Apple Pay & Datenschutz

Kartenbezogene Informationen, Ortsdaten, Informationen über Geräteeinstellungen sowie Gerätenutzungsmuster können an Apple gesendet werden und werden möglicherweise gemeinsam mit deinen Accountinformationen genutzt, um dem Kartenaussteller bzw. dem Zahlungsnetzwerk Bewertungen bereitzustellen, sodass Apple Pay konfiguriert und Transaktionsbetrug verhindert werden kann.
 

Apple Pay ist dafür konzipiert, deine Informationen zu schützen und es dir zu ermöglichen, auszuwählen, was du teilst.

Privacy Icon

  • Wenn du eine Karte zu Apple Pay hinzufügst, werden unter Umständen kartenbezogene Informationen, Gerätestandort und Informationen über Geräteeinstellungen und Gerätebenutzungs­muster an Apple gesendet, um einen berechtigten Anspruch zu überprüfen.
  • Manche der zuvor genannten Informationen, Kontoinformationen sowie Details zu gekoppelten Geräten werden mit dem Kartenaussteller bzw. der Bank geteilt, um Berechtigungen zu überprüfen und aus Gründen der Betrugsprävention.
  • Wenn du Apple Pay in Apps und auf Websites verwendest, werden Informationen, die zum Verarbeiten der Zahlung erforderlich sind, mit der App bzw. Website geteilt. Deine Kartennummer wird nicht mit dem Händler geteilt.
  • Apple Pay-Daten, die nicht mehr mit dir verknüpft sind, können für einen begrenzten Zeitraum aufbewahrt werden, um Apple Pay und andere Apple-Produkte und -Dienste zu verbessern.

Mit Apple Pay kannst du in Geschäften, Apps und im Internet mit deiner Debit-, Kredit- oder Guthabenkarte sicher einkaufen.

Karten zu Apple Pay hinzufügen

Beim Hinzufügen einer Zahlungskarte wie einer Kunden-, Kredit-, Debit- oder Guthabenkarte zu Apple Pay werden von dir angegebene Karteninformationen und ob bestimmte Geräteeinstellungen aktiviert sind, an Apple gesendet, um deine Berechtigung zu prüfen, Apple Pay zu aktivieren. Dein Gerät kann auch Gerätenutzungsmuster (z. B. prozentuale Zeit, in der das Gerät in Bewegung ist, ungefähre Anzahl von Anrufen pro Woche) auswerten, um zur Verhinderung von Betrug beizutragen. Die von deinem Gerät ausgewerteten Daten werden nicht in einer Art und Weise mit Apple geteilt, die mit dir in Verbindung gebracht werden kann.

Folgende Informationen werden möglicherweise von Apple an deinen Kartenanbieter, das Zahlungsnetzwerk oder beliebige Anbieter, die von deinem Kartenanbieter zum Aktivieren von Apple Pay autorisiert wurden, weitergegeben, um die Berechtigung deiner Karte zu bestimmen, deine Karte mit Apple Pay zu konfigurieren und Betrug zu vermeiden:

  • Die Nummer deiner Kredit-, Debit- oder Guthabenkarte
    • Der Name und die Rechnungsadresse, die im Apple-ID-, iTunes- oder App Store-Account hinterlegt wurden
    • Allgemeine Informationen über Aktivitäten mit deinem Apple-ID-, iTunes- und App Store-Account (z. B. ob du bereits seit langem Transaktionen in iTunes ausführst)
    • Informationen über dein Gerät und, wenn du eine Apple Watch verwendest, über das gekoppelte iOS-Gerät (z. B. die Geräte-ID, die Telefonnummer sowie der Name und das Modell des Geräts)
    • Dein Standort zum Zeitpunkt, an dem die Karte hinzugefügt wird (wenn die Ortungsdienste aktiviert sind)
    • Account- oder Geräteverlauf von hinzugefügten Zahlungskarten
    • Aggregierte Daten im Zusammenhang mit Informationen zu Zahlungskarten, die zu Apple Pay hinzugefügt wurden oder hinzugefügt werden sollten

Wenn du eine Karte mit einer Drittanbieter-App, etwa einer Banking-App, zu Apple Pay hinzufügst, sendet die App eine Account- oder Karten-ID an dein Gerät. Diese Informationen werden von Apple und deinem Kartenanbieter verwendet, um die Gültigkeit deiner Karte festzustellen, um die Karte mit Apple Pay zu konfigurieren und um Betrug zu verhindern. Um dir beim Einrichten von Karten zu helfen, die du auf anderen Geräten verwendest bzw. verwendet hast, speichert Apple eine Kartenreferenz in deinem iCloud-Account, anhand der die Karte nach dem Eingeben des Sicherheitscodes mithilfe des Kartenanbieters oder Zahlungsnetzwerkes erneut hinzugefügt werden kann. Apple Pay speichert die ursprüngliche Kredit-, Debit- oder Guthabenkartennummer nicht.

Mit Apple Pay bezahlen

Informationen, die beim Bezahlen geteilt werden
Wenn du dich entscheidest, Apple Pay für Zahlungen innerhalb einer App, im Internet oder in Apple Messages for Business zu verwenden, werden der App, Website oder dem Händler zusätzlich zu diesen Informationen auch deine Postleitzahl bzw. andere entsprechende Informationen zur Verfügung gestellt, um das Berechnen von anfallenden Steuern und Versandgebühren zu ermöglichen. Nach dem Autorisieren der Zahlung werden weitere, vom Händler angeforderte Informationen (etwa eine geräte- oder händlerspezifische Accountnummer oder deine Liefer- oder E-Mail-Adresse) ebenfalls weitergegeben. Beim Benutzen von Apple Pay wird die Nummer deiner Kredit-, Debit- oder Guthabenkarte nicht bereitgestellt.

Wenn du teilnehmenden Händlern berechtigte Apple Pay-Zahlungsmethoden für wiederkehrende oder händlerinitiierte Belastungen wie Abonnements bereitstellen möchtest, wird dein Kartenaussteller und/oder Zahlungsnetzwerk eine händlerspezifische und für solche Belastungen geeignete Accountnummer genehmigen oder generieren, um zu gewährleisten, dass diese Art von Belastungen von dir autorisiert werden. Es kann nur diese händlerspezifische Accountnummer von einem teilnehmenden Händler verwendet werden, um Transaktionen zu autorisieren, ohne dass du eine bestimmte Handlung ausführen musst. Apple weiß daraufhin, welche Händler mit deinen händlerspezifischen Accountnummern verknüpft sind, kann aber nicht einsehen, was du gekauft oder wie viel du bezahlt hast. Du kannst händlerspezifische Accountnummern in Wallet verwalten, indem du auf die Karte und anschließend auf „Mehr“ tippst, um die Kartendetails anzuzeigen.

Bei In-App- oder Online-Transaktionen, die über Karten mit bestimmten verbesserten Betrugspräventionsmaßnahmen durchgeführt werden sollen, analysiert dein Gerät Informationen über deine Apple-ID, dein Gerät und deinen Standort, sofern „Ortungsdienste“ für Wallet aktiviert ist, um Betrugspräventionsbewertungen auf dem Gerät zu erstellen. Nur das Ergebnis der auf dem Gerät erstellten Betrugspräventionsbewertungen wird an Apple gesendet, nicht die zugrunde liegenden Daten, und mit Informationen verknüpft, die Apple über dein Gerät und deinen Account bekannt sind, um Betrugspräventionsbewertungen von Apple Pay-Transaktionen zu erstellen. Diese Betrugspräventionsbewertungen von Transaktionen können neben einer Lieferadressen-ID und IP-Adresse mit deinem Zahlungsnetzwerk geteilt werden, um Betrug zum Zeitpunkt der Transaktion zu verhindern. Die Lieferadressen-ID variiert je nach Zahlungsnetzwerk und kann verwendet werden, um zu bestätigen, ob die Lieferadressen für unterschiedliche Transaktionen, die mit einer bestimmten Karte auf deinem Gerät durchgeführt werden, identisch sind. Die eigentliche Adresse wird dabei nicht preisgegeben. Du kannst jederzeit überprüfen, ob eine Karte über diese verbesserte Betrugsprävention verfügt, indem du die Rückseite deiner AnmelVeröffentlichungsdatum: 12. September 2022n für Zahlungen in Wallet aufrufst. Wenn die Betrugspräventionsbewertungen nicht mit dem Zahlungsnetzwerk geteilt werden sollen, kann eine andere Karte gewählt werden.

Apps und Websites können überprüfen, ob Apple Pay konfiguriert ist
Wenn du dich auf einem Gerät mit iOS, watchOS oder macOS in einer App oder auf einer Website befindest, die Apple Pay verwendet, kann die App bzw. Website prüfen, ob Apple Pay auf dem Gerät aktiviert ist. Wenn du Websites in Safari auf einem iOS-Gerät besuchst oder einen Mac verwendest, auf dem keine Karte hinzugefügt werden kann, kann die Website prüfen, ob du Apple Pay auf einem iPhone oder einer Apple Watch, die denselben iCloud-Account verwendet, eingerichtet hast. Du kannst in den Einstellungen ändern, dass von dir besuchte Websites prüfen, ob Apple Pay aktiviert ist. Gehe in iOS zu „Einstellungen“ > „Safari“ > „Apple Pay prüfen“. Wähle auf dem Mac „Safari“ > „Einstellungen“ > „Datenschutz“ und deaktiviere die Option, mit der du es Websites erlauben kannst, die Verfügbarkeit von Apple Pay und Apple Card zu prüfen.

Zahlungsmethoden schützen

Zahlungsmethoden in Safari schützen
Um dir den Schutz deiner Zahlungsmethoden im Apple-Ökosystem zu erleichtern und die Vorteile der Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen von Apple Pay zu nutzen, werden deine unterstützten Apple Pay-Zahlungsmethoden aus Wallet auch in der Safari-Funktion „Automatisch ausfüllen“ verfügbar sein. Bei Onlinekäufen auf Websites mit der Safari-Funktion „Automatisch ausfüllen“ kannst du eine virtuelle Kartennummer konfigurieren, um die Nummer deiner physischen Karte zu verbergen, sofern diese Funktion von deinem teilnehmenden Kartennetzwerk und -aussteller unterstützt wird. Um diese Funktion zu ermöglichen, sendet Apple begrenzte Informationen über deine Zahlungsmethode an dein Netzwerk, das wiederum eine virtuelle Kartennummer erstellt, die du während des Onlineshoppings mit der Safari-Funktion „Automatisch ausfüllen“ nutzen kannst. Zum Verwalten deiner Apple Pay-Kartennummern, einschließlich virtueller Kartennummern, tippe in Wallet auf die Rückseite deiner Karte, um die KartPublished Date: September 12, 2022n anzuzeigen. Daneben kannst du Zahlungsmethoden schon in der Safari-Funktion „Automatisch ausfüllen“ besser schützen, indem du mit Apple Pay bezahlst oder eine virtuelle Kartennummer anstelle der Nummer deiner physischen Karte verwendest. Öffne dazu „Einstellungen“ > „Wallet & Apple Pay“ und aktiviere „Apple Pay verwenden, falls verfügbar“. Wenn diese Option aktiviert ist, werden begrenzte Informationen über deine in der Safari-Funktion „Automatisch ausfüllen“ gesicherte Karte, die zum Überprüfen deiner Berechtigung für Apple Pay notwendig sind, an dein Zahlungsnetzwerk zur Verifizierung gesendet. Wenn dein Zahlungsnetzwerk die Gültigkeit deiner Karte bestätigt, fügt Apple die Zahlungsmethode zu Wallet hinzu und dein Netzwerk erstellt eine Apple Pay-Kartennummer für einen verbesserten Schutz beim Onlineshopping.

Apple-ID-Zahlungsmethoden schützen
Um dir die Verwaltung deiner Zahlungsmethoden im Apple-Ökosystem zu erleichtern, kann Apple prüfen, ob Apple Pay-Zahlungsmethoden qualifiziert sind, um als Zahlungsmethode für deine Apple-ID hinterlegt zu werden. Diese Zahlungsmethoden werden dann unter „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Zahlung & Versand“ > „Zahlungsmethode hinzufügen“ > „In Wallet gefunden“ angezeigt. Wenn du eine Transaktion mit deiner Apple-ID ausführst, prüft Apple möglicherweise, ob hinterlegte Apple-ID-Zahlungsmethoden für Apple Pay qualifiziert sind. Ist dies der Fall, kann Apple zum Schutz deiner Zahlungsinformationen Apple Pay für diese Zahlungsmethode aktivieren. Du kannst deine Apple-ID-Zahlungsmethode jederzeit unter „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „Zahlung & Versand“ ändern.

Apple überträgt Zahlungsinformationen, speichert diese aber nicht

Um Zahlungsinformationen innerhalb von Apps, Websites und Geschäftschats sicher zu übertragen, werden sie in verschlüsselter Form an Apple übertragen. Dabei werden die Informationen mit einem händlerspezifischen Schlüssel kurz ent- und wieder verschlüsselt, sodass nur der Händler, der Entwickler oder ihr Zahlungsabwickler deine Zahlungsinformationen entschlüsseln kann. Wenn du eine Zahlung auf einem Mac vornimmst, auf dem sich eine Karte nicht hinzufügen lässt, kommunizieren der Mac und das autorisierende Gerät über einen verschlüsselten Kanal via Apple-Server. Apple speichert keine dieser Informationen in einer Form, die Rückschlüsse auf deine Person zulässt.

Bestellungsverfolgung mit Apple Pay

Für die Bestellungsverfolgung sendet dir ein teilnehmender Händler bei einem Kauf mit Apple Pay gerätebeschränkte Bestellinformationen, mit denen das Gerät deine Bestellung erfassen kann. Darüber hinaus stellt Apple dem Händler eine händlerspezifische Geräte-ID und ein Push-Token bereit, die der Händler zum Senden von Updates zur Bestellung an das Gerät verwenden kann. Apple erleichtert das Empfangen von Händlerupdates, speichert aber keine Bestellinformationen oder erfasst wie viele, wie häufig oder welche Händler Updates zur Bestellung senden. Daten zur Bestellungsverfolgung werden lokal auf deinen Geräten gespeichert und geräteübergreifend aktuell gehalten. Dies erfolgt durch das Synchronisieren mit einer verschlüsselten Kopie, auf die Apple keinen Zugriff hat. Du kannst deine Apple Pay-Bestellungen jederzeit verwalten, indem du sie durch Tippen anzeigen lässt, auf eine bestimmte Bestellung tippst und dann „Bestellung verwalten“ auswählst. Auch Mitteilungen über Bestellungen können verwaltet werden. Öffne dazu „Bestellungen“, tippe auf die Taste „Mehr“ und dann auf „Mitteilungen stummschalten“.

Wenn du dich bei deinem Account abmeldest, werden auf deinem Gerät eventuell weiterhin bestimmte Informationen über Bestellungen gespeichert, über die das Gerät noch Updates erhält. Diese Informationen sind für Benutzer:innen des Geräts nicht sichtbar, werden für eine kurze Zeitspanne gespeichert und von deinem Gerät nur genutzt, um keine weiteren Updates mehr nach der Abmeldung an das Gerät zu senden und somit nicht autorisierten Zugriff auf deine Bestellinformationen zu vermeiden.

ÖPNV-Karten

Durch Hinzufügen einer ÖPNV-Karte zu Wallet werden Informationen zu deiner ÖPNV-Karte mit deinem iCloud-Account verknüpft. Solange deine ÖPNV-Karte über ein positives Guthaben verfügt, bleibt die Karte deinem iCloud-Account zugeordnet, um sicherzustellen, dass du das Guthaben wiederherstellen kannst. Wird mehr als eine ÖPNV-Karte zu Wallet hinzugefügt, können Apple und seine Partner möglicherweise persönliche Daten und Accountinformationen miteinander verknüpfen, die zwischen Karten bestehen, d. h. es könnte sein, dass personalisierte ÖPNV-Karten mit nicht personalisierten ÖPNV-Karten verknüpft werden. In Japan werden gesammelte, nicht persönlich identifizierbare Informationen zum Konfigurieren von Apple Pay-ÖPNV-Karten möglicherweise gelegentlich mit Mobilgeräteanbietern geteilt.

Beim Verwenden von ÖPNV-Karten hat das kontaktlose Kartenlesegerät möglicherweise Zugriff auf Informationen wie kürzlich besuchte Stationen, den Transaktionsverlauf sowie weitere Fahrkarten. Auf diese Informationen kann jedes kontaktlose Kartenlesegerät in der Nähe zugreifen, wenn die Karte als deine „Express-ÖPNV-Karte“ konfiguriert wurde (eine Einstellung, die das Durchführen von Transaktionen ohne Touch ID, Face ID oder einen Code ermöglicht). „Express-ÖPNV“ kann auf deinem iOS-Gerät in „Einstellungen“ > „Wallet & Apple Pay“ oder in der Apple Watch-App durch Tippen auf „Wallet & Apple Pay“, Tippen auf „Express-ÖPNV-Karte“ und Auswählen einer Zahlungskarte verwaltet werden.

Kunden- und Geschenkkarten

Mit Apple Pay kannst du auch in Wallet gespeicherte kontaktlose Kunden- und Geschenkkarten zum Bezahlen in ausgewählten Geschäften verwenden. Durch Hinzufügen einer Kunden- oder Geschenkkarte zu Wallet werden Informationen über deinen Kundenaccount oder deine Karte (einschließlich einer Kennung) auf deinem Gerät gespeichert und über iCloud synchronisiert. Die iCloud-Synchronisierung kann deaktiviert werden, indem du „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ auswählst und „Wallet“ deaktivierst.

Sobald eine Geschenkkarte eingelöst oder Guthaben zu deinem Apple-ID-Account hinzugefügt wurde, wird deine Apple Account-Karte zu Wallet hinzugefügt, sodass du dir problemlos deine neuesten Transaktionen ansehen und dein Apple Account-Guthaben in Stores von Apple verwenden kannst.

Wenn du Apple Pay in Geschäften verwendest, wird vom Lesegerät bei der Transaktion möglicherweise die Kennung der verknüpften Kunden- oder Geschenkkarte auf deinem Gerät angefordert. Diese Funktionalität kann deaktiviert werden, indem du die Karte in Wallet auswählst, auf „i“ tippst und „Autom. Auswahl“ deaktivierst. Es kann beim Bezahlen mit Apple Pay sein, dass das Zahlungsterminal in manchen Geschäften keine Kundenkartenkennung von deinem Gerät erhält und du über einen Hinweis gefragt wirst, ob du deine Kundenkarte zu Apple Pay hinzufügen oder dich beim Kundenprogramm des Händlers anmelden möchtest, wenn du nicht bereits Mitglied bist. Solltest du dich für das Kundenprogramm anmelden, wirst du vom Händler ggf. nach Informationen wie deinem Namen, deiner PLZ, E-Mail-Adresse und Telefonnummer gefragt. Apple wird darüber informiert, wenn du für eine für Apple Pay aktivierte Karte eines Händlers persönliche Informationen bereitstellst. Diese Informationen werden jedoch direkt von deinem Gerät an den Händler gesendet und in Übereinstimmung mit der Datenschutzrichtlinie des Händlers behandelt.

Studentenausweise

Wenn du einen unterstützten Studentenausweis zu Wallet hinzufügen möchtest, können Informationen über deinen Studentenausweis sowie Informationen, ob bestimmte Geräteeinstellungen aktiviert sind, an Apple gesendet werden. Apple kann Informationen auch deiner Bildungseinrichtung und Anbietern, die von dieser Einrichtung für die Aktivierung deines Schülerausweises autorisiert wurden, bereitstellen, um die Gültigkeit und Konfiguration deiner Karte zu bestätigen und Betrug zu verhindern. Zu diesen Informationen gehören:

  • Die Nummer deines Studentenausweises
    • Der Name und die Rechnungsadresse, die im Apple-ID-, iTunes- oder App Store-Account hinterlegt wurden
    • Informationen über dein Gerät und (falls eine Apple Watch verwendet wird) über das gekoppelte Gerät (z. B. die Geräte-ID und das Modell des Geräts)

Apple empfängt und speichert das Foto deines Studentenausweises und speichert es in deinem iCloud-Account

Bei Verwendung eines Studentenausweises können kontaktlose Kartenlesegeräte auf die ID deiner Karte zugreifen, wenn die Karte für den Expressmodus eingerichtet ist (eine Einstellung, die das Durchführen von Transaktionen ohne Touch ID, Face ID oder einen Code ermöglicht). Du kannst den Expressmodus auf deinem iPhone in „Einstellungen“ > „Wallet & Apple Pay“ oder in der Apple Watch-App unter „Wallet & Apple Pay“ verwalten.

Weitere Informationen

Wenn die Ortungsdienste aktiviert sind, wird der Standort deines Geräts zum Zeitpunkt, an dem du das Gerät für Käufe in Geschäften verwendest, anonym an Apple gesendet und von Apple Pay dazu verwendet, die Genauigkeit der Geschäftsnamen im Wallet-Kartentransaktionsverlauf zu verbessern, und möglicherweise in aggregierter Form gespeichert, um Apple Karten, Apple Pay und Wallet zu verbessern. Du kannst die ortsabhängige Funktionalität von Apple Pay jederzeit auf deinem iOS-Gerät deaktivieren, indem du „Einstellungen“ > „Datenschutz & Sicherheit“ > „Ortungsdienste“ > „Systemdienste“ auswählst und die Apple Pay-Händleridentifikation deaktivierst. Wähle auf einem Mac „Systemeinstellungen“ > „Datenschutz & Sicherheit“ > „Datenschutz“, klicke auf „Ortungsdienste“, klicke auf das Schlosssymbol, um Änderungen vornehmen zu können, gib dein Passwort ein und deaktiviere Wallet.

Nicht mehr mit dir assoziierte Daten zu Apple Pay können für einen begrenzten Zeitraum aufbewahrt werden, um Apple Pay und andere Apple-Produkte und -Dienste zu verbessern.

Die Bedingungen jeglicher Karteninhaber-, Benutzer- und Händlerverträge oder sonstige Vereinbarungen, die für die Nutzung von Apple Pay-Funktionen gelten, regeln weiterhin die Benutzung deiner Zahlungskarten, auch im Zusammenhang mit Apple Pay, und enthalten möglicherweise weitere Bestimmungen zum Datenschutz. Für den Fall, dass Apple einen potenziellen Betrugsversuch im Zusammenhang mit der Nutzung von Apple Pay feststellt, können Informationen über den möglicherweise betrügerisch genutzten Apple Account und die zugehörigen Transaktionen an den Kartenaussteller oder Zahlungsnetzwerkbetreiber zur Betrugsprävention übermittelt werden.

Die von Apple erfassten Informationen werden jederzeit gemäß der Apple-Datenschutzrichtlinie behandelt, die unter www.apple.com/de/privacy zu finden ist.

Veröffentlichungsdatum: 12. September 2022