Collage von Apple Mitarbeitern, die die letzten 40 Jahre auf dem Apple Campus in Cork, Irland, gearbeitet haben.
Vier Jahrzehnte von Apple Mitarbeitern auf dem Unternehmenscampus in Cork, Irland. 
Die Geschichte von Apple in Irland begann 1980 mit einer einzigen Produktionsstätte und 60 Mitarbeitern.
Heute ist Irland die Heimat von mehr als 6.000 Apple Mitarbeitern und eines weitläufigen Campus in der Stadt Cork. Zur Feier des 40-jährigen Jubiläums in Irland sieht man wie Apples ursprüngliche Produktionsstätte erweitert wurde. Sie ist nun Teil eines Campus, der AppleCare, Operations, Logistics und eine Vielzahl anderer Teams umfasst, die aus einer vielfältigen Gruppe von Mitarbeitern aus über 90 Ländern besteht. Cork ist auch die europäische Firmenzentrale von Apple und unterstützt Kunden auf dem ganzen Kontinent und darüber hinaus. 
Cathy Kearney ist Vice President of European Operations von Apple und arbeitet seit über 30 Jahren für das Unternehmen in Cork. 
„Der Campus in Cork ist mehr als nur ein Ort – wir sind eine Familie“, sagt Kearney. „Und jeden Tag sind wir bestrebt, die kollektiven Werte von Apple durch unsere Arbeit aufrechtzuerhalten, sei es, unseren Planeten zu schützen, das Recht auf Privatsphäre zu verteidigen oder sicherzustellen, dass Bildung und Technologie für jeden zugänglich sind. Ich fühle mich so geehrt, jeden Tag mit einem so talentierten, vielfältigen und mitfühlenden Team zusammenzuarbeiten“.
Eines dieser Mitglieder im Team ist Grainne Kenny, die 1990 im Alter von 18 Jahren bei Apple in Cork begann. 
„Ich bin hier aufgewachsen“, sagt Kenny, die mittlerweile 48 Jahre alt ist. „Ich habe in der Fertigung angefangen und jetzt, 30 Jahre später, leite ich ein Team von 20 bis 30 Ausbildern in der Produktion. Es war eine grossartige Zeit und ich habe die Kameradschaft und die Gemeinschaft geliebt, die wir gemeinsam aufgebaut haben“.
Cathy Kearney auf dem Apple Campus in Cork, Irland.
Cathy Kearney ist seit mehr als drei Jahrzehnten bei Apple und leitet den Betrieb in Cork, Irland. 
Grainne Kenny ist für die Management-Trainees auf dem Apple Campus in Cork, Irland, verantwortlich.
Grainne Kenny leitet ein Team von 20 bis 30 Ausbildern aus der ganzen Welt in der Produktion.
Diese Art von Gemeinschaftssinn ist das, was Alvaro Porcel, 33, von dem Moment an fühlte, an dem er vor acht Jahren bei Apple anfing. 
„Es spielt keine Rolle, woher man kommt, welche Sprache man spricht oder aus welcher Kultur man stammt“, sagt Porcel, der aus Barcelona, Spanien, nach Cork gezogen ist. „Bei Apple ist man sofort willkommen. Man wird dazu ermutigt, man selbst zu sein und sich Integration und Vielfalt zu eigen zu machen.“
Porcel ist Mitglied der Cork LGBTQ Diversity Network Association (DNA) und der in Kürze startenden Cork Accessibility DNA, zwei der vielen Vereinigungen von Apple, die Mitarbeiter mit gemeinsamen Interessen, Hintergründen und Werten verbinden. Er nimmt auch am Spendenprogramm von Apple teil und koordiniert Freiwilligeneinsätze für eine lokale Wohltätigkeitsorganisation namens Age Action, die kostenlose Technologiekurse für Senioren anbietet.
Alvaro Porcel auf dem Apple Campus in Cork, Irland.
Alvaro Porcel, der aus Barcelona nach Cork gezogen ist, ist Produkttrainer bei Apple. 
„Dies ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die mir sehr am Herzen liegt“, sagt Porcel. „Es geht nicht nur darum, zu lernen, wie man sein Gerät anwendet. Es gibt auch einen sehr grossen sozialen Aspekt. Die meisten dieser älteren Menschen leben sehr isoliert. Vor COVID-19 gab es wöchentliche Veranstaltungen vor Ort, aber jetzt führen wir stattdessen Telefongespräche und wenn ihnen jemand sagt: 'Das ist der einzige Anruf, den ich heute bekomme', können Sie fühlen, wie viel es demjenigen bedeutet.“
Seit 2015 hat das Spendenprogramm von Apple in Cork mehr als 400 registrierte Wohltätigkeitsorganisationen in Irland unterstützt. Für jede Stunde, die ein Mitarbeiter in Cork ehrenamtlich arbeitet, verdoppelt Apple diese Zeit mit einer Geldspende an dieselbe Wohltätigkeitsorganisation. 43 Prozent aller Mitarbeiter in Cork haben bislang an freiwilligen Aktivitäten teilgenommen.
Seit fünf Jahren arbeiten Apple Mitarbeiter wöchentlich ehrenamtlich an der Terence MacSwiney School in Cork und helfen dabei, Schüler in den Bereichen Programmieren, Musik, Fotografie und Video zu unterrichten. Dies wurde auch während der Pandemie fortgesetzt, wobei die Freiwilligen die Studenten in virtuellen Sessions betreuen. Direktorin Phil O'Flynn hat gesehen, was die Partnerschaft im Laufe der Zeit sowohl für die Schüler als auch für Cork bewirkt hat. 
„Apple hat der gesamten Gemeinde von Cork sehr viel Hoffnung gebracht“, sagt O'Flynn, deren Schule in diesem Jahr ebenfalls ihr 40-jähriges Bestehen feiert. „Und ich denke, dass sich diese Kultur der Hoffnung in den vier Jahrzehnten, die sie hier besteht, aufrechterhalten hat.“
Porträtfoto von Phil O'Flynn.
Phil O’Flynn, Direktorin der Terence MacSwiney School, rechnet es dem Apple Freiwilligenprogramm an, dass es den Schülern bei der Vorbereitung auf die Zukunft hilft.
Die Terence MacSwiney School nimmt auch an Apples Transition Year teil, eine Initiative die mehr als 1.600 Schülern in ganz Irland die Möglichkeit gegeben hat, auf den Campus in Cork zu kommen. Sie haben dort mehr über mögliche Karrierewege, Programmierfähigkeiten und wie sie einen positiven Unterschied in der Welt machen können, erfahren. O'Flynn ist davon überzeugt, dass der Austausch der Studenten mit Apple Mitarbeitern im Rahmen beider Programme ihre Sicht auf das, was für die Zukunft möglich ist, verändert hat.
„Eine unserer Programmier-Mentorinnen arbeitet in der Qualitätsprüfung von Apps und erklärte unseren Studenten, dass es ihren Job vor fünf oder sechs Jahren noch nicht gab“, sagt O'Flynn. „Es geht darum, die Fähigkeiten so zu entwickeln, dass man auf dem Arbeitsmarkt höchst anpassungsfähig ist und unsere Studenten können sich das jetzt besser vorstellen. Diese Art der Hilfestellung, die Hand in Hand stattfindet, kann man nicht kaufen – sie ist einfach unbezahlbar.“
Mit der Ausweitung des Engagements von Apple innerhalb der Gemeinde Cork in den letzten vier Jahrzehnten hat sich auch der Campus erweitert. Neue Gebäude wurden von einem in Cork ansässigen Team entworfen, wobei die Verantwortung für die Umwelt an erster Stelle steht. Der Campus in Cork wird, wie alle Apple Standorte, zu 100 Prozent mit sauberer Energie betrieben. Er verfügt über mehr als 200 Sonnenkollektoren und das Regenwasser wird vom Dach gesammelt, um die Toiletten auf dem gesamten Campus zu versorgen. Darüber hinaus wurde das Ziel erreicht keinen Deponie-Abfall zu erzeugen, auch innerhalb der Produktionsstätten.
Doch so sehr sich der Campus in Cork in den letzten 40 Jahren verändert hat, es gibt eine Konstante.
„Wir sind hier definitiv eine starke Gemeinschaft“, sagt Porcel. „Dieses Gefühl begann an meinem ersten Tag und hat sich während meiner gesamten Zeit hier nicht verändert. Es ist unser Zuhause.“
„Wir haben während der Zeit hier mit Apple gemeinsam einiges durchgemacht“, sagt Kenny. „Eltern zu verlieren, schwierige persönliche Erfahrungen zu machen und jetzt diese herausfordernden Zeiten zu durchleben. Aber bei all dem war Apple phänomenal. Es ist nicht nur ein Job hier – es ist eine Familie.“
Artikel teilen

Fotos zum 40. Jubiläum des Apple Campus in Cork

Pressekontakte

Julius Kirchenbauer

Apple

julius_kirchenbauer@apple.com

+49 30 403 658 339

Apple Pressestelle

media.chde@apple.com