Familien-Datenschutzauskunft für Kinder

Der Schutz von Kindern hat für alle Mitarbeiter von Apple eine sehr hohe Priorität. Wir wollen dies auf transparente Weise tun und Eltern alle notwendigen Informationen geben, damit sie letztlich selbst entscheiden können, was für ihr Kind am besten ist. Wir treiben einen großen Aufwand, um intuitive und anpassbare Kontrollmechanismen für Eltern bereitzustellen. Wenn Sie eine Apple-ID für Ihr Kind einrichten, geben Sie ihm damit dieselben Möglichkeiten der Familienfreigabe, die Sie und andere Familienmitglieder auch haben. Ihr Kind kann dann Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher, Programme, Fotos, Kalender, Standortangaben und viele andere Daten mit Ihnen und Ihrer Familie teilen. Es hat außerdem die Möglichkeit, seine Apple-ID mit allen Diensten und Inhalten zu personalisieren, die Inhabern einer Apple-ID zur Verfügung stehen.

BITTE BEACHTEN: DIESE BEKANNTGABE GILT NICHT FÜR DIE DATENERFASSUNGSPRAKTIKEN VON APPS VON DRITTANBIETERN. BEVOR SIE APPS VON DRITTANBIETERN KAUFEN ODER HERUNTERLADEN, SOLLTEN SIE DURCH LESEN DER BEDINGUNGEN, RICHTLINIEN UND VORGEHENSWEISEN FESTSTELLEN, WELCHE DATEN VON IHREM KIND ERHOBEN UND WIE DIESE DATEN GENUTZT WERDEN.

Die Apple-ID Ihres Kindes

Wenn Sie eine Apple-ID für Ihr Kind einrichten, erhält es Zugang zum gesamten Spektrum der Apple Features und Services, die eine Apple-ID verwenden. Ihr Kind kann damit beispielsweise:

  • Video- und Sprachanrufe mit FaceTime führen und annehmen,
  • Fotos, Videos, Audionachrichten und Texte in Apple Apps wie etwa Kamera, Fotos, iPhoto, iCloud-Fotofreigabe, Nachrichten oder Mail erstellen und freigeben,
  • Dokumente und Daten über öffentliche oder private Freigabe in iCloud gemeinsam mit anderen erstellen und freigeben. Abhängig von den Einstellungen können Name und Kontaktinformationen Ihres Kindes enthalten sein, sofern angegeben.
  • seinen aktuellen Aufenthaltsort für Familienmitglieder und Freunde über „Freunde suchen“, Nachrichten und „Mein iPhone suchen“ freigeben,
  • auf freigegebene Kalender zugreifen, in denen Sie und Ihr Kind vergangene und zukünftige Termine mit anderen Mitgliedern Ihrer Familie teilen können,
  • auf Musik (auch über Apple Music), Filme, TV-Sendungen, Apps und Bücher aus dem Kaufverlauf anderer Familienmitglieder zugreifen, diese streamen und laden,
  • abhängig von den von Ihnen festgelegten Kaufgenehmigungseinstellungen sowohl Käufe in iTunes Store, App Store, iBooks Store und Mac App Store tätigen als auch direkt in Apps sowie Empfehlungen empfangen,
  • sich für Kurse in iTunes U anmelden und daran teilnehmen sowie im Game Center mit anderen Benutzern spielen und in Kontakt treten,
  • Gesundheitsdaten wie beispielsweise Pulsfrequenz, Blutdruck oder Ernährungsweise verfolgen und Fitness- und Aktivitätsdaten freigeben. Soweit Ihr Kind eine Apple Watch verwendet, kann es seine Trainings-Aktivitätsdaten für andere Apple Watch-Benutzer freigeben. Dazu gehören auch Angaben über die an einem Tag gemachten Schritte und die zurückgelegte Entfernung.
  • Mails, Kontakte, Kalendereinträge, Notizen, Erinnerungen, Fotos, Dokumente und Sicherungskopien auf iCloud speichern,
  • mit Safari und Spotlight auf das Internet zugreifen, im Internet suchen und Ressourcen aus dem Internet nutzen.

Kontrollen für Eltern

Mit der Familienfreigabe können Sie Inhalte Ihrer Wahl nahtlos innerhalb der Familie freigeben. Es gibt aber Situationen, in denen Sie bestimmte Arten von Inhalten oder Ressourcen, die für erwachsene Familienmitglieder zugänglich sind, vor dem Zugriff Ihrer Kinder schützen möchten. Um Sie dabei zu unterstützen, den Zugriff Ihres Kindes auf Dienste und Features der Apple-ID zu steuern, haben wir zwei Kontrollmechanismen für Eltern geschaffen: Einschränkungen und Kaufanfrage.

Einschränkungen

Sie haben die Möglichkeit, Einschränkungen auf jedem iOS-Gerät Ihres Kindes einzurichten. Hierzu öffnen Sie Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen bzw. Systemeinstellungen > Kindersicherung auf einem Mac. Mithilfe dieser Einstellungen können Sie Features wie etwa FaceTime, Kamera und Safari oder bestimmte Social-Media-Apps für Ihr Kind beschränken sowie auch festlegen, welche Inhalte für Ihr Kind angemessen sind. Damit erhalten Sie ein wirksames Hilfsmittel, um sich Einblick in die Aktivität Ihres Kindes auf Apple Geräten zu verschaffen. Einschränkungen und Kinderschutz sind gerätespezifisch. Deshalb sollten Sie Einschränkungen unbedingt auf jedem Apple Gerät einrichten, das von Ihrem Kind genutzt werden kann.

Kaufanfrage

Mit der Option „Kaufanfrage“ können Sie gewünschte Käufe Ihres Kindes prüfen und genehmigen. Die Einstellungen wirken auch auf Käufe, die Ihr Kind innerhalb von Apps durchführen möchte, und auf Downloads. Diese Funktion ist automatisch für Benutzer unter 13 Jahren bzw. dem jeweiligen gesetzlich vorgegebenen Mindestalter aktiviert. Wenn Sie die Kaufanfrage für Ihr Kind ausschalten, erfahren Sie über Käufe, die Ihr Kind (auch innerhalb von Apps) tätigt, nur durch die E-Mail-Quittung (die 24-72 Stunden nach dem Kauf versendet wird) oder durch Ihre Kreditkartenabrechnung.

Bitte beachten Sie: Einschränkungen mit der Funktion Kaufanfrage gelten möglicherweise nicht für Käufe von Apps über unser Programm für Volumenlizenzen (Volume Purchase Program, kurz VPP), für das erneute Herunterladen von Apps oder für Apps, die mit einem Einlösungscode heruntergeladen werden.

Einrichten einer Apple-ID für Ihr Kind

Um eine Apple-ID für Ihr Kind einzurichten, benötigen wir zuerst Ihre Zustimmung zur vorliegenden Familien-Datenschutzauskunft für Kinder („Auskunft“) und zur Apple Datenschutzrichtlinie, auf die hier verwiesen wird. Bei etwaigen Widersprüchen zwischen der Apple Datenschutzrichtlinie und der vorliegenden Auskunft gelten die Bestimmungen in dieser Auskunft.

Zur Erfüllung der Vorschriften des amerikanischen Children's Online Privacy Protection Act (COPPA) und ähnlicher Gesetze über die Online-Erfassung von Daten von Kindern in anderen Rechtsgebieten kann Apple gegebenenfalls mit zusätzlichen Schritten sicherstellen, dass es sich bei dem Benutzer, der die Genehmigung zur Erstellung einer Apple-ID für ein Kind erteilt, tatsächlich um einen Elternteil oder rechtlichen Vertreter des Kindes handelt. Entsprechend werden Sie in bestimmten Jurisdiktionen zur Bestätigung Ihrer aktuellen Zahlungsmethode für iTunes, iCloud bzw. Apple Store aufgefordert.  Abhängig von der jeweiligen Zahlungsmethode kann dies durch Methoden wie Angabe des Sicherheitscodes Ihrer Karte oder Rückbestätigung per SMS erfolgen. Wir verlangen dies, damit wir Ihre Identität als Familienorganisator feststellen können und Ihre Zustimmung zur Erfassung personenbezogener Daten von Ihrem Kind erhalten.

Wir werden in keinem Fall wissentlich personenbezogene Daten von Ihrem Kind ohne Ihre nachprüfbare elterliche Zustimmung erheben, nutzen oder offenlegen. Nachdem Sie den Inhalt dieser Auskunft und die Apple Datenschutzrichtlinie zur Kenntnis genommen und die nachprüfbare elterliche Zustimmung erteilt haben, können Sie eine Apple-ID für Ihr Kind einrichten. Ihr Kind kann mit seiner Apple-ID auf alle Apple Features und Dienste zugreifen, die eine Apple-ID verwenden, sofern Sie diesen Zugriff nicht in den Einschränkungen gesperrt haben. Der Account Ihres Kindes kann jedoch nicht aus Ihrer Familie entfernt werden. Die einzigen Ausnahmen bestehen, wenn die Apple-ID des Kindes gelöscht wird, das Kind 13 Jahre alt wird oder in eine andere Familie wechselt. Mit der Vollendung des 13. Lebensjahrs bzw. dem jeweiligen gesetzlich vorgegebenen Mindestalter kann Ihr Kind seinen Account selbstständig und ohne Teilnahme an der Familienfreigabe handhaben.

Erheben von Daten

Beim Einrichten einer Apple-ID für Ihr Kind werden Sie von uns zur Angabe der nachfolgenden Informationen aufgefordert: vollständiger Name des Kindes, Geburtsdatum, Kennwort sowie die Antworten auf drei Sicherheitsfragen, mit denen der Zugriff auf den Account Ihres Kindes überprüft werden kann. Damit der Account Ihres Kindes geschützt ist und Sie die Möglichkeit behalten, das Kennwort Ihres Kindes online zurückzusetzen, sollten Sie die Antworten auf diese Fragen geheim halten.

Wir erheben von Ihrem Kind in bestimmten Fällen weitere Daten, die im COPPA als personenbezogene Daten definiert sind. Ist Ihr Kind beispielsweise mit seiner Apple-ID angemeldet, können wir Angaben zu Geräte-ID, Cookies, IP-Adressen sowie zu Standort und Zeitzone der Nutzung des Apple Geräts erheben. Wir können außerdem Informationen über die Aktivitäten und Interaktionen Ihres Kindes auf unseren Websites sowie in unseren Apps, Produkten und Diensten, einschließlich von Drittanbietern bereitgestellter Inhalte, erfassen.

Nutzung von Daten

Apple nutzt im Rahmen der Apple Datenschutzrichtlinie die Daten Ihres Kindes gegebenenfalls, um wichtige Hinweise zu übermitteln, Informationen sowie Informationen bzw. Benachrichtigungen über Produkte zu senden, Dienste zu erbringen sowie zum Verbessern unserer Produkte, Inhalte und Dienste. Wir können die Daten Ihres Kindes auch für interne Zwecke nutzen, beispielsweise für Audits, Datenanalysen oder Forschungszwecke.

Wir können nicht-personenbezogene Daten (Daten, die für sich allein genommen keinen direkten Rückschluss auf die Identität Ihres Kindes ermöglichen) für alle Zwecke verwerten. So können wir beispielsweise Informationen über Kundenaktivitäten auf unserer Website, in den iCloud-Diensten, im iTunes Store sowie aus anderen Produkten und Diensten in statistischer Form als Sammeldaten erfassen, um unsere Kunden noch gezielter informieren zu können und Rückschlüsse darüber zu erhalten, welche Teile unserer Website, unserer Produkte und unserer Dienste am meisten Interesse erregen. Solche Sammeldaten gelten als nicht-personenbezogene Daten.

Die Funktion „Kein Ad-Tracking“ ist standardmäßig für alle Geräte aktiviert, die der Apple-ID eines Kindes zugeordnet sind. Damit ist gewährleistet, dass Kinder keine gezielte Werbung von Apple erhalten. Allerdings kann Ihr Kind nach wie vor nicht-gezielte Werbung auf diesen Geräten erhalten.

Weitergabe an Drittanbieter

Mit der Apple-ID und vorbehaltlich Ihrer Einschränkungen kann Ihr Kind, abhängig von den Apple Features und Diensten, die es nutzt (z. B. die oben genannten), Daten für andere freigeben.

Familienfreigabe

Im Rahmen der Familienfreigabe werden die Daten Ihres Kindes, unter anderem über seine früheren und zukünftigen Einkäufe, für die übrigen Familienmitglieder einsehbar. Abhängig von den von Ihnen festgelegten Einschränkungen kann Ihr Kind Ihre Informationen über iCloud-Fotofreigabe, freigegebene Kalender und Erinnerungen, „Mein iPhone suchen“ und Standortfreigabe mit Familienmitgliedern teilen.

Verwendet Ihr Kind seine Apple-ID zum Anmelden auf einem Gerät im Besitz von Dritten (z. B. der iPod von Freunden oder das iPad in der Schule), dann werden die Daten Ihres Kindes sowie die freigegebenen Daten anderer Mitglieder Ihrer Familie möglicherweise heruntergeladen und so lange für andere Nutzer des betreffenden Geräts sichtbar, wie die Apple-ID Ihres Kindes auf diesem Gerät verwendet wird.

Strategische Partner

Gelegentlich kann Apple bestimmte personenbezogene Daten an strategische Partner weitergeben, die mit Apple zusammenarbeiten, um Produkte und Dienste zur Verfügung zu stellen, oder die Apple beim Marketing gegenüber Kunden helfen. Die personenbezogenen Daten werden von Apple nur weitergegeben, um unsere Produkte, unsere Dienste oder unsere Werbung zu erbringen oder zu verbessern; es erfolgt keine Weitergabe an Drittanbieter für deren Marketingzwecke.

Dienstanbieter

Apple gibt personenbezogene Daten an Unternehmen weiter, die Leistungen erbringen. Dazu gehören beispielsweise die Verarbeitung von Informationen, die Abwicklung von Kundenbestellungen, die Lieferung von Produkten an Sie oder Ihr Kind, die Verwaltung und Pflege von Kundendaten oder die Erfüllung von Kundendienstaufgaben. Ferner gehören dazu etwa die Bewertung des Interesses Ihres Kindes an unseren Produkten und Leistungen sowie die Durchführung von Kundenforschung oder Umfragen zur Kundenzufriedenheit. Diese Unternehmen sind verpflichtet, die Daten Ihres Kindes zu schützen, und können ansässig sein, wo auch immer Apple operativ tätig ist.

Sonstige

Mitunter kann es für Apple – aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen, rechtlichen Verfahren, Rechtsstreitigkeiten und/oder Aufforderungen von öffentlichen und Regierungsbehörden innerhalb oder außerhalb Ihres Wohnsitzlands – notwendig sein, personenbezogene Daten Ihres Kindes offenzulegen. Außerdem können wir personenbezogene Daten über Sie oder Ihr Kind offenlegen, wenn wir der Überzeugung sind, dass dies für die nationale Sicherheit, den Gesetzesvollzug oder andere öffentliche Interessen notwendig oder angemessen ist.

Wir können ebenfalls personenbezogene Daten über Sie oder Ihr Kind offenlegen, wenn wir der Überzeugung sind, dass dies vernünftigerweise notwendig ist, um unsere Geschäftsbedingungen durchzusetzen oder um unsere Geschäftstätigkeiten oder Nutzer zu schützen. Im Falle einer Neuorganisation, Fusion oder Übernahme übermitteln wir ggf. sämtliche gesammelten persönlichen Daten an die jeweilige dritte Partei.

Zugriff, Berichtigung und Löschung

Sie können jederzeit auf Daten im Zusammenhang mit der Familienfreigabe oder der Apple-ID Ihres Kindes zugreifen und sie berichtigen oder löschen. Hierzu kontaktieren Sie uns unter: www.apple.com/legal/privacy/de-ww/contact/

Sie können auch die nachfolgenden Kontaktinformationen verwenden:

Apple
1 Infinite Loop
Cupertino, CA 95014
408.996.1010