Apple und der Umweltschutz

Unsere Anlagen werden mit sauberer, erneuerbarer Energie versorgt.

Wir haben die Umweltauswirkungen unserer Standorte und Rechenzentren, die Onlinedienste für unsere Kunden bieten, erheblich reduziert. Und wir werden auch weiterhin in Technologien investieren, die eine 100%ige Versorgung mit erneuerbaren Energien ermöglichen und unsere CO₂-Emissionen noch weiter senken.

Fortschritte auf dem Weg zu 100 % erneuerbarer Energie.

Unser Ziel ist es, alle Apple Standorte vollständig mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen wie Sonnenenergie, Windkraft, Wasserkraft und Geothermie zu versorgen. Aus diesem Grund investieren wir in eigene Möglichkeiten der Energiegewinnung vor Ort, bauen die Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern aus mit dem Ziel, erneuerbare Energie abseits des Stromnetzes bereitzustellen, und senken trotz steigender Mitarbeiterzahlen unseren Energiebedarf.

Diese Investitionen zahlen sich aus. Unsere Rechenzentren und die Standorte in Austin, Elk Grove, Cork und München sowie der Infinite Loop Campus in Cupertino decken ihren Energiebedarf bereits zu 100 % aus Ökostrom. Auf der ganzen Welt nutzen alle Apple Firmenstandorte zu 75 % erneuerbare Energie und wir erwarten, dass diese Zahl noch steigen wird, wenn uns mehr regenerative Energiequellen zur Verfügung stehen. Wir werden so lange weiter daran arbeiten, bis wir unser Ziel einer unternehmensweiten Abdeckung von 100 % erreicht haben.

Digitale Downloads und ökologische Verantwortung.

Rechenzentren von Apple stellen eine große Auswahl an Informationen und Inhalten für deine Geräte bereit – von Musik über Apps bis hin zu iMessages und Siri. Ob du einen Song über iTunes lädst, ein Buch im iBookstore kaufst oder eine App aus dem Mac App Store installierst, es werden keine physischen Medien für Herstellung, Verpackung und Transport benötigt. Die Rechenzentren von Apple, die diese digitalen Downloads ermöglichen, gehören zu den effizientesten der Welt und nutzen zu 100 % Strom aus regenerativen Energien vor Ort und aus lokalen Quellen.

Die Apple Rechenzentren stellen Dienste wie iTunes, den App Store, Siri und Karten bereit.

Maiden, North Carolina

Unser Rechenzentrum in Maiden, North Carolina ist ein Beispiel dafür, wie wir unserer ökologischen Verantwortung gerecht werden. Das Rechenzentrum wurde bereits bei der Planung möglichst energieeffizient konzipiert, weshalb es von der gemeinnützigen Handelsorganisation U.S. Green Building Council (USGBC) die höchstmögliche Zertifizierung „LEED Platinum“ bekam. Es ist damit unseres Wissens nach das einzige Rechenzentrum dieser Art und Größe, das auf diese Weise geehrt wurde.

2012 wurde in unmittelbarer Umgebung zum Rechenzentrum die größte privatwirtschaftliche Solaranlage der USA errichtet. Diese 100 Hektar große Anlage mit einer Kapazität von 20 MW produziert jährlich 42 Millionen kWh saubere, erneuerbare Energie mit geringem CO₂-Ausstoß. Derzeit bauen wir eine zweite 20-MW Solaranlage auf einer angrenzenden Fläche, die Ende 2013 in Betrieb gehen soll. Zusätzlich haben wir auf dem Gelände eine Brennstoffzellenanlage mit einer Kapazität von 10 MW gebaut, die mit direkt eingespeistem Biogas betrieben wird und tages- und wetterunabhängig erneuerbare Energie liefert. Mit einer jährlichen Gesamtkapazität von mehr als 83 Millionen kWh handelt es sich hierbei um die US-weit größte Brennstoffzellenanlage, die von unabhängigen Energieversorgern betrieben wird. Damit produziert Apple insgesamt genug erneuerbare Energie – 167 Millionen kWh – um 17.600 Haushalte für ein Jahr zu versorgen.* Diese Energiequellen sind an das lokale Energienetz angeschlossen und sollen weniger umweltfreundliche Arten der Stromgewinnung ersetzen, die ansonsten verwendet würden. Ihre ökologischen Vorteile werden jedoch ausschließlich von Apple genutzt und gelten zusätzlich zu den lokal festgelegen Mindestmengen an erneuerbaren Energien.

Energiequellen am Standort Maiden

Solarenergie erzeugt über unsere Solaranlage. Zusätzliche Energie über lokales Biogas, gespeichert in Brennstoffzellen.

Energieeffiziente Designelemente

  • Eiswasserspeicheranlage zur Verbesserung des Kühlwirkungsgrads durch die zeitliche Verlagerung des Energieverbrauchs im Umfang von 10.400 kWh von Stark- in Schwachlastzeiten
  • Kühlung mit „frei verfügbarer“ Außenluft durch den Betrieb eines am Wasser gelegenen Wärmeübertragers (Economizer) während der Nacht und bei kühler Witterung, was, gemeinsam mit dem Wasserspeicher, das Abschalten der Kühlaggregate während 75 % der Betriebszeit erlaubt
  • Präzise Steuerung der Kühlverteilung auf die Kaltgangeinhausungen durch Ventilatoren mit stufenloser Geschwindigkeitsregulierung, sodass die Luftzirkulation in jedem Moment den Anforderungen durch die Server entspricht
  • Stromübertragung unter Hochspannung für höhere Effizienz dank geringerer Leistungsverluste
  • Weißes Dach im „Cool Roof“-Design für maximale Solarreflexion
  • Hocheffiziente LED-Beleuchtungssysteme in Kombination mit Bewegungsmeldern
  • Leistungsüberwachung und -analyse in Echtzeit während der Betriebszeit
  • Konstruktionsprozesse, bei denen 14 % Recyclingmaterialien zum Einsatz kamen, 93 % des Bauschutts und -abfalls getrennt wurden und 41 % des bezogenen Materials von Lieferanten in einem Umkreis von 800 km stammten

Prineville, Oregon

Unser neuestes Rechenzentrum, das bald in Prineville, Oregon in Betrieb gehen soll, wird ebenso umweltfreundlich arbeiten wie das Rechenzentrum in Maiden. Der Bundesstaat Oregon erlaubt den pauschalen Direktbezug erneuerbarer Energie über das sogenannte Direct Access Programm und Apple nutzt diese Möglichkeit, um statt des Standard-Strommixes lokale Quellen erneuerbarer Energie wie Sonne, Wind, Wasser und Geothermie direkt zu verwenden – genug, um die gesamte Anlage zu betreiben. Wir arbeiten daher mit zwei Energieversorgern in der Region sowie einer Reihe von lokalen Erzeugern regenerativer Energie zusammen. Einerseits um eigene Quellen erneuerbarer Energie zu entwickeln, und andererseits für die Investition in und den Zukauf von weiterem lokalem Ökostrom.

Energiequellen am Standort Prineville

Lokale Quellen erneuerbarer Energie wie Windkraft, Wasserkraft und Solarenergie.

Newark, Kalifornien

Wie unsere Standorte in Maiden und Prineville wird auch unser Rechenzentrum in Newark zu 100 % mit Ökostrom betrieben. Möglich wurde dies im Januar 2013, als wir begannen, das Rechenzentrum mit hauptsächlich aus Windenergie gewonnenem Strom zu versorgen. Wir beziehen diesen Strom zu Großhandelspreisen über das Direct Access Programm des Staates Kalifornien.

Energiequellen am Standort Newark

100 % saubere, erneuerbare Energie, hauptsächlich aus Windkraft.

Reno, Nevada

Die Erfahrungen, die wir mit unseren Standorten in Maiden, Prineville und Newark gemacht haben, helfen uns, bei dem geplanten nächsten Rechenzentrum in Reno, Nevada die gleichen hohen Standards im Hinblick auf unsere ökologische Verantwortung einzuhalten. In Reno werden wir die ausgezeichneten Möglichkeiten nutzen, die sich dort in Form natürlicher Sonneneinstrahlung und geothermischer Ressourcen bieten, um den Energiebedarf unseres Rechenzentrums vollständig zu decken.

Energiequellen am Standort Reno

100 % erneuerbare Energie, erzeugt über Solaranlagen vor Ort und Geothermik.

Unser Engagement für
erneuerbare Energie.

Erneuerbare Energie überall bei Apple.

Rechenzentren sind nur ein Teil des Engagements für erneuerbare Energien, dem sich Apple verschrieben hat. Wir investieren in Projekte, die helfen, eine rundum saubere Ökobilanz zu erreichen – durch die Deckung unseres Strombedarfs zu 100 % aus erneuerbarer Energie und die Senkung der Schadstoffemissionen unserer Standorte überall auf der Welt auf null. Am Firmensitz in Cupertino hat Apple beispielsweise biogasbetriebene Brennstoffzellen eingeführt, während auf einigen Dächern Photovoltaiksysteme angebracht wurden. Parallel dazu wurde auch die Energienutzung um über 30 % reduziert – und das obwohl zum selben Zeitpunkt unsere Belegschaft um über 12 % gewachsen ist. Im Zuge unseres Engagements ist es uns gelungen, den Anteil an erneuerbaren Energien, die insgesamt bei Apple verwendet werden, von 35 % im Jahr 2010 auf 75 % Ende 2012 zu steigern.

Unsere Grundprinzipien.

Bei unserer Suche nach erneuerbaren Energien für unsere Standorte und Betriebsanlagen überall auf der Welt lassen wir uns von drei Grundprinzipien leiten. Erstens wollen wir sichergehen, dass jedes Projekt für saubere und erneuerbare Energie, das wir entwickeln, andere Projekte, die bereits im Rahmen lokaler Bestimmungen vorgeschrieben sind, ergänzt. Zweitens ist es unser Ziel, weniger umweltverträgliche Energieformen durch saubere Energie zu ersetzen, um in den Gemeinden, in denen wir unsere Standorte haben, etwas zu bewegen. Drittens messen und dokumentieren wir unseren Energieverbrauch, um sicherzugehen, dass nichts doppelt gezählt wird, d. h., dass nur die von Apple verbrauchten erneuerbaren Ressourcen erfasst werden. Soweit möglich, verwenden wir die gleichen Methoden zur Erfassung des Anteils regenerativer Energien, wie sie von Energieversorgern genutzt werden, um die Einhaltung entsprechender Vorgaben zu erneuerbaren Energien nachzuweisen.

Weitere Infos enthält unser Bericht zu den Standorten (PDF)