• 3.0 von 5 Sternen

    Ganz nett.

    • Geschrieben von Andreas Z aus MÜNCHEN

    In Verbindung mit iOS 12 hätte ich mehr erwartet. Mal wieder etwas die Handschrift forcieren, Fehlanzeige.
    Keine Eingabe in Eingabefelder möglich (war da nicht schon mal Schrifterkennung beim Newton?).
    Keine handschriftliche Beantwortung einer E-Mail möglich (von mir aus ein Bild senden).
    Überhaupt nix Texterkennung. Warum ist hinten drauf kein virtueller Radierer? Immer im Menü rumstochern.

    22 von 23 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Stift gut aber viel zu teuer und bescheidener Lieferumfang

    • Geschrieben von Eric L aus Wiesloch

    Hallo ; der Apple Pencil ist ohne Frage eine enorme Bereicherung für eigentlich alle, die mit einem Apple Touchscreen Gerät arbeiten. Leider gibt es drei für mich wichtige Punkte, die mchbzum Kauf eines NoName Produktes brachten.
    1. Der Preis. Also bitteschön für einen Eingabestift 110 Euro. Das halt ich selbst für die fantasievolle Preisgestaltung von Apple übertrieben
    2. Die Ausstattung bzw Zubehör . Liebe Apple ein Ladekabel wäre doch wirkich nicht zuviel verlangt
    3. mit meinem NoName Stift (1,5mm) kann ich mehr Programme benutzen als mit dem Original Apple Stift Hier arbeitet ihr ja sicherlich schon dran.
    PS Rechtschreibfehler und falsche Grammatik wurde bewusst von mir mühevoll eingearbeitet um die Aufmerksamkeit aufrecht zu halten
    Gruss Eric

    37 von 43 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Gutes Werkzeug, leider unausgereifte Hardware

    • Geschrieben von Monika D aus Sasdnitz

    Der Stift überzeugt durch zur Zeit höchstmögliche Präzision, beim Zeichnen, Malen, Schreiben. Er liegt ausgewogen in der Hand und auch die Länge des Stiftes ist gut, da hiermit auch das schraffieren bequem ausgeführt werden kann. Optisch und materialmäßig vermittelt er einen hochwertigen Eindruck.
    Leider hat sich Apple bei der unausgereiften Haptik nicht mit Ruhm bekleckert, aalglatt flutscht er ganz gerne aus der Hand, dadurch verkrampfen sich bei längerem Gebrauch die Finger. Sollte ein Magnet verbaut sein um Ihn am Pad zu halten ist dieser zu schwach um seinen Dienst zu verrichten.
    Als absolut störend erweist sich das Laden des Stiftes. Am Ipad, ragt er über seine ganze Länge zur Seite bzw. nach unten. Also muss der winzige Adapter verwendet werden, für den keine Unterbringung im Stift geschaffen wurde, demzufolge liegt dann die ebenso winzige Magnetkappe herum für die es natürlich auch keine Befestigung am Stift gibt. Wo auch immer der Stift liegt er rollt munter weg und am Ipad hält er nicht mangels Magnet.
    Fazit: eine gute Technik in einer unausgereiften 3-teiligen Hülle mit zwei winzigen Einzelteilen für die kein Platz im Stift geschaffen wurde. Hier lauert Verlustgefahr.

    23 von 27 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Technisch perfekt - Verarbeitung verbesserungsfähig

    • Geschrieben von Pascal B aus Dortmund

    Also technisch wirklich super. Er macht was er soll und das besser als erwartet.
    Man fühlt keine Latenz und das Schreiben ist sehr sehr angenehm.
    Sonst ist das Produkt in manchen Punkten sehr durchdacht.

    Aber:
    Die Verarbeitung....
    Hab ständig Angst die Kappe zu verlieren, weil sie einfach wackelt. Ich habe das Gefühl die wurde im Innern nicht weit genug ausgefräst, zumindest wackelt die Kappe immens. Warum man das nicht anders lösen konnte...weiß ich nicht.
    Dazu ist das Ding immer leer. Der Akku hält wirklich lang. Aber nach 3 Tagen in der Ecke ist er, wenn man ihn braucht und nicht entkoppelt hat, leer.
    Fände hier nen Ausschalter toll.
    Also wenn es möglich wäre die Kappe wie so ein Zippo zur Seite schnippen zu können und man den Stift mit einer 180 Grad Drehung der Kappe ausschalten könnte, wäre er wohl perfekt.

    Kurzum: Technisch fast perfekt.
    Verarbeitung für 110€ nicht perfekt. So was simples wie mit der Kappe darf nicht passieren. Der Magnet ist auch nicht die beste Lösung.

    28 von 29 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Eigentlich sehr zufrieden - aber

    • Geschrieben von Bernd H aus Ensdorf

    Im ersten Auenblick war ich recht begeistert von diesem Teil. Es hat Spaß gemacht damit zu arbeiten.
    Ich hätte mir lediglich gewünscht daß man mit dem Schutzkappenende das iPad bedienen könnte.
    Nun hatte ich das Teil aber gut 1 Jahr nicht genutzt und als ich jetzt neue Zeichnungen erstellen wollte
    tat sich gerade gar nichts. Die Ladeanzeige stand auf 1% - also eingesteckt zum Laden.
    Recht schnell waren die 100% erreicht. Ausgesteckt und - nichts ging - Ladeanzeige = 1%.
    Also Tiefentladung - nichts geht mehr. Keine Chance etwas zu machen. 109€ für den Müll.
    Ich kann nur jedem raten darauf zu achten daß das Teil immer rechtzeitig geladen wird.
    Also nichts für Menschen die nur gelegentlich den Pencil benutzen wollen.

    70 von 77 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Gute Idee - Noch unausgereift - Versprechungen nur bedingt eingehalten!

    • Geschrieben von Klaus G aus Bollingstedt

    Strichführung veränderbar durch Druckvariation nur möglich in:
    notizen: 1 Strich + Schattierungen durch Neigung des Stifts in den zwei dünneren Strichführungen.
    paper 53 (nicht apple): immerhin 3 Striche + alle Schattierungen.
    mail: mir bisher kein Einsatz gelungen. Nach Auskunft von apple: Anbieter- (Provider-) abhängig.
    pixelmator (nicht apple): 1 Standardstrich.

    Stiftoberfläche viel zu glatt und zu dünn (Ich habe sogar sehr kleine Hände und schmale Finger):
    Ich habe mir mit einem abnehmbarem Kugelschreibergummi beholfen, dass ich darauf geschoben habe.
    Folge: bei der dann erforderlichen rückwärtigen Einführung in eine Gummischlaufe bleibt beim Herausnehmen die magnetgehaltene Kappe stecken. Schraubverschluss wäre gut und die Integration des Miniadapters zur Netzaufladung in den Stift.

    Ansonsten ein toller, ausbaufähiger Ansatz zur kreativeren Oberflächennutzung. Das verdient ein großes ein Dankeschön!

    22 von 30 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Leider noch nicht ausgereift

    • Geschrieben von Sieghard W aus Hofgeismar

    Kurz und bündig:

    Das stört mich:

    * die kleine Abdeckkappe der Lightning-Kontakte, die mittels Magnet anhaftet, geht schnell verloren !
    * Will man statt am iPad-Pro-Anschluss direkt mittels Ladekabel laden, muss dieses kleine Zusatzteil dazwischen gefügt
    werden - und die Frage, wo soll man das aufheben, insbesondere auch unterwegs ??
    * Nicht mal eine Ladestands-Anzeige ist vorhanden, weder im Gebrauch noch während des Ladevorgangs
    * kein "eingebautes" Radiergummi wie beim "Pencil 53", WACOM usw. - deshalb umständliche Löschfunktion
    * umständliche Kontrolle am iPad-Pro wieviel %-Ladung noch vorhanden ist (siehe Bluetooth-mouse und -Tastatur)
    * nicht zuletzt auch der recht hohe Kaufpreis, zumal es nur am iPad-Pro funktioniert - aber nicht an anderen iPad's -mini's

    dann aber doch noch 3 Sterne für

    * den intelligent gelagerten Schwerpunkt im Inneren des Stifts, so dass dieser immer mit den Schriftzug "pencil" auf der
    Unterlage liegen bleibt und nicht herunter rollt
    * Stift liegt gut in der Hand meiner Frau (für meine "Männerhände" ist er aber zu dünn..)
    * auch die Schrägstellung funktioniert ziemlich gut
    * Aufladen am iPad-Pro möglich und in nur 15sec Ladung kann man knapp 30min arbeiten

    Fazit:
    Ein pencil mit etlichen Schwächen und erst recht bei dem Preis noch längst nicht ausgereift !!
    DAS KANN APPLE BESSER !

    337 von 455 Personen fanden dies nützlich