Datenschutz

Privatsphäre ist ein Grundrecht. Und Datenschutz zählt bei Apple zu den Kernwerten. Deine Geräte sind in so vielen Lebensbereichen wichtig für dich. Welche deiner Erlebnisse du teilst und mit wem, solltest du ganz allein entscheiden können. Wir entwickeln Apple Produkte so, dass deine Privatsphäre geschützt bleibt und du die Kontrolle über deine Daten behältst. Das ist nicht immer einfach. Aber es ist die Art von Innovation, an die wir glauben.

Apps für jeden Tag. Und für deine Privatsphäre.

Safari gibt Tracking keine Chance.

Mit intelligentem Tracking-Schutz kannst du Werbe­treibende davon abhalten, dir von Website zu Website zu folgen.

Safari

Es gibt Websites, die gestatten hunderten unter­schiedlichen Daten­erfassungs­unternehmen dein Verhalten zu beobachten, ein Profil von dir zu erstellen und dir im Internet Werbung zu zeigen. Der intelligente Tracking-Schutz in Safari nutzt integriertes maschinelles Lernen, um diese Tracker zu blockieren. Über deinen Daten­schutz­bericht in der Safari Symbolleiste siehst du alle seiten­übergreifenden Tracker, die Safari blockt.

Werbe­treibende können außerdem anhand von Merkmalen wie deiner Browser­konfiguration und deinen installierten Schriften und Plug‑ins einen „Fingerabdruck“ von deinem Gerät erstellen. Um dies zu verhindern, verwendet Safari eine integrierte Fingerprinting-Abwehr. So wird mit den Websites, die du besuchst, nur ein vereinfachtes Systemprofil geteilt. Was es für Daten­unternehmen noch schwerer macht, dich zu identifizieren.

Karten ist der beste Weg, Wege für sich zu behalten.

Die Karten App bringt deine Daten nicht mit deiner Apple ID in Verbindung und Apple speichert nicht die Orte, an denen du warst.

Karten

Wohin du gehst, sagt viel über dich aus. Die Karten App funktioniert großartig – und ohne dass Apple weiß, welche Geschäfte, Gegenden oder Krankenhäuser du besuchst. Und weil du dich für Karten nicht anmelden musst, werden die Orte, die du besuchst, nicht mit deiner Apple ID in Verbindung gebracht.

Personalisierte Funktionen, wie das Markieren deines geparkten Autos, werden direkt auf deinem Gerät erstellt. Und Daten zur Verbesserung der Navigation, wie Routen und Suchbegriffe, nicht mit deiner Identität verknüpft. Stattdessen basieren diese Informationen nur auf zufälligen Kennungen, die sich ständig ändern.

Mit Fotos bleiben deine Fotos deine Fotos.

Die Fotos App verwendet maschinelles Lernen, um Fotos direkt auf deinem Gerät zu organisieren. So brauchst du sie weder mit Apple noch mit anderen zu teilen.

Fotos

Deine Foto- und Videoalben zeigen viele wertvolle Momente, deine Freundinnen und Freunde und all das, was du magst. Apple Geräte sind so ent­wickelt, dass diese Erinne­rungen nur in deinen Händen bleiben – es sei denn, du möchtest sie teilen.

Manche Dienste bearbeiten Fotos in der Cloud und haben damit Zugriff auf deine Bilder. Aber wir haben Fotos so entwickelt, dass deine Bilder direkt auf deinem Mac, iPhone und iPad bearbeitet werden. Fakt ist: Die Apple Neural Engine mit den A13 und A14 Bionic Chips führt pro Foto über 100 Milliarden Rechen­vorgänge aus, um Gesichter und Orte zu erkennen, aber all diese Informationen bleiben nur auf deinem Gerät. Und wenn Apps Zugang zu deinen Fotos nachfragen, gibst du nur ausgewählte Bilder frei – nicht deine ganze Mediathek.

Nach­richten sehen nur die, die sie sehen sollen.

Apple kann die iMessages, die du sendest und empfängst, nicht lesen, während sie gesendet werden.

Nach­richten

Von Witzen unter Freunden bis zu Einladungen – in Text- und Videochats passieren viele Dinge des Lebens. Alle Nach­richten in blauen Sprechblasen, Bilder, Animojis und Videos werden verschlüsselt zwischen den Geräten gesendet.

Intelligente Vorschläge in Nach­richten, wie etwa Vorschläge für zu sendende Fotos je nach Empfänger, bleiben alle auf deinem Gerät.

Siri lernt, was du brauchst. Nicht, wer du bist.

Zwischen deiner Apple ID und Siri gibt es keine Verbindung und deine Anfragen werden nur einer zufälligen Kennung zugeordnet. Nicht dir.

Siri

Siri wurde von Grund auf dafür entwickelt, deine Vorlieben kennenzulernen, ohne deine Identität mit Apple oder anderen zu teilen. Du brauchst dich nicht mit deiner Apple ID anzumelden, um Siri zu verwenden, und dein Gerät verarbeitet so viele Informationen wie möglich, ohne sie an die Server von Apple zu senden.

Wenn Apple auf seinen Servern Daten verarbeitet oder sichert, werden diese einer zufälligen Kennung – einer langen Zeichenfolge aus Buchstaben und Zahlen – zugeordnet. Wir verwenden diese Daten ausschließlich, um Siri zu verbessern. Wir teilen sie nicht und verkaufen sie auch nicht. Apple speichert auch keine Audiodaten deiner Anfragen – es sei denn, du entscheidest, dass du sie mit uns teilen möchtest, um Siri zu verbessern.

Wallet und Apple Pay verraten nicht, wo du was gekauft hast.

Deine Kredit- und Debitkarten­nummern sind nicht für Apple einsehbar, und Apple speichert keine Transaktionsdaten, die auf dich zurückzuführen sind.

Wallet und Apple Pay

Was du kaufst, wo du es kaufst und wie viel du bezahlst, sind sensible Informationen. Apple speichert diese Informationen nicht, noch verkaufen oder nutzen wir sie.

Apple speichert deine Kredit- oder Debitkarten­nummern nicht und gibt sie auch nicht an Händler weiter. Stattdessen wird für jede Karte, die du in Apple Pay hinzufügst, eine einmalige Device Account Number erstellt.

Health behält deine Daten unter Verschluss.

Nur du entscheidest, welche Informationen die Health App erhält und mit wem du sie teilst.

Health

Von der Herzfrequenz bis zum Menstruations­zyklus – Apps und Produkte für deine Gesundheit können dir Einsicht in einige deiner persönlichsten Daten geben. Mit der Health App bestimmst allein du darüber, welche Informationen einbezogen werden sollen, welche nicht und wer Zugriff darauf hat.

All deine Daten sind verschlüsselt und nur mit deinem Code, Touch ID oder Face ID zugänglich. Wie auch immer du also die Health App verwendest – du hast immer die Kontrolle über deine Daten.

Neu

Der App Store zeigt dir, was mit deinen Daten passiert.

Leicht verständliche Übersichten im App Store zeigen dir, wie Apps deine Daten nutzen werden und ob sie dich tracken. Eine gute Hilfe bei der Auswahl einer App.

App Store

Jede einzelne der über 1,8 Millionen Apps im App Store muss strenge Regeln zum Schutz deiner Daten einhalten und angeben, wie deine Daten genutzt werden. Und jede App wird von einem Expertenteam bei Apple gründlich geprüft.

Wenn du dir eine App anschaust, bekommst du einen Überblick über die Daten­schutz­praktiken. Damit kannst du entscheiden, ob das für dich so passt. Wenn du Apps laden möchtest, brauchen sie deine Einwilligung, um auf Infos wie deine Fotos oder deinen Standort zuzugreifen. Und welche Daten du teilst, kannst du jederzeit ändern. Ab Anfang 2021 verlangen iOS 14 und iPadOS 14 von Entwicklern, dass sie deine Einwilligung einholen, bevor sie deine Aktivitäten in den Apps und auf den Websites anderer Unter­nehmen für Werbung oder Datenmakler tracken.

Weitere Infos zum Datenschutz bei Apple.