OS X. Ausgelegt auf deine Fähigkeiten.

Jeder Mac kommt standardmässig mit unterstützenden Technologien, die es Menschen mit Handicaps ermöglichen, die Leistung und Einfachheit von OS X komplett zu erleben. Features wie die fortschrittliche Bildschirmlesetechnologie, FaceTime und Lese- und Schreibwerkzeuge helfen Benutzern mit unterschiedlichsten Einschränkungen beim Nutzen ihres Mac.

Der Mac spricht für deine Bedürfnisse.

Für blinde und sehbehinderte Benutzer gibt es viele unterstützende Technologien in OS X, wie die integrierte Bildschirmlesetechnologie, die Vergrösserung von Bildschirmanzeige und Zeiger und die Diktierfunktion, um die Bedienung des Mac zu erleichtern.

VoiceOver

Jeder Mac kommt standardmässig mit der Bildschirmlesetechnologie VoiceOver, die weit mehr als einfach nur ein Tool für die Sprachausgabe ist. VoiceOver sagt dir, was auf deinem Mac passiert, und ermöglicht dir, über Gesten, die Tastatur oder eine Braillezeile mit dem Mac zu interagieren. Und es spricht mit der natürlichen Mac Stimme von Alex mit dir.
Weitere Infos zu VoiceOver

Zoomen

Zoom ist eine leistungsstarke integrierte Funktion, die die Bildschirmanzeige bis zu 20fach vergrössert, damit du alles besser sehen kannst. Sie zeigt den ausgewählten Bereich als Vollbild oder als Bild im Bild. So kann der vergrösserte Bereich in einem separaten Fenster genauer betrachtet werden, und der Rest des Bildschirms behält seine ursprüngliche Grösse bei. Das funktioniert per Hardwarebeschleunigung, mit der du die Grösse aller Bildschirmelemente anpassen kannst – Text auf einer Webseite, Familienfotos, einen Ort auf einer Karte.

Diktieren

Mit der Diktierfunktion kannst du statt zu tippen einfach sprechen. Und so mit deiner Stimme eine E‑Mail beantworten, etwas im Web recherchieren oder einen Bericht schreiben. Navigiere einfach zu einem beliebigen Textfeld, aktiviere die Diktierfunktion und sage, was du schreiben möchtest. Die Diktierfunktion wandelt deine Wörter dann in Text um.

Beispiel von diktiertem Text und Diktierzeiger.

Farben umkehren

Wenn du die Anzeige auf dem Bildschirm mit stärkerem Kontrast besser siehst, kannst du mit OS X die Farben umkehren. Du kannst auch mehr oder weniger Kontrast einstellen oder zu Graustufen wechseln. Die festgelegten Einstellungen werden systemweit angewendet, sodass die Darstellung in jeder App gleich ist.

Zeigergrösse

In OS X kannst du den Zeiger vergrössern, damit du besser sehen kannst, wo auf deinem Mac du gerade bist. Die einmal festgelegte Zeigergrösse bleibt, auch wenn sich die Form des Zeigers ändert. Dein Mac merkt sich die Einstellung der Zeigergrösse sogar, wenn du dich abmeldest, ihn ausschaltest oder neu startest.

Zurück zum Anfang

Ganz klar eine bessere Interaktion mit dem Mac.

Gehörlose oder schwerhörige Menschen finden auf dem Mac vieles, was sie begeistern wird. Kommuniziere einfach über FaceTime und iMessage mit Freunden und Familie und sieh dir deine Lieblingsfilme mit Untertiteln an.

FaceTime

Mit FaceTime Videoanrufen kannst du auf unterschiedlichste Weise kommunizieren. Ohne dass dir eine Geste oder ein Gesichtsausdruck entgeht – von der hochgezogenen Augenbraue bis zum breiten Grinsen. Dank der hohen Videoqualität und schneller Bildrate ist FaceTime ideal für alle, die per Gebärdensprache kommunizieren. Und weil Mac, iPad, iPhone und iPod touch mit FaceTime kommen, kannst du mit iOS und OS X Benutzern auf der anderen Strassenseite oder am anderen Ende der Welt videotelefonieren. So, als wärt ihr im selben Raum.*

Erweiterte Untertitel

Sieh dir Filme, Fernsehsendungen, Videos und Podcasts mit erweiterten Untertiteln an, die von OS X Apps wie iTunes, QuickTime und DVD Player unterstützt werden. Untertitel werden in gut lesbarer weisser Schrift auf schwarzem Hintergrund eingeblendet. Am CC‑Symbol erkennst du Filme mit erweiterten Untertiteln im iTunes Store oder Podcasts mit Untertiteln in iTunes U.

Nachrichten mit iMessage

Mit iMessage kannst du eine Unterhaltung führen, ohne ein Wort zu sagen oder zu hören. Sende unbegrenzt Nachrichten an andere mit einem iPhone, iPad, iPod touch oder Mac. Oder schick eine Gruppennachricht an alle. Du kannst auch Fotos, Videos, Standorte, Links oder einen Smiley teilen.

Blinkzeichen

Blinkzeichen sind wie ein visueller Piepton. Anstatt eines akustischen Warnsignals kann der Mac den Bildschirm aufblinken lassen, wenn eine App eine Aktion des Benutzers erfordert. Die Blinkzeichen funktionieren automatisch in jeder App, die einen Signalton ausgibt. Du musst also nichts weiter tun, nachdem du sie eingestellt hast.

Mono-Audio

Wenn du Kopfhörer verwendest, entgeht dir möglicherweise ein Teil der Audioinhalte, wenn du auf einem Ohr gehörlos oder schwerhörig bist. Das liegt daran, dass Stereoaufnahmen für den linken und den rechten Audiokanal normalerweise separate Audiospuren verwenden. OS X bietet dafür eine Lösung, indem beide Audiokanäle an beide Ohren übertragen werden und die Lautstärke für beide Ohren separat angepasst werden kann. So verpasst du keine einzige Note eines Konzerts und kein einziges Wort eines Hörbuchs.

Zurück zum Anfang

OS X gibt deiner Tastatur den richtigen Touch.

Bei Einschränkungen im Umgang mit Tastatur, Maus und Trackpad bieten OS X Technologien Unterstützung bei Tasteneingaben und Mausgesten. Du kannst sogar bestimmte Elemente deines Computers mittels Sprache steuern. Die Features sind leicht zugänglich und funktionieren über eine ganze Reihe von Apps.

Tastenverzögerung

Die Tastenverzögerung ändert das Ansprechverhalten der Tastatur, sodass nur bewusst ausgeführte Tastenanschläge verarbeitet werden. Diese Funktion fügt eine Verzögerung zwischen dem Drücken einer Taste und dem Auslösen der Aktion hinzu. Die Verzögerung lässt sich einfach anpassen und es kann festgelegt werden, dass ein Signalton mitteilt, wenn eine Tasteneingabe erfolgt ist.

Einfingerbedienung

Die Einfingerbedienung fasst Tastenanschläge für dich zusammen. So kannst du die einzelnen Tasten von Tastaturbefehlen statt gleichzeitig nacheinander drücken. Wenn du Tastenkombinationen wie Befehl-S (für Sichern) eingibst, zeigt OS X jede gedrückte Taste begleitet von einem Signalton an. So kannst du dich vergewissern, dass du die richtigen Tasten eingegeben hast.

Speakable Items

Mithilfe von „Speakable Items“ lässt sich der Computer anstatt mit der Tastatur auch per Spracheingabe steuern. Es ist nicht erforderlich, den Mac dafür zu trainieren. Mit „Speakable Items“ kannst du Fenster schliessen oder im Dock ablegen, durch Menüs navigieren, Apps öffnen und zwischen ihnen wechseln, Text in Notizen umwandeln oder den Bildschirmschoner aktivieren. Du kannst sogar festlegen, dass dein Mac bestätigt, wenn er dich gehört hat.

Mausbedienung

Benutzer, die Schwierigkeiten im Umgang mit der Maus oder dem Trackpad haben, können die Mausbedienung nutzen, um den Mauszeiger mithilfe der Tasten auf der numerischen Tastatur zu steuern. Drücke eine Zahlentaste anstelle der Maustaste und verwende andere Zahlentasten, um den Mauszeiger oder Objekte auf dem Bildschirm zu bewegen. So navigierst du einfach durch Menüs, das Dock und alle deine Fenster.

Onscreen-Tastatur

Manchmal fällt es leichter, ein Zeigegerät anstelle einer Tastatur zu verwenden. Die Tastaturübersicht in OS X ermöglicht genau das. Es handelt sich um die Darstellung einer Tastatur, die über anderen Programmen angezeigt wird (sodass sie immer verfügbar ist) und deren Grösse anpassbar ist. „Getippt“ wird darauf mit einer Maus oder einem anderen Zeigegerät. Wenn du die Einfingerbedienung aktivierst, kannst du über die Onscreen-Tastatur auch Tastenkombinationen eingeben.

Zurück zum Anfang

Mit dem Mac intelligenter lernen.

Für Benutzer mit kognitiven Einschränkungen oder Lernschwierigkeiten bietet der Mac verschiedene spezielle Funktionen. Zum Beispiel den vereinfachten Finder für einen besseren Überblick und praktische Referenztools im gesamten OS X, mit denen sich die Sprachkompetenz trainieren lässt.

Einfacher Finder

Mit der Systemeinstellung „Kindersicherung“ lässt sich der Mac mit einfacherer Benutzeroberfläche konfigurieren, die für Benutzer mit kognitiven Einschränkungen oder Lernschwierigkeiten besser geeignet ist. Beim einfachen Finder hat das Dock nur drei Ordner. So kann die Anzahl der Apps, die Benutzer öffnen können, begrenzt und damit sichergestellt werden, dass ihre Konzentration nicht beeinträchtigt wird. Dateien, Ordner und Apps werden in einem einzigen Fenster mit übersichtlich angeordneten Symbolen angezeigt, damit alles leichter zu finden ist.

Lexikon

Angenommen, du liest einen Artikel über Astronomie und kennst einige der Fachbegriffe nicht. Dann schlag sie einfach in der leistungsstarken integrierten Lexikon App nach – überall in OS X. So hast du schnell Zugriff auf Definitionen und Synonyme und auf die richtige Grammatik, Schreibweise und Aussprache.

So spricht Alex

Schnell
Normal
Langsam

Sprachausgabe

Jeder lernt anders. Manche Menschen lernen besser, wenn mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen werden. Die Funktion für die Sprachausgabe erlaubt es, beliebigen Text zu markieren, den Alex dann laut vorliest. Statt Alex kannst du natürlich auch eine andere männliche oder weibliche Stimme auswählen und sogar das Sprechtempo anpassen. Und wenn du mehrere Sprachen sprichst, stehen dir über 20 integrierte Sprachen zur Auswahl.

Wortvervollständigung

Als Unterstützung bei der Wortschatzerweiterung und Wortbildung bietet OS X eine Funktion zur Wortvervollständigung. Es reicht, ein paar Zeichen einzugeben und die esc-Taste zu drücken, und schon schlägt OS X Wörter vor. Dann wählst du einfach das gewünschte Wort aus und OS X vervollständigt es für dich.

Sprachvermögen

Benutzer, die Probleme mit der verbalen Ausdrucksweise haben, profitieren ebenfalls von den unterstützenden Features von OS X. FaceTime ermöglicht die visuelle Kommunikation, etwa mittels Gebärdensprache, Gesten oder Gesichtsausdrücken. Über iMessage kannst du Textnachrichten mit anderen austauschen. Und die Sprachausgabe liest Wörter laut vor und hilft dir so bei der sprachlichen Entwicklung und kann sogar über die eingegebenen Wörter für dich kommunizieren.