Informationen zu den Batterietests

Alle Batterieangaben sind abhängig von Mobilfunknetz, Standort, Signalstärke, Konfiguration, Nutzung und vielen weiteren Faktoren. Die tatsächlichen Ergebnisse können variieren. Die Batterie hat eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen und muss u. U. irgendwann durch einen Apple Autorisierten Service-Provider ersetzt werden. Die Batterielaufzeit und die Anzahl der Ladezyklen variieren je nach Verwendung und Einstellungen. Die Batterietests werden mit speziellen iPhone Geräten durchgeführt. Weitere Infos unter www.apple.com/li/batteries und www.apple.com/li/iphone/compare/.

Sprechdauer

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Standbydauer

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: „Rufweiterleitung“ war aktiviert, WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ war deaktiviert.

Internetnutzung via 3G

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Internetnutzung via 3G wurde über ein 3G Netz mit einem speziellen Webserver durchgeführt. Mit dem iPhone 5 wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E-Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: Die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Internetnutzung via 3G wurde über ein 3G Netz mit einem speziellen Webserver durchgeführt. Mit dem iPhone 4s wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E-Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: Die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Die Internettests via 3G wurden über ein 3G Netz und spezielle Web- und Mailserver durchgeführt, es wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E-Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: „Rufweiterleitung“ war aktiviert, die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Internetnutzung via WLAN

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Internetnutzung via WLAN wurde mit einem speziellen Webserver durchgeführt. Mit dem iPhone 5 wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E-Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: Die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert und die WPA2-Verschlüsselung war aktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Internetnutzung via WLAN wurde mit einem speziellen Webserver durchgeführt. Mit dem iPhone 4s wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E‑Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: Die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert und die WPA2‑Verschlüsselung war aktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Die Internettests via WLAN wurden über ein geschlossenes Netzwerk und spezielle Web- und Mailserver durchgeführt, es wurden Offline-Versionen von 20 gängigen Webseiten verwendet, und E-Mails wurden einmal pro Stunde abgerufen. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: „Rufweiterleitung“ war aktiviert, die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert und die WPA2-Verschlüsselung war aktiviert.

Videowiedergabe

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Als Videoinhalt wurde ein im iTunes Store gekaufter Film mit einer Länge von 2 Stunden und 23 Minuten verwendet, der mehrmals wiederholt wurde. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Als Videoinhalt wurde ein im iTunes Store gekaufter Film mit einer Länge von 2 Stunden und 23 Minuten verwendet, der mehrmals wiederholt wurde. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Als Videoinhalt wurde ein im iTunes Store gekaufter Film mit einer Länge von 2 Stunden und 23 Minuten verwendet, der mehrmals wiederholt wurde. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: „Rufweiterleitung“ war aktiviert, WLAN war mit einem Netzwerk verbunden, die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Audiowiedergabe

Die Tests wurden von Apple im August 2012 mit Prototypen des iPhone 5 und zugehöriger Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Wiedergabeliste umfasste 358 einzelne Audiotitel, bestehend aus Inhalten, die mithilfe von iTunes (128 KBit/s AAC) von CDs importiert wurden, und Inhalten, die im iTunes Store (256 KBit/s AAC) gekauft wurden. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im September 2011 mit Prototypen des iPhone 4s sowie der zugehörigen Software in GSM und CDMA Betreibernetzen durchgeführt. Die Wiedergabeliste umfasste 358 einzelne Audiotitel, bestehend aus Inhalten, die mithilfe von iTunes (128 KBit/s AAC) von CDs importiert wurden, und Inhalten, die im iTunes Store (256 KBit/s AAC) gekauft wurden. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: WLAN war mit einem Netzwerk verbunden und die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Die Tests wurden von Apple im Dezember 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (CDMA) und zugehöriger Software und im Mai 2010 mit Prototypen des iPhone 4 (GSM) und zugehöriger Software durchgeführt. Die Wiedergabeliste umfasste 358 einzelne Audiotitel, bestehend aus Inhalten, die mithilfe von iTunes (128 KBit/s AAC) von CDs importiert wurden, und Inhalten, die im iTunes Store (256 KBit/s AAC) gekauft wurden. Alle Einstellungen waren Standardeinstellungen, mit folgenden Ausnahmen: „Rufweiterleitung“ war aktiviert, WLAN war mit einem Netzwerk verbunden, die WLAN Funktion „Verbinden bestätigen“ und die Funktion „Auto-Helligkeit“ waren deaktiviert.

Einige Funktionen sind u. U. nicht in allen Ländern oder Regionen verfügbar. Hier gibt es eine vollständige Liste.