iPhone in Unternehmen

Novartis

abspielen Videobild

iPhone in Aktion.

Video ansehen

Novartis

Apps für gute Gesundheit.

Das iPhone bringt Patienten, Gesundheitsdienstleister und Ärzte näher zusammen.

Novartis ist einer der führenden Hersteller für Impfstoffe und pharmazeutische Produkte und macht weitaus mehr als nur Arzneimittel zu verkaufen. Das Unternehmen mit Sitz in Basel glaubt fest daran, dass sich Krankheiten verhindern und die Lebensqualität verbessern lassen, wenn die Menschen geeignete Informationsquellen zur Hand haben. Für die firmeninterne Kommunikation setzt Novartis bereits auf das iPhone, und jetzt hat der Konzern mit VaxTrak eine iPhone App entwickelt, mit der Eltern Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen der ganzen Familie koordinieren können.

Novartis hat 100.000 Mitarbeiter in 140 Ländern. Für solch ein weltweit agierendes Unternehmen ist der einfache Zugriff auf interne Ressourcen unverzichtbar, um die Geschäftsziele zu erreichen. "Der schnelle mobile Zugriff auf Informationen mit dem iPhone hilft uns, bessere Entscheidungen zu treffen – Entscheidungen, mit denen wir Leben schützen und retten", so Nima Farzan, Vice President of Marketing für die Novartis Impfstoffsparte in den USA. "Mit dem iPhone und Apps können Menschen einfacher und kostengünstiger auf diese Informationen zugreifen."

Mit der iPhone Oberfläche ist es für Novartis Mitarbeiter leicht, auf benötigte Informationen zuzugreifen, erzählt Ken Grady, Senior Director of IT für den Geschäftsbereich Impfstoffe und Diagnose. "Sie wollen visuelle Daten, die sie anfassen, bewegen und weitergeben können. Beim iPhone steht die Technologie dabei nicht im Weg."

Einfache Integration, leistungsstarke Apps.

Mit dem iPhone haben die Mitarbeiter sicher und drahtlos Zugriff auf ihre Mails, Kalender und Kontakte. "Das iPhone ist bereit für den Einsatz in Unternehmen", sagt Grady. "Es erfüllt mit der Geräteverschlüsselung alle Sicherheitsanforderungen und lässt sich für die Fernverwaltung und die Synchronisierung mit unserer globalen Adressliste in unsere Exchange Umgebung einbinden."

Mit den im iPhone integrierten Funktionen "kann ich Mails öffnen, eine PowerPoint Präsentation laden, einen Termin im Kalender bestätigen, Kontakte prüfen oder mich in eine Telefonkonferenz einwählen", erzählt Farzan. "Alles, was ich machen muss, kann ich mit meinem iPhone erledigen."

Die Mitarbeiter nutzen auch Apps aus dem App Store, z. B. "iTranslate" als Übersetzungsprogramm und "HealthMap" zum Verfolgen der Ausbreitung von Krankheiten wie der Schweinegrippe.

Mit "Roambi - Visualizer", einer Business-Intelligence-App, lassen sich Finanzinformationen in Echtzeit visualisieren und analysieren. "Auf dem iPhone ist Roambi genial", so Grady. "Man kann die Daten mit dem Finger berühren und drehen und intuitiver verwenden als in einer Excel Tabelle."

Tools wie Roambi können auch mit internen Apps kombiniert werden – eine Tatsache, die das iPhone für Novartis besonders attraktiv gemacht hat. "Das Angebot an kommerziellen Apps und auch die Möglichkeit zum Entwickeln und Implementieren eigener Apps sind enorm", bemerkt Grady. "Wir können eine App veröffentlichen und damit das Leben der Patienten direkt beeinflussen. Die Entwicklungskosten dafür sind überraschend gering."

Erinnerungshilfe in Form einer App.

Novartis möchte Informationen für Patienten bereitstellen und hat deshalb mit VaxTrak eine eigene iPhone App entwickelt, die Familien dabei hilft, die Impftermine ihrer Kinder zu überwachen. Die App verfolgt, welche Impfungen durchgeführt wurden, und informiert die Eltern, wenn eine Impfung aufgefrischt werden muss. Außerdem können die Benutzer mit der App auch Krankenversicherungsdaten protokollieren und Apotheken finden, in denen der Grippeimpfstoff vorrätig ist.

"Unsere iPhone Apps helfen Patienten, Verbrauchern und Ärzten dabei, besser fundierte Gesundheitsentscheidungen zu treffen", so Marie Carmen, Associate Director beim Menveo Marketing Team. "Dies ist der Trend im Gesundheitswesen: Die Menschen übernehmen immer mehr Verantwortung für ihre eigene Gesundheit."

Die Benutzerfreundlichkeit und die Beliebtheit des iPhone machen es zu einem natürlichen Medium für die App. "Wir haben uns entschieden, VaxTrak für das iPhone zu entwickeln, weil es die führende Plattform für die meisten Benutzer ist", so Farzan.

Die Entwicklung der App gestaltete sich mit dem iPhone SDK und einem eigenen Entwicklerteam von Novartis überraschend einfach. "Wir hatten keine Erfahrung mit dem iPhone SDK, als wir mit der Entwicklung von VaxTrak anfingen", erzählt Grady, "aber es war viel einfacher als bei vielen unserer anderen Plattformen."

Etwas verändern.

Mit Apps wie VaxTrak auf dem iPhone hilft Novartis den Verbrauchern dabei, mehr Verantwortung für ihre eigene Gesundheit zu übernehmen. Dies ist ein Teil eines größeren Trends, wie Farzan erklärt: "Das iPhone überwindet Grenzen und hilft uns dabei, miteinander zu kommunizieren – wir mit den Patienten, die Patienten mit Ärzten und die Ärzte wiederum mit uns. Es verbessert die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen."

"Wir bei Novartis versuchen, Innovation in alle Geschäftsbereiche einfließen zu lassen, egal, ob es sich um die Nutzung von Technologie oder neue wissenschaftliche Entdeckungen handelt", sagt Grady. "Letztendlich geht es darum, Leben zu schützen und zu retten. Mit dem iPhone können wir diese Aufgaben erfüllen."

Unternehmensprofil

  • Hersteller von Impfstoffen und Arzneimitteln
  • Jahresumsatz: 40 Milliarden US-Dollar
  • Hauptsitz: Basel
  • 100.000 Mitarbeiter in 140 Ländern
  • www.novartis.com

"Das iPhone überwindet Grenzen und hilft uns dabei zu kommunizieren – wir mit den Patienten, die Patienten mit Ärzten und die Ärzte wiederum mit uns. Es verbessert die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen."

Nima Farzan, Vice President of Marketing für die Novartis Sparte für Impfstoffe und Diagnose


"Letztendlich geht es darum, Leben zu schützen und zu retten. Mit dem iPhone können wir diese Aufgabe erfüllen."

Ken Grady, Senior Director der IT-Abteilung beim Geschäftsbereich für Impfstoffe und Diagnose


"Die von uns entwickelten iPhone Apps helfen Patienten, Verbrauchern und Medizinern dabei, besser fundierte Gesundheitsentscheidungen zu treffen."

Marie Carmen, Associate Director, Menveo Marketing, Novartis Geschäftsbereich für Impfstoffe und Diagnose