PRESSEMELDUNG Juni 22, 2020

Apple kündigt Übergang auf Apple Prozessoren beim Mac an

Entwickler können schon heute mit der Entwicklung von Apps beginnen und die ersten Systeme werden bis zum Jahresende ausgeliefert, womit eine zweijährige Übergangsphase beginnt

Cupertino, Kalifornien — An einem historischen Tag für den Mac hat Apple heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen den Mac auf seine erstklassigen und speziell entwickelten Prozessoren umstellen wird, um marktführende Performance und leistungsstarke neue Technologien zu liefern. Entwickler können ab sofort damit beginnen, ihre Apps zu aktualisieren, um die Vorteile der fortschrittlichen Fähigkeiten des Apple Prozessors im Mac zu nutzen. Durch diesen Übergang wird auch eine gemeinsame Architektur für alle Apple-Produkte geschaffen, wodurch es für Entwickler wesentlich einfacher wird, ihre Apps für das gesamte Ökosystem zu schreiben und zu optimieren.
Apple hat heute auch macOS Big Sur vorgestellt, die nächste große Version von macOS, die das umfangreichste Update seit mehr als einem Jahrzehnt liefert und Technologien enthält, die einen reibungslosen und nahtlosen Übergang auf Apple Prozessoren gewährleisten. Entwickler können ihre vorhandenen Apps problemlos für die Ausführung auf Apple Prozessoren umrüsten und dabei die Vorteile der fortschrittlichen Technologien und Leistung nutzen. Zum ersten Mal können Entwickler ihre iOS- und iPadOS-Apps ohne jegliche Anpassungen auf dem Mac verfügbar machen. 
Um Entwicklern den Umstieg auf Apple Prozessoren zu erleichtern, startet Apple außerdem das Universal App Quick Start Program, das Zugang zu Dokumentation, Foren-Support, Beta-Versionen von macOS Big Sur und Xcode 12 sowie die eingeschränkte Nutzung eines Developer Transition Kit (DTK), eines Mac-Entwicklungssystems, das auf Apples A12Z Bionic System on a Chip (SoC) basiert, bietet.
Apple plant den ersten Mac mit Apple Prozessor bis Ende des Jahres auszuliefern und den Übergang in etwa zwei Jahren abzuschließen. Apple wird in den kommenden Jahren weiterhin neue Versionen von macOS für Intel-basierte Macs unterstützen und veröffentlichen und hat spannende neue Intel-basierte Macs in der Entwicklung. Der Übergang zu Apple Prozessoren stellt für den Mac den größten Sprung nach vorne aller Zeiten dar. 
"Von Anfang an war der Mac immer offen für große Veränderungen, um an der Spitze des Personal Computings zu bleiben. Heute kündigen wir den Übergang zu Apple Prozessoren an und machen dies zu einem historischen Tag für den Mac", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Mit seinen leistungsstarken Funktionen und der marktführenden Leistung werden Apple Prozessoren den Mac stärker und leistungsfähiger als je zuvor machen. Ich war noch nie aufgeregter in Hinblick auf die Zukunft des Mac." 

Familie der Mac SoCs mit leistungsstarken neuen Funktionen und klassenbester Leistung

Das hochkarätige Prozessor-Designteam von Apple baut und verfeinert seit über einem Jahrzehnt SoCs. Das Ergebnis ist eine skalierbare Architektur, die speziell für iPhone, iPad und Apple Watch entwickelt wurde und in Bezug auf einzigartige Funktionen und Leistung pro Watt marktführend ist und jedes dieser Produkte zum besten seiner Klasse macht. Aufbauend auf dieser Architektur entwirft Apple eine Familie von SoCs für den Mac. Dadurch erhält der Mac marktführende Leistung pro Watt und leistungsfähigere GPUs, sodass App-Entwickler noch leistungsfähigere Pro-Apps und High-End-Spiele entwickeln können. Der Zugang zu Technologien wie der Neural Engine wird den Mac zu einer großartigen Plattform für Entwickler machen, die maschinelles Lernen einsetzen. Dadurch wird auch eine gemeinsame Architektur für alle Apple-Produkte geschaffen, womit es für Entwickler wesentlich einfacher wird, Software für das gesamte Apple-Ökosystem zu schreiben und zu optimieren.

macOS Big Sur ermöglicht den Übergang zu Apple Prozessoren

In macOS Big Sur bietet Apple eine Reihe von Technologien an, um den Übergang zu Apple Prozessoren reibungslos und nahtlos zu gestalten. Mit allem, was in Xcode 12 integriert ist, wie nativen Compilern, Editoren und Debugging-Tools, werden die meisten Entwickler in der Lage sein, ihre Apps innerhalb weniger Tage zum Laufen zu bringen. Mit Universal 2 Programm-Binärdateien können Entwickler problemlos eine einzige App erstellen, die die native Leistung und Performance der neuen Macs mit Apple Prozessoren nutzt und gleichzeitig Intel-basierte Macs unterstützt. Mit der Übersetzungstechnologie von Rosetta 2 werden Nutzer in der Lage sein, vorhandene Mac-Apps auszuführen, die noch nicht aktualisiert wurden, einschließlich solcher mit Plug-Ins. Virtualisierungstechnologie ermöglicht es Nutzern, Linux auszuführen. Entwickler können ihre iOS- und iPadOS-Apps ohne Änderungen auch auf dem Mac verfügbar machen.

Quick Start Program ermöglicht es Entwicklern bereits heute zu beginnen

Mitglieder des Apple Developer Program können bereits heute damit beginnen, ihre Apps auf Apple Prozessoren zu übertragen, indem sie sich für das Universal App Quick Start Program bewerben. Das Programm bietet Zugang zu Dokumentation, Foren-Support, Beta-Versionen von macOS Big Sur und Xcode 12 und beinhaltet die eingeschränkte Nutzung eines DTK, das es Entwicklern ermöglicht, ihre Universal 2 Apps zu erstellen und zu testen. Das DTK, das am Ende des Programms an Apple zurückgegeben werden muss, besteht aus einem Mac mini mit Apples A12Z Bionic SoC, 16 GB Speicher, einer 512 GB SSD und einer Vielzahl von Mac-typischen Anschlüssen. Entwickler können sich unter developer.apple.com für das Programm bewerben, die Gesamtkosten des Programms belaufen sich auf € 539,– inkl. MwSt.
Artikel teilen

Fotos der Entwickler-Software

Pressekontakt

Ulrich Taller

ulrich.taller@PRofessional.at

+43 1 524 97 07 11

Apple Pressestelle

media.at@apple.com

+43 1 711 82 123