• 4.0 von 5 Sternen

    Für die erste Version sehr gut!

    • Geschrieben von Marcel G aus Berlin

    Der Pencil ist ein Grafikwerkzeug und nicht als Haupteingabegerät für das iPad Pro gedacht. Diese Aufgabe meistert er mit Bravour. Äußerste Präzision ohne sichtbare Latenzen (in einigen Apps leider schon, aber dafür kann der Stift vermutlich nichts) sorgt für ein Gefühl, wie mit einem echten Stift.
    Über den Lighning-Anschluss ist das Ganze schnell geladen und gleichzeitig gekoppelt. Das sieht am iPad etwas wackelig aus, ist aber überraschend stabil. Außerdem gubt es einen Adapter, um den Pencil direkt am Lightning-Kabel zu laden. Atypisch für Apple gehört dieser sogar zum Lieferunfang Es wäre jedoch wünschenswert gewesen, wenn der Adapter in der Stiftkappe integriert gewesen wäre, oder das Ende des Stiftes z.B. eine Radiergummi-Funktion gehabt hätte.

    280 von 316 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Der Pencil war mein Kaufgrund für das iPad Pro

    • Geschrieben von Enrico K aus Ronnenberg

    Da ich als Berater sehr viel unterwegs bin, ist das iPad mein mobiles Büro geworden. Eigentlich kann ich mir den Arbeitsalltag kaum noch ohne iPad vorstellen.
    Lange habe ich nach einem Stift gesucht, den ich vernünftig für handschriftliche Notizen nutzen kann. Ich hatte so gut wie alle, die es am Markt gibt. Aber nachdem ich den Pencil im Apple Store ausprobiert habe, stand für mich fest, den muss ich haben.
    Für mich ist er der letzte Schritt zu meinem mobilen Büro. Für Notizen und Skizzen ist er am besten geeignet.
    Da ich nicht wirklich zeichnen kann, kann ich hier keine Einschätzung abgeben.

    265 von 320 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Leider noch nicht ausgereift

    • Geschrieben von Sieghard W aus Hofgeismar

    Kurz und bündig:

    Das stört mich:

    * die kleine Abdeckkappe der Lightning-Kontakte, die mittels Magnet anhaftet, geht schnell verloren !
    * Will man statt am iPad-Pro-Anschluss direkt mittels Ladekabel laden, muss dieses kleine Zusatzteil dazwischen gefügt
    werden - und die Frage, wo soll man das aufheben, insbesondere auch unterwegs ??
    * Nicht mal eine Ladestands-Anzeige ist vorhanden, weder im Gebrauch noch während des Ladevorgangs
    * kein "eingebautes" Radiergummi wie beim "Pencil 53", WACOM usw. - deshalb umständliche Löschfunktion
    * umständliche Kontrolle am iPad-Pro wieviel %-Ladung noch vorhanden ist (siehe Bluetooth-mouse und -Tastatur)
    * nicht zuletzt auch der recht hohe Kaufpreis, zumal es nur am iPad-Pro funktioniert - aber nicht an anderen iPad's -mini's

    dann aber doch noch 3 Sterne für

    * den intelligent gelagerten Schwerpunkt im Inneren des Stifts, so dass dieser immer mit den Schriftzug "pencil" auf der
    Unterlage liegen bleibt und nicht herunter rollt
    * Stift liegt gut in der Hand meiner Frau (für meine "Männerhände" ist er aber zu dünn..)
    * auch die Schrägstellung funktioniert ziemlich gut
    * Aufladen am iPad-Pro möglich und in nur 15sec Ladung kann man knapp 30min arbeiten

    Fazit:
    Ein pencil mit etlichen Schwächen und erst recht bei dem Preis noch längst nicht ausgereift !!
    DAS KANN APPLE BESSER !

    307 von 410 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Eigentlich sehr zufrieden - aber

    • Geschrieben von Bernd H aus Ensdorf

    Im ersten Auenblick war ich recht begeistert von diesem Teil. Es hat Spaß gemacht damit zu arbeiten.
    Ich hätte mir lediglich gewünscht daß man mit dem Schutzkappenende das iPad bedienen könnte.
    Nun hatte ich das Teil aber gut 1 Jahr nicht genutzt und als ich jetzt neue Zeichnungen erstellen wollte
    tat sich gerade gar nichts. Die Ladeanzeige stand auf 1% - also eingesteckt zum Laden.
    Recht schnell waren die 100% erreicht. Ausgesteckt und - nichts ging - Ladeanzeige = 1%.
    Also Tiefentladung - nichts geht mehr. Keine Chance etwas zu machen. 109€ für den Müll.
    Ich kann nur jedem raten darauf zu achten daß das Teil immer rechtzeitig geladen wird.
    Also nichts für Menschen die nur gelegentlich den Pencil benutzen wollen.

    69 von 76 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Schade – eine vertane Chance

    • Geschrieben von Jens L aus Reichenberg

    Ich habe mir das iPad Pro hauptsächlich wegen des Pencils gekauft. Ich habe extrem viele Anwendungsmöglichkeiten gesehen – und bin total enttäuscht. Die Spitze ist zu dünn und VIEL zu glatt. Auch ist der Stift ungewöhnlich lang. So kommt in der Kombination nie echtes Schreib- oder Mal-/Zeichenfeeling auf. Die Haptik ist einfach zu technisch und clean. Das der Stift zudem nicht wie seit Ewigkeiten von anderen umgesetzt mit der Rückseite radieren kann ist nahezu lächerlich. So etwas intuitives wegzulassen ist alles andere als Apple-like. Schade.

    Mir wurde gestern erst bewusst wie groß die Baustelle ist, als ein Freelancer mit seinem Surface auftauchte. Microsoft hat eine sensationelle Stiftumsetzung realisiert. Das Teil verhält sich von der Haptik exakt wie ein analoges Zeichenwerkzeug – inklusive Radierfunktion. Apple kann hier viel lernen. Was mir generell auch fehlt wäre eine wirklich gute Handschriftenerkennung (als Tstatur in iOS) und eine App wie auf dem Surface "Drawboard PDF" – allerdings müsste auch so etwas Systemseitig implementiert sein, so dass man überall einfach "draufschreiben" kann und Notizen machen kann (Drawboard läuft wohl nicht sonderlich stabil, hat aber eine Sensationelle GUI).

    Generell bleibt: das iPad Pro will ich nicht mehr missen. Ein tolles Gerät. Auch die Größe, die ich zu Beginn hinterfragt hatte ("das ist doch zu groß"), will ich gegen nichts mehr eintauschen! Der Pencil allerdings ist ein Reinfall und eine wirklich vertane Chance von Apple, das iPad Pro zum vollständig unentbehrlichen Begleiter zu machen. Zum digitalen Klemmbrett für alles. So wie es jetzt ist, wirkt es einfach nur halbgar. Und die Haptik des Stiftes sorgt dafür, dass ich damit auch nicht zeichnen und malen mag.

    Wie gesagt: Schade.

    103 von 151 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    Frustrierender Stift

    • Geschrieben von Fabian W aus DRESDEN

    Pro
    - gutes Schreibgefühl
    - Stift rollt nicht beim Ablegen, dank nicht axial liegendem Schwerpunkt
    - wirkt wertig, keine unnötigen Fertigungsspuren sichtbar
    - Handballenerkennung ist nicht perfekt aber dennoch erstaunlich gut umgesetzt

    Contra
    - Preis
    - Akku ist täglich alle, wenn die Bluetoothverbindung nicht Manuell über Einstellungen>Bluetooth>Apple Pencil>Dieses Gerät ignorieren getrennt wird
    - Stift muss vor jeder Nutzung an das Tablet gesteckt werden, damit die Verbindung wieder hergestellt wird oder er wieder aufgeladen wird
    - Die Rückseite besitzt keine Radierfunktion
    - Der Stift hat keine weitere Funktion (z. B. Zeichnungstool wechseln)
    - Stiftspitze wirkt empfindlich, Lieferung ohne Kappe
    - Hintere Kappe ist ein Kleinteil (Kinder könnten sie essen, Menschen sie verlieren)

    51 von 68 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    ...er nervt!

    • Geschrieben von Ulrich S aus Wurster Nordseeküste

    Ich schließe mich denen an, die den Akku bemängeln!

    Ewig ist der Stift leer, wenn man ihn benötigt. Man ist gezwungen, ihn vorsorglich jeden Abend ans Netz zu hängen. Wer will das schon?

    Habe tatsächlich gedacht, ich hätte einen "Montagsstift" und wollte mir zähneknirschend einen neuen bestellen. Nun lese ich hier, dass es anderen mit der Ladekapazität genauso geht.

    Einmal mehr eine Frechheit von Apple, dass die so ein Teil für 100,- € verkaufen und dabei verschweigen, dass die Akkuzeit sehr begrenzt ist.

    Ich hoffe auf viele Leidensgenossen, die sich auch aufmachen, so etwas zu berichten, damit andere nicht darauf reinfallen!

    Schade, dass ich keinen halben Stern geben kann - oder 5 rote Sterne als Bremse...

    43 von 53 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Bin sehr zufrieden

    • Geschrieben von Justus G aus Heinsberg

    Der Stift liegt gut in der Hand und hat einen klaren Schwerpunkt, wodurch dieser bei versehentlichem anstoßen ( zum Beispiel mit dem Ellenbogen oder der Hand wenn man den Stift neben das iPad gelegt hat ) nicht einfach wegrollt.
    Zum Schreibgefühl:
    Am ehesten zu vergleichen mit einem Folienstift und einer Folie am Overheadprojektor. Wer also viel auf Folien oder Glas schreibt wird keine Probleme haben, wer aber nur auf rauen Oberflächen schreibt, dem wird ein Strich durch die Rechnung gemacht, im wahrsten Sinne. XD
    Da hilft dann nur üben.

    33 von 34 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Stift gut aber viel zu teuer und bescheidener Lieferumfang

    • Geschrieben von Eric L aus Wiesloch

    Hallo ; der Apple Pencil ist ohne Frage eine enorme Bereicherung für eigentlich alle, die mit einem Apple Touchscreen Gerät arbeiten. Leider gibt es drei für mich wichtige Punkte, die mchbzum Kauf eines NoName Produktes brachten.
    1. Der Preis. Also bitteschön für einen Eingabestift 110 Euro. Das halt ich selbst für die fantasievolle Preisgestaltung von Apple übertrieben
    2. Die Ausstattung bzw Zubehör . Liebe Apple ein Ladekabel wäre doch wirkich nicht zuviel verlangt
    3. mit meinem NoName Stift (1,5mm) kann ich mehr Programme benutzen als mit dem Original Apple Stift Hier arbeitet ihr ja sicherlich schon dran.
    PS Rechtschreibfehler und falsche Grammatik wurde bewusst von mir mühevoll eingearbeitet um die Aufmerksamkeit aufrecht zu halten
    Gruss Eric

    36 von 42 Personen fanden dies nützlich

  • 1.0 von 5 Sternen

    permanente Aussetzer beim schreiben

    • Geschrieben von Michael B aus Berlin

    Habe den Pencil seit iOS 11.
    Malen und zeichnen scheint o. k. zu sein, aber beim Schreiben ist der Stift eine Katastrophe. Permanente Aussetzer, Buchstaben fehlen, teilweise stürzt die Apple eigene Notiz-App sogar ab. Nicht wirklich zu gebrauchen...

    46 von 64 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Perfekt für die Nutzung in der Uni/Ausbildung

    • Geschrieben von Maurice W aus Ratingen

    Ich habe mir den ApplePencil zugelegt weil ich mich ein wenig mehr mit der Möglichkeit auseinandersetzen wollte das meiste über das iPad Pro 12,9" zu erledigen. Es geht dabei darum weniger das Macbook zu nutzen (Gewicht) und gleichzeitig ein großes Display mit Touch zu haben. Ich wollte gerne den privaten Mediakonsum mit meinem Arbeitsleben verbinden und produktiv sein. Keine Abstriche sollten dabei folgen und es sollte definitiv nicht das Gefühl auftreten "Hm, das wäre über das MacBook Pro aber schneller/leichter gegangen.

    Der Start war gar nicht so leicht, da fängt es mit Dingen wie drucken mit WLAN-Drucker (ohne Airprint) oder schnelles tippen. Es ist auf jeden Fall eine Umstellung, jedoch es macht richtig Spaß, der Pencil verhilft einem, gerade im Studium oder der Ausbildung alles selber mitzuschreiben (es gibt diverse Apps die echt gut sind) und ebenso alles auch online zu haben. Man kann also von überall lernen, kann nichts verlieren und fühlt sich einfach gut dabei. Der Stift ist meiner Ansicht nach nicht nur für Grafiker geeignet. Der Preis ist zwar hoch, jedoch hat man auch dort ein tolles Gefühl beim halten, und definitiv (Apple typisch) ein Stück Technik das einfach toll funktioniert.

    Mein Setup für die Uni:
    iPad Pro 12,9" 32GB WiFi <- Da eigene Cloud Zuhause und großen Mobilfunkvertrag für ausreichend Datenvolumen via Hotspot
    Smart Keyboard zum Schutz und für schnelles tippen mit einem guten Druckpunkt (kein lästiges schleppen von Zubehör)
    ApplePencil mit Halterung aus Leder was über das Cover gespannt wird - dadurch geht er nicht verloren und man hat alles zusammen.

    Klare Kaufempfehlung!

    33 von 39 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Technisch perfekt - Verarbeitung verbesserungsfähig

    • Geschrieben von Pascal B aus Dortmund

    Also technisch wirklich super. Er macht was er soll und das besser als erwartet.
    Man fühlt keine Latenz und das Schreiben ist sehr sehr angenehm.
    Sonst ist das Produkt in manchen Punkten sehr durchdacht.

    Aber:
    Die Verarbeitung....
    Hab ständig Angst die Kappe zu verlieren, weil sie einfach wackelt. Ich habe das Gefühl die wurde im Innern nicht weit genug ausgefräst, zumindest wackelt die Kappe immens. Warum man das nicht anders lösen konnte...weiß ich nicht.
    Dazu ist das Ding immer leer. Der Akku hält wirklich lang. Aber nach 3 Tagen in der Ecke ist er, wenn man ihn braucht und nicht entkoppelt hat, leer.
    Fände hier nen Ausschalter toll.
    Also wenn es möglich wäre die Kappe wie so ein Zippo zur Seite schnippen zu können und man den Stift mit einer 180 Grad Drehung der Kappe ausschalten könnte, wäre er wohl perfekt.

    Kurzum: Technisch fast perfekt.
    Verarbeitung für 110€ nicht perfekt. So was simples wie mit der Kappe darf nicht passieren. Der Magnet ist auch nicht die beste Lösung.

    27 von 28 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Schön im Design und ein gutes Werkzeug für die Kreativität

    • Geschrieben von Sönke D aus Knüllwald

    Der Apple Pencil ist, obwohl er der erste ist, ein sehr gutes Kreativitätstool. Er ist dünn wie ein Stift und auf beiden Seiten gleich gewichtet, wodurch man ihn sehr gut halten kann und er ist so gewichtet, das er nicht vom Tisch rollen kann und die Beschriftung "Pencil" immer oben liegt. Mann kann mit ihm Bilder wie auf einem echten Papier malen und auch Schattieren und obwohl man nicht auf echtem Papier malt, fühlt es sich wie echtes Papier an. Auch Adobe Photoshop funktioniert damit sehr gut, vorallem das Ausschneiden von Objekten auf den Bildern, was mit dem Finger nicht so exakt geht. Was ich auch sehr gut finde ist, das man den Apple Pencil auch am iPad Pro aufladen kann.

    30 von 35 Personen fanden dies nützlich

  • 4.0 von 5 Sternen

    Perfekte Ergänzung

    • Geschrieben von Yvonne R aus Dortmund

    Als ich mein iPad Pro kaufte, wollte ich eigentlich keinen Apple Pencil dazu kaufen.
    Der freundliche Verkäufer hat mich allerdings "mal testen" lassen und das Ergebnis lag dann direkt im Einkaufswagen :)
    Ich nutzte das iPad sowohl beruflich, als auch privat. Beruflich nutze ich den Pencil täglich um handschriftliche Notizen zu verfassen, PDFs zu bearbeiten, etc. Privat habe ich Kalligraphie und Zeichnen für mich entdeckt. Es ist erstaunlich, wie präzise man mit dem Apple Pencil arbeiten kann.
    Die magnetische Kappe stört mich persönlich gar nicht. Auch nicht, dass man die Rückseite nicht als Radiergummi verwenden kann.
    Ich zeichne mit Procreate. Da genügt ein Tipp mit zwei Fingern auf das Display zum Radieren.
    Der Stift liegt angenehm in der Hand und es fühlt sich tatsächlich an, wie "normales" Schreiben auf Papier.
    Ich hoffe, dass andere Apps (z.B. Outline) bald dafür sorgen, dass die Verzögerung minimiert wird. Aber in "Notizen" und Procreate funktioniert der Stift ohne Verzögerungen hervorragend.
    Einen Stern Abzug gebe ich für die fehlende Aufbewahrungsmöglichkeit. Ich habe mir von einem anderen Anbieter eine Halterung aus Leder dazu gekauft. Ich finde für diesen Preis hätte der Apple Pencil um eine Aufbewahrung ergänzt werden können.
    Schließlich möchte ich ihn nicht einfach lose in meine Handtasche werfen.

    Der Preis für den Apple Pencil ist sehr hoch. Ich denke 50 € bis 60 € wären auch genug gewesen. Aber so ist es nun mal.
    Die Entscheidung, den Stift zu kaufen trägt jeder selbst.

    27 von 30 Personen fanden dies nützlich

  • 4.0 von 5 Sternen

    Funktioniert super!

    • Geschrieben von Moritz G aus Datteln

    Dieser Stift ist alles in allem sehr gut. Kurze Latenzen, Neigungs- und Drucksensoren funktionieren gut, prima zum Zeichnen, Schreiben und malen. Vor allem das automatische Aufwachen hat mir gefallen.
    Da schon sehr viele auf die positiven Aspekte des Stifts eingegangen sind, gehe ich mal auf ein paar verbesserungsbedürftige Dinge ein:
    Durch die Haptik gleitet mir der Pencil schon mal aus der Hand. So ist ein Ersatzspitzen-Paket schnell bestellt und leider auch schon fast verbraucht. Die Spitze ist wirklich hart und glatt. Apple könnte hier für die Zeichner und Maler unter uns neue Spitzen einführen, die z.B sehr raues, den Stift bremsendes Papier simulieren. Außerdem wäre mir bei dem Preis Keramik wie bei der Watch Edition lieb. Für 110€ ist das meiner Meinung nach möglich.
    Die Batterie hält lange durch, aber man könnte doch eine Art LED-Ladungsanzeige einbauen! Das wäre unauffällig.
    Auch ein Radieren mit der Rückseite ist leider unmöglich.
    Die Magnetkappe könnte fester halten, indem man z.B. Neodym-Magneten verbaut.
    Aber alles in allem ist der Stift wirklich gelungen. Ich will ihn nicht mehr vermissen.

    21 von 23 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Ganz nett.

    • Geschrieben von Andreas Z aus MÜNCHEN

    In Verbindung mit iOS 12 hätte ich mehr erwartet. Mal wieder etwas die Handschrift forcieren, Fehlanzeige.
    Keine Eingabe in Eingabefelder möglich (war da nicht schon mal Schrifterkennung beim Newton?).
    Keine handschriftliche Beantwortung einer E-Mail möglich (von mir aus ein Bild senden).
    Überhaupt nix Texterkennung. Warum ist hinten drauf kein virtueller Radierer? Immer im Menü rumstochern.

    18 von 18 Personen fanden dies nützlich

  • 3.0 von 5 Sternen

    Gutes Werkzeug, leider unausgereifte Hardware

    • Geschrieben von Monika D aus Sasdnitz

    Der Stift überzeugt durch zur Zeit höchstmögliche Präzision, beim Zeichnen, Malen, Schreiben. Er liegt ausgewogen in der Hand und auch die Länge des Stiftes ist gut, da hiermit auch das schraffieren bequem ausgeführt werden kann. Optisch und materialmäßig vermittelt er einen hochwertigen Eindruck.
    Leider hat sich Apple bei der unausgereiften Haptik nicht mit Ruhm bekleckert, aalglatt flutscht er ganz gerne aus der Hand, dadurch verkrampfen sich bei längerem Gebrauch die Finger. Sollte ein Magnet verbaut sein um Ihn am Pad zu halten ist dieser zu schwach um seinen Dienst zu verrichten.
    Als absolut störend erweist sich das Laden des Stiftes. Am Ipad, ragt er über seine ganze Länge zur Seite bzw. nach unten. Also muss der winzige Adapter verwendet werden, für den keine Unterbringung im Stift geschaffen wurde, demzufolge liegt dann die ebenso winzige Magnetkappe herum für die es natürlich auch keine Befestigung am Stift gibt. Wo auch immer der Stift liegt er rollt munter weg und am Ipad hält er nicht mangels Magnet.
    Fazit: eine gute Technik in einer unausgereiften 3-teiligen Hülle mit zwei winzigen Einzelteilen für die kein Platz im Stift geschaffen wurde. Hier lauert Verlustgefahr.

    21 von 24 Personen fanden dies nützlich

  • 5.0 von 5 Sternen

    Tolles Zubehör

    • Geschrieben von Petra S aus Sinsheim

    Der Pencil funktionier sehr gut. Selbst mit Glasfolie keine Verzögerung beim schreibe oder malen. Der Pencil liegt optimal in der Hand. Mit der App Notizen sieht man sehr genau wie präzise der Stift reagiert. Auch schraffieren funktionier super.

    24 von 32 Personen fanden dies nützlich

  • 4.0 von 5 Sternen

    Sehr exaktes Grafikerwerkzeug mit kleinen Mängeln!

    • Geschrieben von Tom S aus Wielenbach

    Die Genauigkeit des Pencil war mit ausschlaggebend für den Kauf des iPadPro 12,9" anstelle von einem mehr als doppelt so teuren und nur unwesentlich grösseren Grafiktablett! Er ist beim Zeichnen fantastisch genau, etwas schlank für grosse Hände und ziemlich glatt, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell.
    Nicht gut gelöst die "flüchtige" Kontaktabdeckung und das Laden direkt am iPad - das macht Angst! Mit Adapter und Kabel ist es entspannter, aber... iPad und Stift gleichzeitig laden kann nur, wer noch ein Ladegerät mit passendem Kabel hat!
    Dann kann der Adapter auch gleich als Kontaktschutz auf dem Pencil bleiben und die magnetische Kappe zurück in die Verpackung wandern! Eine Anzeige für den Ladezustand des Pencils, sowohl beim Laden, wie auch beim Gebrauch fehlt - vor allem, wenn man lange an einer Arbeit sitzt!
    Warum muss der Stift überhaupt mit Strom versorgt werden? Andere Pencils funktionieren, zumindest bei den meisten Grafikprogrammen auch ohne Stromversorgung auf dem iPad Pro.
    Feine Packungsergänzung wäre eine auswechselbare, gummierte Aufsteckhülse, um das Griffende etwas dicker und "griffiger" zu machen!
    Last not least - der Preis ist m.E. leider etwas hoch ausgefallen, was weder die "Apple-typisch-tolle-Verpackung", noch die Ersatzspitze ausgleichen können.

    17 von 19 Personen fanden dies nützlich

  • 4.0 von 5 Sternen

    Genial

    • Geschrieben von Peter M aus Stolberg

    Ich benutze den Pencil nicht professionell (beruflich), sondern ausschließlich für ambitioniertes Webdesign und andere (typo) grafische Gestaltungen. Mir fehlen die Vergleiche zu anderen Stiften wie dem von Microsoft, es ist "mein Erster", aber ich weiß nicht, was andere noch besser können sollen - alles, was ich brauche, kann er, alles, was er kann, brauche ich. Und er funktioniert da, wo er soll!

    Das triste Weiß des Stiftes ist optisch nicht so der Burner, da haben Apples Designer noch sehr viel Luft nach oben. Schade auch, dass er zurzeit nicht kompatibel ist mit dem iPhone, vielleicht ja mit der kommenden Generation?

    Mein einzig ernsthafter Kritikpunkt ist die nicht so durchdachte Lösung mit dem Adapter zum Aufladen - was für ein Hantier! Allein deshalb auch nur 4 Sterne! Trotzdem geniales Teil!!

    18 von 22 Personen fanden dies nützlich