Aperture

Mach deine Bilder noch bildschöner.

In iPhoto machst du tolle Sachen mit deinen Fotos. In Aperture machst du daraus noch viel mehr. Mit leistungsstarken Tools zum Optimieren deiner Bilder. Mit besseren Möglichkeiten, sie zu verwalten. Und mit eindrucksvollen Optionen zum Präsentieren. iPhoto und Aperture haben jetzt eine gemeinsame Mediathek, sodass du deine Bilder ganz einfach professionell bearbeiten kannst, egal wo sie sind.

iPhoto. Aperture. Und eine gemeinsame Mediathek.

iPhoto und Aperture teilen sich jetzt dieselbe Fotomediathek. Das heißt, all deine Fotos sind an einem Ort. Und lassen sich so ganz leicht ansehen, bearbeiten und verwalten. So kannst du mühelos zwischen iPhoto und Aperture wechseln. Wenn du Bilddetails mit Präzisionspinseln retuschieren oder einzelne Farben in einem Foto gezielt anpassen möchtest, nimmst du Aperture. Und wenn du mit deinen Fotos Kalender und Karten gestalten willst, gehst du einfach zu iPhoto. Die gemeinsame Mediathek ist ideal, wenn zwei Personen denselben Mac für iPhoto und Aperture verwenden. All deine Fotos bleiben zusammen. Und du kannst die besten Funktionen beider Programme nutzen.*

Deine iPhoto Mediathek ist jetzt auch deine Aperture Mediathek.

Selektiver retuschieren.

iPhoto hat fantastische Werkzeuge, um ein Bild als Ganzes anzupassen. Aperture bietet Pinsel, mit denen du Änderungen präzise an den gewünschten Stellen vornehmen und dabei Pinselstärke, Weichheit und Intensität steuern kannst. Du willst den Himmel etwas dunkler haben, das Wasser aber nicht? Kein Problem. Aperture kann die Kanten von Objekten erkennen und erlaubt so ein präzises Bearbeiten. Für gängige Anpassungen wie Scharfzeichnen oder Sättigung stehen 15 direkt einsetzbare Quick-Brush-Pinsel zur Verfügung.

Bildanpassungen in iPhoto
Selektives Retuschieren in Aperture 3

Fotolook und Effekte.

In iPhoto ist es ganz einfach, gängige Fotoeffekte wie „Schwarz-Weiß“, „Sepia“ oder „Unscharf“ anzuwenden. Und in Aperture? Ist es genauso einfach. Aber hier kannst du außerdem noch mit dutzenden Effekten arbeiten und diese abändern, um einen ganz eigenen Fotolook zu erzielen. Angenommen aus einem Farbfoto soll ein Schwarzweiß-Bild werden. Dafür hat Aperture neun tolle Schwarzweiß-Stile, darunter eine Vielzahl von Farbfiltern, mit denen du Effekte präzise steuern kannst. Und da sofort ein Vorschaufenster eingeblendet wird, kannst du ganz leicht genau den Look finden, den du haben willst. Du hast den Look gefunden? Dann kannst du ihn sogar auf ein ganzes Album anwenden.

Effekte in iPhoto
Live-Vorschau von Anpassungen in Aperture 3

Erweiterte Diashows.

In iPhoto erstellst du mit wenigen Klicks tolle Diashows. Und mit Aperture lassen sich diese Diashows in ungeahnter Weise weiter anpassen. Füg deinen persönlichen Soundtrack hinzu. Platziere Titel an der gewünschten Stelle und wähle dann die Schrift, Schriftgröße und Farbe aus. Bestimme für jedes Dia das passende Timing. Und schneide die Fotos direkt in der Diashow zu. Du kannst auch das Design der Themen ändern, HD Videos hinzufügen sowie Überblendungen und Übergänge präzise steuern. Mit Aperture bekommen deine Diashows einen professionellen Touch.

Diashows in iPhoto
Diashows in Aperture 3

Mehrere Versionen.
Minimaler Speicherbedarf.

Wenn du eine weitere Version eines Fotos erstellst, dupliziert iPhoto das Bild. Aperture hingegen speichert beliebig viele Versionen in einer einzigen Bilddatei. Was viel weniger Speicherplatz als das Speichern mehrerer Kopien eines Fotos in Anspruch nimmt. Mit Aperture behältst du immer den Überblick über alle deine erstellten Versionen, sodass du für unterschiedliche Projekte unterschiedliche Versionen verwenden kannst.

In iPhoto ist jede Version eine eigene Kopie.
In Aperture 3 kann eine einzelne Kopie mehrere Versionen beinhalten.

Mehr Möglichkeiten mit „Orte“ und „Gesichter“.

Du nutzt gern die Funktionen „Orte“ und „Gesichter“ in iPhoto? Dann wirst du in Aperture erst recht begeistert davon sein. Mit „Orte“ in Aperture kannst du einem Foto mithilfe der Daten einer GPS-fähigen Kamera oder eines iPhone eine Ortsangabe hinzufügen oder das Foto einfach auf einen Ort in der interaktiven Karte bewegen. Und „Gesichter“ siehst du auf einer Pinnwand mit allen Personen in einem Projekt oder in der gesamten Mediathek. Du kannst auch nach Personen suchen, denen du noch keine Namen zugewiesen hast, und ihre Namen schnell hinzufügen. „Orte“ und „Gesichter“ in Aperture sind so, wie du sie aus iPhoto kennst – nur noch besser.

Einfaches Geotagging in iPhoto
Erweiterte Unterstützung für Geotagging in Aperture 3

Alle Tools zum Verwalten einer riesigen Mediathek.

Wenn du tausende Fotos hast, brauchst du einen einfachen Weg, um schnell die gewünschten Bilder zu finden. Aperture hilft. Das Programm gruppiert Ereignisse automatisch nach Aufnahmejahr. Innerhalb der einzelnen Jahre kannst du deine eigene Ordnerstruktur anlegen. Die superschnelle Suchfunktion sortiert deine Fotos im Handumdrehen. Einfach einen Dateityp wie RAW oder JPEG eingeben und ein Gesicht, einen Ort oder ein Schlagwort wie „Ferien“ hinzufügen und schon erscheinen die passenden Fotos sortiert nach Jahr. Du kannst auch anhand anderer Details wie Kamera- oder Objektivtyp suchen. Je mehr Suchkriterien du nutzt, desto schneller findest du die Bilder. Selbst Farbetiketten, Wertungen und Markierungen kannst du hinzufügen.

Suchen in iPhoto
Suchen in Aperture 3

Mehrere Mediatheken zusammenführen, synchronisieren und aufteilen.

Deine iPhoto Mediathek ist deine Aperture Mediathek – ganz automatisch. Mit der neuen gemeinsamen Mediathek sind all deine Fotos an einem Ort. Und wenn du mehrere Fotomediatheken angesammelt hast oder deine Mediatheken auf verschiedenen Macs verteilt sind, kannst du sie jetzt mit Aperture zusammenführen und weiterhin in iPhoto öffnen. In iPhoto lässt sich nur jeweils eine Mediathek öffnen. Aperture hingegen erlaubt es, so viele Mediatheken einzurichten, wie du willst, und schnell zwischen diesen zu wechseln. Und du kannst ein Projekt mit allen zugehörigen Fotos oder ein iPhoto Ereignis als eine neue Mediathek exportieren.

Exportieren und Zusammenführen von Mediatheken in Aperture 3

Individuelle Fotobücher.

Mit iPhoto kannst du originelle Fotobücher für Familie und Freunde gestalten. Aperture bietet dafür individuell anpassbare Buchlayouts, die deiner Kreativität freien Lauf lassen. Du kannst Foto- und Textboxen hinzufügen, sie bewegen, vergrößern, verkleinern, drehen oder löschen. Platziere Titel exakt an der gewünschten Stelle – auf jeder beliebigen Seite und sogar über einem Foto. Auch Schriftart, Schriftgröße und Farbe sind frei wählbar. Zum Erzählen deiner ganz persönlichen Geschichte gibt es ein mehrspaltiges Layout. Oder nimm das randlose, zweiseitige Layout. Gestalte eigene Schutzumschläge. Oder pack eine Reisekarte dazu, die zeigt, wo die Fotos gemacht wurden. Füge Fotorahmen mit individueller Breite und Farbe hinzu. Mit Aperture ist es ganz leicht, Fotobücher zu gestalten, die so einzigartig wie deine Fotos selbst sind.

Extragroßes gebundenes Fotobuch mit Doppelseitenlayout in Aperture 3

In Galeriequalität drucken.

iPhoto bietet sofort einsetzbare Vorlagen für tolle Fotodrucke. Aperture gibt dir die Möglichkeit, die Druckausgabe und die Farbverwaltung anzupassen, um mit einem bestimmten Drucker das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Das Druckfenster in Aperture ist live, sodass du Farbanpassungen direkt auf dem Bildschirm prüfen kannst. Anschließend fügst du weitere Elemente wie Seiten- und Bildränder, Wasserzeichen und sogar Metadaten hinzu, die in den Fotodruck integriert werden sollen. (Keine der Änderungen, die du im Druckmodus vornimmst, hat Auswirkungen auf das Originalfoto.) Auch ungewöhnliche Kontaktbögen lassen sich im Handumdrehen erstellen. Dafür legst du einfach die Größe der Fotos und Anzahl der Spalten mit dem dafür vorgesehenen Werteregler fest und fügst ein Logo oder beliebige Metadaten hinzu, die auf jedem Bogen gedruckt werden sollen.

Drucken eines eigenen Rahmens und Titels in Aperture 3

Immer genug Platz auf der Festplatte.

Wenn deine iPhoto Mediathek wächst, wird sie unter Umständen so groß, dass sie nicht mehr auf die Festplatte deines Computers passt. Mit Aperture kannst du beliebig viele externe Festplatten konfigurieren und festlegen, wo die einzelnen Fotos gespeichert werden sollen, ohne dass die Aperture Mediathek geändert werden muss. Du kannst wie gehabt auf deine Fotos zugreifen und diese bearbeiten. Egal, wo die Originale gespeichert sind. So lassen sich bei Bedarf jederzeit weitere Festplatten hinzufügen. Und dein Computersystem kann zusammen mit deiner Mediathek wachsen.

Speichern in iPhoto
Speichern auf mehreren Festplatten in Aperture