PRESSEMELDUNG April 11, 2019

Apple übertrifft das Ziel bei sauberen Energien mit neu verpflichteten Zulieferern

Das Unternehmen wendet 2,5 Milliarden Dollar für Umweltinitiativen auf

Redaktionelle Illustration der Clean Energy Initiative.
Im vergangenen Jahr haben Apple und seine beteiligten Zulieferer saubere Energie erzeugt, die in etwa dem Strombedarf von über 600.000 Haushalten in den USA entspricht.
CUPERTINO, Kalifornien – Apple hat heute bekannt gegeben, dass es die Anzahl der Zulieferer, die sich verpflichtet haben, ihre Produktion von Apple-Geräten mit 100 Prozent sauberer Energie zu betreiben, fast verdoppelt hat – das erhöht die Gesamtzahl auf nun mehr 44. Aufgrund dieser engen Zusammenarbeit zwischen Apple und seinen Zulieferern wird Apple sein Ziel übertreffen, bis 2020 vier Gigawatt sauberer Energien in seiner Lieferkette zu erzeugen und zu beziehen. Aktuell wird erwartet innerhalb dieses Zeitrahmens mehr als ein zusätzliches Gigawatt zu erzeugen. Dies geschieht ein Jahr nach der Ankündigung von Apple, dass alle seine weltweiten Standorte mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben werden. 
"Jedes Mal, wenn sich uns einer unserer Zulieferer bei unseren Bemühungen um den Klimaschutz anschliesst, kommen wir einer besseren Zukunft für die nächste Generation näher“, sagt Lisa Jackson, Apples Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unsere Zulieferer für die gleichen Umweltstandards verantwortlich zu machen, die auch wir einhalten und hoffen, dass unsere Zusammenarbeit anderen zeigen wird, was möglich ist. Wir sind stolz auf unsere heutige Ankündigung und werden nicht aufhören, den Wandel in unserer Branche voranzutreiben, um den weltweit stattfindenden Übergang zu sauberer Energie zu unterstützen."
Apple und seine Lieferanten haben in Solarenergie investiert.
Um die Emissionen aus der Herstellung von Produkten zu reduzieren, haben Apple und seine Zulieferer in einen Mix aus Technologien für saubere Energie, einschliesslich Wind- und Solartechnologie, investiert oder diese beschafft.
Apple hat 2018 zum dritten Mal in Folge seine CO₂ Bilanz reduziert, was zum grossen Teil auf das Supplier Clean Energy-Programm des Unternehmens zurückzuführen ist. Die Produktion macht 74 Prozent der CO₂ Bilanz von Apple aus – das Programm hilft den Zulieferern, die Energieeffizienz zu steigern und auf erneuerbare Energiequellen umzustellen. Apple und seine Zulieferer beteiligen sich gemeinsam an sauberer Energieerzeugung; allein im vergangenen Jahr entsprach die erzeugte Menge etwa dem Strombedarf von über 600.000 Haushalten in den USA. 
Apple hat seine Initiativen zur Unterstützung und Wissensvermittlung für Zulieferer weiter ausgebaut, unter anderem durch sein Clean Energy-Portal, eine Online-Plattform, die Zulieferer bei der Identifizierung erneuerbarer Energiequellen weltweit unterstützt. Mehr als 100 Lieferanten haben sich bereits zur Teilnahme auf der Website registriert. Darüber hinaus hat Apple im vergangenen Jahr mit zehn seiner Lieferanten einen einzigartigen Investmentfonds aufgelegt, der zur Finanzierung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien in China beiträgt.
Eines der Green-Bond-Projekte von Apple war die Entwicklung einer neuen Aluminiumlegierung.
Eines der 28 Umweltprojekte, die durch Apples Green Bonds finanziert wurden, war die Entwicklung einer neuen Aluminiumlegierung aus 100 Prozent recycelten Materialien.
Das Unternehmen meldete weiterhin grosse Fortschritte bei der Umsetzung von anderen Umweltlösungen. Es wurden das gesamte Emissionsvolumen von 2,5 Milliarden US-Dollar der ‚Green Bonds‘ bereitgestellt, die grössten jeweils von einem US-Unternehmen aufgelegten grünen Anleihen. Mit den 2,5 Milliarden US-Dollar an Zuwendungen hat das Unternehmen zu 40 Umweltinitiativen auf der ganzen Welt beigetragen. Diese beinhalten auch Projekte, die Apple zur Deckung seines kompletten Strombedarfs entwickelt hat – im Januar 2019 stammen rund 66 Prozent der von Apple genutzten erneuerbaren Energien aus solchen Projekten.
Die Zuwendungen aus den Green Bonds unterstützen auch eine Vielzahl an Projekten aus den Bereichen Umweltforschung und -innovation. Zu diesen Projekten gehören unter anderem Solardächer in Japan, eine Grundwasserleitung zur Einsparung von Wasser in Oregon und die Entwicklung einer neuen Aluminiumlegierung aus zu 100 Prozent recycelten Materialien, die jetzt im neuesten MacBook Air und Mac mini zu finden ist.
Weitere Informationen zu den Umweltinitiativen von Apple findet man unter apple.com/de/environment.
Die Liste der neu verpflichteten Zulieferer umfasst: Advanced International Multitech, Arkema, AT&S, Bemis Associates, Biel Crystal (HK) Manufactory Ltd., BOE, Catcher Technology, Compal Electronics, Corning Incorporated, COSMO, DSM Engineering Plastics, ECCO Leather, Fastway Creation, Finisar, Goertek, Golden Arrow, H.B. Fuller, Hon Hai Precision Industry, Ibiden, Jabil, LEALEA Enterprise, Lens Technology, Lishen, Luxshare-ICT, Mega Precision, Nidec, Pegatron, Primax Group, Qorvo, Quadrant, Quanta Computer, RRD, RyPax, SanHuan, SDK, Solvay, STMicroelectronics, Sunway Communication, Sunwoda Electronics, Taiyo Ink Mfg. Co., tesa SE, TSMC, Wistron und Yuto.

Pressematerial

Bilder von Erneuerbaren Energien von Apple Zulieferern

Pressekontakt

Ulrich Taller

ulrich.taller@PRofessional.at

+41 44 505 1699

Apple Pressestelle

media.chde@apple.com

+41 44 877 91 94