UPDATE 7. Oktober 2019

Final Cut Pro X Update führt neue Metal Engine für mehr Leistung ein

Neue Version mit Optimierungen für Mac Pro und Pro Display XDR

Final Cut Pro X auf einem iMac Pro.
Final Cut Pro ist optimiert für die unglaubliche Leistung des Mac Pro und die beeindruckende Bildqualität des Pro Display XDR.
Heute hat Apple Final Cut Pro X mit einer neuen Metal Engine aktualisiert, die Leistungssteigerungen über eine Vielzahl von Mac Computern hinweg bietet und die enorme Leistung des ganz neuen Mac Pro und des hochauflösenden Seherlebnisses mit hohem Dynamikbereich des Apple Pro Display XDR nutzt. Apple veröffentlicht außerdem Updates für Motion und Compressor, die die gleiche moderne Metal Engine mit Leistungsoptimierungen für den Mac Pro und Unterstützung des Pro Display XDR enthalten.
Final Cut Pro X auf Pro Display XDR mit Mac Pro.
Mit der Unterstützung für mehrere GPUs und bis zu 28 Prozessorkerne werden Nutzer von Final Cut Pro, Motion und Compressor von massiven Leistungssteigerungen profitieren.

Leistung mit Metal

Das heutige Update von Final Cut Pro bietet eine neue auf Metal basierende Engine, die die Wiedergabe verbessert und Grafikaufgaben wie Rendering, Echtzeitwiedergabe von Effekten und den Export auf mit Metal kompatiblen Mac Computern beschleunigt. Videocutter mit einem 15" MacBook Pro, dem beliebtesten System von Final Cut Pro-Nutzern, werden von einer bis zu 20 Prozent schnelleren Leistung profitieren, während Cutter mit einem iMac Pro Leistungssteigerungen von bis zu 35 Prozent feststellen werden.1
Final Cut Pro X auf einem MacBook Pro.
Videocutter auf mit Metal kompatiblen Mac Computern erleben dank der neuen Metal-basierten Engine eine schnellere Leistung bei einer Vielzahl von Grafikaufgaben.

Sidecar Unterstützung mit Catalina

Final Cut Pro arbeitet mit der innovativen neuen Sidecar-Funktion von macOS Catalina, die es Nutzern ermöglicht, ihren Mac-Arbeitsbereich zu vergrößern, indem sie das iPad als zweites Display verwenden, um den Browser oder die Ansicht anzuzeigen. Videocutter können Sidecar mit einem Kabel verwenden oder sich drahtlos verbinden, um noch mehr Flexibilität zu erhalten – egal, ob sie unterwegs mit einem Mac-Notebook oder am Schnittplatz auf einem Mac-Desktop arbeiten.

Beispiellose Leistung mit Mac Pro

Final Cut Pro wird die enorme Leistung des Mac Pro nutzen und bietet Unterstützung für mehrere GPUs und bis zu 28 Prozessorkerne. Das bedeutet, dass das Rendering bis zu 2,9-mal schneller ist und die Umcodierung bis zu 3,2-mal schneller als mit der vorherigen Generation des 12-Kern-Mac Pro vonstatten geht. Und Final Cut Pro verwendet die neue Afterburner Karte für beispiellose Leistung bei der Arbeit mit ProRes und ProRes RAW – das bahnbrechende Format von Apple, das die Bildqualität und Flexibilität von RAW-Videos mit der Leistung von ProRes kombiniert. Auf diese Weise können Cutter gleichzeitig bis zu 16 Streams von 4K ProRes 422 Video abspielen oder in modernster 8K Auflösung arbeiten, wobei bis zu drei Streams von 8K ProRes RAW Video unterstützt werden.
Final Cut Pro X auf Pro Display XDR mit Mac Pro.
Die optionale Afterburner Karte zusammen mit dem Mac Pro ermöglicht es Videocuttern mit mehreren Streams von ProRes RAW-Video mit 8K-Auflösung zu arbeiten.

Dynamischer Bereich bis zum Äußersten mit Pro Display XDR

Mit einem massiven 32" Retina 6K Display, einem großen P3 Farbraum und einem extremen Dynamikbereich bietet das Pro Display XDR ein beeindruckendes und lebensechtes Seherlebnis. Final Cut Pro-Nutzer können High Dynamic Range Videos mit 1.000 Nits durchgehender Helligkeit auf dem ganzen Bildschirm, 1.600 Nits Spitzenhelligkeit und einem Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 ansehen, bearbeiten, korrigieren und bereitstellen. Das Pro Display XDR wird einfach über ein einziges Thunderbolt Kabel mit dem Mac verbunden, und Profis, die Final Cut Pro auf dem Mac Pro verwenden, können gleichzeitig bis zu drei Pro Display XDR-Displays verwenden - zwei für die Final Cut Pro-Schnittstelle und eines als eigenständigen professionellen Referenzmonitor.
Drei Pro Display XDR-Displays
Das Pro Display XDR ist das weltweit beste Pro-Display, und Final Cut Pro-Nutzer können bis zu drei Pro Display XDR-Displays gleichzeitig verwenden.

Zusätzliche neue Funktionen in Final Cut Pro 10.4.7

  • Grading von High Dynamic Range Video mit erweiterten Werkzeugen zur Farbmaskierung und Bereichsisolierung.
  • Anzeigen von High Dynamic Range Video auf kompatiblen Displays mit Standard-Dynamikbereich mittels Tone Mapping beim Verwenden von Final Cut Pro, Motion oder Compressor unter macOS Catalina.
  • Auswahlmöglichkeit, welcher interne oder externe Grafikprozessor verwendet wird, um die Grafikverarbeitung zu beschleunigen.
Die zu Final Cut Pro zugehörigen Apps Motion und Compressor profitieren ebenfalls von der neuen Metal-basierten Engine für das Rendering, die zu einer verbesserten Wiedergabe und schnelleren Grafik führt. Beide Apps sind so konzipiert, dass sie die Vorteile mehrerer GPUs und bis zu 28 Prozessorkerne im Mac Pro nutzen, die Leistung von Afterburner verwenden und professionelle HDR-Workflows auf dem Pro Display XDR unterstützen.
Preise und Verfügbarkeit
Final Cut Pro 10.4.7 ist ab heute als kostenloses Update für bestehende und für 329,99 Euro für neue Nutzer im Mac App Store erhältlich. Motion 5.4.4. und Compressor 4.4.5 sind ebenfalls ab heute als kostenlose Updates für bestehende und für jeweils 54,99 Euro für neue Nutzer im Mac App Store erhältlich. Bildungskunden können das Pro Apps Bundle für Bildung für 229,99 Euro erwerben. Weitere Informationen unter apple.com/final-cut-pro.

Pressematerial

Fotos von Final Cut Pro X

    1 Die Tests wurden von Apple im September 2019 mit handelsüblichen 2,3 GHz 18-Core Intel Xeon W Prozessor 27" iMac Pro-Systemen mit 256 GB Arbeitsspeicher und Radeon Pro Vega 64X Grafik mit 16 GB HBM2 sowie mit 2,4 GHz 8-Core Intel Core i9 Prozessor 15" MacBook Pro-Systemen mit 32 GB RAM und Radeon Pro Vega 20 Grafik mit 4 GB HBM2 durchgeführt. Die Vorabversion von Final Cut Pro X wurde mit der Vorabversion von macOS Catalina getestet und verwendet ein komplexes zwei Minuten langes Projekt mit einer Vielzahl von Medien und einer Auflösung von bis zu 3840 x 2160 Pixel. Leistungstests werden mit speziellen Computersystemen durchgeführt und spiegeln die ungefähre Leistung des iMac Pro und des MacBook Pro wider.

Pressekontakt

Martin Kuderna

martin.kuderna@PRfection.de

089/3090 4930-0

Apple Pressestelle

media.de@apple.com

089/99640 300