Arbeiter stärken

Vorbereitung auf den Arbeitsplatz. Und auf mehr.

Unterricht zu Müllvermeidungsinitiativen in Shenzhen, China.

Die Ausbildung am Arbeitsplatz sollte mit den eigenen Rechten beginnen.

Seit 2008 haben unsere Zulieferer über 9,25 Millionen Arbeiter geschult, damit sie regionale Gesetze, Vorschriften zu Gesundheit und Sicherheit und den Apple Verhaltenskodex besser verstehen. Wir verlangen von Fabrikleitungen, dass sie angemessene Einstellungsverfahren einhalten und für einen sicheren Arbeitsplatz sorgen. Und wir zeigen ihnen, wie man besser mit Arbeitern kommuniziert.

Teilnahme an Schulungen zu Arbeitnehmerrechten
Jahr Gesamtteilnahme Jährliche Teilnahme
2007 2K 2K
2008 29K 27K
2009 157K 128K
2010 329K 172K
2011 1,02M 700K
2012 2,3M 1,3M
2013 3,8M 1,5M
2014 6,2M 2,3M
2015 9,25M 3,05M
Eine SEED iPad Klasse in Shenzhen, China.

Wir sorgen nicht nur für Jobs. Wir sorgen für Möglichkeiten.

Wir wollen, dass Arbeiter in unseren Fabriken erfolgreich sind. Wir wollen ihnen aber auch helfen, neue Möglichkeiten zu entdecken. Darum haben wir das SEED Programm (Supplier Employee Education and Development) entwickelt. Wir richten bei unseren Zulieferern Klassenzimmer ein. Dort können Arbeiter kostenlos Fortbildungen in Bereichen wie Computerkenntnisse, Grafikdesign, Englisch und Personalwesen machen. Jedes Klassenzimmer ist mit Mac Computern ausgestattet und kann für Videokonferenzen genutzt werden. Wir stellen zudem iPads mit Unterrichtseinheiten zur Verfügung, die denen in SEED ähnlich sind. Wir bieten auch kurze Kurse und Quizze auf mobilen Geräten an, die mit Arbeit, Lebensgestaltung und mit der persönlichen Finanzverwaltung zu tun haben. Dieses Jahr haben viele SEED Teilnehmer in Kooperation mit regionalen Universitäten einen Abschluss gemacht.

Fallbeispiel

Carl Yang macht aus einem Job eine Karriere.

Kurz nach seinem Abschluss an der Berufsschule hat Carl Yang in der Jabil Suzhou Fabrik in der Materialverarbeitung angefangen. Nach drei Jahren Arbeit im Produktionsbereich war er bereit für eine neue Herausforderung. Eines Tages sah er eine Anzeige zum SEED Programm und bewarb sich für einen Kurs, in dem er einen Abschluss im Personalwesen machen konnte – ein Bereich, für den er sich schon lange interessierte.

Carl hilft einer SEED Lehrerin bei der Vorbereitung des Unterrichts.

Danach besuchte Carl neun Monate lang Kurse zum Bereich Personalwesen. Er lernte in seiner Freizeit, bis er seinen High School Abschluss mit Schwerpunkt Personalwesen machen konnte. Seine Kursgespräche und Bewertungen waren so gut, dass er in der Personalleitung eine Stelle als SEED Administrator bekommen hat.

In seiner neuen Position übernimmt er den technischen Support für die iPads und iMac Computer im Klassenzimmer und hilft anderen Arbeitern, die mit dem SEED Programm anfangen, mit ihren Kursen. Angetrieben von der neuen Leidenschaft für seine Arbeit bildet er sich weiterhin mit zusätzlichen Kursen fort. Jetzt ist Carl dabei, seinen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre zu machen.

Carl hilft Arbeiterinnen bei ihren Hausaufgaben.

Bildungsstandards anheben.

Nach der Grundschule besuchen viele Schüler in China eine Berufsschule. Wir wollen sicherstellen, dass diese Schulen ihren Schülern die richtigen Fähigkeiten vermitteln, um erfolgreich zu sein. Deshalb haben wir gemeinsam mit regionalen Behörden, Dell Inc. und dem REAP Programm (Rural Education Action Program) der Stanford University ein Zertifizierungssystem für Schulen geschaffen.

In der Lieferkette von Apple arbeitet zwar nur ein geringer Anteil der Teilnehmer dieser Schulen. Aber Ergebnisse einer Studie von 2015 zeigen, dass das System die Fähigkeiten der Schüler an diesen Schulen verbessert und weniger von ihnen die Schule abbrechen.

Schüler aus der Henan Provinz in China füllen eine Beurteilung von REAP aus, um ihre berufsbildende Schule zu bewerten.

Fortschrittsbericht

Lade den diesjährigen Fortschrittsbericht, lies einen Brief von Apple Chief Operating Officer Jeff Williams und sieh dir die Berichte der vergangenen Jahre an. Weitere Infos