• 1.0 von 5 Sternen

    Für mich keine Kaufempfehlung

    Grund für meine schlechte Bewertung ist die mangelnde Integration in das HomeKit! Man sieht nur, ob der Sensor bzw. das Licht eingeschaltet sind und kann das Kamerabild sehen (in letzter Zeit klappt das öfter). Die Bedienung (ein-/ausschalten der Überwachungsfunktion) AUSSCHLIEßLICH über die Netatmo Software. Ein-/ausschalten der Überwachung über die iPhone-Ortung? AUSSCHLIEßLICH ÜBER NETATMO-die Firma weiß, wo du dich aufhälst... Ein-/ausschalten über die Apple Watch immer erst nach mehreren Versuchen. Der Support beschwichtigt nur... Fällt der Netatmo-Server aus, ist keine Bedienung mehr möglich. Nein, das war ein FEHLKAUF!

    1 von 1 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Nicht sofort als Kamera erkennbar - Kaufempfehlung

    Ich habe die Kamera jetzt schon seit einigen Wochen in Betrieb. Bis jetzt funktioniert alles einwandfrei! Ein Vorteil ist, dass die Kamera wie eine normale Aussenleuchte aussieht und nur "Kenner" wissen, dass dies auch gleichzeitig eine Kamera ist. Die Steuerung der Alarmzonen und anderer Features ist einfach und intuitiv. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass ich die Bilder und Videos entweder auf eine DropBox oder meinen eigenen privaten ftp server laden kann. Es wird kein (oft teures) Abo benötigt und ich kann steuern wo meine Bilder/Videos letztendlich landen. Gut fände ich noch, wenn es eine Anbindung an die Google Cloud geben würde, da dort mehr Speicherplatz kostenlos zur Verfügung steht als bei Dropbox (2 GB max.). Eine Anbindung an Apple HomeKit wird schon länger versprochen und soll nun endlich auch Anfang des Jahres live geschaltet werden. Dann ist die Netatmo Presence absolut erste Wahl. Also Fazit: Ganz klare Kaufempfehlung. Verbesserungsvorschläge: Vielleicht nicht nur in schwarz sondern auch in weiss anbieten. Es gibt einfach Stellen am Haus, da wäre eine andere Farbe als "schwarz" einfach passender.

    12 von 13 Personen fanden dies nützlich