„Siri fragen“, Diktate & Datenschutz

Siri ist dafür konzipiert, deine Informationen zu schützen und es dir zu ermöglichen, auszuwählen, was du teilst.

„Siri fragen“, Diktate & Datenschutz beschreibt das Standardverhalten für Siri und die Diktierfunktion. Wenn du in „Siri & Diktierfunktion verbessern“ einwilligst, werden zusätzliche Daten gesammelt, gespeichert und ausgewertet. Weitere Informationen findest du unter www.apple.com/de/legal/privacy/data/de/improve-siri-dictation.

Wenn du Anfragen stellst, sendet Siri bestimmte Daten über dich an Apple, um deine Anfragen verarbeiten und relevanter beantworten zu können.

Wenn du Siri verwendest, zeigt dein Gerät in „Siri-Einstellungen“ an, ob alles, was du sagst, auf dem Gerät verarbeitet und nicht an Siri-Server gesendet wird. Andernfalls werden deine Spracheingaben an Siri-Server gesendet und dort verarbeitet. In jedem Fall werden Transkriptionen deiner Interaktionen an Apple gesendet, um deine Anfragen zu verarbeiten.

Wenn du die Diktierfunktion verwendest, zeigt das Gerät in „Tastatureinstellungen“ an, ob deine Spracheingaben und Transkriptionen für allgemeine Textdiktate (beispielsweise beim Verfassen von Nachrichten und Notizen, aber nicht beim Diktieren in einem Suchfeld) auf deinem Gerät verarbeitet und nicht an Siri-Server gesendet werden. Andernfalls wird alles, was du diktierst, an den Server gesendet und dort verarbeitet.

Beim Verwenden von Siri und der Diktierfunktion sendet dein Gerät andere Siri-Daten, wie beispielsweise:

• Kontaktnamen, Spitznamen deiner Adressbuchkontakte sowie deine Beziehungen zu ihnen (etwa „mein Vater“), sofern diese in deinen Kontakten angegeben wurden

• Musik und Podcasts, die dir gefallen

• Namen von Geräten, die du und die Teilnehmenden deiner Familienfreigabe verwenden

• Namen von Geräten, dem Zuhause, Szenen und den Mitgliedern eines in der Home-App geteilten Zuhauses

• Bezeichnungen für Objekte, wie die Namen von Personen in „Fotos“, Namen von Weckern und Namen von Listen in „Erinnerungen“

• Namen der auf dem Gerät installierten Apps sowie der Kurzbefehle, die du über Siri hinzugefügt hast

Deine Anfragen werden mit einer Zufalls-ID, nicht mit deiner Apple-ID verknüpft.

Siri-Daten, zu denen auch computergenerierte Transkriptionen deiner Siri-Anfragen gehören können, werden verwendet, damit Siri und die Diktierfunktion dich auf deinem iOS-Gerät und jeder Apple Watch, jedem HomePod oder jedem unterstützten HomeKit-Gerät, die mit deinem iOS-Gerät konfiguriert wurden, besser verstehen und die gesprochenen Anfragen besser erkennen können.

Siri-Daten werden mit einer gerätegenerierten Zufalls-ID verknüpft. Diese Zufalls-ID wird nicht mit deiner Apple-ID, deiner E-Mail-Adresse oder anderen Daten verknüpft, die Apple möglicherweise aufgrund deiner Nutzung von anderen Apple-Diensten erhalten hat.

Die Siri-Daten und deine Anfragen werden nicht verwendet, um ein Profil von dir für Werbezwecke zu erstellen, und sie werden nicht an Dritte verkauft.

Sind die Ortungsdienste aktiviert, werden die Standortdaten deines Geräts zum Zeitpunkt der Anfrage ebenfalls an Apple gesendet, damit Siri und die Diktierfunktion deine Anfragen genauer beantworten können. Um relevante Antworten bereitzustellen, kann Apple die IP-Adresse deiner Internetverbindung verwenden, um deinen ungefähren Standort durch Abgleichen mit einer geografischen Region zu ermitteln.

Nur ein Minimum an Daten wird auf Siri-Servern gespeichert.

Wenn du Siri verwendest, speichert Apple Transkriptionen deiner Spracheingaben für Siri und wertet möglicherweise Teile dieser Transkriptionen aus, um „Siri und Diktierfunktion“ und andere Sprachverarbeitungsfunktionen wie die Sprachsteuerung weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Wenn du die Diktierfunktion verwendest, zeigt das Gerät in „Tastatureinstellungen“ an, ob deine Spracheingaben und Transkriptionen für allgemeine Textdiktate (beispielsweise beim Verfassen von Nachrichten und Notizen, aber nicht beim Diktieren in einem Suchfeld) standardmäßig auf deinem Gerät verarbeitet und nicht an Siri-Server gesendet oder dort gespeichert werden. Andernfalls speichert Apple Transkriptionen von dem, was du diktierst, und wertet möglicherweise Teile dieser Transkriptionen aus, um Siri, die Diktierfunktion und andere Sprachverarbeitungsfunktionen wie die Sprachsteuerung weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Dein Anfrageverlauf wird über einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten mit einer Zufalls-ID verknüpft. Dein Anfrageverlauf kann Transkriptionen, Stimmeingaben von Benutzer:innen, die sich zur Nutzung der Option „Siri & Diktierfunktion verbessern“ bereit erklärt haben, Siri-Daten und zugehörige Anfragedaten wie Gerätespezifikationen, Gerätekonfiguration, Leistungsstatistiken und den ungefähren Standort deines Geräts zum Zeitpunkt der Anfrage enthalten. Nach sechs Monaten wird dein Anfrageverlauf von der zufälligen ID getrennt und kann für bis zu zwei Jahre gespeichert werden, um Apple dabei zu unterstützen, Siri, die Diktierfunktion und andere Funktionen zur Sprachverarbeitung, etwa die Sprachsteuerung, zu verbessern. Der kleine Teil der Anfragen, die geprüft wurden, kann über zwei Jahre hinaus ohne zufällige ID aufbewahrt werden, um Siri kontinuierlich zu verbessern.

Wenn du erlaubst, dass Drittanbieter-Apps mit der Option „Mit Siri verwenden“ integriert werden, können einige Daten von diesen Apps an Apple gesendet werden, um Siri zu helfen, deine Anfrage zu verstehen. Teile deiner Anfrage können mit der App geteilt werden, damit eine Antwort gegeben oder eine Aktion ausgeführt werden kann (z. B. um eine Nachricht zu senden oder eine Reise zu buchen). Interagiert Siri für dich mit einer Drittanbieter-App, gelten für dich die Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien dieser App. Wenn du erlaubst, dass Apps Siri für Transkriptionen verwenden, werden Sprachdaten, die transkribiert werden sollen, möglicherweise an Apple gesendet.

Verwendest du iCloud, werden deine Siri-Einstellungen mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf all deinen Apple-Geräten synchronisiert. Wenn du die Option „Hey Siri“ eingerichtet hast, wird ein kleiner Teil deiner Anfragen ebenfalls per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung synchronisiert, um die personalisierte Spracherkennung von „Hey Siri“ auf jedem deiner Geräte zu verbessern. Die personalisierten Spracherkennungsmodelle und deine Interaktionen mit Siri und der Diktierfunktion, die auf dem Gerät stattfinden, können auf deinen Geräten gespeicherte Informationen verwenden, um die Genauigkeit und Modellleistung zu optimieren. In der Nähe befindliche Timer, Wecker, geteilte Medien und, wenn du in „Persönliche Anfragen“ auf dem HomePod eingewilligt hast, der Anrufstatus von deinem Gerät sowie die direkte Umgebung dieses Geräts können lokal mit deinen Apple-Geräten in der Nähe geteilt werden, um es anderen Personen zu ermöglichen, sie von deinen Geräten in der Nähe zu steuern.

Du hast die Wahl und die Kontrolle

Du kannst „Siri fragen“ oder die Diktierfunktion jederzeit deaktivieren. Zum Deaktivieren von „Siri fragen“ wählst du „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“. Bewege dann die Schalter „Auf ‚Hey Siri‘ achten“ und „Für Siri Home- oder Seitentaste drücken“ auf „Aus“. Zum Deaktivieren der Diktierfunktion öffnest du „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Tastatur“ und setzt den Schalter „Diktierfunktion aktivieren“ auf „Aus“. Wenn du sowohl „Siri fragen“ als auch die Diktierfunktion deaktivierst, löscht Apple die Siri-Daten, die mit der Zufalls-ID verknüpft sind.

Anfrageverläufe, die mit einer Zufalls-ID verknüpft und maximal sechs Monate lang aufbewahrt werden, kannst du löschen, indem du „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ > „Siri & Diktierverlauf“ auswählst und auf „Siri- und Diktierverlauf löschen“ tippst.

Du kannst jederzeit steuern, welchen Apps „Mit Siri verwenden“ integriert wird. Wähle dazu „Einstellungen“ > „Siri & Suchen“ > „[App-Name]“ > „Mit ,Siri fragen‘ verwenden“.

Du kannst festlegen, dass die Ortungsdienste für Siri deaktiviert werden. Wähle dazu „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Ortungsdienste“ > „Siri & Diktieren“ und wähle dann „Nie“.

Soll Siri die Personalisierung nicht auf all deinen Geräten synchronisieren, kannst du Siri deaktivieren. Wähle dazu „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ und deaktiviere Siri durch Tippen.

Du kannst auch die Fähigkeit einschränken, Siri und die Diktierfunktion generell zu verwenden. Dazu wählst du „Einstellungen“ > „Bildschirmzeit“ > „Beschränkungen für Inhalte & Datenschutz“ > „Erlaubte Apps“ > „Siri & Diktieren“.

Du kannst steuern, welche Apps Siri für Transkriptionen verwenden soll. Wähle dazu „Einstellungen“ > „Datenschutz“ > „Spracherkennung“.

Durch Nutzung von Siri oder der Diktierfunktion erklärst du dein Einverständnis damit, dass Apple sowie Tochterunternehmen und Mitarbeiter:innen von Apple diese Daten übertragen, sammeln, verwalten, verarbeiten und nutzen, um Siri und die Diktierfunktion in Produkten und Diensten von Apple bereitzustellen und zu verbessern. Die von Apple erfassten Informationen werden jederzeit gemäß der Apple-Datenschutzrichtlinie behandelt, die unter www.apple.com/de/privacy zu finden ist.