PRESSEMELDUNG Jänner 28, 2020

Apple meldet Rekordergebnisse für das erste Quartal

iPhone, Wearables und Services sorgen für Rekordumsätze und -gewinne

Cupertino, Kalifornien — 28. Januar 2020 — Apple hat heute die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2020, das am 28. Dezember 2019 endete, bekannt gegeben. Das Unternehmen verzeichnete einen Quartalsumsatz von 91,8 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und ein Allzeitrekord, und einen Quartalsgewinn pro verwässerter Aktie von 4,99 US-Dollar, einer Steigerung von 19 Prozent, ebenfalls ein Allzeitrekord. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 61 Prozent.
"Wir freuen uns sehr, dass wir den höchsten Quartalsumsatz von Apple aller Zeiten verzeichnen können, der durch die starke Nachfrage nach unseren Modellen iPhone 11 und iPhone 11 Pro sowie durch die Allzeit-Rekorde bei Services und Wearables erreicht wurde", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Während des Weihnachtsquartals ist unsere aktive installierte Gerätebasis in all unseren geografischen Bereichen weltweit gewachsen und hat nun über 1,5 Milliarden erreicht. Wir sehen dies als einen eindrucksvollen Beleg für die Zufriedenheit, das Engagement und die Loyalität unserer Kunden – und als einen großartigen Motor unseres Wachstums in allen Bereichen", so Tim Cook, CEO von Apple.
"Unsere sehr starke Geschäftsentwicklung führte zu einem Rekordgewinn von 22,2 Milliarden US-Dollar und einem operativen Cashflow von 30,5 Milliarden US-Dollar", sagt Luca Maestri, CFO von Apple. "Außerdem haben wir im Laufe des Quartals fast 25 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre ausgezahlt, darunter 20 Milliarden US-Dollar an Aktienrückkäufen und 3,5 Milliarden US-Dollar an Dividenden und Äquivalenten, während wir unseren Weg fortsetzen, im Laufe der Zeit im Netto cashneutral zu werden."
Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Geschäftsquartal 2020:
  • Umsatz zwischen 63,0 und 67,0 Milliarden US-Dollar
  • Bruttogewinnspanne zwischen 38,0 und 39,0 Prozent
  • Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 9,6 und 9,7 Milliarden US-Dollar
  • Sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 250 Millionen US-Dollar
  • Steuersatz in Höhe von circa 16,5 Prozent
Der Aufsichtsrat von Apple hat eine Dividende von 0,77 US-Dollar pro Aktie des Unternehmens beschlossen. Die Dividende wird am 13. Februar 2020 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. Februar 2020 Stammaktien besitzen.
Apple stellt einen Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalsergebnissen Q1/2020 am 28. Januar 2020 ab 23.00 Uhr unter www.apple.com/investor/earnings-call/ zur Verfügung. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.
Apple stellt Investoren regelmäßig Informationen über die Unternehmenswebseite apple.com und die Investor Relations-Webseite investor.apple.com zur Verfügung. Dazu gehören Pressemitteilungen und andere Informationen über die finanzielle Entwicklung, Berichte, die bei der SEC eingereicht oder übermittelt werden, Informationen über Corporate Governance und Details im Zusammenhang mit der jährlichen Hauptversammlung der Aktionäre.
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen beinhalten ohne Einschränkung solcher über geschätzte Einnahmen des Unternehmens, die Bruttogewinnmarge, Aufwendungen für das operative Geschäft, sonstige Erträge/(Aufwendungen) und den Steuersatz. Diese Aussagen beinhalten Risiken und Ungewissheiten und die tatsächlichen Ergebnisse können abweichen. Diese Risiken und Ungewissheiten beinhalten ohne Einschränkung Auswirkungen von wettbewerblichen und wirtschaftlichen Faktoren sowie der Reaktion des Unternehmens auf diese Faktoren; Kaufentscheidungen auf Kundenseite im Privat- sowie Geschäftsumfeld in Bezug auf die Produkte des Unternehmens; dem fortwährenden Wettbewerbsdruck des Marktes; die Fähigkeit des Unternehmens, den Markt zu bedienen und eine Nachfrage der Kunden für neue Programme, Produkte und technologische Innovationen über einen längeren Zeitraum zu stimulieren; den Effekt, den Produkteinführungen und -änderungen, die Preisgestaltung der Produkte und der Preisanstieg bei Komponenten auf die Bruttogewinnspanne des Unternehmens haben können; Risiken bei Warenbeständen, verbunden mit der Verpflichtung des Unternehmens Waren zu bestellen oder sich vor Kundenbestellungen zu Warenbestellungen von Produktkomponenten zu verpflichten; die fortwährende Verfügbarkeit zu akzeptablen Bedingungen, oder generell von einzelnen Komponenten und Dienstleistungen, welche grundlegend für die Geschäfte des Unternehmens sind, die derzeit vom Unternehmen aus einzelnen oder beschränkten Ressourcen beschafft werden; Auswirkungen auf die Qualität, Quantität oder Kosten von Waren oder Dienstleistungen des Unternehmens, resultierend aus der Abhängigkeit von Dienstleistungen in Herstellung und Logistik von Drittanbietern; Risiken in Bezug auf internationale Aktivitäten des Unternehmens; das Vertrauen des Unternehmens in geistiges Eigentum und digitale Inhalte von Drittanbietern; mögliche Auswirkungen im Falle der Erkenntnis, dass das Unternehmen geistiges Eigentumsrecht anderer verletzt hat; die Abhängigkeit des Unternehmens von der Leistung von Händlern, Carriern und anderen Wiederverkäufern von firmeneigenen Produkten; Auswirkungen, die Qualitäts- und Serviceprobleme auf die Verkaufszahlen und den Gewinn des Unternehmens haben; der fortwährende Einsatz und die Verfügbarkeit von wichtigen Führungskräften und Angestellten; Krieg, Terrorismus, Fragen der öffentlichen Gesundheit und andere Umstände, welche Bereitstellung, Lieferung und die Nachfrage nach Produkten stören könnten und ungünstige Ergebnisse aus anderen Gerichtsverfahren. Weitere Informationen über mögliche Faktoren, die das Finanzergebnis des Unternehmens beeinflussen, sind in den "Risk Factors" und "Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations" in den zuletzt eingereichten periodischen Berichten des Unternehmens auf den Formularen 10-K und 10-Q sowie den nachfolgenden Einreichungen enthalten. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung von in die Zukunft gerichteten Aussagen oder Informationen, die von ihrem jeweiligen Datum aus für sich sprechen.

Pressekontakt

Ulrich Taller

ulrich.taller@PRofessional.at

+43 1 524 97 07 11

Apple Pressestelle

media.at@apple.com

+43 1 711 82 123

Investor Relations-Kontakt

Tejas Gala

Apple

tgala@apple.com

(669) 227-2402

    © 2020 Apple Inc. All rights reserved. Apple and the Apple logo are trademarks of Apple Inc. Other company and product names may be trademarks of their respective owners.