Was ist neu bei Final Cut Pro X?

Final Cut Pro X ist optimiert für die enorme Leistung des neuen Mac Pro und kommt mit dutzenden von Verbesserungen für professionellen Videoschnitt. Das macht es zum perfekten Programm für Schnitt und Bereitstellung von 4K Videos.

4K Kraftpaket

Final Cut Pro wurde für die Architektur der nächsten Generation im neuen Mac Pro aktualisiert, für nie da gewesene Leistung bei Schnitt und Monitoring von 4K Videos und bei der Arbeit mit komplexer Grafik und Effekten.

Videoschnitt

Du kannst mehrere Streams mit 4K in voller Auflösung bearbeiten. Eine verbesserte Wiedergabearchitektur kombiniert mit der Leistung des neuen Mac Pro lässt dich Multicam-Material mit bis zu 16 simultanen Streams in 4K ProRes schneiden. Und wenn du lieber direkt mit 4K Kameraformaten arbeitest: Final Cut Pro unterstützt Sony XAVC, REDCODE RAW und mehr.

Bis zu 16 Streams, 4K Multicam Native Unterstützung für 4K, ProRes, Sony XAVC, REDCODE RAW

Echtzeitgrafik und -effekte

Final Cut Pro nutzt beide Grafikkarten zur Wiedergabe von Effekten, sobald du diese hinzufügst. So kannst du die Farbe korrigieren, das Video-Timing bearbeiten und komplexe Filter anwenden – alles in Echtzeit. Final Cut Pro ist außerdem darauf optimiert beide Grafikprozessoren zu nutzen: bei rechenintensiven Aufgaben wie Optical-Flow-Analysen, mit denen du beeindruckende Zeitlupen-Aufnahmen schneller denn je erzeugen kannst.

Anzahl der sekundären 4K Farbkorrekturen

4,4x

Neuer Mac Pro

Vorheriger Mac Pro

4K Optical-Flow-Analyse

2,6x

Neuer Mac Pro

Vorheriger Mac Pro

Videomonitoring

Erstmals unterstützt Final Cut Pro das externe Monitoring bei Auflösungen von bis zu 4K. Über den HDMI Anschluss am neuen Mac Pro kannst du einen hochwertigen Bildschirm direkt anschließen. Du kannst auch I/O Geräte anderer Hersteller für fantastisches 10‑Bit Videomonitoring via Thunderbolt 2 verwenden.*

Thunderbolt 2

HDMI

4K

Superschneller Export

Final Cut Pro nutzt die Leistung beider GPUs im neuen Mac Pro, um das Rendern und den Export im Hintergrund zu beschleunigen. So kannst du Dateien genauso schnell bereitstellen, wie du sie schneidest. Erstelle 4K ProRes Master-Vorlagen und exportiere sie in 4K Auflösung direkt zu YouTube.

4K Rendering

2,9x

Neuer Mac Pro

Vorheriger Mac Pro

Exportieren nach YouTube. 4K Auflösung.

ProRes 4444 XQ

Die neue, noch bessere Version von ProRes – ideal für höchste Ansprüche bei Farbkorrektur und Compositing visueller Effekte.

Höchste Qualität

Für die Version ProRes 4444 XQ wurde der ProRes Codec noch weiter verbessert. So sorgt er dafür, dass die außergewöhnliche Detailtreue von HDR Aufnahmen durch die gesamte Postproduktion beibehalten wird. Er ist perfekt für fortgeschrittenes Compositing und Farbkorrektur, wobei Farbabstufungen von Schwarztönen und Glanzlichtern erheblich verbessert wurden. ProRes 4444 XQ ist in der ARRI ALEXA XT und anderen HDR Profikameras und ‑programmen verfügbar.
ProRes White Paper ansehen

Größtmögliche Flexibilität

ProRes 4444 XQ codiert 4:4:4 Bildquellen mit bis zu 12 Bit pro Bildkanal, optional mit Alphakanal für qualitativ hochwertiges Compositing von Grafiken und Animationen. Die neue Version nutzt wie die anderen Mitglieder der ProRes Familie eine Codierung mit variabler Bitrate zur Optimierung der Dateigröße. Die Zieldatenrate beträgt etwa 500 Mbit/s bei 4:4:4 Videos mit einer Auflösung von 1080p und einer Bildrate von 29,97 fps.

Final Cut Pro X bietet volle Unterstützung für ProRes 4444 XQ für Bearbeitung, Compositing, Rendern und Export.

ProRes – Zieldatenraten (Mbit/s)

495

ProRes 4444 XQ

330

ProRes 4444

220

ProRes 422 HQ

147

ProRes 422

102

ProRes 422 LT

45

ProRes 422 Proxy

Die oben genannten Datenraten beziehen sich auf HD Videos im Format 1920:1080 mit einer Bildrate von 29,97 fps.

Mediatheken

Verwalte und teile deine Medien effizient mit den neuen Mediatheken, die deine Ausgangsclips und bearbeiteten Projekte in einheitliche Pakete strukturieren.

Weitere Infos zum Aktualisieren von Mediatheken

Einfachere Medienverwaltung

Projekte und Ereignisse sind jetzt in Mediatheken enthalten. So findest du deine gesamte Arbeit an einem zentralen Ort. Du kannst mehrere Produktionen in separaten Mediatheken verwalten und sie mithilfe der Mediathek-Seitenleiste ganz leicht mediathekübergreifend bearbeiten. Einzelne Mediatheken lassen sich einfach öffnen und schließen, um nur das gebrauchte Material zu laden. Du kannst Final Cut Pro auch so konfigurieren, dass es Mediatheken automatisch an von dir definierten Speicherorten sichert. Media Management White Paper ansehen

Optimierte Zusammenarbeit

Arbeitsergebnisse kannst du einfach mit anderen teilen, indem du Mediatheken an Cutter, Assistenten und Experten für Sound und Farbgebung weitergibst. Jede Mediathek kann Ausgangsmedien, bearbeitete Projekte oder beides enthalten.

Flexible Verwaltung

Sichere Mediatheken und von Kameras importierte Kameradateien in einem beliebigen Verzeichnis im System. Du kannst Originalmedien, optimierte Medien, Proxy-Medien und gerenderte Medien im Mediathekpaket behalten oder sie zur Vereinfachung von Workflows mit mehreren Nutzern in externen Ordnern ablegen.

Zusätzliche Features

HDR Videos

Nimm mit einigen der beliebtesten Profivideokameras HDR Videos auf und passe das Bild anschließend mit Echtzeitvoreinstellungen an die Übertragungsspezifikationen an (Rec. 709). Zu den unterstützten Geräten gehören die neuesten Profikameras von ARRI, Canon, Blackmagic Design und Sony.

Verbesserte Audioaufnahme

Mit den neuen Voiceover-Tools kannst du ganz einfach direkt in Final Cut Pro X Audioaufnahmen erstellen. Ein visueller Countdown hilft beim präzisen Timing des Aufnahmestarts. Außerdem können einem Audition-Clip automatisch mehrere Takes hinzugefügt werden, damit du bei der Schleifenwiedergabe schnell die beste Version auswählen kannst.

Multicam-Steuerung

Füge nur den Audio- oder Videoteil von einem Multicam-Clip zur Timeline hinzu. Du kannst auch den Audioteil von Multicam-Clips in der Timeline abkoppeln, um Audio und Video getrennt voneinander zu bearbeiten.

FxPlug 3

FxPlug ermöglicht Entwicklern das Erstellen eigener Steuerungen und Layouts unmittelbar im Infofenster von Final Cut Pro X. FxPlug 3 Plug-Ins können die beiden GPUs im Mac Pro einsetzen, um die Echtzeitwiedergabe deutlich zu verbessern und das Rendern zu beschleunigen.

Projekt-Schnappschüsse

Du kannst sofort den Status eines Projekts für die schnelle Versionsverwaltung erfassen. Mit jedem Schnappschuss erzeugt Final Cut Pro auch statische zusammengesetzte und Multicam-Clips, um ein versehentliches Ändern des Schnappschusses bei der weiteren Bearbeitung zu verhindern.

Verbessertes Retiming

Durch eine numerische Eingabe im Fenster für die eigene Geschwindigkeit (als Prozentwert oder absolute Dauer) lassen sich präzise Retime-Geschwindigkeiten festlegen. Beim Hinzufügen eines Retime-Effekts kannst du die Länge beibehalten oder verschieben und mit dem Befehl „Ersetzen durch 'Per Retiming anpassen'“ Clips austauschen, ohne die Länge der Timeline zu verändern.

Intelligente Stabilisierung

Eine neue Stabilisierungs-Engine analysiert Material im Hinblick auf dominante Bewegungsmerkmale und wendet automatisch den passenden Algorithmus darauf an. Die neue InertiaCam kann sogar das Verwackeln bei Schwenks und Zooms eliminieren. Dazu dienen Steuerungen für die Feinabstimmung des Stabilisierungsgrads.

Weitere Verbesserungen

Final Cut Pro 10.1.2 bringt noch viele weitere vielfach nachgefragte Features, wie zum Beispiel Anzeiger für genutzte Medien für alle Arten von Clips, Filter für nicht genutzte Medien in der Übersicht, Teilen von 4K für Vimeo, XML-Export der Mediathek, relative und absolute Lautstärkenanpassung und die Möglichkeit zur Erstellung von Schlagwörtern aus Finder Tags.

Direkter Export in Systeme anderer Hersteller

Entwickler können direkt eine Verbindung mit dem Bereitstellungsfenster in Final Cut Pro herstellen. Dies ermöglicht einen nahtlosen Export für Systeme anderer Hersteller wie Primestream FORK, ToolsOnAir, Cantemo Portal, Softron, Sienna und Vizrt.