Die persönlichste Technologie muss absolut privat bleiben.

Wenn du deine Fotos, Nachrichten, Kontakte und Kreditkarten auf deinen Apple Geräten speicherst, werden diese zu etwas sehr Persönlichem. Wir haben innovative Wege gefunden, um deine Daten zu schützen. Und wir haben hocheffektive Schutzmechanismen in unsere Betriebssysteme, unsere Apps und sogar in unsere Geräte integriert. Denn die Dinge, auf die du dich jeden Tag verlässt, sollten auch bei deinen persönlichen Informationen absolut verlässlich sein.

Wir integrieren Datenschutz in alles, was wir machen.

Wenn du für Einkäufe bezahlst, einem Freund eine Nachricht schreibst, ein Workout aufzeichnest oder ein Foto teilst, musst du dir keine Sorgen machen, dass deine Daten vielleicht in falsche Hände fallen. Die persönlichen Daten auf deinen Geräten sollen geschützt sein und niemals ohne deine Erlaubnis geteilt werden. Deshalb integrieren wir umfassende und innovative Sicherheitsmechanismen in alles, was wir machen.

Verschlüsselung

Täglich werden über eine Billion Transaktionen auf der ganzen Welt verschlüsselt. Ob du etwas kaufst oder eine Rechnung bezahlst, Verschlüsselung macht aus deinen Daten einen nicht entzifferbaren Text, der nur mit dem richtigen Schlüssel gelesen werden kann. Schon seit mehr als zehn Jahren schützen wir Daten mit SSL und TLS in Safari, mit FileVault auf dem Mac und einer Verschlüsselung, die in iOS integriert ist. Wir lehnen es für alle unsere Produkte ab, sogenannte Hintertüren einzubauen, weil das den Schutz, den wir integriert haben, schwächt. Deswegen können wir dein Gerät auch für niemanden entsperren. Das kannst nur du mit deinem einzigartigen Passwort. Wir verpflichten uns zu dieser leistungsstarken Verschlüsselung, damit du sicher sein kannst, dass die Daten auf deinem Gerät und die Informationen, die du teilst, immer geschützt sind.

iMessage und FaceTime

Deine iMessages und FaceTime Anrufe gehen uns nichts an. Wenn du iMessage oder FaceTime verwendest, wird deine gesamte Kommunikation auf all deinen Geräten mit einer durchgehenden Verschlüsselung geschützt. Mit iOS und WatchOS werden deine iMessages auf deinem Gerät auf eine Weise verschlüsselt, dass ein Zugriff ohne deinen Code einfach nicht möglich ist. Apple kann Daten von iMessage oder FaceTime bei der Übertragung nicht entschlüsseln. Anders als bei den Kommunikationsdiensten von anderen Unternehmen durchsucht Apple nicht deine Daten. Selbst auf Anordnung einer Behörde hin könnten wir dich nicht abhören. Mit dem iCloud Backup werden zwar iMessage und SMS Nachrichten für dich gesichert, du kannst dies aber jederzeit abstellen. Auch FaceTime Anrufe werden auf keinem Server gespeichert.

Gesundheit und Fitness

Mit der Health App hast du alles zu deinem Gesundheits- und Fitnesszustand an einem Ort, immer unter Kontrolle auf deinem Gerät. Es bleibt deine Entscheidung, wie du Daten zu deiner Person einsetzt oder teilst. Nur du bestimmst, welche Daten in der Health App gespeichert werden und welche Apps von anderen Anbietern Zugriff darauf haben. Wenn dein Telefon mit einem Code oder Touch ID gesperrt ist, sind deine Gesundheits- und Fitnessinformationen in der Health App verschlüsselt. Alle Gesundheitsdaten, die in der iCloud gesichert werden, sind sowohl während der Übertragung als auch auf unseren Servern verschlüsselt.

Wir verlangen für Apps, die von HealthKit unterstützt werden, ebenfalls eine Datenschutzrichtlinie, die für dich einsehbar sein muss. Deine Daten in der Health App und Aktivitätsdaten auf der Apple Watch werden verschlüsselt abgelegt. Die verwendeten Schlüssel sind durch deinen Code geschützt. Und die Aktivitätsapp kann deine Aktivitäts- und Trainingsdaten mit der Health App auf deinem iPhone teilen.

Safari

Viele Leute wüssten gerne, was du wo im Internet machst. Mit Safari kannst du verhindern, dass sie es erfahren. Als erster Browser, der Cookies anderer Anbieter standardmäßig blockiert und privates Surfen bietet, ist Safari auf maximale Sicherheit ausgelegt, wenn du im Internet unterwegs bist. Safari verhindert automatisch, dass verdächtige Seiten geladen werden, und nutzt Sandboxing, damit schädlicher Code auf einen Tab beschränkt bleibt und nicht auf deine anderen Daten zugreifen kann.

Content Blocker gibt es bei Safari schon sehr lange. Damit können andere Entwickler unerwünschte Inhalte blockieren und deine Daten besser schützen. Jetzt geben wir App Entwicklern die Möglichkeit, dass sie diese Blocker für iOS nutzen und sie für OS X noch effizienter machen können. Du kannst damit kontrollieren, welche Inhalte dein Browser lädt, und verhindern, dass deine Aktivitäten auf Websites oder im Internet allgemein festgehalten werden. Und der Support für die Safari Content Blocker ist so eingestellt, dass selbst deren Entwickler keine Informationen erhalten, wohin du im Internet surfst.

iCloud

Mittlerweile spielt sich ein großer Teil deines digitalen Lebens in der Cloud ab. Wir verpflichten uns, das für dich einfach und sicher zu machen. Es gibt Unternehmen, die deine Mails nach persönlichen Informationen durchsuchen, um dir personalisierte Werbung zu zeigen. Wir tun das nicht.

Alle deine iCloud Inhalte wie Erinnerungen, Kontakte und Fotos sind verschlüsselt, wenn du sie im Web verschickst, und meistens auch dann, wenn du sie auf unseren Servern speicherst. Sämtlicher Datenverkehr zwischen allen E‑Mail Apps und unseren iCloud Mailservern läuft verschlüsselt. Unsere iCloud Server unterstützen eine verschlüsselte Übertragung mit anderen E‑Mail Anbietern, die ebenfalls diese Verschlüsselung nutzen.

Wenn wir deine Daten über andere Anbieter speichern, verschlüsseln wir diese und geben die Schlüssel nie aus der Hand. Apple speichert sie in eigenen Rechenzentren, damit du alle deine iCloud Daten sichern, synchronisieren und freigeben kannst. Der iCloud Schlüsselbund speichert deine Passwörter und Kreditkarteninformationen so, dass Apple sie weder lesen noch auf sie zugreifen kann.

Weitere Infos zu iCloud und Sicherheit
Verschlüsselte iCloud Daten
  • Fotos
  • Dokumente
  • Kalender
  • Kontakte
  • iCloud Schlüsselbund
  • Backup
  • Lesezeichen
  • Erinnerungen
  • Mein iPhone suchen
  • Freunde suchen
  • Mail (bei der Übertragung verschlüsselt)
  • Notizen

Persönliches nutzen,
ohne deine Privatsphäre aufzugeben.

Wir nutzen nur das Minimum an notwendigen Daten, um dir das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Ob du nun die Karten App startest, um ein Restaurant zu finden, oder einen neuen Künstler in Apple Music entdeckst. Und wir verkaufen niemals deine Daten. Wir wissen, je persönlicher ein Gerät für dich wird, desto wichtiger ist es, die Daten darauf zu schützen.

Siri und Diktierfunktion

Je länger du Siri und die Diktierfunktion verwendest, umso besser verstehen sie dich und umso besser arbeiten sie auch. Damit deine Aussprache erkannt wird und du noch passendere Antworten erhältst, werden bestimmte Benutzerdaten wie dein Name, deine Kontakte und Songs in deiner Mediathek über verschlüsselte Protokolle an Server von Apple gesendet. Siri und die Diktierfunktion verknüpfen diese Daten aber nicht mit deiner Apple ID, sondern über eine zufällig generierte Kennung mit deinem Gerät. Die Apple Watch verwendet die Siri Kennung deines iPhone. Du kannst diese Kennung jederzeit zurücksetzen, indem du Siri und die Diktierfunktion deaktivierst und wieder aktivierst und damit praktisch deine Beziehung zu Siri und zur Diktierfunktion neu beginnst. Wenn du Siri und die Diktierfunktion deaktivierst, löscht Apple die mit deiner Siri Kennung verknüpften Daten und der Lernprozess fängt neu an.

Wenn du mit Siri nach Standorten oder Albumtiteln in der Fotos App suchst, senden wir deine Fotos oder die mit ihnen verknüpften Daten niemals weiter. Albumtitel werden nur an Siri gesendet, um dir bessere Ergebnisse zu liefern.

Sind die Ortungsdienste aktiviert, wird bei einer Anfrage der Standort deines Geräts an Apple gesendet, damit dir Siri bessere Antworten auf diese Anfrage geben kann. Die Ortungsdienste für Siri und die Diktierfunktion in den Datenschutzeinstellungen können jederzeit deaktiviert werden.

Du erhältst auch hilfreiche Vorschläge, noch bevor du fragst. Sie basieren auf Dingen, die du oft benutzt, und darauf, wann du sie normalerweise benutzt. Diese Vorhersagen werden auf deinem Gerät gespeichert und nicht in der Cloud, damit die Daten von sämtlichen integrierten Verschlüsselungen geschützt sind. Deine privaten Informationen in E‑Mails, Kontakten, Apps und Kalendern bleiben damit auch privat. Vorgeschlagene Veranstaltungen von Mail bleiben auf deinem Gerät, bis du sie bestätigst. Erst dann werden sie zu deinem Kalender hinzugefügt.

Es gibt Funktionen, die eine Echtzeitübertragung zu den Apple Servern erfordern. Zum Beispiel werden ein Veranstaltungsort und dein Standort an Apple gesendet, um vorhersagen zu können, wann du unter Berücksichtigung des Verkehrs und der Fahrpläne des ÖPNV losgehen musst. Dein Standort wird vielleicht auch an Apple gesendet, um dir regionale Tipps sowie relevante Nachrichten und Suchergebnisse vorschlagen zu können. Und wenn wir deine Daten an einen Server schicken, schützen wir deine Privatsphäre durch die Verwendung von wechselnden anonymisierten Kennungen, damit deine Suchen und Standorte nicht mit dir verknüpft werden können. Und du kannst Ortungsdienste, unsere neuen vorausschauenden Funktionen oder die vorausschauende Nutzung des Standorts jederzeit deaktivieren.

Apple Music

Apple Music bietet dir ein umfassendes Musikerlebnis, darunter Vorschläge für Alben, Playlists und Songs, die dir vielleicht gefallen könnten. Damit Features wie „Radio“, „Für Dich“ und „Connect“ besser deinen Musikgeschmack treffen, sammeln wir ein paar Daten zu deinen Aktivitäten in der App. Das wird beim Einrichten unter „Weitere Infos zu Apple Music und Datenschutz“ erklärt und kann hier nachgelesen werden. Die Lieder, die du streamst, werden nicht von anderen Diensten für Werbezwecke verwendet. Und wenn du deine Musiksammlung nicht auf unseren Servern speichern möchtest, kannst du dich aus der iCloud Musikmediathek abmelden.

Karten

Manche Unternehmen versuchen, ein Profil von dir zu erstellen, anhand aller Orte, an denen du warst. Sie tun das für Werbezwecke. Da wir nicht von Werbung abhängig sind, haben wir kein Interesse daran. Und selbst wenn wir es wollten, könnten wir diese Informationen nicht erfassen. Wir kümmern uns lieber darum, dich daran zu erinnern, dass du zu deinem nächsten Termin losgehst. Du musst dich bei „Karten“ nicht anmelden, die App erkennt dich nur über eine zufällige ID, die bei der Nutzung der App regelmäßig zurückgesetzt wird. Karten wurde außerdem so entwickelt, dass deine Routendaten, inklusive Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, in Segmente aufgeteilt werden, damit weder Apple noch irgendjemand anders ein umfassendes Bewegungsprofil über dich erstellen kann. Wir wollen, dass du gut von A nach B kommst. Wir wollen nicht wissen, an welchen As und Bs du schon warst.

Spotlight Vorschläge

Spotlight sucht nicht nur auf deinem Gerät, sondern zeigt dir auch Vorschläge von Wikipedia, aus dem iTunes Store oder der News und der Karten App an. Bevor Spotlight dir eine Antwort gibt, werden Punkte wie der Kontext oder Standort berücksichtigt. Außerdem wird deine Privatsphäre durch die Verwendung einer anonymen ID geschützt, die sich alle 15 Minuten ändert. Du kannst die Vorschläge jederzeit deaktivieren und Spotlight nur für die lokale Suche auf deinem Gerät verwenden. Und du kannst auch die Verwendung von Ortungsdiensten durch Spotlight jederzeit deaktivieren. Nach dem Deaktivieren verwendet Spotlight weiterhin deine IP-Adresse, um dir genauere Suchergebnisse für deinen ungefähren Standort anzeigen zu können. Im Gegensatz zu anderen nutzen wir keine permanente persönliche Identifikation, die deine Suchen mit dir verknüpft und anhand deines Suchverlaufs ein Profil von dir erstellt. Außerdem schränken wir auch unsere Partner ein, damit sie von dir oder deinem Gerät kein Langzeitprofil mit identifizierbaren Suchaktivitäten erstellen können.

Um es noch einfacher für dich zu machen, genau die richtige Stelle in deiner Lieblingsapp zu finden, haben wir Deep Linking in iOS integriert. Damit tippst du einfach auf einen Link und er wird sofort in der entsprechenden App geöffnet, sofern diese installiert ist und Deep Linking unterstützt. Wir verknüpfen diesen Schritt nicht mit deiner Apple ID und Apple weiß nicht, auf welche Links du getippt hast.

Wir geben Entwicklern die besten Tools, um deine Daten zu schützen.

Zu diesen leistungsstarken Tools gehören Touch ID APIs, die 256-Bit Verschlüsselung und die Transportsicherheit für Apps, damit sie sichere Apps entwickeln können. Außerdem werden alle Apps durch Sandboxing geschützt. So sind deine persönlichen Daten sicher. Wir verlangen von Entwicklern, dass sie deine Erlaubnis einholen, bevor sie auf persönliche Daten wie deine Fotos und deine Kontakte zugreifen.

Apps

Wir verlangen von den Entwicklern von Apps im App Store, dass sie unseren besonderen Richtlinien zustimmen, die dafür erstellt wurden, unsere Benutzer und ihre Daten zu schützen. Wenn wir von einer App erfahren, die gegen diese Richtlinien verstößt, muss der Entwickler das Problem lösen oder die App wird aus dem App Store entfernt. Wir machen es Apps leicht, sich auf sichere Weise mit unseren Servern zu verbinden. Apple prüft alle Apps im App Store, damit jede App so arbeitet, wie der Entwickler beschrieben hat. Als zusätzlicher Schutz wird nach der Installation der App auf deinem Gerät um deine Erlaubnis gefragt, bevor sie auf bestimmte Informationen wie deinen Standort oder deine Fotos zugreifen darf. Du kannst diese Zugriffsrechte selbstverständlich jederzeit ändern.

Wir sorgen außerdem dafür, dass bestimmte Daten auf deinem Gerät für keine App zugänglich sind und dass auch keine App nach vollständigem Zugriff auf deine Daten fragen kann. Wir waren die Ersten mit diesen strengen Sicherheitsmaßnahmen und wir werden weiter daran arbeiten, leistungsstarke Schutzmaßnahmen in all unsere Plattformen zu integrieren.

HomeKit

Mit HomeKit hast du neue Möglichkeiten, WLAN und Bluetooth fähige Geräte wie z. B. die Beleuchtung oder den Thermostat zu steuern. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass diese Vorteile nicht auf Kosten deiner Privatsphäre gehen.

Apple erfährt nie, welche Geräte du wann und wie steuerst. Selbst Siri verknüpft deine HomeKit Geräte nur mit deiner anonymen Siri ID und nicht mit dir persönlich. Von HomeKit unterstützte Apps werden durch unsere Richtlinien für Entwickler beschränkt, Daten nur für die Steuerung deiner Wohnung oder für Automatisierungsdienste zu verwenden. Daten zu deiner Wohnung werden in verschlüsselter Form im Schlüsselbund auf deinem Gerät gespeichert. Sie werden bei der Übertragung von deinem Apple Gerät an die gesteuerten Geräte verschlüsselt. Und wenn du deine Geräte aus der Ferne steuerst, werden diese Daten vor der Übertragung ebenfalls verschlüsselt. Damit HomeKit weder weiß, welche Geräte du einstellst, noch wie.

Zusätzlich werden automatische Aktivitäten von anderen Apps, die auf deinem Standort basieren, von HomeKit initiiert. Auch wenn du das Licht einschaltest, bleibt dein Standort für die App unsichtbar. Ortungsdienste kannst du jederzeit deaktivieren. Und nur du entscheidest, wer Zugriff bekommt, und kannst die Benachrichtigungen auf deinem Gerät jederzeit ausschalten.

ResearchKit und CareKit

ResearchKit und CareKit sind Open Source Software Frameworks, die alle Möglichkeiten des iPhone optimal nutzen. Mit ResearchKit erstellen Entwickler Apps, durch die in der medizinischen Forschung zuverlässige und aussagekräftige Daten für Studien gesammelt werden können. Und CareKit ist eine Entwickler-Plattform für Apps, die helfen, aktiver auf die eigene Gesundheit zu achten.

Wir wissen aber auch, dass nichts wichtiger ist als der Schutz persönlicher Daten – und das haben wir bei der Entwicklung von ResearchKit und CareKit berücksichtigt. Du entscheidest, bei welchen Studien du mitmachen möchtest und was du mit Forschern und Ärzten teilst. Und du kontrollierst, welche Informationen an welche Apps weitergegeben werden. Apps, die ResearchKit oder CareKit nutzen, können Daten aus der Health App nur mit deiner Zustimmung abrufen. Wenn du deine in der Health App gesammelten Daten in iCloud sicherst, sind diese beim Speichern und Übertragen immer verschlüsselt. Alle Apps, die ResearchKit für klinische Untersuchungen mit freiwilligen Teilnehmern nutzen, müssen dafür die Einwilligung der Teilnehmer einholen und ausführliche Informationen über die Schweigepflicht und die Nutzung und Handhabung der Daten liefern. Außerdem benötigen diese Apps die Genehmigung eines unabhängigen Ethikausschusses, bevor die Studie überhaupt begonnen werden kann.

Bei bestimmten ResearchKit Studien wird Apple als Forscher auftreten und Daten von Teilnehmern empfangen, die hierfür ihre Einwilligung gegeben haben. So können wir gemeinsam mit der größeren Forschungsgemeinschaft untersuchen, wie unsere Technologie den Umgang der Menschen mit ihrer Gesundheit verbessern kann.

Weitere Infos

HealthKit

Durch HealthKit können Apps für Sport und Fitness ihre Daten mit der Health App und auch untereinander teilen. Du als Nutzer der App kannst bestimmen, welche deiner Gesundheitsdaten mit welchen Apps geteilt werden. Apps, die mit HealthKit zusammenarbeiten, dürfen gemäß unserer Richtlinien für Entwickler die Daten aus Health nicht zu Werbezwecken oder zum Data-Mining weitergeben oder verwenden. Apps können Daten zur Verbesserung deiner Gesundheit teilen oder für medizinische Forschung zur Verfügung stellen, aber nur mit deiner Genehmigung. Auch diese Apps müssen eine Datenschutzrichtlinie besitzen, die für dich einsehbar ist.

CloudKit

Mit CloudKit kannst du deine Einstellungen und Appdaten auf allen deinen Geräten auf dem aktuellsten Stand halten. Wenn du eine App nutzt, die CloudKit verwendet, wirst du automatisch mit deiner Apple ID angemeldet. Du musst weder einen neuen Account erstellen noch irgendwelche anderen persönlichen Daten preisgeben. Die App hält deine Informationen immer auf dem aktuellsten Stand, ohne dass du dir Passwörter oder Benutzernamen zu merken brauchst.

Standardmäßig haben Entwickler keinen Zugriff auf deine Apple ID, sondern nur auf eine eindeutige Kennung. Wenn du die Erlaubnis dafür gibst, können Entwickler deine E‑Mail nutzen, damit dich andere in der App finden. Du hast die Kontrolle über diese Genehmigungen und kannst sie jederzeit wieder deaktivieren. Deine Daten werden nicht mit Entwicklern geteilt, es sei denn, du entscheidest dich dafür, sie öffentlich zu posten oder zu teilen.

CarPlay

Wenn du hinter dem Steuer sitzt, übernimmt CarPlay für dich das, was du mit dem iPhone tun möchtest – Wegbeschreibungen abrufen, telefonieren oder Musik hören – und zwar direkt über das Autodisplay, damit du dich weiter auf die Straße konzentrieren kannst. Da alles, was du mit CarPlay nutzt, von deinem iPhone kommt, gelten die strengen Datenschutzrichtlinien deines iPhone und deiner Apps auch für CarPlay. Dabei werden nur die wichtigsten Informationen von deinem Auto, die das CarPlay Erlebnis für dich besser machen, genutzt. So kann dein iPhone z. B. seine eigenen GPS-Daten mit denen deines Autos abgleichen, um „Karten“ so präzise wie möglich zu machen.

Bildung und Datenschutz

Bildung war Apple schon immer wichtig. Wir glauben, dass moderne Technik jeden Unterricht verbessern kann. Und wir wissen, dass Eltern und Schüler nur dann die besten Lernmittel einsetzen können, wenn sie diese Produkte und Dienste auch verstehen. Dazu gehört auch das Wissen darüber, wie persönliche Daten behandelt werden.

Die Art und Weise, wie wir mit Daten von Schülern und Einrichtungen umgehen, zeigt, wie wichtig uns Datenschutz ist. Wir verkaufen keine Daten von Schülern und wir teilen sie niemals mit anderen Anbietern, die sie für Marketing und Werbung nutzen möchten. Und Schulen können von Apple Apps erwerben und sie auf dem iPad eines Schülers zur Verfügung stellen, ohne dass ein iTunes Account erforderlich ist.

Außerdem hat Apple den Student Privacy Pledge (Privatsphäre-Versprechen für Schüler und Studenten) unterzeichnet. Auch das zeigt, wie wichtig es uns ist, die Daten zu schützen, die Schüler, Studenten, Eltern und Lehrer in den Einrichtungen teilen.

Student Privacy Pledge lesen
Weitere Infos zu iTunes U und dem Datenschutz