Compressor 4 Leistungs­starkes Codieren. Bereit zum Bereitstellen.

Compressor ist tief in Final Cut Pro integriert – und ermöglicht individuell anpassbare Ausgabe­einstellungen, verteiltes Codieren und umfassende Möglichkeiten zur Bereitstellung. Mit Unterstützung für 360° Video, HDR, HEVC und MXF Ausgabe ist es die flexibelste, leistungs­stärkste Lösung, Final Cut Pro Projekte zu exportieren.

Compressor kaufen

Nahtlose Integration in Final Cut Pro.

Die einfache Benutzeroberfläche und eine intuitive Steuerung machen Compressor zum perfekten Programm für individuelles Codieren mit Final Cut Pro.

Unterstützung für Industrie­standards.

Durch die Unterstützung zahlreicher gängiger Geräteausgaben sowie professioneller Video- und Audioformate erweitert Compressor die in Final Cut Pro integrierten Codierungs­optionen.

Erweiterte Untertitel

Sieh dir ganz einfach erweiterte Untertitel an, bearbeite und exportiere sie. Alles mit der Möglichkeit, Untertiteldateien – auch in mehreren Sprachen – in einem einzelnen Stapel oder iTunes Store Paket zu importieren. Compressor unterstützt CEA-608, iTT und SRT Formate. Außerdem kannst du Metadaten von Untertiteln im exportierten Video einbetten oder eine separate Sidecar-Datei ausliefern.

HEVC

Exportiere Videos im HEVC Format (High Efficiency Video Coding), um hochwertige Dateien zu erstellen, die bis zu 40 % kleiner sind als die mit H.264 codierten. Passe die Bildqualitätsparameter an, um die Ausgabe zu optimieren. Speichere dann deine HEVC Exporteinstellung und greife direkt in Final Cut Pro darauf zu.

HDR

Compressor unterstützt High Dynamic Range (HDR) Export und liefert damit unglaublich realistische Bilder für Stapel und iTunes Store Pakete. Stelle etwas in Rec. 2020 PQ oder Rec. 2020 HLG bereit und wandle einfach HDR auf Standard Dynamic Range (SDR) Ausgabe um.

360 VR Export

Compressor unterstützt den Export von monoskopischen und stereoskopischen 360° Videos in verschiedenen Formaten und Bildgrößen. Teile 360° Videos einfach direkt auf YouTube, Facebook und Vimeo mit in den Dateien integrierten branchenüblichen sphärischen Metadaten.

Videos für Apple Geräte codieren

Zahlreiche Voreinstellungen machen es einfach, Inhalte für Apple Geräte bereitzustellen, einschließlich iPhone, iPod und Apple TV. Das Infofenster identifiziert die unterstützten Apple Geräte. Du kannst jede Voreinstellung anpassen und so die perfekte Datei für deine finale Bereitstellung liefern.

MXF Codierung

Erstelle MXF Dateien mit einer Vielzahl von Codecs, einschließlich AVC-Intra, D-10/IMX, ProRes und XDCAM HD. Passe die Parameter an und wähle aus einer Vielzahl von Bildraten und Auflösungen.

Webfreigabe und Brennen von Discs

Lade Dateien auf Videowebsites wie YouTube, Vimeo und Facebook hoch. Du kannst auch aus einer Reihe von Menüvorlagen wählen, um direkt aus Compressor Blu‑ray Discs und DVDs zu erstellen.*

Unterstützung für viele Formate

Du kannst für viele handelsübliche Formate wie MPEG‑2, H.264, QuickTime, MXF und mehr einfach und schnell Codierungsaufträge einrichten. Nutze die fortschrittlichen Features von Compressor, um Dateien mit Untertiteln zu MPEG und QuickTime Dateien hinzuzufügen. Wenn du Videos für HTTP Live‑Streaming codierst, stellt Compressor alle benötigten Dateien in einem einzigen webfähigen Ordner bereit.

Hochwertige Konvertierung von Formaten.

Compressor arbeitet mit Optical-Flow-Verarbeitung, um Format- und Standard­konvertierungen in außergewöhnlich hoher Qualität auszuführen. Du kannst auch integrierte Bildfilter und Tools für die Audioverarbeitung nutzen.

iTunes Store Paket

Mit Compressor ist es ganz einfach, deinen Film für den iTunes Store vorzubereiten.

Quick Start Guide zu iTunes Store Paketen ansehen (PDF)

Verteiltes Codieren.

Mit den in Compressor integrierten Funktionen für die verteilte Codierung kannst du ganz einfach andere Mac Computer in deinem Netzwerk zur Beschleunigung von Codierungs­aufträgen einsetzen.

Integriert in Compressor

Funktionen für die verteilte Codierung sind Teil von Compressor, du brauchst also kein separates Programm. Installiere einfach Compressor auf einem Mac in deinem Netzwerk und aktiviere ihn als Cluster-Knoten für die verteilte Codierung.

Freigegebene Computer

Codiere Aufträge ohne dedizierte Hardware. Dazu nutzt du vorkonfigurierte Gruppen von Mac Computern in deinem Netzwerk. Die Funktion für freigegebene Computer richtet Cluster mit Codierungsknoten auf Basis der Verfügbarkeit der designierten Computer ein. Die Funktion kann sogar die Leistung unbeschäftigter Prozessorkerne von einzelnen Computern einbeziehen und damit die gesamte Verarbeitungs­leistung von Multicore-Systemen nutzen.