iPhone in Unternehmen

Memorial Hermann

abspielen Videobild

iPhone in Aktion.

Video ansehen

Memorial Hermann Healthcare System

Modernes Gesundheitswesen mit dem iPhone.

Tausende Ärzte, Pflegekräfte und Verwaltungsmitarbeiter, elf Krankenhäuser, darunter die am stärksten ausgelastete Unfallklinik von ganz Texas – das ist das Memorial Hermann Healthcare System. Das Memorial Hermann setzt zur Verbesserung seiner Dienstleistungen und der Patientenversorgung auf die neuesten mobilen Technologien. Mithilfe modernster Programme wie AirStrip OB für das iPhone haben die Ärzte des Memorial Hermann immer den Finger am Puls der Patienten, auch wenn sie nicht an ihrem Bett stehen.

Das Memorial Hermann befindet sich im texanischen Houston, der viertgrößten Stadt der USA, und betreut eine Region mit über fünf Millionen Menschen. Zum Angebot des Gesundheitszentrums gehören umfassende Dienstleistungen, deren Spektrum vom Ambulanzflugdienst bis hin zur Suchtklinik reicht.

"Medizinische Versorgung ist ein Echtzeit-Business", erklärt David Bradshaw, Chief Information, Planning, and Marketing Officer am Memorial Hermann. "Wir brauchen überall und zu jeder Zeit Computer, und das iPhone ist die beste Plattform für unsere Programme."

Sicherer Zugriff auf medizinische Daten.

Dank der integrierten Unterstützung für Microsoft Exchange ActiveSync passt das iPhone perfekt in die vorhandene Infrastruktur des Memorial Hermann. "Für mich ist die enge Zusammenarbeit mit Microsoft Exchange sehr wichtig", sagt Dr. Robert Murphy, Chief Medical Informatics Officer am Memorial Hermann.

"Es ist, als ob man den Outlook Client auf seinem iPhone hätte", stimmt Bradshaw zu. "Meetings bestätigen, E-Mails und Anhänge lesen, Tabellen herunterladen. All dies ist nahtlos in unser Exchange Netzwerk integriert."

Sicherheitsfunktionen des iPhone wie das Fernlöschen und Codeschutz sorgen dafür, dass Patientendaten vertraulich bleiben und nur bestimmten Benutzern zugänglich sind. "Die Sicherheitstechnologie stellt absolut kein Problem dar", so Dr. Murphy. "Das für Sicherheit zuständige Team hat sich das iPhone angesehen und ist zu dem Schluss gekommen, dass es die Standards nicht nur erfüllt, sondern sogar übertrifft."

Ärzte arbeiten effizienter.

Die einfache Benutzeroberfläche des iPhone und die Multi-Touch Technologie tragen dazu bei, dass auch vielbeschäftigte Ärzte schnell mit dem Gerät vertraut sind. "Das Telefon selbst ist sehr intuitiv – man benötigt keine Bedienungsanleitung", erklärt der Gynäkologe Dr. Marco Giannotti.

Eine umfassende Auswahl an medizinischen Apps macht das iPhone zu einer mobilen Referenzbibliothek im Taschenformat. Das Angebot reicht von anatomischen Lehrtafeln bis hin zu Diagnosewerkzeugen, mit denen Ärzte ihre eigenen Programmworkflows erstellen können.

"Mit dem iPhone haben Ärzte die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt", sagt Dr. Murphy. "Sind diese Informationen bei der Behandlung sofort verfügbar, kann eine fundiertere Entscheidung getroffen werden."

Vorzüge medizinischer Apps.

Die Vorteile des iPhone kommen beim Einsatz von Apps wie AirStrip OB besonders zum Tragen. Diese App ermöglicht es Geburtshelfern, die unterschiedlichen Geburtsstadien auch außerhalb des Kreißsaals zu überwachen. AirStrip OB wurde von AirStrip Technologies entwickelt und vernetzt einzelne Mobilgeräte mit einem zentralen AirStrip Server mit HIPAA kompatibler Authentifizierung. Damit können Geburtshelfer und Hebammen Daten aus dem Kreißsaal per Fernzugriff verfolgen, darunter Herzschlag des Kindes, Wehenmuster, Vitalwerte und Versorgungsstatus.

Dr. Giannotti zufolge ist AirStrip OB eine absolut unverzichtbare App auf dem iPhone. "Es eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten der Kommunikation mit der Geburtsstation. Auf Tastendruck erhalte ich zehnmal so schnell alle Echtzeit-Informationen, die ich brauche, ohne eine Krankenschwester von ihrer Arbeit abzuhalten."

Die Option zum Anzeigen des Herzschlags im Querformat hebt das iPhone von anderen Geräten ab und macht AirStrip OB zu einem noch besseren Tool für Geburtshelfer und Hebammen. "Die Unterschiede zwischen Ärzten, die AirStrip OB auf dem iPhone verwenden, und denen, die es nicht tun, sind enorm", beobachtet Bradshaw.

Bessere Versorgung mit dem iPhone.

Mit sicherem Fernzugriff auf klinische Daten, unverzichtbaren medizinischen Apps und einer Benutzeroberfläche, mit der wichtige Informationen einfach angezeigt und analysiert werden können, leistet das iPhone einen eindeutigen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung im Memorial Hermann.

"Das iPhone verbessert ohne Zweifel die Behandlung und Pflege der Patienten", so Bradshaw. "Dies gilt insbesondere für die Möglichkeit, den ständigen Kontakt zwischen Ärzten und Patienten zu gewährleisten und Informationen zur Behandlung zu übermitteln. Es geht vor allem darum, den Ärzten und dem Pflegepersonal zu ermöglichen, das zu tun, was sie zum Erlernen ihres Berufs bewogen hat. Das iPhone hilft uns dabei, die Behandlung der Patienten effizienter und produktiver zu gestalten."

Unternehmensprofil

  • Elf Krankenhäuser in und um Houston im US-Bundesstaat Texas
  • 19.500 Mitarbeiter
  • Gegründet 1907
  • National Quality Healthcare Award im Jahr 2009
  • www.memorialhermann.org

"Das iPhone verbessert ohne Zweifel die Behandlung und Pflege der Patienten. Dies gilt insbesondere für die Möglichkeit, den ständigen Kontakt zwischen Ärzten und Patienten zu gewährleisten und Informationen zur Behandlung zu übermitteln."

David Bradshaw, Chief Information, Planning, and Marketing Officer, Memorial Hermann


"Das für Sicherheit zuständige Team hat sich das iPhone angesehen und ist zu dem Schluss gekommen, dass es die Standards nicht nur erfüllt, sondern sogar übertrifft."

Dr. Robert Murphy, Chief Medical Informatics Officer, Memorial Hermann


"AirStrip OB ist eine absolut unverzichtbare App, die auf dem iPhone vollständig nutzbar ist. Es eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten der Kommunikation mit der Geburtsstation."

Dr. Marco Giannotti, Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Memorial Hermann,
The Woodlands Hospital