Safari & Datenschutz

Safari ist dafür konzipiert, deine Informationen zu schützen und es dir zu ermöglichen, auszuwählen, was du teilst.

Mit den Einstellungen in Safari kannst du dafür sorgen, dass Daten entfernt oder blockiert werden, die Websites nutzen können, um deine Aktivitäten in Safari zu verfolgen. Wähle „Einstellungen“ > „Safari“, um die betreffenden Einstellungen anzuzeigen.

Cross-Site-Tracking verhindern

Einige Websites nutzen externe Inhaltsanbieter (Content Provider). Ein externer Inhaltsanbieter ist in der Lage, deine Aktivitäten über Websites hinweg zu verfolgen, um dir Produkte und Dienste anzubieten.

Wenn du diese Option aktivierst, werden diese Trackingdaten in regelmäßigen Abständen gelöscht, es sei denn, du besuchst Seiten dieses externen Inhaltsanbieters.

IP-Adresse verbergen

Die Funktion „Intelligentes Verhindern von Tracking“ verhindert mit auf dem Gerät durchgeführtem maschinellem Lernen unerwünschtes Tracking durch Tracker, ohne dabei die Funktionsweise von Websites zu beeinflussen. Die Funktion „IP-Adresse verbergen“ optimiert die Funktion „Intelligentes Verhindern von Tracking“, indem ein Teil deines Internetdatenverkehrs durch zwei separate Relays von zwei verschiedenen Anbietern geleitet wird. Der erste Anbieter kennt zwar deine IP-Adresse, aber nicht die Website, die du aufrufst. Der zweite Anbieter kennt die aufgerufene Website, aber nicht deine IP-Adresse. Stattdessen sendet er eine generalisierte Identität und einen generalisierten Standort an die Zielwebsite. Auf diese Weise hat kein Anbieter die Informationen, um dich oder die von dir aufgerufene Website zu identifizieren.

Du kannst auswählen, dass bestimmter Datenverkehr durch die Relay-Architektur geleitet wird. Mit einem Privat-Relay-Abo kann ausgewählt werden, dass der gesamte Datenverkehr durch das Privat-Relay geleitetet wird. Öffne dazu „Einstellungen“ > „Safari“ > „IP-Adresse verbergen“ und aktiviere dann die Option „Tracker und Websites“. Alternativ können alle Benutzer:innen auswählen, dass der Datenverkehr mit bekannten Trackern durch die Relay-Architektur geleitet wird. Öffne dazu „Einstellungen“ > „Safari“ > „IP-Adresse verbergen“ und aktiviere dann „Nur Tracker“ oder „Vor Trackern“. Du kannst die Option „IP-Adresse verbergen“ jederzeit deaktivieren. Öffne dazu „Einstellungen“ > „Safari“ > „IP-Adresse verbergen“ und deaktiviere dann „IP-Adresse verbergen“.

Warnung vor betrügerischen Websites aktivieren

Wenn die Option „Warnungen vor betrügerischen Websites aktivieren“ aktiviert ist, erscheint in Safari eine Warnung, wenn du eine Website besuchst, die unter Phishing-Verdacht steht. „Phishing“ ist der Versuch, persönliche und personenbezogene Informationen (z. B. Benutzernamen, Passwörter und andere Account-Informationen) in betrügerischer Absicht zu stehlen. Eine zu Betrugszwecken eingerichtete Website erweckt nach außen den Eindruck einer legitimen Website beispielsweise einer Bank, eines Finanzinstituts oder eines E-Mail-Anbieters. Safari kann so konfiguriert werden, dass vor dem Besuch einer Website Informationen, die auf der Adresse der Website basieren, an den Google-Dienst „Safe Browsing“ gesendet werden, um prüfen zu lassen, ob es sich bei der Website um eine betrügerische Website handelt. Für Benutzer:innen, die „Festlandchina“ im Bereich „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Sprache und Region“ eingestellt haben, kann Safari für diese Überprüfung auch den Tencent-Dienst „Safe Browsing“ verwenden. Die tatsächliche Adresse der Website wird gegenüber dem Anbieter des „Safe Browsing“-Diensts aber nicht offengelegt. Der Anbieter des „Safe Browsing“-Dienstes protokolliert möglicherweise auch deine IP-Adresse, wenn Informationen an ihn gesendet werden. Du kannst die Option „Warnungen vor betrügerischen Websites aktivieren“ in Safari jederzeit deaktivieren. Wähle dazu „Einstellungen“ > „Safari“ und deaktiviere dann „Warnungen vor betrügerischen Websites aktivieren“.

Datenschutzwahrende Werbungsmessung

Wenn die datenschutzwahrende Werbungsmessung aktiviert ist, stellt Safari den Websites Zuordnungsberichte zur Verfügung, um Webseiten und Werbetreibenden zu helfen, die Aufrufe und Klicks auf Werbeanzeigen nachzuvollziehen. Dabei wird deine Privatsphäre gewahrt. Safari sendet Zuordnungsberichte in einem dedizierten Modus mit eingeschränkten Daten. Neben dem Schutz der IP-Adresse werden keine Daten gespeichert, keine Cookies verwendet und die Übermittlung wird zufällig zwischen 24 und 48 Stunden verzögert. Die Zuordnungsberichte enthalten keine persönlichen Informationen.

Du kannst die Option „Datenschutzwahrende Werbungsmessung“ jederzeit deaktivieren. Wähle dazu „Einstellungen“ > „Safari“ und deaktiviere dann „Datenschutzwahrende Werbungsmessung“.

Apple Pay prüfen

Wenn du auf einem iPhone oder iPad oder auf einer Apple Watch eine App oder eine Website öffnest, die Apple Pay verwendet, kann die App bzw. Website prüfen, ob ApplePay auf dem betreffenden Gerät aktiviert ist. Du kannst die Prüfung durch Websites, ob Apple Pay aktiviert ist, jederzeit unterbinden, indem du auf deinem iOS- oder iPadOS-Gerät im Bereich „Einstellungen“ > „Safari“ > „Datenschutz und Sicherheit“ die Option „Apple Pay prüfen“ deaktivierst.

Privates Surfen

Wenn die Option „Privates Surfen“ aktiviert ist, merkt sich Safari nicht, welche Seiten du besuchst, und hält keine Daten für das automatische Ausfüllen vor. Außerdem werden die von dir geöffneten Tabs nicht in iCloud gespeichert oder auf deinen Geräten synchronisiert. Websites können keine auf deinem Gerät gespeicherten Informationen ändern. Dienste, die normalerweise auf bestimmten Websites verfügbar sind, funktionieren daher möglicherweise auf andere Weise, bis die Option „Privates Surfen“ wieder deaktiviert wird.

Hinweis: Solange die Option „Privates Surfen“ aktiviert ist, wird die Adresszeile nicht wie üblich hell, sondern dunkel angezeigt.

Webseiten übersetzen

Safari analysiert jede besuchte Webseite, um ihre Sprache zu ermitteln. Diese Ermittlung findet vollständig auf deinem Gerät statt. Wenn die Möglichkeit besteht, eine Webseite in eine von dir favorisierte Sprache zu übersetzen, kannst du die Übersetzung veranlassen. Wenn du die Übersetzung anforderst, sendet Safari den Inhalt der Webseite (einschließlich des gesamten Textinhalts) an Server von Apple. Nachdem die Server die Übersetzung abgeschlossen haben, verwirft Apple die Inhalte der Webseite wieder.

Wenn der Besuch der Webseite nicht im Modus „Privates Surfen“ erfolgt, sendet Safari auch die Adresse der Webseite an Apple. Apple speichert die Adresse für einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren für den Zweck, die Produkte, Dienste und Technologien von Apple zu verbessern. Da Apple die Inhalte der Webseiten, die du übersetzen lässt, nicht speichert, werden nur öffentlich zugängliche Webseiten für die Verbesserung der Produkte, Dienste und Technologien von Apple herangezogen.

Die Inhalte und Adressen von Webseiten, die an Apple gesendet werden, werden weder mit deiner Apple-ID noch mit deiner E-Mail-Adresse oder mit anderen Daten verknüpft, die Apple möglicherweise über deine Nutzung anderer Apple-Dienste erfasst hat.

Um dein Erlebnis beim Surfen zu optimieren, werden nach der Übersetzung einer ersten Webseite automatisch auch weitere Webseiten übersetzt, die derselben Domain angehören und die du auf demselben Tab öffnest. Safari stoppt diese automatische Übersetzung, wenn du eine Webseite besuchst, die nicht in der ursprünglichen Originalsprache vorliegt oder die einer anderen Domain angehört.

Web-Erweiterungen

Du kannst Erweiterungen für Safari im App Store laden. Bei verwalteten Geräten stellt dir dein Unternehmen oder deine Bildungseinrichtung möglicherweise eine App bereit, die Safari-Erweiterungen enthält. Bevor du eine Safari-Erweiterung verwenden kannst, musst du sie im Menü „Mehr“ von Safari oder über „Einstellungen“ > „Safari“ > „Erweiterungen“ aktivieren. Nach der Aktivierung musst du der Erweiterung erlauben, von dir besuchte Webseiten zu lesen und zu modifizieren. Wähle dazu die Erweiterung im Menü „Mehr“ oder in der Berechtigungsanfrage aus. Du kannst ändern, welche Websites und Erweiterungen gelesen und modifiziert werden können. Öffne dazu „Einstellungen“ > „Safari“ > „Erweiterungen“.

Wenn du Web-Erweiterungen eines anderen Anbieters verwendest, unterliegst du den AGB, Datenschutzrichtlinien und sonstigen Bestimmungen des jeweiligen Anbieters. Lies die AGBs, Bestimmungen und Datenschutzrichtlinien der Erweiterungen und informiere dich, wie deine Informationen genutzt werden.

iCloud-Synchronisierung

Du kannst iCloud verwenden, um deine Safari-Informationen auf all deinen Geräten zu synchronisieren. Dazu gehören geöffnete Tabs, Tabgruppen, Informationen für das automatische Ausfüllen, Lesezeichen, die Leseliste und der Verlauf. Diese Funktion kann jederzeit deaktiviert werden. Öffne dazu „Einstellungen“ > „[dein Name]“ > „iCloud“ und deaktiviere dann „Safari“.

Durch die Verwendung dieser Funktionen erklärst du dein Einverständnis damit, dass Apple sowie Tochtergesellschaften und Vertreter von Apple diese Informationen in der oben beschriebenen Art und Weise übermitteln, sammeln, verwalten, verarbeiten und verwenden.

Die von Apple erfassten Informationen werden jederzeit gemäß der Apple-Datenschutzrichtlinie behandelt, die unter www.apple.com/de/privacy zu finden ist.