Wird in einem neuen Fenster geöffnet
UPDATE 20. Juli 2022

Wie Apple Menschen mit Informationen über ihre Gesundheit unterstützt

Ein neuer Report zeigt, wie Produkte von Apple Nutzer:innen, Entwickler:innen und Gesundheitsorganisationen dabei helfen, die persönliche Gesundheit, Forschung und Pflege voranzutreiben
Eine Illustration zeigt eine Frau, die im Freien Yoga macht, einen Patienten und einen Arzt, die sich in einer Büroumgebung unterhalten, und einen Mann, der durch einen Park läuft.
Apple hat heute einen neuen Report veröffentlicht, der einen Überblick darüber gibt, wie Produkte von Apple Menschen helfen, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und zur intelligenten Überwachung ihrer Gesundheit und Sicherheit eingesetzt werden. Nutzer:innen, Entwickler:innen, medizinische Einrichtungen und Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt nutzen Apple Geräte, Funktionen und APIs, um - unter Berücksichtigung des Datenschutzes - die Barrieren zwischen Menschen und ihren Gesundheitsinformationen abzubauen.
Die Anstrengungen von Apple zur Förderung des Gesundheitswesens lassen sich in erster Linie in zwei Kategorien einteilen, die in zwei entsprechenden Kapiteln des Reports näher erläutert werden. Das erste Kapitel beschreibt Apples Fokus auf persönliche Gesundheits- und Fitnessfunktionen auf der Apple Watch und dem iPhone, die verwertbare, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse bieten und die Gesundheit und Sicherheit der Anwender:innen schützen. Das zweite Kapitel beschreibt die Zusammenarbeit von Apple mit der medizinischen Community zur Unterstützung von Forschung und Pflege. Beide Kapitel - zusammen mit einem Abschnitt über Erweiterungen und Spotlights am Ende des Berichts - enthalten eine Vielzahl von Beispielen von Drittentwickler:innen, Gesundheitseinrichtungen und Organisationen, die mit Apple Technologie innovativ arbeiten.
„Wir sind davon überzeugt, dass Technologie eine wichtige Rolle bei der Verbesserung von Gesundheitsergebnissen und der Förderung eines gesünderen Lebens spielen kann. Wir freuen uns über die vielen Möglichkeiten mit denen Anwender:innen von unseren Gesundheits- und Fitnessfunktionen profitieren, und über die Art und Weise, wie Drittentwickler:innen, Institutionen und Organisationen Apple Technologie nutzen, um Gesundheit und Wissenschaft voranzubringen“, sagt Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple. „Unsere Vision für die Zukunft ist es, weiterhin wissenschaftlich fundierte Technologien zu entwickeln, die Menschen mit noch mehr Informationen versorgen und zur intelligenten Überwachung der Gesundheit eingesetzt werden. Wir wollen, dass Menschen nicht länger nur Passagiere auf ihrer eigenen Gesundheitsreise sind, sondern, dass sie mit aussagekräftigen, umsetzbaren Erkenntnissen selbst das Steuer in die Hand nehmen“. 
Eine Illustration zeigt eine Frau mit einem iPhone, die einen Ausfallschritt macht.

Anwender:innen auf ihrer persönlichen Gesundheitsreise unterstützen

Seit der Veröffentlichung der Health App in 2014 und der Apple Watch in 2015 hat Apple eine Vielzahl innovativer Gesundheits- und Fitnessfunktionen eingeführt, mit dem Ziel, Anwender:innen leicht verständliche, aussagekräftige Erkenntnisse zu liefern, um ihnen ein gesünderes Leben zu ermöglichen. In dem Report werden die vier Säulen der Gesundheits- und Fitnessfunktionen von Apple beschrieben: 1) die Bereitstellung eines zentralen und sicheren Ortes, an dem Nutzer:innen ihre Gesundheitsdaten in der Health App speichern und einsehen können, 2) ein Angebot von Funktionen, die es der Apple Watch ermöglichen zur intelligenten Überwachung von Gesundheit und Sicherheit eingesetzt zu werden, 3) ein Angebot von Funktionen, die Anwender:innen helfen, ihre Gesundheit und Fitness im Alltag zu verbessern, und 4) die Förderung innovativer Gesundheits- und Fitness-Apps von Drittanbietern durch Entwicklerwerkzeuge.
Mit der Veröffentlichung von iOS 16 und watchOS 9 in diesem Herbst werden Apple Watch und iPhone Funktionen bieten, die sich auf 17 Bereiche von Gesundheit und Fitness konzentrieren, von Herzgesundheit und Schlaf bis hin zu Mobilität, Frauengesundheit und mehr. Im Laufe der Jahre haben immer wieder Anwender:innen aller Altersgruppen berichtet, wie diese Gesundheits- und Fitnessfunktionen im wahrsten Sinne des Wortes ihr Leben verändert haben. Einige von ihnen erzählen in dem Report, wie sie ernsthafte Herzprobleme entdeckt haben, wie sie nach einem Sturz Notfallhilfe erhalten haben oder wie sie ihre Gesundheit durch tägliche Aktivität drastisch verbessern konnten.
Eine Illustration zeigt eine Frau mit einem iPhone, die einen Ausfallschritt macht.
Anwender:innen können jetzt über 150 verschiedene Arten von Gesundheitsdaten von der Apple Watch, dem iPhone und verbundenen Apps und Geräten von Drittanbietern in einer zentralen Ansicht in der Health App speichern, zusätzlich zu den verfügbaren Gesundheitsdaten von angeschlossenen Institutionen in den USA, Großbritannien und Kanada. Mittlerweile gibt es Zehntausende von Apps im App Store, die die HealthKit-API nutzen, die es Entwickler:innen ermöglicht, die von Anwender:innen freigegebenen Daten aus der Health App einzubinden, um innovative Gesundheits- und Fitnesserlebnisse unter Einhaltung strenger Datenschutz- und Sicherheitsprotokolle anzubieten. Der Report zeigt Beispiele für weltweit beliebte HealthKit-fähige Apps wie Nike Run Club: Laufen trainieren, Calm: Meditation und Schlaf und WeightWatchers sowie eine wachsende Zahl von HealthKit-fähigen Apps - darunter Qardio Herzgesundheits-App und Withings Health Mate -, die verbundenes Zubehör nutzen, um es Anwender:innen zu ermöglichen, noch mehr Aspekte ihrer Gesundheit zu verfolgen und zu überwachen.

Unterstützung des Gesundheitsökosystems durch Zusammenarbeit mit der medizinischen Community

Apple ist davon überzeugt, dass die stärksten Gesundheitsinnovationen nur durch eine direkte Zusammenarbeit mit der medizinischen Community möglich sind, und der Report beschreibt vier Kategorien dieser Zusammenarbeit: 1) Entwicklung von Werkzeugen, die es Forscher:innen ermöglichen, neue wissenschaftliche Entdeckungen zu machen, 2) Stärkung der Arzt-Patienten-Beziehung durch aussagekräftige Daten, 3) Zusammenarbeit mit Gesundheitsorganisationen zur Förderung eines gesunden Lebensstils in großem Maßstab und 4) Unterstützung von Initiativen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Regierung.
Das ResearchKit-Framework gibt Forscher:innen die Möglichkeit, Studienteilnehmer:innen aus einer großen Nutzerbasis von iPhone- und Apple Watch-Nutzer:innen zu rekrutieren, und den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, Gesundheitsdaten zu teilen, um die Wissenschaft voranzubringen. Über die Research App hat Apple mit der Harvard T.H. Chan School of Public Health und dem National Institute of Environmental Health Sciences, dem Brigham and Women's Hospital und der American Heart Association sowie der University of Michigan und der Weltgesundheitsorganisation zusammengearbeitet, um Anwender:innen in den USA die Möglichkeit zu bieten, an drei erstmalig durchgeführten Forschungsstudien teilzunehmen: der Apple Women's Health Study, der Apple Heart and Movement Study und der Apple Hearing Study. Der Report enthält erste Erkenntnisse aus diesen Studien sowie Informationen über andere Studien, die Apple unterstützt hat, wie die Heart Failure Study mit dem University Health Network und die Digital Mental Health Study mit der UCLA.
Die Gesundheitsakte auf dem iPhone in der Health App sowie Apps und Geräte, die von Drittanbietern mit den Apple Entwicklerwerkzeugen entwickelt worden sind, tragen dazu bei, die Arzt-Patienten-Beziehung mit aussagekräftigen Daten zu stärken.  Die Gesundheitsakte ist jetzt für Patienten in über 800 Einrichtungen an mehr als 12.000 Standorten verfügbar, so dass Patienten ihre verfügbaren medizinischen Daten von mehreren Anbietern in der Health App jederzeit einsehen können. Die Forschung hat gezeigt, dass die Verbindung von Patienten mit ihren Pflegeteams aus der Ferne zu besseren Ergebnissen führt. Die Corrie Health App, die Programme von UVA Health für die Pflege zu Hause und das US Department of Veterans Affairs verleihen Apple Geräte an Veteranen, um sie mit ihren VA-Gesundheitsdiensten zu verbinden. Die Pflegeteams des Ochsner Health System und des NHS Sunderland können Patienten mit chronischen Erkrankungen besser helfen, und die Fernüberwachung senkt die Kosten und die Dauer der Aufenthalte auf den neonatologischen Intensivstationen des Universitätskrankenhauses Odense und des University of Virginia Children's Hospital, wo Frühgeborene mit ihren Eltern nach Hause kommen können, aber aus der Ferne mit den Pflegeteams verbunden bleiben.
Gesundheitsorganisationen und Unternehmen auf der ganzen Welt - darunter Paceline in den USA, Vitality Active Rewards in den USA, Großbritannien, Südafrika und Australien sowie LumiHealth in Singapur - haben mit Apple zusammengearbeitet, um die Apple Watch in ihre Wellness-Programme zu integrieren. Derzeit laufen 55 Programme in 17 Ländern mit über einer Million Nutzer:innen, die an einem Programm mit der Apple Watch teilnehmen. Diese Programme haben erfolgreich dazu beigetragen, die körperliche Aktivität der Teilnehmer:innen zu steigern und ihr Gesundheitsverhalten zu verbessern, beispielsweise durch regelmäßigeren Schlaf, Achtsamkeit und gesündere Ernährung.
Der Report hebt die Partnerschaften von Apple mit Ärzt:innen und lokalen Behörden hervor, die auf einzigartige Weise ihre wichtige Arbeit zur Förderung der öffentlichen Gesundheit unterstützen, einschließlich der Entwicklung von Apps und Funktionen während der COVID-19 Gesundheitskrise.
Ein Arzt mit einem iPad in der Hand spricht mit einem Patienten.

Wissenschaftlich fundiert und unter Berücksichtigung der Privatsphäre entwickelt

Alle Gesundheits- und Fitnessfunktionen von Apple werden nach zwei übergreifenden Prinzipien entwickelt:
  • Strenge wissenschaftliche Validierungsprozesse: Das interne klinische Fachpersonal von Apple ist eng in den Produktentwicklungsprozess eingebunden und arbeitet Hand in Hand mit den Ingenieur:innen und Produktdesigner:innen. Dadurch und durch die Zusammenarbeit mit Expert:innen aus führenden Forschungseinrichtungen wird sichergestellt, dass die Produkte und Funktionen wissenschaftlich fundiert und benutzerfreundlich sind.
  • Privatsphäre steht im Mittelpunkt: Datenschutz zählt bei Apple zu den Kernwerten und ist für sensible Gesundheitsdaten von entscheidender Bedeutung. Die Gesundheits- und Fitnessfunktionen von Apple stellen die Privatsphäre der Anwender:innen in den Mittelpunkt und bieten Schutz, einschließlich Transparenz und Kontrolle. Wenn das iPhone mit einem Passcode, Touch ID oder Face ID gesperrt ist, werden alle Gesundheits- und Fitnessdaten in der Health App - mit Ausnahme vom Notfallpass - verschlüsselt, und alle mit iCloud synchronisierten Gesundheitsdaten werden sowohl bei der Übertragung als auch auf den Apple Servern verschlüsselt. Wenn man eine aktuelle Version von watchOS und iOS mit der standardmäßigen Zwei-Faktor-Authentifizierung und einem Passcode hat, werden die Gesundheits- und Aktivitätsdaten so gespeichert, dass Apple sie nicht lesen kann. Die Daten der Health App werden niemals ohne die ausdrückliche Erlaubnis des:r Anwenders:in an Dritte weitergegeben. Wenn man sich entscheidet, Gesundheitsdaten zu teilen, bietet die Health App eine detaillierte Kontrolle darüber, welche Arten von Daten man mit wem teilt. Man kann die Berechtigungen jederzeit überprüfen und verwalten.
Artikel teilen
  • Text dieses Artikels

  • Bilder zu dieser Pressemeldung

Pressekontakte

Martin Kuderna

martin.kuderna@PRfection.de

+49 089/309049 300