Mindest-System-
voraussetzungen
  • OS X 10.10.4 oder neuer
  • 4 GB Arbeitsspeicher (8 GB empfohlen für 4K‑Schnitt und 3D‑Titel)
  • OpenCL-fähige Grafikkarte oder Intel HD Graphics 3000 oder neuer
  • 256 MB VRAM (1 GB empfohlen für 4K‑Schnitt und 3D‑Titel)1
  • 4,15 GB Speicherplatz auf der Festplatte
Programm
  • Externes Monitoring von Video- und Audiomaterial mit Thunderbolt und PCIe-Geräten anderer Hersteller oder via HDMI auf ausgewählten Mac Computern2
  • 64 Bit Architektur zur vollen Nutzung von mehr als 4 GB Arbeitsspeicher
  • Rendern im Hintergrund über GPU und CPU
  • Mit ColorSync verwaltete Farb-Pipeline
  • Hochpräzises Rendern im Fließkomma-Farbraum mit linearer Ausleuchtung
  • Verwendet Grand Central Dispatch zur Nutzung aller verfügbaren Prozessoren
  • Bildschirmfüllende Echtzeitwiedergabe einer Vorschau von SD, HD, 2K, 4K und 5K Medien
  • Anpassbare Tastatur
  • Vollständige Unterstützung des Unicode-Formats
  • GPU-beschleunigter Export
Videoschnitt
und Timeline
  • Multicam-Schnitt mit automatischer Synchronisierung und Unterstützung für gemischte Formate, gemischte Bildraten und bis zu 64 Kamerawinkel
  • Magnetic Timeline hält das Material automatisch synchron, verhindert Clip-Kollisionen und eliminiert Lücken
  • Clipverbindungen halten Sekundärmaterial an der richtigen Stelle, während die Primärhandlung getrimmt und bewegt wird; durch Drücken einer Sondertaste bleiben verbundene Clips unbewegt, wenn Clips der Primärhandlung bewegt oder verschoben werden
  • Mit zusammengesetzten Clips können komplexe Kompositionen zu einem einzigen Clip zusammengefasst werden; diese Clips werden automatisch in der Ereignisübersicht gesichert und können so leicht erneut verwendet werden; Änderungen an zusammengesetzten Clips werden in allen Projekten aktualisiert, in denen sie verwendet wurden
  • Auditions kombinieren mehrere Clips zu einem einzigen Clip, damit alternative Aufnahmen, Effekte oder Farbkorrekturen im Gesamtkontext betrachtet werden können
  • Duplizieren eines Clips innerhalb einer Audition zum Vergleichen verschiedener Effekte an einem Clip
  • Schneiden, während im Hintergrund Material von mehreren Quellen importiert wird
  • Anzeigen von Material in der Filmstreifen- oder Listendarstellung mit Mini-Filmstreifen und Metadatenspalten
  • Die Funktion „Sichten“ (Skimming) ermöglicht schnelles Überfliegen großer Mengen von Material
  • Erstellen von Projekten mit benutzereigenen Bildformaten
  • Mischen von Bildgrößen, Bildraten und Formaten in der gleichen Timeline bis zu 5K in Echtzeit
  • Schneiden bei 23,976, 24, 25, 29,97, 30, 50, 59,94 oder 60 fps
  • Erstellen der korrekten Projekteinstellung beim ersten Schnitt
  • Mit Schnappschüssen lassen sich schnell Kopien eines Projekts erstellen, um mit verschiedenen Versionen zu arbeiten
  • Einsetzen, Überschreiben, Ersetzen, Anhängen und Verbinden per Tastendruck oder Drag&Drop
  • Erweitern des Schnitts bis zur Skimmer-Position
  • Trennen von Schnitten mit J- und L-Schnitten in der Timeline
  • Teilen von Audiomaterial in J- und L-Schnitte
  • Zwei Viewer-Fenster zum Abstimmen von Aktionen zwischen Ausgangsmaterial und geschnittener Timeline
  • Direkter Zugriff auf iTunes, iMovie, iPhoto und Aperture über Medienübersichten
  • Timeline-Index für Timeline-Navigation und Auswahl von Objekten basierend auf Textsuchen und anderen wichtigen Metadaten
  • Positionierwerkzeug zum Bewegen und Löschen von Medien in der Timeline, wobei eine Lücke gelassen wird
  • Clipmarkierungen mit Aufgabenlisten, die nach Abschluss der Aufgaben abgehakt werden können
  • Einrasten an Abspielposition, Skimmer, Clips und Markierungen
  • Ersetzen mit Lücke (Gap)
  • Extrahieren aus Primärhandlung
  • Erstellen einer Storyline, um
    B-Roll-Aufnahmen zu einer einzigen Einheit zu verbinden
  • Einsetzen von Platzhaltern
  • Einfügen einer Lücke (Gap)
  • Numerische Eingabe der exakten Clipdauer
  • Werkzeug „Schneiden“ und Befehl „Alle schneiden“, um Schnitte hinzuzufügen
  • Hochwertige Vectorscopes, Wellenformen und Histogramme in Echtzeit im Viewer und im Ereignis-Viewer; vertikale Platzierung von Bereichen unter den Viewer-Fenstern für eine optimale Ausnutzung der Bildschirmfläche
  • Werkzeug „Audio aufnehmen“ für zusätzlichen Sprechertext enthält einen Countdown und die Option, mehrere Takes als Auditions aufzunehmen
  • Sechs Voreinstellungen für Clipdarstellung in der Timeline
  • Unterstützung von Multi-Touch Gesten
  • Sortieren, Anzeigen, Stummschalten und Exportieren auf der Basis automatisch zugewiesener oder benutzereigener Funktionen-Metadaten-Etiketten (Roles)
  • Anpassen der Projektstartzeit
  • Befehl „Zusammengehörige Schnittmarken verbinden“ entfernt harte Schnitte aus der Timeline
  • Anzeigepunkt auf der Abspielposition ermöglicht die automatische Auswahl von Effekten
Trimmen
  • Inline-Präzisionseditor erlaubt das Sichten verwendeter und nicht verwendeter Medien um den Schnittpunkt herum sowie das Trimmen auf den Skimmer mit einem Klick
  • Einfaches Trimmen in der Timeline
  • Werkzeug „Trimmen“ für erweiterte Trimmfunktionen in der Timeline
  • Ein Tastenanschlag zum Trimmen von Start oder Ende oder zum Trimmen bis zur Auswahl beim Schneiden von Nachrichten und Dokumentarfilmen
  • Länge ändern und Schnittmarke verschieben
  • Clipinhalt verschieben und Clip verschieben
  • Entfernen sowie Entfernen und Lücke (Gap) schließen
  • Dynamisches Trimmen in zweigeteilter Anzeige bei aktivierter Funktion „Detailliertes Trimming-Feedback einblenden“
  • Bewegen und Trimmen via Tastatur und numerische Eingabe
Effekte
  • Harmonisch animierte und leicht anzupassende 3D-Titel mit hunderten von Kombinationen aus Materialien, Beleuchtung und Kanten
  • Filmische 3D-Titelvorlagen mit voreingestellten Hintergründen und Animationen
  • Große Sammlung an 3D-Textstilen zum Erstellen beeindruckender Looks mit nur einem Klick
  • Anwenden von Superellipsen-Formmasken auf Clips
  • Fortschrittliches Chroma-Keying mit Steuerung von Farbsampling sowie Randanpassungen und Lightwrapping (Hintergrundlichteffekte)
  • Schattenwürfe mit intuitiver Onscreen-Steuerung und einer automatischen Anpassung der Ausrichtung
  • Gemeinsame Render-Engine mit Motion und Compressor
  • Hinzufügen mehrerer Effekte und Übergänge innerhalb einer Bereichsauswahl
  • Multistream-Echtzeiteffekte in SD- und HD-Formaten
  • Alphakanal-Unterstützung in Echtzeit
  • Funktion für Standbilder in einem Schritt erstellt ein Standbild und fügt es zur Timeline hinzu
  • Integration mit Motion für erweiterte Grafikanimationen
  • Funktion „In Motion öffnen“ bei jedem Effekt verwenden, um das Objekt in Motion zu bearbeiten und als neuen Effekt in Final Cut Pro zu sichern
  • Zugriff auf Musik, Klangeffekte, Filter, Farbkorrekturversionen, Übergänge und Generatoren über Medienübersichten
  • Über 176 fortschrittliche 2D- und 3D‑Titelvorlagen
  • Über 95 hochwertige Übergänge
  • Über 125 ausgefeilte Animationsvorlagen mit Video-Drop-Zones, hergestellt von einem führenden Hollywood-Effektstudio
  • Über 113 Filter, Keys, Unschärfen und Farbkorrekturversionen
  • 41 Hintergründe, Elemente, Einzelfarben und Texturen
  • Anwenden von gezeichneten Masken auf Clips; die Steuerpunkte können linear, mit Bézierkurven oder mit B-Splines geglättet werden
  • Steuerung für Form- und Farbmasken für jeden Effekt, Anzeige des Alpha-Kanals mit nur einem Klick
  • Sichern von eigenen Effekten als Voreinstellung für schnellen Zugriff
  • Numerische und Keyframe-basierte Steuerung für präzise Animation und Effekte
  • Auswählen, Kopieren, Einsetzen und Bewegen mehrerer Keyframes in der Timeline
  • Selektives Einsetzen von Video- und Audioeffekten auf mehreren Clips mit der Option zum Einsetzen von Attributen
  • Trimmen, Beschneiden und Ken Burns Effekt
  • Werkzeug „Verzerren“ mit Keyframes und Onscreen-Steuerung
  • Werkzeug „Transformieren“ mit Keyframes und Onscreen-Steuerung
  • Stabilisierungseffekt in Echtzeit nach Analyse im Hintergrund
  • Intelligente Bildstabilisierung mit InertiaCam und Stativmodus
  • Rolling Shutter Korrektur zur Verbesserung von DSLR-Videos
  • Spatiale Anpassung, um verschiedene Seitenverhältnisse nahtlos in ein Projekt einzupassen
  • Retiming-Leiste für Geschwindigkeitsänderungen bei kompletten Clips oder ausgewählten Bereichen
  • Eingabe einer exakten Prozentzahl oder Dauer für Retiming-Effekte und Möglichkeit, die Länge der Timeline zu verschieben oder beizubehalten
  • Ersetzen durch „Per Retiming anpassen“ in einem Schritt
  • Drei Einstellungen für die Retiming-Qualität: „Normal“, „Bildüberblendung“ und „Optischer Fluss“
  • Beibehalten der Tonhöhe bei Veränderung der Geschwindigkeit
  • Suchen und Ersetzen von Titeltext
  • Anzeige von Titel- und Aktionsbereichsrahmen zum Positionieren von Titeln und Effekten
  • Übergänge in einem Schritt bei Sekundärhandlungen
  • Automatische Geschwindigkeitsanpassung zum Angleichen der Bildrate von Ausgangsmedien an die Projektbildrate in einem Schritt
Audio
  • Mehrkanal-Audiobearbeitung zum Anpassen einzelner Audiokanäle in der Timeline mit der Möglichkeit, den Kanälen Funktionen (Roles) zuzuweisen
  • Audio-Keyframes für Subframes
  • Unterstützung für Audio-Samples bis zu 192 kHz
  • OS X Audio Units und Logic Plug‑in Echtzeiteffekte sind enthalten
  • Unterstützung für 64 Bit Audio Units Plug‑ins anderer Anbieter
  • Mit Keyframes definierbare Audiopegel und Audioeffekte
  • Anpassen von Audiofiltern in Echtzeit während der Wiedergabe
  • 5.1-Surround-Monitoring und Keyframes für das Panning
  • Voreingestellte Animationen für 5.1-Surround-Panning, z. B. „Nach vorne“, „Drehen“, „Raum erzeugen“ und mehr
  • EQ mit 10 oder 31 Parametern integriert in jedem Audioclip
  • Audioanpassung zum Angleichen des EQ bei unterschiedlichen Mikrofonen
  • Audioverbesserungen für Lautstärkenormalisierung, Entfernen von Hintergrundrauschen und Brummen bei 50 Hz und 60 Hz
  • Option für Audioanalyse während des Imports zum Entfernen von stärkerem Hintergrundrauschen und Markieren von Problemen zur Nachkorrektur
  • Über 1300 lizenzgebührenfreie Klangeffekte separat ladbar
  • Individuelle Steuerung von Audiokanälen zum Aktivieren/Deaktivieren und für die Konfiguration
  • Überfliegen (Skimming) des Audiomaterials bei unveränderter Tonhöhe
  • Fade-Hebel an den Rändern eines Clips und separater Audiokanal in der Timeline
  • Steuerung für Audio-Panning
  • Deaktivieren und Solo-Steuerung
  • Audio-Wellenformanzeige in Viewer und Timeline
  • Logarithmisches Ein-/Ausblenden von Audio
  • Über 100 Audiofilter
  • Einstellung für Anzeige von Referenz-Audio-Wellenformen, um beim Anpassen der Lautstärke in der Timeline die Höhe der Original-Wellenform zu sehen
  • VU-Meter, die bei Bedarf erweitert werden
Farbkorrektur
  • Farbtafel mit Steuerung für Sättigung, Belichtung und Farbe
  • Auswahl der Zielfarbe für präzises Angleichen der Aufnahme mit einem Klick
  • Anpassen der Farbbalance verbessert sofort Hauttöne, entfernt Farbstiche und erweitert den Dynamikbereich heller und dunkler Bereiche im Bild
  • Mit Keyframes definierbare Masken mit Einstellungen für Größe, Drehung und Weichheit
  • Anpassen der Interaktionsstile zwischen Masken mit Einstellungen für Hinzufügen, Subtrahieren und Schnittmenge
  • Anpassen innerhalb oder außerhalb der Farbmaske
  • Unbegrenzte Anzahl Farbkorrekturen pro Aufnahme
  • Sichern und Wiederverwenden von Voreinstellungen für Farben
  • 20 Voreinstellungen für die Farbtafel
  • Über 20 erweiterte Farb-Looks in der Effektübersicht
  • Unterstützt Look-Up-Tabellen (LUT) der neuesten Profikameras von ARRI, Canon, Blackmagic Design und Sony
Unterstützte
Formate und I/O3
  • Oberfläche zum Importieren von Material von Kameras, Laufwerken, Speicherorten im Netzwerk und von Kamera-Archiven; Durchsuchen von Medien in der Listen- oder Filmstreifen-Darstellung und Sichern von Speicher-Favoriten im Netzwerk und auf Volumes, wenn häufig von den gleichen Orten importiert wird; Importfenster führt Medienmanagement, Schlagwortlisten, Umcodierung und Bildanalyse in einer einzigen Seitenleiste zusammen
  • Apple ProRes Familie – ein durchgehender 10 Bit VBR Codec, der alle wichtigen Bildgrößen und Bildraten von ProRes 422 Proxy bis ProRes 4444 XQ, einschließlich ProRes Log C von ARRI AMIRA und ALEXA Kameras, unterstützt
  • Eigene Bildgrößen für Projekte mit Bildgrößenvoreinstellungen bis zu 5K
  • Hintergrundcodierung von Originalmedien auf ProRes 422 oder ProRes 422 Proxy für optimierte Leistung
  • Erstellen von Kamera-Archiven aus jedem Medienordner zum Import in Final Cut Pro
  • Import von Kamera-Archiven aus Videoaufzeichnungskarten und Software anderer Anbieter
  • Import von Apple Geräten, einschließlich iPhone, iPod touch und iPad
  • Import von Fotos von iOS Geräten
  • Import von Projekten und Ereignissen aus iMovie
  • PTP-Unterstützung erlaubt den Import von Fotos und Videos direkt von DSLR-Kameras
  • FireWire-Gerätesteuerung für die Streaming-Erfassung für bandbasiertes HDV, DV, DVCAM, DVCPRO, DVCPRO 50 und DVCPRO HD
  • Die Freigabeoberfläche enthält Exportvoreinstellungen und bietet die Möglichkeit, eigene Exportziele zu erstellen; mit benutzerdefinierten Paketen können dieselben Medien in einem Schritt für mehrere Zielformate bereitgestellt werden
  • Export von Voreinstellungen für Apple Geräte, einschließlich Apple TV, iPhone, iPad und Mac
  • Interlaced H.264 Video aus Interlaced Timelines exportieren
  • Direktes Hochladen auf YouTube und Vimeo in bis zu 4K‑Auflösung
  • Direktes Hochladen auf Facebook, Vimeo, CNN iReport, Youku, Tudou und E‑Mail in Standard- oder HD‑Qualität
  • Export und Brennen von DVD, AVCHD Disc und Blu-ray Disc4
  • Erstellen von Kapitelmarkern für DVD, Blu-ray Disc und QuickTime Dateien; Anpassen des Titelbilds unabhängig von Markerposition
  • Von Apple entworfene Menüs für DVDs und animierte Menüs für Blu-ray Discs
  • Export als Bildsequenz
  • Export als HTTP-Live-Stream für das Internet-Streaming an Mobiltelefone, WLAN und Breitband
  • Exportieren in unkomprimiertes 8 Bit und 10 Bit 4:2:2
  • Exportieren in AVC‑Intra 100 und AVC‑Intra 50
  • Exportieren von Audio als AAC, AC3, AIFF, CAF, MP3 und WAV Dateien
  • Importieren und Bearbeiten von Adobe Photoshop Dateien mit mehreren Ebenen
  • „An Compressor senden“ verwendet GPU-Rendering und unterstützt Dual-GPUs
  • Hochauflösender H.264-Export nutzt CABAC-Entropiecodierer zur Multipass-Codierung

    Unterstützung des nativen Schnitts5 für:

  • MXF-verpackte Medien
  • H.264 von GoPro und iFrame Kameras
  • H.264 von DSLR-Kameras
  • DV, DVCAM, DVCPRO, DVCPRO 50 und DVCPRO HD
  • HDV
  • Panasonic AVC‑Ultra, einschließlich AVC‑Intra 4:4:4 mit 2K und 4K Bildgrößen, AVC‑Intra 200, AVC‑Intra 100, AVC‑Intra 50 und AVC‑LongG
  • Sony IMX, XDCAM, XDCAM EX, XDCAM HD, XDCAM HD422, XAVC, XAVC S und XAVC L
  • Der Import von Canon XF MPEG-2 wird mit zusätzlicher Software von Canon unterstützt
  • Canon XF‑AVC von der Canon XC10 Kamera
  • Von JVC erstelltes XDCAM EX
  • JVC H.264 Long GOP
  • AVCHD, einschließlich Panasonic AVCCAM und Sony NXCAM
  • REDCODE RAW (.r3d) Dateien bis zu 6K mit optionaler Umcodierung in Apple ProRes 4444 im Hintergrund; GPU-beschleunigte Wiedergabe, Umcodieren und Rendern mit Unterstützung von Dual-GPUs und der RED ROCKET Karte
  • Unkomprimiertes 8 Bit und 10 Bit SD sowie HD
  • Apple Intermediate Codec
  • Dateiformate .MTS und .MT2S aus AVCHD-Kameras
  • Standbilder, einschließlich der Formate PSD, BMP, GIF, RAW, JPEG, PNG, TGA und TIFF
  • Komprimiertes Audio, einschließlich der Formate AAC, AIFF, CAF, MP3, MP4 und WAV
  • Broadcast Wave Format (BWF)
  • SDII-Audiodateien
  • Unterstützung von Hochformat/Querformat-Metadaten in Standbildern
  • XML-Import und -Export für die einfache Zusammenarbeit mit Finishing-Tools und Systemen für die Verwaltung von Medieninhalten anderer Hersteller
  • XML-Austausch unterstützt Metadaten-Darstellungen, die Metadatenfelder wie Szene, Aufnahme und Band sowie benutzerdefinierte Felder enthalten
Medienverwaltung
  • Die automatische Inhaltsanalyse fügt beim Import hilfreiche Metadaten hinzu
  • Bereichsbasierte Schlagwörter zum Erstellen durchsuchbarer Metadaten
  • Erstellen intelligenter Sammlungen zum automatischen Einordnen von Clips auf der Basis ausgewählter Kriterien
  • Automatisch erstellte intelligente Sammlungen für jede neue Mediathek
  • Schlagwortsammlung wird erstellt durch Importieren eines Medienordners
  • Beibehalten mehrerer Bereichsauswahlen in der Übersicht und Erhalten von mehreren Auswahlen auf einem Clip
  • Markieren von Bereichen, entweder als Favoriten oder als abgelehntes Material zum Sortieren und Sichten
  • Anzeiger für genutzte Medien auf Ausgangsclips in der Übersicht
  • Automatische Backups der Mediathek können an einem benutzerdefinierten Ort gespeichert werden
  • Projektweises Löschen der Renderdateien
  • Funktion zum Zusammenführen von Ereignissen
  • Einfaches und mediathekübergreifendes Bearbeiten und Kopieren
  • Konsolidieren der Mediathek ermöglicht, Medien auf ein anderes System zu bewegen oder sie zu archivieren
  • Umfassende Funktionen für Suchen, Sortieren und Sichten in der Übersicht
  • Funktion zur Medienumcodierung bietet die Wahl zwischen Optimieren auf ProRes 422 oder Erstellen von ProRes Proxy Medien im Hintergrund während des Schneidens; native RED RAW Dateien sind für ProRes 4444 optimiert
  • Erneutes Verknüpfen von Medien zum manuellen Verbinden von Projekten und Ereignissen mit Dateien, die bewegt oder geändert wurden
  • Mit benutzerdefinierten Benennungsvoreinstellungen Clips basierend auf Metadaten aus Clipinfo, Datum/Uhrzeit, Format oder Kamerainfo jederzeit im Stapel umbenennen
  • Gruppieren von Clips nach Erstelldatum, Importdatum, Band, Szene, Dauer oder Dateityp
  • Gruppieren von Ereignissen nach Jahr oder Jahr und Monat
  • Anzeige von Datenbereichen in der Ereignismediathek
  • Anordnen von Clips nach Name, Einstellung oder Dauer
  • Zeigen des Clips im Finder oder in der Übersicht
  • Selbstdefinierte Kommentarfelder
  • Einstellung für Verbindung zu Proxy- oder hochauflösenden Originalmedien
  • Original-Ausgangsclips, optimierte Medien und Proxy-Medien sowie Renderdateien können alle außerhalb der Mediathek in einem vom Benutzer festgelegten Ordner gesichert werden
  • Speichern von Mediatheken auf verbundenen Volumes oder direkt auf Xsan
  • Optimierte Medien und Proxy-Medien können nach Ereignis, Renderdateien nach Ereignis oder Projekt gelöscht werden
  • Ereignisse können in der Seitenleiste nach Datum oder Name sortiert werden