Verwaltung von Medien, indem es sie in einer Mediathek oder extern speichert. Wenn du mit anderen zusammenarbeitest, kannst du Mediatheken auf Xsan oder SMB 3 Volumes speichern, damit andere Cutter einfach darauf zugreifen können.

White Paper zur Medienverwaltung ansehen (PDF)

Einheitliches Importfenster

Das einheitliche Importfenster erlaubt es, ganz einfach Medien von Videokameras, DSLRs und Laufwerken zu importieren. Die übersichtliche Oberfläche hat eine anpassbare Listendarstellung – ideal für das Prüfen von Metadaten – und eine Filmstreifen-Darstellung, mit der du ganz leicht große Mengen an Material sichten kannst. Die Seitenleiste führt Medienmanagement, Umcodierung, Schlagwortlisten und Bildanalyse in einer klaren Leiste zusammen.

Automatische Inhaltsanalyse

Final Cut Pro beschleunigt die Vorbereitung extrem, indem es das Ausgangsmaterial im Hintergrund analysiert, während du schneidest. Die automatische Inhaltsanalyse scannt das Material und erstellt Metadaten, die auf der bevorzugten Arbeitsmethode von Cuttern basieren – mit sequenzbasierten Tags für Medienattribute, Kameradaten, Aufnahmetypen und Angaben zur Anzahl an Personen in einer Aufnahme. Mit diesen Tags kannst du deine Clips ganz einfach verwalten, filtern und suchen, damit du immer genau das findest, was du brauchst.

Sequenzbezogene Schlagwörter

Bereite Filmmaterial unglaublich schnell vor, indem du deine eigenen Schlagwörter erstellst und sie ganzen Clips oder Clip-Bereichen zuweist. Die Funktion „Sichten“ (Skimming) ermöglicht schnelles Überfliegen großer Mengen von Material, und mit Kurzbefehlen kannst du in wenigen Sekunden Schlagwörter hinzufügen. Du kannst sogar mehrere Bereiche im selben Clip mit einem Schlagwort belegen, ohne Medien zu duplizieren oder Sub-Clips zu erstellen. Mit sequenzbezogenen Schlagwörtern und vielfältigen Metadaten von der automatischen Inhaltsanalyse findest du jede Aufnahme mit ein paar Tastatureingaben – eine große Verbesserung im Vergleich zu altmodischen statischen Bins.

Intelligente Sammlungen

Intelligente Sammlungen sind Suchen, in denen Inhalte basierend auf bestimmten Kriterien gesammelt werden. Erstelle eine Suche aus einer beliebigen Kombination aus Schlagwörtern und Clip-Eigenschaften. Speichere dann deine intelligente Sammlung in einem Ereignis oder einer ganzen Mediathek. Weil sie auf Metadaten basieren, verwalten intelligente Sammlungen deine Inhalte, ohne dass du Dateien kopieren musst. Und sie werden automatisch aktualisiert, wenn du mehr Medien hinzufügst oder taggst. Jede neue Mediathek stellt dir außerdem direkt eine Reihe nützlicher intelligenter Sammlungen zur Verfügung. So sortiert sich dein Material selbst, bevor du überhaupt mit der Arbeit anfängst.

Direktzugriff auf Mediathek‑Inhalte

Mit einer großen, integrierten Inhaltsübersicht findest du Fotos, Musik und Soundeffekte direkt in Final Cut Pro und kannst sie in einer Vorschau ansehen. Hol dir schnell Bilder aus deiner Fotos Mediathek, greif auf Audiodateien in deiner iTunes Mediathek zu und teste über 1300 lizenzfreie Soundeffekte direkt in Final Cut Pro. Außerdem hast du Zugriff auf viele zusammengefasste Titel und Generatoren – inklusive Grafikhintergründe und Texturen – in derselben großen Übersicht. Wenn du die richtigen Inhalte gefunden hast, kannst du sie einfach per Drag & Drop deiner Mediathek oder direkt in der Timeline hinzufügen.

Fantastische Leistung

Final Cut Pro nutzt die Leistung von macOS Sierra und dem neuesten MacBook Pro. Dadurch wird es unglaublich schnell, selbst bei höchster visueller Qualität.

Optimiert für das MacBook Pro

Final Cut Pro maximiert die Technologie im neuen MacBook Pro, inklusive der aktuellsten Hochleistungs-Grafik, dem schnellen Flash Speicher und dem Retina Display mit großem Farbumfang. Dadurch kannst du mehrere Videostreams für Multicam gleichzeitig abspielen, und sie werden in brillanten, lebensechten Farben angezeigt. Außerdem kannst du mehr Grafiken und Filter in Echtzeit anwenden und sie schneller ins Web exportieren als mit jedem Notebook zuvor.

Weitere Infos zum MacBook Pro

64–Bit Architektur

Arbeite mit größeren Projekten, größeren Bildformaten, mehr Bildern im Arbeitsspeicher und Effekten in noch mehr Ebenen.

Cocoa Grundlage

Erlebe dynamisches Feedback mit einer reaktionsschnellen Benutzeroberfläche, die für Retina Displays optimiert ist.

Grand Central Dispatch

Spare Zeit mit schnellerer Verarbeitung durch die intelligente Nutzung aller CPU Kerne.

Mit ColorSync verwaltete Farb‑Pipeline

Auf die programmübergreifende Farbkonsistenz von Final Cut Pro, Motion, Compressor und QuickTime kannst du dich verlassen.

Unterstützung nativer Formate

Final Cut Pro unterstützt mehr Formate denn je nativ, darunter REDCODE RAW, Sony XAVC, AVCHD, H.264 und AVC‑Ultra. Die integrierte Unterstützung für MXF und MXF-verpackte ProRes Medien macht es ganz einfach, MXF Dateien zu importieren, zu bearbeiten und bereitzustellen, und durch die Unabhängigkeit bei der Auflösung kannst du Formate, Bildraten und Bildgrößen bis zu 4K und darüber hinaus beliebig kombinieren. Du kannst ProRes, AVC-Intra und XDCAM teilen und Audiokanäle über Funktionen für die Lieferung der Übertragung zuweisen. In Final Cut Pro kannst du mit komprimierten Audioformaten arbeiten – inklusive MP3 und AAC.

GPU‑Nutzung

Final Cut Pro nutzt die GPUs auf Grafikkarten für die Vorschau und das Rendern von Effekten – so ermöglicht es das Arbeiten mit größeren Projekten in Echtzeit. Die GPU‑Nutzung erlaubt außerdem schnellere Optical-Flow-Analysen, das Verarbeiten von RED RAW Dateien, „An Compressor senden“ und den Export im Hintergrund, sodass du Projekte bereitstellen kannst, während du weiter schneidest.

Gemeinsame Render Engine

Du kannst deine Projekte programmübergreifend in erstklassiger Qualität und mit konsistenten Resultaten in Final Cut Pro, Motion und Compressor rendern.

ProRes

Apple ProRes ist eine Sammlung hochwertiger Videocodecs für höchste Geschwindigkeit und optimale Auflösung bei der Postproduktion. ProRes erlaubt das Schneiden von Full-Frame 4:2:2 und 4:4:4:4 HD, 2K, 4K, 5K und noch größeren Videoquellen – einschließlich ProRes Log C von ARRI ALEXA und AMIRA Kameras – mit Multistream- und Echtzeit-Performance in Final Cut Pro. Du kannst sogar MXF-gepackte ProRes in einem OP1a Standardformat für die Übertragung und Archivierung liefern.

ProRes nutzt mehrere Prozessoren, um das Rendern, Umcodieren und Exportieren im Hintergrund für die Bereitstellung im Web oder für Übertragungen zu beschleunigen. Und wenn du mit ProRes Log C Dateien von ARRI ALEXA oder AMIRA Kameras arbeitest, zeigt Final Cut Pro das Bildmaterial mit standardmäßigem Rec. 709 oder Rec. 2020 Kontrast- und Farbniveaus.

Weitere Infos zu ProRes kompatiblen Geräten ProRes White Paper ansehen (PDF)

Unterstützung für RED Kameras

Du kannst REDCODE RAW Dateien direkt in Final Cut Pro importieren und mit der zusätzlichen Verarbeitungsleistung der GPU sofort mit dem Schneiden beginnen. Arbeite nativ mit .r3d‑Dateien oder wähle aus, dass sie im Hintergrund in ProRes 4444 oder ProRes Proxy umcodiert werden sollen. Passe die grundlegenden Debayer- und Farbeinstellungen an, damit du den gewünschten Look in Final Cut Pro erhältst. Oder du startest die REDCINE‑X PRO App, um alle Einstellungen verändern zu können. Final Cut Pro unterstützt außerdem die RED ROCKET Karte, mit der du die Wiedergabe und Umcodierung von RED Videodateien beschleunigen kannst.

Für jede Auflösung

Schneide Material flexibel mit Unterstützung für Bildgrößen von SD bis 4K und darüber. Und auf dem iMac mit Retina 5K Display kannst du dir 4K Videos pixelgenau ansehen und hast dabei immer noch Platz für deine Übersicht und die Timeline.

Hintergrundverarbeitung

Arbeite ohne Unterbrechung beim Schneiden, während du gleichzeitig Medien analysierst, renderst, codierst und verschiebst.

Plug-ins, Geräte und Inhalte für mehr Flow im Workflow.

Erweitere die Leistung von Final Cut Pro mit einer großen Auswahl an Produkten anderer Anbieter, darunter leistungsstarke Apps, zeitsparende Dienstprogramme und beeindruckende Grafikvorlagen.

Weitere Infos