Besser für Unternehmen als je zuvor.

iOS 9 bietet mehr Produktivitätsfeatures für geschäftliche Benutzer, eine umfassendere Integration mit Unternehmenssystemen, neue Methoden zur Verteilung von Apps und verbesserte Verwaltungstools. Diese Kombination leistungsstarker Features macht iOS zur besten Plattform für Unternehmen.

Fantastische Arbeitsmöglichkeiten.

Die leistungsstarken Produktivitätsfeatures in iOS 9 für iPad und iPhone bieten den Benutzern alles, was sie brauchen, um ihren Arbeitsalltag produktiver zu gestalten. Neue Multitasking-Möglichkeiten, intelligente Features wie die Suche und Siri sowie neue integrierte Apps wie Notizen – mit iOS arbeitet es sich besser denn je.

Multitasking auf dem iPad.

Mit Slide Over auf dem iPad können Benutzer schnell mit einer zweiten App interagieren, ohne die App verlassen zu müssen, in der sie gerade sind. Mit Split View ist es möglich, dass zwei Apps gleichzeitig geöffnet und aktiv sind. Und mit Bild-in-Bild kann ein Video angesehen werden, während man von App zu App wechselt. Auch die QuickType Tastatur ist smarter und bietet eine völlig neue Kurzbefehlleiste, Gesten für die Textauswahl und bessere Unterstützung für externe Tastaturen.

Ihr persönlicher Assistent,
nun noch persönlicher.

Siri schlägt jetzt relevante Personen und Apps abhängig von Tageszeit und Standort vor. Außerdem erinnert Siri die Benutzer, wenn sie sich auf den Weg zu einem Meeting machen müssen – und berücksichtigt dabei sogar die Verkehrslage. Siri kann auch kontextabhängige Erinnerungen erstellen, sodass die Benutzer eine Aufgabe zum geeigneten Zeitpunkt fortsetzen können. Die Apps Mail und Kalender schlagen Personen vor, die für bestimmte Nachrichten, Diskussionsthreads oder Ereignisse relevant sein könnten.

Nichts verpassen.

Mit der neuen App Notizen behalten die Benutzer den Überblick über ihre täglichen Aufgaben. Jetzt können auch multimediale Inhalte wie Bilder, Videos, Standorte aus Karten und Weblinks an Notizen angehängt werden. Außerdem können Benutzer ihre Notizen mit abhakbaren Checklisten, Skizzen und Fotos noch informativer gestalten.

Voll integriert.

iOS 9 lässt sich mit den neuesten Unternehmenssystemen und -diensten integrieren. Von E‑Mail- und Kalendersystemen bis zu Unternehmensnetzwerken bietet es alles, was die Benutzer zum Arbeiten und die IT-Mitarbeiter für den Support brauchen.

Noch bessere Zusammenarbeit mit Exchange.

Mail und Kalender sind in Unternehmensumgebungen in iOS 9 noch besser integriert. iOS 9 bietet Unterstützung für Exchange ActiveSync v16, sodass Kalender im Unternehmen noch zuverlässiger werden. Außerdem lassen sich nun auch Anhänge zu Kalenderereignissen hinzufügen. Und Meetings über mehrere Zeitzonen hinweg anzusetzen, ist denkbar einfach.

VPN genau dann,
wenn man es braucht.

App-basiertes VPN kann jetzt so konfiguriert werden, dass es mit dem in iOS integrierten VPN-Client funktioniert. Dabei werden sowohl IPSec (IKEv1) als auch IKEv2 VPN-Clients unterstützt. Wurde App-basiertes VPN konfiguriert, starten für Kerberos konfigurierte Apps automatisch eine VPN-Verbindung („Per App VPN“), wenn ein Benutzer sich bei der betreffenden App anmeldet. iOS 9 bietet auch eine neue Netzwerkerweiterungs-API, mit der Entwickler App-Erweiterungen für VPN, erweiterte Inhaltsfilterung und Captive-Netzwerke erstellen können.

iCloud per Fingertipp.

Mit der neuen App für iCloud Drive in iOS 9 sind Dokumente und Dateien noch einfacher zugänglich. Und Caching Server kann den Download von in iCloud gespeicherten persönlichen Daten wie Fotos und Dateien in iCloud Drive beschleunigen. Benutzer können die iCloud Beschleunigung aktivieren und damit die zu ladende Datenmenge verringern, sofern sie über mehrere Geräte im selben Netzwerk verfügen. Benutzerdaten werden auf dem Caching Server in einem verschlüsselten Format gespeichert, das nur von iOS Geräten entschlüsselt werden kann.

Einfache Bereitstellung von Apps.

Mit iOS 9 ist die Bereitstellung von Apps in einem Unternehmen einfacher, skalierbarer und sicherer. Verbesserungen beim Programm für Volumenlizenzen, dem Mobile Device Management (MDM) und der firmeninternen Verteilung von Apps machen die Bereitstellung von Apps zum Kinderspiel.

Apps direkt auf Geräte verteilen.

Mit iOS 9 können das Programm für Volumenlizenzen und MDM verwendet werden, um Apps einem Gerät direkt zuzuweisen – ohne dafür eine Apple ID zu benötigen. So einfach ist das. Die Geräte sind im Handumdrehen einsatzbereit, egal ob sie einem Benutzer zugewiesen sind oder nicht. Auch die Umstellung auf die gerätebasierte App-Zuweisung ist vollkommen nahtlos.

Auf globaler Ebene
Apps bereitstellen.

Über das Programm für Volumenlizenzen erworbene und verteilte Apps können in allen Ländern, in denen sie erhältlich sind, Benutzern oder Geräten zugewiesen werden. Dies ermöglicht die multinationale Verteilung von Apps in Unternehmen. Entwickler können ihre Apps über den Standard-Veröffentlichungsprozess in iTunes Connect in mehreren Ländern bereitstellen.

Volles Vertrauen für
interne Apps.

Mit einer MDM-Lösung installierte Unternehmensapps sind absolut vertrauenswürdig, eine separate Benutzerbestätigung ist nicht mehr erforderlich. Organisationen können die Installation von Unternehmensapps aus anderen Quellen über eine neue Einschränkung unterbinden. Eine neue Benutzeroberfläche in Einstellungen zeigt den Benutzern zudem alle vom Unternehmen installierten Apps.

Bessere Verwaltung.

Mit neuen, verbesserten MDM (Mobile Device Management) Funktionen bietet iOS 9 dem IT-Team mehr Möglichkeiten zur Kontrolle von Apps, Geräten und Daten.

Aufforderung zur Aktualisierung.

Benutzer können auf den neuesten Stand gebracht werden, indem ein MDM-Befehl an ihre Geräte gesendet wird, der sie auffordert, ein Update durchzuführen. Das ist für jedes beim Programm zur Geräteregistrierung registrierte Gerät möglich. Administratoren können den Download und die Installation von Softwareaktualisierungen getrennt initiieren.

Vollständig verwaltete Apps.

Verwaltete Apps können installiert und verwaltet werden, während der allgemeine Zugriff auf den App Store beschränkt wird. iOS ermöglicht es auch, vom Benutzer installierte Apps per MDM zu verwalten – ohne Neuinstallation der App oder Verlust von Benutzerdaten.

Neue Netzwerkrichtlinien.

In den Regeln für die Netzwerknutzung können Unternehmen angeben, wie verwaltete Apps Netzwerke wie Mobilfunk-Datennetzwerke nutzen dürfen. So kann beispielsweise die Fähigkeit einer App eingeschränkt werden, sich im Mobilfunknetz oder beim Roaming in anderen Netzwerken zu verbinden.

Apple Configurator 2

Die Oberfläche des Apple Configurator wurde komplett überarbeitet und bietet neue leistungsstarke Möglichkeiten für die Geräteverwaltung. So ist es jetzt einfacher, Gruppen von ähnlich konfigurierten iOS Geräten einzurichten und zu implementieren.