PRESSEMELDUNG 26. August 2021

Apple und US-Entwickler:innen einigen sich auf Updates für den App Store, die Unternehmen unterstützen und Nutzer:innen weiterhin ein großartiges Erlebnis bieten

CUPERTINO, KALIFORNIEN Apple hat heute eine Reihe von Änderungen für den App Store angekündigt, die – vorbehaltlich der gerichtlichen Zustimmung – eine Sammelklage von US-Entwickler:innen beenden werden. Die Bedingungen der Vereinbarung werden dazu beitragen, den App Store zu einer noch besseren Geschäftsmöglichkeit für Entwickler:innen zu machen und gleichzeitig den sicheren und vertrauenswürdigen Marktplatz zu erhalten, den Nutzer:innen so schätzen. Apple ist dankbar für das Feedback und die Anregungen der Entwickler:innen, die in die Vereinbarung eingeflossen sind und wird die laufende gerichtliche Überprüfung beachten.
Die Vereinbarung stellt klar, dass Entwickler:innen Kaufoptionen außerhalb ihrer iOS App mit Nutzer:innen teilen können, sie erhöht die Anzahl der Preispunkte, die Entwickler:innen für Abonnements, In-App-Käufe und kostenpflichtige Apps anbieten können und sie beinhaltet die Einrichtung eines neuen Fonds, der dafür qualifizierte US-Entwickler:innen unterstützt. Diese Updates sind die neuesten Aktivitäten in Apples langjährigen Bestrebungen den App Store zu einem noch besseren Marktplatz für Anwender:innen und Entwickler:innen gleichermaßen zu machen.
„Von Anfang an war der App Store eine wirtschaftliche Lokomotive; er ist der sicherste und vertrauenswürdigste Ort für Nutzer:innen, um Apps zu bekommen und bietet Entwickler:innen unglaubliche Geschäftsmöglichkeiten, um ihre Innovationen und ihr Wachstum voranzutreiben“, sagt Phil Schiller, Apple Fellow, der den App Store verantwortet. „Wir möchten den Entwickler:innen danken, die mit uns zusammengearbeitet haben, um diese Vereinbarungen zur zu erreichen, die die Ziele des App Store unterstützen und von denen alle unsere Anwender:innen profitieren.“

Mehr Flexibilität und Ressourcen für kleine Entwickler:innen

Nach einem konstruktiven Dialog haben Apple und die Kläger:innen im Fall Cameron et al. gegen Apple Inc. eine Einigung erzielt, die sieben gemeinsame Prioritäten von Apple und kleinen Entwickler:innen festlegt und der zuständigen Richterin zur Entscheidung vorgelegt wurde.
  • Um den Erfolg des App Store Small Business Program zu bestätigen und fortzuführen, haben sich Apple und die Entwickler:innen darauf geeinigt, das Programm in seiner derzeitigen Struktur mindestens für die nächsten drei Jahre beizubehalten. Unternehmen, die jährlich weniger als eine Million US-Dollar verdienen, werden weiterhin von der reduzierten Provision profitieren, während größere Entwickler:innen die Standardprovision des App Store für App-Käufe und In-App-Käufe zahlen.
  • Bei der Suche im App Store ging es schon immer darum, es den Nutzer:innen leicht zu machen, die gewünschten Apps zu finden. Auf Wunsch der Entwickler:innen hat Apple zugestimmt, dass die Suchergebnisse weiterhin auf objektiven Merkmalen wie Downloads, Bewertungen, Textrelevanz und dem Nutzerverhalten basieren werden. Die Vereinbarung sieht vor, dass das derzeitige System der Suche im App Store mindestens für die nächsten drei Jahre bestehen bleibt.
  • Um Entwickler:innen noch mehr Flexibilität beim Erreichen ihrer Kund:innen zu ermöglichen, stellt Apple außerdem klar, dass Entwickler:innen Informationen über Zahlungsmethoden außerhalb ihrer iOS App über Kommunikationsmittel wie E-Mail weitergeben können. Wie bisher auch zahlen Entwickler:innen keine Provision an Apple für Käufe, die außerhalb ihrer App oder des App Stores getätigt werden. Anwender:innen müssen dieser Kommunikation zustimmen und haben das Recht, diese abzulehnen.
  • Apple wird außerdem die Anzahl der Preispunkte, die Entwickler:innen für Abonnements, In-App-Käufe und kostenpflichtige Apps zur Verfügung stehen, von weniger als 100 auf mehr als 500 erhöhen. Alle Entwickler:innen können ihre Preise weiterhin selbst festlegen.
  • Apple wird die Möglichkeit für Entwickler:innen beibehalten, gegen die Ablehnung einer App wegen einer vermeintlich unfairen Behandlung Einspruch einzulegen – ein Verfahren, das sich als erfolgreich erwiesen hat. Apple hat zugestimmt die Webseite zu App-Reviews um Inhalte zu ergänzen, die Entwickler:innen helfen sollen, den Ablauf des Einspruchsverfahrens besser zu verstehen.
  • In den letzten Jahren hat Apple auf apple.com eine Vielzahl neuer Informationen über den App Store bereitgestellt. Apple hat zugestimmt auf der Grundlage dieser Daten einen jährlichen Transparenzbericht zu erstellen, der aussagekräftige Statistiken über den Überprüfungsprozess von Apps enthält, darunter die Anzahl der aus verschiedenen Gründen abgelehnten Apps, die Anzahl der deaktivierten Konten von Kund:innen- und Entwickler:innen, objektive Daten zu Suchanfragen und -ergebnissen sowie die Anzahl der aus dem App Store entfernten Apps.
  • Apple wird darüberhinaus einen Fonds einrichten, um kleine US-Entwickler:innen zu unterstützen, insbesondere da die Welt weiterhin unter den Auswirkungen von COVID-19 leidet. Anspruchsberechtigte Entwickler:innen müssen in jedem Kalenderjahr, in dem sie zwischen dem 4. Juni 2015 und dem 26. April 2021 ein Konto hatten, mit allen ihren Apps im US-Store höchstens eine Million US-Dollar verdient haben — das sind 99 Prozent der Entwickler:innen in den USA. Einzelheiten werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Einführung des News Partner Program

Mit dem Start des News Partner Program hat Apple heute weitere Updates für den App Store angekündigt. Das Programm, das die Bedeutung von anspruchsvollem Journalismus anerkennt und eine freie und unabhängige Presse fördert, umfasst eine Reihe neuer Initiativen, die Apples Unterstützung für den Journalismus erweitern.
Um an dem Programm teilzunehmen, müssen Nachrichtenorganisationen ihren Kund:innen in Australien, Großbritannien, Kanada oder den Vereinigten Staaten von Amerika den Zugang zu ihren Inhalten in Apple News über das Apple News Format ermöglichen. Teilnehmende Organisationen profitieren von einer 15-prozentigen Provision auf qualifizierte Abonnements ihrer Nachrichten-App. Zusammen mit dem App Store Small Business Program bietet dieses neue Programm Nachrichtenorganisationen mehrere Möglichkeiten, ihre Inhalte für Apple Kund:innen verfügbar zu machen und gleichzeitig den lokalen Journalismus zu unterstützen. Weitere Informationen zu diesem Programm findet man unter apple.com/newsroom.
Mit den heute angekündigten Updates entwickelt sich der App Store zu einer noch besseren Geschäftsmöglichkeit für Entwickler:innen und bleibt gleichzeitig ein sicherer und vertrauenswürdiger Marktplatz für Anwender:innen. Bereits jetzt stellt Apple mehr als 30 Millionen registrierten Entwickler:innen alle benötigten Werkzeuge, Ressourcen und Unterstützung zur Verfügung, um Software für über eine Milliarde Kund:innen weltweit auf Apple Plattformen zu entwickeln und bereitzustellen.
Artikel teilen
  • Text dieses Artikels

Pressekontakte

Julius Kirchenbauer

Apple

julius_kirchenbauer@apple.com

+49 30 403 658 339

Apple Pressestelle

media.de@apple.com

+49 89 99640 300