Produkte mit positiven Auswirkungen. Auf die Welt und die Menschen, die sie fertigen.

Unsere Zulieferer beschäftigen Millionen Menschen auf der ganzen Welt. Unsere Entscheidungen können großen Einfluss auf ihr Leben und ihre Gemeinden haben. Wir tragen große Verantwortung dafür, die Rechte all der Menschen in unserer Lieferkette zu schützen und alles zu tun, um die empfindliche Umwelt unseres Planeten zu erhalten. Darum ist uns bei der Herstellung unserer Produkte jedes Detail wichtig. Und darum investieren wir in Fortbildungen und Schulungen, um den Mitarbeitern unserer Zulieferer neue Möglichkeiten zu eröffnen und Tools bereitzustellen, die ihnen heute und in Zukunft helfen.

Fortschrittsbericht 2017 laden (PDF)

Zulieferer besser machen

Wir helfen Zulieferern dabei, die höchsten Standards der Industrie zu erfüllen. Unsere.

Wir haben einen strengen Verhaltenskodex, der unsere Zulieferer verpflichtet, hohe Standards für Sicherheit am Arbeitsplatz, die gerechte Behandlung von Arbeitern und umweltverträgliche Herstellungsprozesse einzuhalten. Wir erhöhen diese Standards jedes Jahr, um immer wieder neue Maßstäbe zu setzen. Indem wir eng mit unseren Zulieferern zusammenarbeiten, helfen wir ihnen, das Wissen und die Fähigkeiten zu entwickeln, die sie brauchen, um verantwortungsbewusst zu handeln. 2016 haben wir unsere Benchmarks erhöht und neue Zulieferer in unser Programm integriert, und unsere Zusammenarbeit hat trotzdem zu besseren Ergebnissen in allen Bereichen geführt.

Jährliche Fortschritte durch Partnerschaft.

2016 haben wir 705 Überprüfungen bei Zulieferern durchgeführt. Davon waren beinahe 30 % Erstprüfungen bei Zulieferern, die neu im Programm sind. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern konnten wir die Anzahl der Werke mit guten Leistungen um 59 % erhöhen und die Anzahl der Stätten mit schlechten Leistungen um 31 % verringern.

2015

574
Überprüfungen mit Bewertung

  • 209 Hohe Performance (90–100)
  • 330 Mittlere Performance (60–89)
  • 35 Niedrige Performance (≤59)

2016

705
Überprüfungen mit Bewertung

  • 332 Hohe Performance (90–100)
  • 349 Mittlere Performance (60–89)
  • 24 Niedrige Performance (≤59)

Wie wir unseren Fortschritt messen.

Um die Fortschritte unserer Zulieferer festzustellen, führen wir regelmäßige Überprüfungen durch. Wir überprüfen die Zulieferer in drei Hauptkategorien: Arbeiter- und Menschenrechte, Umweltverantwortung sowie Gesundheit und Sicherheit. Jede Kategorie wird auf einer 100-Punkte-Skala nach mehr als 500 Datenpunkten bewertet, die auf unserem Verhaltenskodex basieren. Wir erwarten von unseren Zulieferern stetigen Fortschritt. Und mit Schulungen, Trainingstools und unserer Unterstützung helfen wir ihnen bei der Umsetzung.

Arbeiter- und Menschenrechte

85
Durchschnittliche Punktzahl bei Bewertungen

Richtlinienkonform: 85 Punkte, Verstöße: 15 Punkte.

Umweltschutz

87
Durchschnittliche Punktzahl bei Bewertungen

Richtlinienkonform: 87 Punkte, Verstöße: 13 Punkte.

Gesundheit und Sicherheit

87
Durchschnittliche Punktzahl bei Bewertungen

Richtlinienkonform: 87 Punkte, Verstöße: 13 Punkte.
  • Richtlinienkonform
  • Nicht richtlinienkonform

Ergebnisse auf einer 100-Punkte-Skala für 2016

Wir gehen beim Umweltschutz neue Wege. Und helfen unseren Partnern, das auch zu tun.

Innerhalb unserer Lieferkette bringen wir Programme voran, um Kohlendioxidemissionen zu minimieren, Deponiemüll zu beseitigen, Wasser zu sparen und unsichere Chemikalien zu ersetzen. Außerdem helfen wir unseren Zulieferern dabei, ihren Energieverbrauch zu senken und zu erneuerbaren Energien zu wechseln. Wir fördern die Nutzung erneuerbarer Energien und möchten gemeinsam mit unseren Zulieferern bis 2020 weltweit 4 Gigawatt aus erneuerbaren Energiequellen zur Versorgung ihrer Werke erzeugen. 2016 haben wir die Anzahl der Zuliefererwerke, die an unserem Energieeffizienzprogramm teilnehmen, verdreifacht. So konnten wir die Kohlendioxidemissionen um mehr als 150.000 Tonnen senken. Mehrere große Zulieferer haben bereits zugesagt, ihre gesamte Fertigung für Apple bis Ende 2018 vollständig mit erneuerbarer Energie zu betreiben. Auf Grundlage dieser Zusagen wird eine Senkung der Kohlendioxidemissionen um 7.000.000 Tonnen pro Jahr erwartet. Das entspricht 1.500.000 Autos, die für ein Jahr aus dem Straßenverkehr genommen werden. Wir übernehmen selbst Verantwortung für die Lieferkette unserer Papierversorgung. Mehr als 99 % des für unsere Verpackungen verwendeten Papiers werden entweder aus recycelten Holzfasern oder nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und kontrollierten Quellen gewonnen.

Fallbeispiel

Eine Fertigungsstätte ohne Abfall entsteht.

2015 haben wir bei unseren Endfertigungszulieferern ein Programm zur Müllvermeidung gestartet. Einer der Teilnehmer war Tech‑Com in Shanghai. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Werk haben wir herausgefunden, dass mehr als 20 % der dort produzierten Abfälle verbrannt wurden oder auf Deponien gelandet sind. Wir haben mit unserem Zulieferer und der lokalen Recyclingfabrik zusammengearbeitet, um ein besseres Verfahren zum Trennen und Recyceln der Abfälle zu entwickeln. Das hat dazu geführt, dass Tech‑Com jetzt all seine Abfälle recyceln kann, anstatt sie zu einer Deponie oder Verbrennungsanlage zu schicken. Tech‑Com hat außerdem einen neuen Prozess entwickelt, um Essensabfälle bei einer lokalen Kompostierungsanlage anstatt auf einer Deponie zu entsorgen. Dann haben sie das, was sie gelernt haben, genutzt, um einen Prozess für ihre eigenen Zulieferer zu entwickeln, der ihnen geholfen hat, Verpackungsmaterial zu sammeln und wiederzuverwenden. Seit Einführung des Programms hat Tech‑Com mehr als 10.000 Tonnen Abfall von Deponien ferngehalten – und 2016 verdient das Zertifikat „Zero Waste to Landfill“ von UL erhalten.

Arbeiter weiterbilden und stärken

Wir investieren in Menschen.

Arbeiter mit mehr Bildung haben mehr Möglichkeiten. 2016 haben wir in Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern mehr als 2,4 Millionen Arbeiter in ihren Arbeiterrechten geschult. Außerdem helfen wir den Arbeitern in unserer Lieferkette beim Aufbau einer besseren Zukunft, indem wir ihnen eine große Auswahl an Fortbildungs- und Trainingsprogrammen anbieten. Dazu gehören die Chance auf einen Bachelor oder Associate Degree, Schulungen und Fortbildungen zu Sprachen, Kunst, Finanzen und grundlegenden Fähigkeiten zur Lebensgestaltung.

2,4 Mio.+ Arbeiter 2016 in ihren Arbeiterrechten geschult
689.000+ Teilnehmer 2016 bei Schulungen zur Karriereförderung und Lebensgestaltung
2,1 Mio.+ SEED Studenten (Supplier Employee Education and Development) bis heute

Fallbeispiel

Aus Bildung werden Möglichkeiten.

Jiang Hong Liu ist eine erfahrene Managerin bei Foxconn mit zwei Universitätsabschlüssen. Während ihres ersten Jobs als Fließbandtechnikerin hätte sie sich so eine Zukunft nie erträumt.

Eines Nachmittags sah sie in einem Flur bei Foxconn ein Poster für das SEED Programm (Supplier Employee Education and Development). Jiang wollte schon immer zur Uni gehen, aber ihre familiären Umstände haben das unmöglich gemacht. Mit SEED konnte sie einen Abschluss machen und trotzdem weiterarbeiten, um ihre Familie zu unterstützen. Sie erhielt zunächst einen Associate Degree und wenige Jahre später ihren Bachelor.

Ihre Ausdauer und Motivation wurden belohnt. Über die Jahre stieg Jiang die Karriereleiter bei Foxconn nach oben. Nach mehreren Beförderungen war aus der Technikerin eine Managerin mit eigenem Team geworden.

„Ich liebe meine Arbeit. Das Bildungsprogramm von Apple hat der Entwicklung meiner Karriere wirklich sehr geholfen. Weil mein Englisch jetzt besser ist, kann ich mit Kunden kommunizieren und selbstständig Projekte managen. Ohne SEED wäre meine Karriere nicht möglich gewesen.“

Verantwortungsvolle Rohstoffbeschaffung

Verantwortungsvolle Rohstoffbeschaffung geht bis weit unter die Oberfläche.

Unser Einsatz für Menschen und den Planeten endet nicht bei der Fertigung. 2010 waren wir eines der ersten Unternehmen, das seine Lieferkette für Zinn, Tantal, Wolfram und Gold (3TG) von der Fertigung bis zum Schmelzwerk überprüft hat. 2016 haben wir die Überprüfung unserer Lieferkette für Kobalt abgeschlossen. Wir veröffentlichen weiterhin eine Liste unserer 3TG Schmelzwerke – und dieses Jahr stehen auf dieser Liste auch unsere Zulieferer für Kobalt. Im zweiten Jahr in Folge nehmen all unsere identifizierten 3TG Schmelzwerke und Raffinerien an Überprüfungen durch unabhängige Dritte teil. Genauso wie alle Kobalt-Schmelzwerke und -Raffinerien unserer Partner. 2016 haben wir 22 Schmelzwerke aus unserer Lieferkette entfernt. Wir werden weiterhin die Zusammenarbeit mit denen einstellen, die nicht in der Lage oder nicht gewillt sind, unsere hohen Standards einzuhalten. Jedes Jahr vergrößern wir unseren Einfluss auf unsere Lieferkette und setzen uns für höhere soziale Standards und Umweltstandards ein.

100 % der Schmelzwerke/Raffinerien nehmen an unabhängigen Überprüfungen teil (Zinn, Tantal, Wolfram, Gold, Kobalt)

Apple steht mit an der Spitze im Kampf gegen Kinderarbeit im handwerklichen Bergbau in der Demokratischen Republik Kongo. Gemeinsam stellen wir grundlegende Gesundheits- und Sicherheitsschulungen bereit, verbessern die Existenzgrundlage der Arbeiter, indem wir faire Marktbedingungen schaffen, und entwickeln Systeme, um sicher­zustellen, dass Kinder an der Schule bleiben.

Mark VisoPräsident und CEO von Pact

Berichte

Highlights aus dem Bericht 2017

98 % Einhaltung unseres Standards für eine 60‑Stunden-Woche
2,4 Mio.+ Arbeiter 2016 in ihren Rechten geschult, 11,7 Mio.+ Arbeiter seit 2008 in ihren Rechten geschult
14 Mrd.+ Liter Wasser im Jahr 2016 eingespart, 30 Mrd.+ Liter Wasser seit 2013 eingespart
100 % Überprüfung der Lieferkette für Zinn, Tantal, Wolfram, Gold und Kobalt
100 % Teilnahme unserer Partner-Schmelzwerke/Raffinerien für Zinn, Tantal, Wolfram, Gold und Kobalt an unabhängigen Überprüfungen
$2.6Mio. US‑Dollar an überhöhten Anwerbegebühren an über 1.000 Arbeiter im Jahr 2016 zurückgezahlt, insgesamt seit 2008 28,4 Mio. US‑Dollar an über 34.000 Arbeiter zurückgezahlt
2,1 Mio.+ SEED Studenten (Supplier Employee Education and Development) seit der Einführung (2008)
200.000+ Tonnen weniger Abfall auf Deponien im Jahr 2016
#1 auf dem Corporate Information Transparency Index (CITI) zum dritten Mal in Folge

Mehr zu unseren Fortschritten.

Unser 11. jährlicher Fortschrittsbericht zur Verantwortung der Zulieferer bietet einen umfassenden Überblick über alles, was wir tun, damit unsere Produkte mit der höchstmöglichen Verantwortlichkeit hergestellt werden. Er zeigt unsere andauernden Bemühungen, die Arbeitsbedingungen bei unseren Zuliefererpartnern zu verbessern, die Umwelt zu schützen, das Leben der Arbeiter zu verbessern und unsere Standards für die verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen einzuhalten.

Weitere Berichte

Bericht zu Konfliktmineralien 2015

PDF laden für den Bericht zu Konfliktmineralien 2015

Verpflichtung zur verantwortungsvollen Rohstoffbeschaffung

PDF laden für die Verpflichtung zur verantwortungsvollen Rohstoffbeschaffung

Bemühungen im Kampf gegen Menschenhandel und Sklaverei

PDF laden für die Bemühungen im Kampf gegen Menschenhandel und Sklaverei

Spezifikation für regulierte Stoffe

PDF laden für die Spezifikation für regulierte Stoffe

Liste der Schmelzwerke und Raffinerien

PDF laden für die Liste der Schmelzwerke und Raffinerien

Verhaltenskodex für Zulieferer

PDF laden für den Verhaltenskodex für Zulieferer

Standards für die Verantwortung der Zulieferer

PDF laden für die Standards für die Verantwortung der Zulieferer