• 1.0 von 5 Sternen

    Nicht alltagstauglich in der Schule einsetzbar

    • Geschrieben von Siegfried S aus Rosendahl

    Nutze seit kurzem dienstlich ein iPad mit Apple-Pencil.
    Die anfängliche Freude, vom Schulträger zumindest einen Zuschuss zur Anschaffung eines iPads zu erhalten (den größten Teil der Kosten musste ich natürlich selbst tragen) ist einer großen Ernüchterung gewichen...
    Der mir gegenüber zuvor von begeisterten Apple-Jüngern so hoch gelobte Stift entpuppte sich bei mir jedoch schnell als wenig alltagstauglich...
    Verbindung geht oft verloren.
    Keine Radierfunktion (nur über Wechsel des Stifts in der Software)
    Und das Schlimmste:
    Die Batterie muss ständig neu geladen werde, ist nicht austauschbar.
    Da nützt es auch nichts, dass der Schreibwinkel erkannt und Druckstufen unterschieden werden... Was nützt der tollste Stift, wenn er dauernd leer ist?
    Auch geht die magnetische Abdeckkappe schnell verloren...
    Insgesamt hat der Stift auch wenig Nutzen, da er nur in bestimmten Programmen angewandt werden kann und das iPad an sich offenbar erst mal gar keine Handschrift erkennen kann.

    Insgesamt bin ich wirklich erschrocken, was für ein Mist hier für so viel Geld angeboten wird!

    18 von 33 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Unausgereiftes Produkt

    • Geschrieben von Tanja H aus Köln

    Muss mich den kritischen Bewertungen leider anschließen: ich kann nicht verstehen, warum ein Weltkonzern wie Apple ein solch unausgereiftes Produkt auf den Markt bringt. Einstecken um zu Koppeln? Kein Ausschalter für die Bluetooth-Verbindung am Stift um Akku zu sparen? Die Abdeckung wackelt?! Habe erstmals vom Rückgaberecht Gebrauch gemacht...

    17 von 22 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Stift immer leer

    • Geschrieben von Luca Daniele W aus Hannover

    Der Stift ist einfach für die Tonne, Ständig leer, liegt schlecht in der Hand und für den Schulalltag nicht zu empfehlen.

    18 von 38 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Frustrierender Stift

    • Geschrieben von Fabian W aus DRESDEN

    Pro
    - gutes Schreibgefühl
    - Stift rollt nicht beim Ablegen, dank nicht axial liegendem Schwerpunkt
    - wirkt wertig, keine unnötigen Fertigungsspuren sichtbar
    - Handballenerkennung ist nicht perfekt aber dennoch erstaunlich gut umgesetzt

    Contra
    - Preis
    - Akku ist täglich alle, wenn die Bluetoothverbindung nicht Manuell über Einstellungen>Bluetooth>Apple Pencil>Dieses Gerät ignorieren getrennt wird
    - Stift muss vor jeder Nutzung an das Tablet gesteckt werden, damit die Verbindung wieder hergestellt wird oder er wieder aufgeladen wird
    - Die Rückseite besitzt keine Radierfunktion
    - Der Stift hat keine weitere Funktion (z. B. Zeichnungstool wechseln)
    - Stiftspitze wirkt empfindlich, Lieferung ohne Kappe
    - Hintere Kappe ist ein Kleinteil (Kinder könnten sie essen, Menschen sie verlieren)

    52 von 69 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    ...er nervt!

    • Geschrieben von Ulrich S aus Wurster Nordseeküste

    Ich schließe mich denen an, die den Akku bemängeln!

    Ewig ist der Stift leer, wenn man ihn benötigt. Man ist gezwungen, ihn vorsorglich jeden Abend ans Netz zu hängen. Wer will das schon?

    Habe tatsächlich gedacht, ich hätte einen "Montagsstift" und wollte mir zähneknirschend einen neuen bestellen. Nun lese ich hier, dass es anderen mit der Ladekapazität genauso geht.

    Einmal mehr eine Frechheit von Apple, dass die so ein Teil für 100,- € verkaufen und dabei verschweigen, dass die Akkuzeit sehr begrenzt ist.

    Ich hoffe auf viele Leidensgenossen, die sich auch aufmachen, so etwas zu berichten, damit andere nicht darauf reinfallen!

    Schade, dass ich keinen halben Stern geben kann - oder 5 rote Sterne als Bremse...

    44 von 54 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Lightning Adapter nicht online bei Apple zu kaufen

    • Geschrieben von Birgitta K aus Solingen

    Leider ist mir der Lightning Adapter des Apple Pencil kurz nach dem Kauf abhanden gekommen. Es gibt keine Möglichkeit über die Webseite von Apple dieses Teil nachzukaufen. Deshalb meine Empfehlung: Nicht kaufen!

    45 von 97 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Defekt

    • Geschrieben von VFI G aus KOBLENZ

    Gekaut am 05.02.2016. Heute am 24.10.2017 läßt sich der Pencil nicht mehr anschließen.

    36 von 89 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    permanente Aussetzer beim schreiben

    • Geschrieben von Michael B aus Berlin

    Habe den Pencil seit iOS 11.
    Malen und zeichnen scheint o. k. zu sein, aber beim Schreiben ist der Stift eine Katastrophe. Permanente Aussetzer, Buchstaben fehlen, teilweise stürzt die Apple eigene Notiz-App sogar ab. Nicht wirklich zu gebrauchen...

    47 von 65 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Sehr Schlecht und nicht empfehlenswert

    • Geschrieben von Thomas M aus Radevormwald

    Das Teil ist immer leer, wenn man es gerade braucht.
    Die Kappe ist schon lange verlorengegangen. Kostet
    um die 10 €. Die Verbindung zum iPad einfach gruselig.
    Da ist der surfacestift von Microsoft tausend mal besser.
    Radiergummi auf der Rückseite, Verbindung zum Gerät
    Geht immer. Batterie hält fast ein Jahr. Apple oh je was
    Habt ihr da für ein Schrott entwickelt. 10 € sind noch zu viel.

    51 von 93 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Schade – eine vertane Chance

    • Geschrieben von Jens L aus Reichenberg

    Ich habe mir das iPad Pro hauptsächlich wegen des Pencils gekauft. Ich habe extrem viele Anwendungsmöglichkeiten gesehen – und bin total enttäuscht. Die Spitze ist zu dünn und VIEL zu glatt. Auch ist der Stift ungewöhnlich lang. So kommt in der Kombination nie echtes Schreib- oder Mal-/Zeichenfeeling auf. Die Haptik ist einfach zu technisch und clean. Das der Stift zudem nicht wie seit Ewigkeiten von anderen umgesetzt mit der Rückseite radieren kann ist nahezu lächerlich. So etwas intuitives wegzulassen ist alles andere als Apple-like. Schade.

    Mir wurde gestern erst bewusst wie groß die Baustelle ist, als ein Freelancer mit seinem Surface auftauchte. Microsoft hat eine sensationelle Stiftumsetzung realisiert. Das Teil verhält sich von der Haptik exakt wie ein analoges Zeichenwerkzeug – inklusive Radierfunktion. Apple kann hier viel lernen. Was mir generell auch fehlt wäre eine wirklich gute Handschriftenerkennung (als Tstatur in iOS) und eine App wie auf dem Surface "Drawboard PDF" – allerdings müsste auch so etwas Systemseitig implementiert sein, so dass man überall einfach "draufschreiben" kann und Notizen machen kann (Drawboard läuft wohl nicht sonderlich stabil, hat aber eine Sensationelle GUI).

    Generell bleibt: das iPad Pro will ich nicht mehr missen. Ein tolles Gerät. Auch die Größe, die ich zu Beginn hinterfragt hatte ("das ist doch zu groß"), will ich gegen nichts mehr eintauschen! Der Pencil allerdings ist ein Reinfall und eine wirklich vertane Chance von Apple, das iPad Pro zum vollständig unentbehrlichen Begleiter zu machen. Zum digitalen Klemmbrett für alles. So wie es jetzt ist, wirkt es einfach nur halbgar. Und die Haptik des Stiftes sorgt dafür, dass ich damit auch nicht zeichnen und malen mag.

    Wie gesagt: Schade.

    104 von 152 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Funktionseinschränkung

    • Geschrieben von Reiko H aus PANKETAL

    Wenn wirklich am Ende bei iOS 9.3 die Funktion so wie in der Beta eingeschränkt wird, ist es für mich ein Grund mir doch mal ein Surface
    anzusehen.
    Habe über die Jahre jedes iPad gehabt und war bis auf nur kleine Abstriche (auch weil ich immer ein Jailbreak hatte, und damit fast alles möglich war) immer zufrieden.
    Aber wenn Apple bei dem Preis, und nachdem man ja sich vielleicht, nach vorherigem Test nur deshalb zum Kauf entschieden hat (auch für das Pro)
    weil die Funktionen auch im System oder der sonstigen Navigation so war wie sie bis 9.2 war, und auch als Fingerersatz nutzbar war, die Funktionen jetzt so einschränken will empfinde ich das als Frechheit dem Kunden gegenüber.
    Zumal sich mir auch nicht erschliesst warum man das machen sollte, das man z. B. nicht mehr mit dem Pencil scrollen können sollte ??????
    Wenn Funktionen von Anfang an nicht da sind kann sich jeder selbst entscheiden ob der Kauf es einem Wert ist oder nicht aber im nachhinein
    Einschränkungen durchzuziehen, empfinde ich schon fast als Gewährleistungsfall oder Reklamationsgrund.

    67 von 147 Personen fanden dies nützlich