Wird in einem neuen Fenster geöffnet
UPDATE 5. Oktober 2021

Apple stellt Materialien zum Programmieren lernen ab der Vorschule und für inklusives App-Design vor

Der neue Leitfaden Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen ist ab heute erhältlich, ebenso wie die Aktivität zu inklusivem App-Design und Aktualisierungen der Schoolwork App
Schüler:innen nehmen an einer Übung zu Programmierbefehlen teil, die durch Tanzbewegungen im Klassenzimmer vermittelt werden.
Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen ist ein neuer Leitfaden, der den Lehrplan von Apple zum Programmieren lernen vom Kindergarten bis zur Hochschule umfassend erweitert.
Apple stellt neue Materialien für Vorschüler:innen und Pädagog:innen vor, darunter einen neuen Leitfaden Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen, der den Lehrplan zum Programmieren lernen vom Kindergarten bis zur Hochschule erweitert. Pädagog:innen können auch die neue, von Apple konzipierte, einstündige Aktivität zu inklusivem App-Design ausprobieren, um Schüler:innen in die Welt des Programmierens und der Entwicklung von Apps einzuführen. Darüber hinaus unterstützen die Aktualisierungen der beliebten Schoolwork App nun auch Exit-Tickets und ermöglichen es Pädagog:innen, die App auf ihren privaten Geräten zu nutzen.
„Programmieren und App Design sind wesentliche Kompetenzen — diese Fähigkeiten helfen Schüler:innen, kritisch und kreativ zu denken, unabhängig davon, ob sie später einmal App Entwickler:innen werden“, sagt Susan Prescott, Vice President of Education and Enterprise Marketing bei Apple. „Apple bietet ab sofort Materialien zum Programmieren lernen vom Kindergarten bis zur Hochschule und fordert Lernende heraus, Apps zu entwickeln, die für alle Nutzer:innen zugänglich sind. Unsere Materialien und unsere Unterstützung für Pädagog:innen sollen Schüler:innen darauf vorbereiten, die innovativen Kräfte von morgen zu werden, egal ob sie gerade erst anfangen oder bereits in der Lage sind, ihre ersten Apps zu entwickeln.“
Die Entwickler:innen der Lehrpläne von Apple arbeiten mit Pädagog:innen zusammen, um das Lehren und Lernen mit Swift zu unterstützen, der leistungsstarken Open-Source-Programmiersprache von Apple, die von professionellen Entwickler:innen zur Erstellung der weltweit beliebtesten Apps verwendet wird. Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen ist eine Ergänzung zu Apples Lehrplan Jede:r kann programmieren und der Swift Playgrounds App. Der Lehrplan hilft Pädagog:innen und Familien bei der Einführung in das Programmieren in den ersten Lebensjahren, einem Zeitpunkt, in dem die ersten Fähigkeiten zum rechnerischen Denken entwickelt werden. Durch spannende und oft auch abseits des Bildschirms stattfindende Aktivitäten können Schüler:innen vom Kindergartenalter bis hin zur dritten Klasse diskutieren, entdecken und spielen, um eine Basis für grundlegende Programmierkonzepte in Fächern wie Wissenschaft, Kunst, Musik und Sport zu schaffen. So wird beispielsweise eine Lektion über Programmierbefehle durch Tanzbewegungen vermittelt, und eine Aktivität zum Thema Funktionen fordert Schüler:innen auf, Schritt für Schritt Techniken zur Beruhigung zu erörtern und so eine Verbindung zum sozial-emotionalen Lernen herzustellen.
„Das Erlernen der Grundlagen des Programmierens in jungen Jahren hilft Schülern, auf neue Weise zuzuhören, zu kommunizieren und zu denken — und es stärkt das Selbstvertrauen der Schüler“, sagt Leticia Batista, Ed.D. und zweisprachige Kindergärtnerin an der McKinna Elementary School in Oxnard, Kalifornien. „Code bringt alle Schüler auf den gleichen Stand, unabhängig davon, welche Sprache sie zu Hause sprechen, und hilft beim Aufbau einer starken Community von Menschen, die Probleme angehen. Ich freue mich schon darauf, meine Schüler mit den ansprechenden, altersgerechten Kunst- und Bewegungsaktivitäten in Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen an Swift heranzuführen.“
Während der Europe Code Week vom 9. bis 24. Oktober und der Computer Science Education Week vom 6. bis 12. Dezember ruft Apple Pädagog:innen und ihre Schüler:innen dazu auf, an einer einführenden Aktivität zu inklusivem App-Design teilzunehmen. Diese von Apple konzipierte Aktivität unterstützt Pädagog:innen, Schüler:innen in einer einstündigen Übung anzuleiten, ihre Ideen in Apps umzusetzen, die Inklusion und Barrierefreiheit berücksichtigen. Der App Design-Prozess hilft Schüler:innen, Probleme in Themenbereichen, die ihnen wichtig sind, zu identifizieren und dann kreative Lösungen zu planen, Prototypen zu erstellen und zu programmieren. Der Prozess hilft Schüler:innen, kritisch darüber nachzudenken, wie man Apps entwickelt, die für alle zugänglich sind, und bereitet sie darauf vor, die innovativen Kräfte von morgen zu werden.
Zusätzlich bringen neue Updates der Schoolwork App Unterstützung eines bei Lehrkräften beliebten Werkzeugs für Umfragen, den sogenannten Exit-Tickets. Exit-Tickets bieten Lehrer:innen eine schnelle Möglichkeit, während oder nach dem Unterricht mit leicht verständlichen Fragen Verständnisgrad, Reaktionen oder Engagement der Schüler:innen festzustellen. Neue Verbesserungen bei der Einrichtung von Schoolwork geben Lehrer:innen die Möglichkeit selbst oder nur mit minimaler Hilfe der IT-Fachleute, Schoolwork Konten für Schüler:innen zu erstellen.
Jede:r kann programmieren – Vorschüler:innen ist ab heute als kostenloser Download für Familien und Pädagog:innen auf apple.com erhältlich. Anlässlich der Europe Code Week erscheint der Leitfaden in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Spanisch und Schwedisch, weitere Sprachen werden folgen. Die Aktivität zu inklusivem App-Design ist ab sofort im Apple Teacher Learning Center verfügbar. Die Schoolwork App ist in der Betaversion über AppleSeed for IT erhältlich.
Artikel teilen
  • Text dieses Artikels

  • Fotos in dieser Pressemeldung

Pressekontakte

Apple Pressestelle

media.de@apple.com

+49 89 99640 300