iPhone in Unternehmen

ArtusLabs

"Das iPhone hat unsere Arbeitsweise und Kommunikation deutlich verändert."

Robin Smith
Gründer

Immer auf Reisen, maßgeschneiderte Apps.

Als Robin Smith das ambitionierte Software-Startup ArtusLabs gründete, das Wissenschaftlern und Organisationen hilft, Daten zu erfassen und auf dem neuesten Stand zu halten, wählte er das iPhone für sein komplettes Team. "Zum einen ist es ein wirklich cooles Stück Technologie", sagt er. "Und als Hightech-Unternehmen und Startup will man seinen Kunden coole Technologie präsentieren."

Zum anderen benötigte Smith ein zuverlässiges mobiles Gerät, das kaum Wartungsaufwand erfordert. "In einem früher von mir gegründeten Unternehmen waren zwei Mitarbeiter nur damit beschäftigt, unsere Smartphones funktionsfähig zu halten", erzählt er. Doch mit dem iPhone braucht er keinerlei IT-Support und kann sich voll und ganz auf Entwicklung und Verkauf konzentrieren. "Das ist eine enorme Kosteneinsparung für uns", betont er.

Durch das iPhone ist die Produktivität bei ArtusLabs gleich bleibend hoch. "Wir waren sogar in der Lage, unsere Entwicklungszeiten zu verkürzen", sagt er. "Einerseits können wir während der Arbeit sofort miteinander kommunizieren. Andererseits steigt die Kundenzufriedenheit. Die Kunden sind durch ihr Telefon nicht frustriert und schimpfen nicht auf die Technologie, sondern genießen sie."

"Unsere Mitarbeiter sind vom iPhone begeistert. Tatsächlich ist es sogar ein Anreiz bei der Einstellung neuer Mitarbeiter."

Ständiges Reisen, erleichtert durch das iPhone.

Die Vertriebsleiter bei ArtusLabs sind ständig unterwegs. Smith ist 80 Prozent seiner Arbeitszeit auf Reisen und verlässt sich auf sein iPhone, um in Verbindung zu bleiben – mit seinem Büro, seinen Kunden, seiner Familie und sogar seinem Hotelzimmer.

"Wenn man so viel unterwegs ist, vergisst man leicht, wo man gerade ist", so Smith. "Und Hotelflure sehen immer gleich aus. Also mache ich ein Foto meiner Zimmertür, damit ich mein Zimmer schnell finden kann." Mit dem iPhone fotografiert er auch die Taxis, die er benutzt, damit er für den Fall, dass er etwas liegen lässt, später dort anrufen kann.

Es ist eine clevere Art nützliche Daten zu sammeln, etwas, mit dem sich die Mitarbeiter bei ArtusLabs gut auskennen. Ensemble, das Flaggschiff unter ihren Produkten, ist eine webbasierte Technologie, die es Wissenschaftlern ermöglicht, Projekte und Ergebnisse hochzuladen und miteinander zu teilen. Die Software setzt die Daten nach Relevanz in Beziehung, damit Organisationen ihre eigene Wissensdatenbank besser abfragen und so im Laufe der Zeit fundierte Entscheidungen treffen können.

Smith und sein Team sind nie ohne ihre iPhones unterwegs, während sie ihre Technologie verkaufen – überall im Land, im Flugzeug und Konferenzsaal. "Es ist eines der nützlichsten technischen Geräte, die wir nutzen", sagt er.

Apps ganz nach Geschmack.

Angesichts so vieler Reisen brauchen Smith und weitere Vertriebsleiter bei ArtusLabs jede Hilfe, die sie bekommen können, um alle Details im Griff zu haben – Meetings, Termine, Wetter, Mietwagen, Geschäftsessen – und um mit den Menschen zuhause in Verbindung zu bleiben. Jeder nutzt das iPhone ganz individuell.

"Was ich am iPhone liebe", so Kate Blanchard, Vice President bei ArtusLabs, "ist, dass ich es an meine persönlichen und beruflichen Bedürfnisse anpassen kann. Man wählt einfach die Apps, die einem das Leben leichter und angenehmer machen. Und ich verwende völlig andere Apps als meine Kollegen."

Auf Blanchards iPhone sind Facebook und LinkedIn installiert, die sie nutzt, um Kontakt mit den Kollegen und der Familie zuhause zu halten, sowie Kindle, um Bücher zu laden und auf Flugreisen zu lesen. Bei Zwischenstopps verwendet sie die New York Times, Wall Street Journal und E! Online Apps, um auf dem Laufenden zu bleiben. Bei der Landung gibt sie ihre Standortdaten in die App "Karten" ein und folgt der Wegbeschreibung, um zu ihrem Ziel zu gelangen. Dank des iPhone ist es nicht mehr erforderlich, mit dem Mietwagen ein GPS-System zu mieten, wodurch das Unternehmen Geld spart.

Bei so vielen Apps auf einem Gerät reduziert das iPhone das Gewicht des Reisegepäcks von CEO Smith um mehrere Kilo. "Anstatt zehn Bücher mitzunehmen, nehme ich nur ein iPhone mit. Und natürlich sind auch meine Musik und Kamera mit dabei".

Mit seinem flachen Design und seiner geringen Größe ist das iPhone ideal für Reisen. "Ich mag Größe und Design des iPhones wirklich sehr", sagt Smith. "Zu den meisten anderen Smartphones haben wir Ziegelsteine gesagt. Sie ließen sich nur schlecht in die Tasche stecken. Dieses Telefon lässt sich leicht einstecken. Und es kann alles, was ich brauche."

Sofortiger Kundenservice.

Im Büro hat das iPhone ArtusLabs in die Lage versetzt, einen außergewöhnlich guten Kundenservice anzubieten. "Unsere Kundenbetreuung erfolgt quasi unverzüglich", so Smith. "Unsere Kunden kennen unser kleines Unternehmen und schicken uns Textnachrichten mit ihren Fragen. Und wir können per Textnachricht sofort darauf antworten."

Falls unsere Vertriebsmitarbeiter Unterstützung bei der Beantwortung einer Frage oder der Bearbeitung einer Anfrage benötigen, können sie die iPhone Funktion "Anruf hinzufügen" nutzen, um einen Kollegen einzubeziehen oder sich zu einem Gespräch zuzuschalten. Dank dieser Funktion müssen die Mitarbeiter bei ArtusLab nicht eigens zu einem anderen Zeitpunkt eine Telefonkonferenz anberaumen. Laut Smith ist das eine der besten Funktionen des iPhone.

Whitney Gilmore, Business Development Executive, liebt die Funktion "Anruf hinzufügen" sowie alles andere am iPhone. "Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen", sagt sie, "ist alles Notwendige in einem einzigen kleinen Telefon enthalten."

Unternehmensprofil

  • 14 Mitarbeiter
  • Standorte in Raleigh, North Carolina, und San Jose, Kalifornien
  • www.artuslabs.com

Maßstäbe setzen.

Kate Blanchard, Vice President bei ArtusLabs, hat beobachtet, wie das iPhone das Umfeld der Mobiltechnologie verändert. "Das iPhone hat große Veränderungen bewirkt. Es setzt Maßstäbe in Bezug auf Leistung und auf das, was man seinen Mitarbeitern bieten kann. Wenn Sie in einem Unternehmen über die Anschaffung eines neuen Mobilgerät entscheiden müssen, kommen Sie nicht umhin, das iPhone in Ihre Entscheidung einzubeziehen, denn das erwarten Ihre Benutzer und Ihre Mitarbeiter. Und es sind die vielen Funktionen des iPhone, die das bewirken."

Süße Träume.

Bei den vielen Geschäftsreisen, die ihr Beruf mit sich bringt, verwendet Whitney Gilmore die iPhone App "White Noise" regelmäßig. "Wir sind ständig unterwegs, in so vielen verschiedenen Hotels und manchmal kann ich nicht schlafen", erzählt sie. "Dann aktiviere ich die App "White Noise" auf meinem iPhone und das hilft mir beim Einschlafen". Sie verwendet diese App immer, wenn sie auswärts übernachtet, und zuhause hat sich ihr Ehemann daran gewöhnt. "Er verwendet sie sogar selbst, wenn ich nicht da bin, um besser einschlafen zu können."

Bevorzugte Apps

Alle Praxisberichte

Weitere Praxisberichte