Logic Pro X im Detail.

Modernes neues Design

In Logic Pro X steht dir eine riesige Auswahl an Tools und Sounds zur Verfügung, aber nie im Weg.
So kannst du schnell und effektiv arbeiten und deine Projekte feintunen, wann immer du willst.

Oberfläche mit einem Fenster

Logic Pro X hat eine elegante Benutzeroberfläche mit nur einem Fenster. Editoren, Datei‑Browser, Symbolleisten und Audiosteuerungen werden nach Bedarf einfach ein- und ausgeblendet. Du kannst Spuren hinzufügen und Patches auswählen. Audio oder Loops durchsuchen und importieren. Deine Sounds feintunen. Comps für mehrere Takes aufnehmen und bearbeiten. Drummer anweisen, mehr Fills zu spielen. Akkorde und Texte auf deinem Lead‑Sheet eingeben. Und einen Mix für hunderte Spuren automatisieren. Alles zentral an einem Ort, ohne in mehreren Fenstern zu navigieren.

Timing

Mit Logic Pro X ist Zeit so starr oder flexibel, wie du möchtest. Nimm ohne Metronom auf und bewege dann Takthilfslinien zu Transienten oder MIDI Noten der Region, um Takte und Beats an das Timing der Performance anzupassen. Du mischst etwas neu ab? Dann beweg die Originaldatei in das Projekt und leg mit der Beat‑Erkennung das Tempo für Logic fest. Alternativ kannst du auch einstellen, dass die Audiodatei das aktuelle Tempo von Logic übernehmen soll.

Mit Varispeed lässt sich ein komplettes Projekt einfach verlangsamen oder beschleunigen. So kannst du deinen Song mit verschiedenen Tempi ausprobieren oder ihn vorübergehend verlangsamen, um ein richtig schwieriges Solo hinzukriegen.

Jede Menge Kurzbefehle

Logic Pro X bietet eine Reihe nützlicher Kurzbefehle, die dir ein flüssiges Arbeiten ermöglichen. Gängige Aktionen wie Schneiden, Bouncen, Teilen und Verbinden sind praktisch mit einem Klick in der Symbolleiste zugänglich. Dank mehrerer Kurzbefehlmenüs sind die Strecken mit der Maus kurz. Und da ein Tastenanschlag schneller als eine Mausbewegung ist, hat Logic mehr als tausend anpassbare Tastaturkurzbefehle.

Praktischer Tuner

Gitarren und andere Instrumente lassen sich ganz einfach mit dem praktischen Tuner stimmen. Dieser kann bequem über die entsprechende Taste im Steuerungsfeld aufgerufen werden. Und wenn Input-Monitoring ausgewählt ist, hört der Tuner automatisch das Signal der aktuell ausgewählten Spur.

Schnelle Hilfe

Du bist neu bei Logic oder hast nur vergessen, wofür eine bestimmte Taste da ist? Dann brauchst du die schnelle Kontexthilfe. Sie stellt Tipps zu dem Teil der Oberfläche bereit, über dem sich der Zeiger gerade befindet.

Smart Controls

Mit Smart Controls kannst du Änderungen vornehmen, ohne dass du dafür all die Plug‑In-Parameter durchgehen musst, die hinter dem Sound stecken.

Die Smart Controls sind auch enorm leistungsstark. Jede Steuerung kann einen oder mehrere Parameter gleichzeitig steuern, wobei jede dieser Zuweisungen unabhängig skaliert wird. Wenn du also eigene Smart Controls erstellst, legst du den exakten Bereich des Parameters ganz nach Wunsch fest. Für Smart Controls stehen außerdem mehrere Themen zur Auswahl. Mit denen können z. B. deine Amp‑Steuerungen wie Amps aussehen und die Steuerungen für Drum‑Machines wie Drum‑Machines.

Track Stacks

Track Stacks bieten zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Eine davon ist, mehrere zusammengehörige Spuren zu einer einzigen zusammenzufassen. Alle Spuren in einem Track Stack können in einen gemeinsamen Aux‑Kanal geleitet werden, um Spuren schnell submixen zu können. Track Stacks können auch eigene Aux‑Kanäle enthalten. Das macht sie ideal, um eigenständige Setups für die Parallelverarbeitung zu konfigurieren, wie ein Gitarren‑Rig mit mehreren Amps.

Track Stacks erleichtern auch das Erstellen von Layer- oder Split-Instrumenten. Dafür werden einfach zwei oder mehr Software-Instrument-Spuren in einem Track Stack kombiniert. Und in ähnlicher Weise können Track Stacks auch Setups mit Software-Instrumenten vereinfachen, die mehrere Ausgaben oder mehrere Klänge unterstützen, indem sie Instrumente und alle Aux‑Ausgabespuren in einem Objekt kombinieren.

Zwei Channel-Strips

Das Infofenster zeigt zwei Channel-Strips, mit denen man schnell Zugriff auf den Channel-Strip der aktuellen Spur hat sowie auf andere Channel-Strips, an die das Signal gesendet wird.

Erweiterte Werkzeuge

Mit der Option „Erweiterte Werkzeuge“ legst du die Leistung und Komplexität selbst fest. Dadurch werden Menüs und Einstellungen übersichtlicher. Das macht es leichter, sich auf die Funktionen zu konzentrieren, die für den eigenen Workflow wirklich wichtig sind.

Arbeiten mit Regionen

Alles, was du an Audio oder MIDI aufnimmst oder in dein Projekt importierst, wird in Logic als editierbares Objekt dargestellt und als Region bezeichnet. Regionen sind leicht zu bewegen, bearbeiten und in Loops zu verwandeln. Eine Eigenschaft, der Logic unter anderem seine kreative Power verdankt. Jede einzelne Region verfügt über eine Reihe nicht‑destruktiver Abspielparameter, was Logic Pro noch vielseitiger macht. MIDI Regionen haben Einstellungen für Quantisierung, Notenlänge, Transposition und vieles mehr, Audioregionen hingegen zum Beispiel Einstellungen für Crossfade und Gain.

Groove-Spur

Mit der Funktion für die Groove‑Spur kannst du jede deiner Spuren als Groove‑Master auswählen. Dann bestimmst du, welche der verbleibenden Spuren sich am Timing des Masters orientieren sollen. Das ist genau so einfach, wie es klingt. Wenn du Änderungen an der Masterspur vornimmst, werden alle damit verbundenen Spuren so aktualisiert, dass sie dem neuen Groove folgen. Und dank Flex Time funktioniert dieses Feature mit MIDI und Audiospuren hervorragend.

Globale Änderungen

Wenn es Zeit für große Aktionen ist, wie ganze Abschnitte entfernen, freie Performances am Musikraster ausrichten oder ein Tempo Map erstellen, das dich rechtzeitig zu einem Cue-Point bringt, ist Logic bereit. Globale Bearbeitungsaktionen wie Schneiden, Zusammenfügen und Wiederholen werden auf alle Spuren und Projektdaten angewendet. Mit dem speziellen Arrangement-Marker ordnest du Abschnitte neu an, indem du einfach nur die Markerobjekte nimmst und bewegst. Und die globalen Spuren bieten eine grafische Darstellung zum Anzeigen und Bearbeiten globaler Eigenschaften im Song wie Tempo und Taktart.

Komponieren

Logic Pro X gibt Musikern und Komponisten ein leistungsstarkes Tool-Set für die Musikproduktion und -komposition. Mach deine Musik so, wie du willst – und lass aus deinen besten Ideen deine besten Projekte werden. Ganz egal, ob du einen Hit mit drei Akkorden schreibst, ein paar Beats spielst, Loops zusammenfügst und neu anordnest oder für Filme komponierst.

Loops

Erstelle schnell Songs, indem du aus tausenden mitgelieferter, lizenzgebührfreier Musik-Loops auswählst, die automatisch an Tempo und Tonart eines Projekts angepasst werden. Finde Instrumente viel schneller, indem du auf die Tasten oben im Browser-Fenster klickst. Sie zeigen Genre, Stimmung und Art des gesuchten Sounds an.

Logic Pro X kommt mit mehr als 3.600 elektronischen und Urban-Loops aus allen Genres von Hip‑Hop bis Electro House, Dubstep, Modern R&B, Tech House, Deep House und Chillwave. Du kannst auch zusätzliche Loops im Bereich „Ältere Versionen“ des Download-Managers laden.

Erstelle eigene Loops, indem du eine beliebige Audio- oder MIDI Region aus deinen Songs direkt in den Loop‑Browser bewegst. Einfacher geht es wirklich nicht.

Einfach und schnell eingerichtet

Verschiedene Logic Features sorgen dafür, dass du immer sofort loslegen kannst, sobald du eine geniale Idee hast. Wenn du bei null anfängst, kannst du mit dem Blatt für eine neue Spur mehrere Audioelemente, Instrumente oder externe MIDI Spuren in einem einzelnen, einfachen Setupfenster erstellen und konfigurieren. Oder du wählst eine der Vorlagen, mit denen jedes Detail des Setups schon vorab festgelegt ist. Du kannst entweder eine der vorgefertigten Vorlagen auswählen oder eigene erstellen.

Instrumenten-Plug‑Ins

Drum Kit Designer

Mit Drum Kit Designer lassen sich aus einer großen Auswahl an Drum- und Percussion-Sounds realistische Akustik-Drum-Kits erstellen. Eigenschaften wie Tuning, Lautstärke, Übersprechen, Dämpfung, Overhead- und Raum-Mikros jedes einzelnen Kits können angepasst werden.

Retro Synth

Ein flexibler Synthesizer, der eine Vielzahl an Sounds produzieren kann, die von den Synthesizern der 70er- und 80er‑Jahre inspiriert sind. Es stehen vier verschiedene Synthesizer-Engines zur Verfügung: Analog, FM, Sync und Wavetable.

Ultrabeat

Ein Drum-Synthesizer und -Sequenzer mit 25 einzigartigen Drum-Voices pro Voreinstellung. Jede dieser Drum-Voices ist in der Lage, reine Synth-Drums, Drums mit Komponentenmodellierung, Trigger-Samples oder Mischformen dieser drei Varianten zu kreieren.

Sculpture

Ein Synthesizer, der mit physikalischer Modellierung arbeitet und die Vibration echter Materialien emuliert. Mit seiner unkonventionellen Methode zur Klangerzeugung eignet sich Sculpture für innovatives Sound Design und ist ideal für Saiteninstrumente, Percussion-Instrumente, die mit Schlägeln gespielt werden, und sogar Blasinstrumente wie Flöten.

EXS24

Ein Software-Sampler, der fast jedes nur vorstellbare Instrument spielen kann – von einfach gesampelten, zerstückelten Drum-Loops bis hin zu detailliert gesampelten, komplexen Akustikinstrumenten mit gemeinsamem Sample-Switching.

ES2

Subtraktiver Synthesizer mit drei Oszillatoren, der Elemente von FM- und Wavetable-Synthese nutzt, um eine Vielzahl von Sounds zu kreieren. Perfekt zum Erstellen von Pads, Texturen, Bässen oder synthetischen Blechbläsern.

ES1

Unkomplizierte Emulation eines klassischen subtraktiven Analog-Synthesizers. ES1 eignet sich besonders für Bass-, Pad- und Lead-Patches.

Vintage Organ

Bildet den Klang und die Funktionalität einer Hammond B3 Orgel mit Leslie Rotationslautsprecher detailgetreu nach.

Vintage Electric Piano

Erzeugt den Klang klassischer E‑Pianos von Fender Rhodes, Wurlitzer und Hohner sowie viele Variationen.

Vintage Clav

Erzeugt den Klang des klassischen Hohner Clavinet, das meistens mit Funk in Verbindung gebracht wird. Aber sein Sound kommt auch in vielen Pop-, Reggae- und Dance-Produktionen zum Einsatz.

EVOC20

Das EVOC20 PS Instrument kombiniert einen Vocoder mit einem polyphonen Synthesizer, der in Echtzeit gespielt werden kann. Es besitzt zwei Oszillatoren, die 50 spezielle Wellenformen, FM‑Funktionalität und farbiges Rauschen bieten.

ES E

ES E ist ein klassischer subtraktiver Synthesizer zum Erzeugen warmer, satter Pads und Ensembleklänge.

ES M

Dieser monophone subtraktive ES M Synthesizer ist besonders nützlich, um Bass-Sounds zu erstellen, die deinem Mix den richtigen Punch geben. ES M hat einen automatischen Fingered-Portamento-Modus für Bass‑Slides.

ES P

ES P emuliert klassische polyphone Synthesizer der 80er‑Jahre. Dieses vielseitige Instrument kann eine Vielzahl nützlicher Klänge erzeugen. Eine seiner Stärken liegt darin, klassische analoge Synthesizer-Blechblasklänge zu erzeugen.

MIDI Plug-Ins

Arpeggiator

Ein hochentwickeltes Arpeggiator-Plug‑In mit grundlegenden Einstellungen für Tempo, Richtung und Oktavbereich sowie anspruchsvolleren Optionen wie Notenlänge und den Zufallsmodus für Velocity. Keyboard-Remote-Features erlauben es, fast alle Arpeggiator-Funktionen über Noten auf dem Keyboard zu steuern. So wird es zu einem nützlichen Tool für Live‑Performances.

Chord Trigger

Damit lassen sich gespeicherte Akkorde durch Spielen einer einzigen MIDI Taste auslösen.

Modifier

Kann verwendet werden, um kontinuierliche Controller-Daten neu zuzuweisen oder zu filtern. Außerdem lassen sich damit Werte von Ereignissen skalieren oder zu diesen hinzufügen.

Modulator

Generiere kontinuierliche Controller-, Aftertouch- und Pitch-Bend-Meldungen. Umfasst einen Sync-fähigen LFO und Amplituden für Delay/Attack/Hold/Release.

Note Repeater

Imitiert ein Audio-Delay durch Generieren sich wiederholender MIDI Noten. Wiederholte Noten können während des Ausklingens transponiert oder deren Velocity verändert werden.

Randomizer

Ordnet eingehende MIDI Noten oder Controller-Ereignisse in Echtzeit willkürlich an.

Scripter

Erweiterbares Plug‑In, das MIDI Daten mit standardmäßigem JavaScript verarbeitet oder generiert.

Transposer

Transponiert eingehende MIDI Noten in Echtzeit und kann Noten anhand einer ausgewählten Tonleiter korrigieren.

Velocity Processor

Erlaubt es, MIDI Velocity-Ereignisse zu komprimieren oder zu erweitern.

Externe Instrumente

Hardwarebasierte Synthesizer haben einen ganz besonderen Reiz und zeichnen sich durch einen einzigartigen Klang aus. Für elektronische Musik sind sie für viele Künstler integraler Bestandteil ihrer kreativen Arbeit. Mit dem External Instrument Plug‑In lassen sich MIDI und Audio-Routings für externe Synthesizer in einen Channel-Strip für ein Software-Instrument einfügen.

Patches

Ein Patch ist ein Dateiformat, das alle Channel-Strip-Settings und auch die Belegungen von Track Stacks und Smart Controls speichern kann. Mit Patches kannst du auch jedes Detail der komplexesten Mehrkanal-Sounds reproduzieren. Und die hochentwickelten Layer- und Split-Instrumente in deiner Sound-Bibliothek bereitstellen.

Aufnahme

Logic Pro X macht deinen Mac zum professionellen Aufnahmestudio, das für alle Projekte geeignet ist – vom kurzen Demo bis zum großen kommerziellen Projekt.

Audioaufnahme

Egal, ob du eine Sologitarre oder die komplette Band aufnimmst – Logic kommt mit vielen Funktionen für den Workflow, um alles ohne Probleme einzufangen. Intelligente Optionen zum Input-Monitoring und ein Low-Latency-Modus, der Plug‑Ins mit Latenzen temporär deaktiviert, stellen sicher, dass Musiker hören, was sie hören müssen. Alle Fehler können so schnell korrigiert werden, mit Funktionen zur nahtlosen Punch-Aufnahme, die dich manuell oder bei festgelegten In- und Out‑Punkten einsteigen lassen.

Take-Verwaltung

Logic bietet einen ganz einfachen und flexiblen Ansatz zum Aufnehmen mehrerer Takes. Wenn du über vorhandenes Material aufnimmst, können die Takes automatisch in einem Take-Ordner gespeichert werden. Klappe den Take-Ordner auf, um alle Takes zum einfachen Abspielen und Bearbeiten grafisch anzuzeigen. Bewege einen Take-Ordner an eine beliebige Position in deinem Arrangement und bearbeite ihn wie jede andere Region.

Professionelle Studioqualität

Logic Pro unterstützt OS X Core Audio. Damit kannst du das Audio-Interface wählen, das du gerade brauchst. Dazu gehören fortschrittlichste Thunderbolt Lösungen wie Apogee Symphony I/O, verbunden über ein ThunderBridge Interface. Es bietet bis zu 64 Kanäle mit kristallklarem 192 kHz/24‑Bit Audio sowie eine Leistung mit extrem niedriger Latenz – und das ganz ohne PCI Karte.

MIDI Aufnahme

Die Grundfunktionen für die MIDI Aufnahme sind identisch mit denen der Audioaufnahme. Aber gerade beim Aufnehmen von MIDI sind zusätzliche Optionen praktisch. Wenn du zum Beispiel einen Drum-Groove im Cycle-Modus aufzeichnest, kann Logic bei jedem neuen Durchlauf eine eigene Spur erstellen. So hast du am Ende separate Spuren für die Parts von Bassdrum, Snare und Hi‑Hat.

Logic kann MIDI über ein iPad mit Logic Remote oder auch über ein oder mehrere MIDI Controller-Keyboards gleichzeitig aufzeichnen. Wenn du gerade nichts davon zur Hand hast, ruf einfach die Musik-Tastatur auf und gib deine Musik direkt über die Computertastatur ein. Umfassende Step‑Input-Funktionen erlauben es, MIDI Noten direkt einzufügen.

Sound Design

Für kleine Modifikationen, die einen tollen Song erst perfekt machen. Und für große Änderungen, die den Charakter der gesamten Komposition beeinflussen.

Region bouncen auf Festplatte

Beim kreativen Bearbeiten von Audiomaterial kann es sehr sinnvoll sein, die aktuellen Effekte in der Datei zu speichern, bevor weitere Funktionen wie „In Sampler-Spur konvertieren“ angewendet werden. Dafür gibt es „Region bouncen auf Festplatte“. Eine oder mehrere Regionen können mit oder ohne Effekte und Automation gerendert werden.

In Sampler-Spur konvertieren

Mit einem Schritt kannst du jedes Audiomaterial im Projekt in ein Sampler-Instrument umwandeln. Logic weist alle (oder ausgewählte) Regionen automatisch zu Noten zu. Alternativ kann Logic die Region nach Transienten aufteilen und jeden Abschnitt einer Note zuweisen.

Schlagzeug ersetzen

Mit Drum-Replacement lassen sich fehlerhafte Drum-Spuren mit wenigen Klicks durch getriggerte Samples verbessern. Das Feature kann auch verwendet werden, um jeden Drum-Sound zu doppeln, statt ihn zu ersetzen. Sei so kreativ, wie du willst.

Speed-Fades

Speed-Fades geben in Logic deinen Fades und Crossfades einen interessanten Twist. Sie funktionieren genau wie Fades und erhöhen oder reduzieren einfach die Geschwindigkeit von Effekten am Anfang oder Ende einer Audioregion.

Kreatives Flexing

Flex Time ist eigentlich dazu gedacht, Timing-Probleme in Audioaufnahmen zu korrigieren. Es hat aber auch Funktionen, die es zu einem interessanten Tool für Sound Design machen.

Wenn Flex Time aktiviert ist, lässt sich beispielsweise eine Region basierend auf Transienten in kleinere Abschnitte aufteilen. Schalte den Shuffle-Modus ein und ordne die Teile einfach um. Oder dehne einen Part extrem und schicke das Ergebnis an den EXS24 Sampler.

Versuche den Sound einer Region einfach mal ganz oder teilweise mit einem von zwei kreativen Flex Time Modi, Speed oder Tempophone, radikal zu verändern. Die Ergebnisse sind nicht immer vorhersehbar. Aber das kann ja auch gut sein.

Deaktiviere „Lücken füllen“ für den Slicing-Modus und schneide kleine Teile einer Audiodatei aus, um in wenigen Sekunden fehlerhafte Passagen zu erstellen. In einem Sample-Editor dauert das destruktive Erzeugen desselben Effekts möglicherweise mehrere Stunden.

Plug-Ins für kreative Effekte

Amp Designer

Emuliert den Sound von 25 berühmten Gitarrenverstärkern und den zu ihnen gehörenden Lautsprecherboxen. Alle vorkonfigurierten Modelle kombinieren einen Verstärker, eine Box und einen Equalizer, die den Sound eines bekannten Gitarrenverstärkers nachbilden. Das Signal der emulierten Verstärker und Boxen wird mit virtuellen Mikrofonen aufgezeichnet.

Bass Amp Designer

Emuliert den Sound von drei berühmten Bassgitarrenverstärkern und den dazugehörigen Lautsprecherboxen. Der Verstärker und die Box können mit einer integrierten Komprimierung und EQ‑Einheiten kombiniert werden, um den Ton zu fokussieren.

Pedalboard

Simuliert den Sound von 35 klassischen und modernen Stompbox-Pedaleffekten, die miteinander verbunden sind. Die Stompboxen umfassen zahlreiche Effekte wie Fuzz, Distortion, Delay und Modulation, aber auch Pedale, von denen du noch nie gehört hast, z. B. die Emulation eines Leslie Rotationslautsprechers.

Delay Designer

Ein flexibles Multi-Tap-Delay mit beträchtlichem Potenzial für das Sound Design. Du kannst es für so ziemlich alles einsetzen – vom Standardechoeffekt bis zum Sequenzer für Audio-Patterns. Damit lassen sich komplexe, sich entwickelnde, lebendige Rhythmen erstellen, indem die Position der Taps synchronisiert wird. Taps in Delay Designer unterstützen auch Swing, um das Delay-Muster an den Groove deiner Musik anzupassen.

Weitere Delay-Effekte

Logic Pro X enthält zusätzliche Arten von Delay-Effekten – von einfachen Echos über umfassende Stereo-Delays bis zur Emulation von Retro-Tape-Delay-Maschinen inklusive Steuerungen für Bandalterung, Wow und Flutter.

Distortion-Effekte

Logic Pro X kommt mit einer Vielzahl an Distortion-Effekten, die die Verzerrung durch Vakuumröhren, Transistoren oder digitale Schaltkreise simulieren.

Autofilter

Ein vielseitiger Filtereffekt mit einigen einzigartigen Funktionen. Du kannst es zum Erstellen von klassischen analogen Synthesizer-Effekten oder als Tool für kreatives Sound Design verwenden.

EVOC 20 Filterbank

EVOC 20 Filterbank umfasst zwei Filterbanken für Formanten. Jede Bank enthält Level-Fader für bis zu 20 Frequenzbänder, mit denen der Pegel jedes Bands unabhängig gesteuert werden kann. Du kannst die Position der Filterbänder mit dem Parameter für die Formantenverschiebung steuern. Mit einem Crossfade der beiden Filterbanken können auch wechselnde Gesangseffekte erstellt werden.

EVOC 20 TrackOscillator

Ein Vocoder mit einem monophonen Pitch-Tracking-Oszillator. Der Tracking-Oszillator folgt der Tonhöhe eines monophonen Eingangssignals. Wenn das Signal eine gesungene Melodie ist, werden die einzelnen Tonhöhen der Noten per Tracking von der Synthese-Engine gespiegelt oder gespielt.

Fuzz-Wah

Das Fuzz-Wah Plug-In emuliert klassische Wah‑Wah-Effekte, die mit den Distortion-Effekten für Komprimierung und Fuzz kombiniert werden. Die Bezeichnung Wah‑Wah kommt vom erzeugten Sound. Es ist seit Jimi Hendrix ein beliebter Effekt für E‑Gitarren – meist als Pedaleffekt.

Spectral Gate

Spectral Gate ist ein ungewöhnlicher Filtereffekt in der Frequenzdomäne, der komplexe bewegliche Filter erstellt, die keinem konventionellen Filter ähneln.

Modulationseffekte

Modulationseffekte wie Chorus, Flanging und Phasing werden verwendet, um dem Sound Bewegung und Tiefe zu verleihen. Logic Pro X kommt mit 11 Modulationseffekten, darunter einige ungewöhnliche Effekte wie Ringshifter und Spreader.

Ringshifter

Ringshifter kombiniert einen Ringmodulator mit einem Effekt zur Frequenzverschiebung. Die Frequenzverschiebung erstellt eine harmonische Verschiebung. Die entsprechenden Sounds reichen von sanften und weiträumigen Phaseneffekten bis zu roboterartigem Timbre.

Spreader

Spreader erstellt ein bewegliches Stereo‑Bild durch Verändern der Tonhöhe eines Kanals nach oben und unten über eine bestimmte Zeit. Der Effekt funktioniert am besten mit Mono‑Signalen.

Pitch Correction

Mit den Pitch Correction Plug-Ins kann die Tonhöhe von Audiosignalen transponiert oder korrigiert werden. Mit diesen Effekten können auch Gleichklänge oder leicht verdichtete Parts und sogar harmonische Stimmen erzeugt werden.

Pitch Shifter II

Pitch Shifter II ist eine einfache Methode, um eine Version des Signals mit veränderter Tonhöhe mit dem Originalsignal zu kombinieren.

Vocal Transformer

Mit Vocal Transformer kann die Tonhöhe einer Gesangszeile transponiert und der Bereich der Melodie verstärkt oder abgeschwächt werden.

Reverb-Effekte

Logic Pro X kommt mit einigen Reverb Plug‑Ins – von primitiven algorithmischen Reverbs für Retro‑Sound bis zu hochwertigen Convolution Reverbs.

Space Designer

Space Designer ist ein Convolution-Reverb-Effekt, mit dem du deine Audiosignale in äußerst realistische Nachbildungen von echten akustischen Umgebungen positionieren kannst.

Grooveshifter

Grooveshifter erlaubt es, Audioaufzeichnungen rhythmisch zu verändern und dem Eingangssignal einen gewissen Groove zu geben. Stell dir ein Gitarrensolo vor, das nur mit normalen Achtel- oder Sechzehntel-Noten gespielt wird. Grooveshifter kann dieses geradlinige Solo swingen lassen.

Audiobearbeitung

Fortschrittliche Tools und Funktionen für die Audiobearbeitung machen grobe ebenso wie samplegenaue Edits einfacher, und das an verschiedenen Stellen in der App.

Quick-Swipe-Comping

Quick-Swipe-Comping macht das Comping von Spuren viel schneller. Anstatt Regionen auszuschneiden, zu bewegen und stummzuschalten, lassen sich die besten Abschnitte eines Takes einfach durch Klicken und Ziehen auswählen. Dadurch entsteht ein perfektes, nahtloses Comp mit Crossfades für sanfte Übergänge. Du kannst die Comp-Auswahl ganz einfach ändern, indem du auf andere Abschnitte in einem Take klickst. Und du kannst mehrere Comps sichern und zwischen ihnen wechseln, um das beste auszuwählen.

Fades und Crossfades

Fades und Crossfades werden auf den Anfang oder das Ende einer Region angewendet. So kann man die Lautstärke am Anfang oder Ende einer Phrase verringern, einen Übergang glätten oder die Verbindung zwischen zwei unterschiedlichen Regionen maskieren, in denen eine komplizierte Bearbeitung vorgenommen wurde. Wende Fades mit dem Fade-Tool an oder aktiviere eine Fade-Klickzone, damit das Tool immer angezeigt wird, wenn sich der Zeiger über der oberen linken oder rechten Ecke einer Audioregion befindet.

Marquee-Tool

Mit dem Marquee-Tool kannst du schnell eine auf Transienten basierende Auswahl treffen, einen Bereich für Auto-Punch definieren, eine temporäre Position für den Wiedergabestart festlegen, einen einfachen Schnitt vornehmen und mehr. Aktiviere die Klickzone für das Marquee-Tool, um dieses flexible Werkzeug immer dann nutzen zu können, wenn du den Zeiger über den unteren Teil einer Region hältst.

Audiospur-Editor

Der Editor für Audiospuren zeigt dir eine Nahansicht aller Regionen in der Audiospur, die im Spurbereich ausgewählt ist. So kannst du die Region samplegenau trimmen, teilen oder anders bearbeiten und dabei die Übersicht über das Projekt im Spurbereich behalten. Das gesamte Funktionsspektrum von Flex Time und Flex Pitch, die unten näher beschrieben werden, ist ebenfalls über diesen Editor zugänglich.

Bearbeiten im Spurbereich

Die meisten Audiobearbeitungen können mit samplegenauer Präzision direkt im Spurbereich ausgeführt werden. Regionen können mit zahlreichen Tools und Funktionen ausgeschnitten, kopiert, eingefügt und verschoben werden. Du kannst Fades anwenden. Comps erstellen. Und eine oder mehrere Regionen schnell und effizient mischen, sichten, ausrichten und in Schleife wiedergeben. Nutze Spurgruppen, um Bearbeitungen für eine Spur auf andere Spuren in einer zugehörigen Gruppe anzuwenden. Diese erweiterte Funktion ist besonders wichtig für Aufnahmeszenarios mit mehreren Mikrofonen, wie etwa Live‑Drum-Aufzeichnungen, wenn die Phasenzuordnung zwischen Spuren vorrangig ist.

Audiodatei-Editor

Mit dem Editor für Audiodateien kannst du Samples direkt in Logic destruktiv bearbeiten. Hier kannst du bestimmte Probleme permanent beheben, wie etwa Popp- und Klick-Laute entfernen, schnell präzise Übergangspunkte für eine Schleifenwiedergabe festlegen, Phasenauslöschungsfehler korrigieren und mehr. Und du kannst auch die Position und Anzahl der Transienten-Marker in einer Audiodatei ändern.

Flex Pitch

Flex Pitch ermöglicht es, Tonhöhe, Pegel und andere Elemente in monophonen Audioaufzeichnungen zu korrigieren. Dieses Feature ist ideal, um Gesangsspuren zu verbessern. Aber du kannst damit auch alle Arten von aufgenommenen Melodien bearbeiten. Transponiere Noten, um Ideen für neue Melodien auszuprobieren, oder extrahiere sie in eine MIDI Spur, in der du deinen Part mit einem Patch für Software-Instrumente doppeln oder harmonisieren kannst.

Grundlegende Tonhöhenkorrekturen können im Spurbereich angewendet werden. Die spezielle Bearbeitungsansicht zeigt, wie weit eine Note von der eigentlichen Tonhöhe entfernt ist. Alle Flex Pitch Tools sind im Editor für Audiospuren verfügbar, in dem die Noten in einer vertrauten Pianorollen-Oberfläche angezeigt werden. Falsche Noten erscheinen mit einem Abstand zur perfekten Tonhöhe und sind so leicht zu sehen. Für jede Note lassen sich Steuerungspunkte einblenden, mit denen du sofort Zugriff auf alle Parameter hast, ohne ständig zwischen den Tools wechseln zu müssen. Neben Tuning und Transposition gibt es Steuerungen für Vibrato, Pitch-Drift, Formant und sogar Pegel jeder einzelnen Note.

Flex Time

Mit den Funktionen in Flex Time lassen sich Timing und Tempo von Audioaufzeichnungen ganz einfach manipulieren. Flex Time verwendest du am besten mit dem Flex-Werkzeug. Wähle das Werkzeug aus und verschiebe Beats, indem du auf eine beliebige Position in einer Audioregion klickst und ziehst. Aktiviere die Flex-Ansicht für eine präzisere Bearbeitung und mehr grafisches Feedback. Alle erkannten Transienten und bereits gesetzte Bearbeitungspunkte werden angezeigt. Dann kannst du diese Punkte, auch Flex-Marker genannt, weiter bearbeiten oder auf eine beliebige Position klicken, um bei Bedarf zusätzliche Punkte hinzuzufügen und zu bearbeiten.

Mit Flex Time ist es außerdem möglich, mit demselben Workflow wie bei MIDI Spuren auch eine Quantisierung auf eine Audiospur anzuwenden. Dazu gehört natürlich auch die Verwendung der Groove-Spur-Funktion, um das Timing einer Spur mit dem einer anderen zu verknüpfen.

Flex-Modi

Es gibt mehrere Flex Time Modi und jeder von ihnen verwendet einen Algorithmus, der für unterschiedliche Audiotypen optimiert wurde. Egal, in welchem Modus die Änderungen erfolgen, sie werden immer in Echtzeit gerendert – selbst bei höchster Qualitätseinstellung.

Monophon

Für Melodie-Instrumente entwickelt, die immer nur eine Note gleichzeitig spielen.

Rhythmisch

Dehnt die Zeit des Materials rhythmisch und verwendet Audioschleifen zwischen Slices, um Lücken zu füllen. Am besten für rhythmische Gitarren, Keyboard-Parts und Loops geeignet.

Polyphon

Die Dauer des Materials wird mit einem ausgefeilten Prozess gedehnt, der als Phase Vocoding bezeichnet wird. Er empfiehlt sich für komplexes polyphones Material wie Gitarre, Piano und komplette Mixes.

Zerschneiden (Slicing)

Der Modus „Zerschneiden“, den es nur bei Logic Pro gibt, korrigiert das Timing, indem die Slices verschoben werden, ohne das Audiomaterial zu komprimieren oder zu dehnen. Das macht ihn ideal für Drum-Spuren. Logic Pro X ist die einzige Audiosoftware, die eine solche Bearbeitung erlaubt ohne Wechsel zu einem separaten Tool, das deine Spuren in hunderte kleine Teile zerschneidet.

Tempophone

Emuliert den Effekt eines Tempophones. Das ist ein klassisches, auf Bändern basierendes Gerät zur Zeitdehnung. Das Ergebnis ist ein mechanischer Sound mit vielen Artefakten, die denen von granularen Synthesetechniken ähneln.

Speed

Dehnt die Dauer des Materials, indem das Ausgangsmaterial schneller oder langsamer abgespielt wird, inklusive Tonhöhenänderungen.

MIDI Bearbeitung

Eine zuverlässige Timing-Engine, außergewöhnliche Quantisierungsfunktionen und zahllose Tools für die MIDI Produktion machen Logic Pro X zur ersten Wahl für das Erstellen und Bearbeiten von MIDI basierter Musik.

Quantisierung

Beim Quantisieren werden Noten basierend auf einem speziellen Zeitraster rhythmisch korrigiert. Alle Noten, die zeitlich nicht perfekt gespielt werden, werden an die nächstgelegene Position auf dem Raster verschoben. Logic bietet eine Reihe leistungsstarker Optionen zum Anwenden und Anpassen von Quantisierungen – entweder an eine Region und deren Inhalt oder direkt an die Notenereignisse in einem der MIDI Editoren.

Regionsbasierte Quantisierungen lassen sich anpassen, während du das Ergebnis anhörst, und es gibt Parameter, die über das einfache Einrasten des Anfangs einer Note an einem Raster hinausgehen. So kannst du beispielsweise auch die Dynamik von Noten quantisieren. Dies ist besonders bei der Arbeit mit der Groove-Spur interessant, denn damit kannst du nicht einfach nur dem Timing der als Groove-Master gewählten Spur folgen, sondern auch der relativen Dynamik.

Die Quantisierung lässt sich ebenso leicht auf ausgewählte Noten in jedem deiner MIDI Editoren anwenden. Und auch der Pianorollen-Editor sowie der Notations-Editor bieten Einstellungen für die Skalen-Quantisierung, mit der du die ausgewählten Noten an einer bestimmten Tonart und Tonleiter einrasten lassen kannst.

MIDI Draw

MIDI Daten bestehen aus mehr als nur Noten. Auch Daten zu Modulation, Pitch-Bend, Lautstärke und Ausdruck werden genutzt. MIDI Draw stellt eine grafische Oberfläche bereit, mit der man diese Art von Daten sehen und bearbeiten kann. Das Feature kann auf einer Region im Spurbereich, im Pianorollen-Editor oder Notations-Editor aktiviert werden.

Infofenster „Region“

Das Infofenster „Region“ ist wichtig für das MIDI Sequencing in Logic. Hier findest du eine Reihe weiterer regionsbasierter Parameter. Selbst stark überdrehte Performances lassen sich ausgleichen, indem du die Einstellungen für Dynamik und Velocity anpasst. Eine Legato-Performance kann in Staccato umgewandelt werden oder auch umgekehrt. Dafür gibt es Gate Time. Du kannst mit dem Delay-Parameter sogar das Timing einer ganzen Region vorantreiben oder herauszögern. Es sind klassische Features wie diese, die Logic Pro zur perfekten Wahl für das Komponieren mit MIDI machen.

Bearbeitung

Logic Pro X verfügt über mehrere MIDI Editoren, um jegliche Art von MIDI Daten anzuzeigen und zu bearbeiten. Wähl ganz einfach den Editor aus, der am besten für eine bestimmte Aufgabe geeignet ist. So ist der Pianorollen-Editor vermutlich die beste Wahl, wenn die Länge von Noten angepasst werden soll. Beim Notenlesen ist der Notations-Editor unschlagbar, ganz besonders zum Bearbeiten mehrerer Spuren gleichzeitig. Und wenn du die Velocity von Drum-Schlägen bearbeitest, nimmst du den Step‑Editor.

MIDI Transform

Ein weiteres leistungsstarkes Tool für die MIDI Verarbeitung ist das Fenster „MIDI Transform“. Damit wandelst du MIDI Ereignisse – basierend auf von dir gewählten Bedingungen, Operationen und Werten – entweder in unterschiedliche Arten von Ereignissen oder in Ereignisse mit unterschiedlichen Datenwerten um.

Mischen und Automation

Leistungsstarkes Mischpult

Das Herzstück von Logic Pro X ist ein leistungsstarkes Mischpult. Es unterstützt 255 Audiospuren, 255 Spuren für Software-Instrumente, 255 Aux-Kanäle und eine fast unbegrenzte Anzahl von MIDI Spuren. Und pro Kanal gibt es 8 Effekt-Sends und 15 Slots für Audio-Plug-Ins. Damit ist es selbst anspruchsvollsten Projekten gewachsen.

Eine Vielzahl an Innovationen sorgt dafür, dass der Mixer einfacher und benutzerfreundlicher ist. So kannst du zum Beispiel die Arten der angezeigten Kanäle filtern, zum Ziel eines Sends springen oder nur die aktuelle Spur und alle Kanäle anzeigen, an die diese Spur ein Signal sendet. Du kannst ein Plug‑In auf einem Channel-Insert umgehen, bewegen oder ändern – ganz ohne Sondertasten zu drücken. Wenn du einen Send erstellst, wird dynamisch ein Aux‑Kanal hinzugefügt, um ein Signal von diesem Send zu erhalten.

Logic Pro X unterstützt außerdem Delay Compensation für Plug‑Ins für den gesamten Signalpfad, damit alle Spuren mit perfekter Samplegenauigkeit wiedergegeben werden.

Unterstützung für externe Bedienoberflächen

Der Mixer kann extern über Logic Remote für das iPad oder über verschiedene Hardware-Controller gesteuert werden – von einfachen Modellen für den privaten Gebrauch bis hin zu professionellen Highend‑Bedienoberflächen.

Spurgruppen

Mit diesem Feature steuerst du die Pegel oder andere Parameter zusammengehöriger Spuren von einem einzigen Kanal in einer Gruppe. Wenn du also mehrspurige Drums abmischst, ist es leicht, den Pegel der ganzen Gruppe zu trimmen und dabei den relativen Mix des Kits beizubehalten. Du kannst bis zu 32 Gruppen verwenden und eine Spur kann in mehreren Gruppen enthalten sein.

Automation

Alle Parameter des Mischpults, die Smart Controls und alle Plug‑Ins, die du nutzt, sind in ein umfassendes spurbasiertes Automationssystem integriert, das vollständige Mixe auf Abruf erlaubt.

Das System ist unkompliziert zu verwenden. Es ist nicht nötig die Parameter, die automatisiert werden sollen, vorab auszuwählen oder zu konfigurieren. Du aktivierst nur die Automation für eine Spur, drückst die Wiedergabetaste und bewegst die Steuerungen. Jede Bewegung wird aufgezeichnet. Du kannst die Automation einzelner oder mehrerer Spuren, einschließlich mehrerer Parameter pro Spur, grafisch sehen und bearbeiten. Außerdem kannst du das Schreiben und Bearbeiten von Automationen für mehrere Spuren mithilfe von Spurgruppen synchronisieren.

Surround-Mix

Logic Pro X bietet volle Surround-Funktionalität, sodass du deine Projekte mit bis zu 7.1 Surround-Sound aufnehmen, bearbeiten und abmischen kannst. Interleaved-Audiodateien lassen sich mit mehreren Kanälen abspielen, aufnehmen und verarbeiten. Und mit Surround-Pegelanzeigen überwachst du die Lautstärke aller Kanäle in einem Channel‑Strip.

Logic Pro unterstützt 12 Surround-Formate und ist damit ideal für alle, die Soundtracks für Filme und Fernsehserien erstellen. Du kannst deinen Song auch in eine Stereo-Audiodatei bouncen und sofort auf CD brennen.

Mit dem vollständigen Mehrkanal-Signalfluss kannst du Surround-Spuren submixen oder Sends nutzen, um Audio an Surround-Aux-Spuren zu leiten.

Surround-Panner

Der Surround-Panner stellt ein grafisches Surround-Feld bereit, um die Ausgabesignale der Spuren an bestimmte Lautsprecherpositionen in einem Quad, LCRS, 5.1, 6.1 oder 7.1 Surround-Feld anzupassen.

True Surround und Multi-Mono

Viele der Studio-Instrumente und Studio-Effekte, darunter Space Designer und Delay Designer, sind für True Surround konzipiert. Das bedeutet, dass die gesamte Surround-Sound-Verarbeitung im Plug‑In übernommen wird, um besonders ausdrucksstarke, faszinierende Effekte zu ermöglichen. Und dank der integrierten Unterstützung für die Multi-Mono-Architektur kannst du nicht nur True Surround Plug‑Ins, sondern alle Plug‑Ins mit Surround-Sound verwenden.

Plug-Ins für Produktionseffekte

Compressor

Emuliert den Sound und die Resonanz eines professionellen analogen Hardware-Compressors. Es stehen fünf verschiedene Schaltungen zur Verfügung.

Channel EQ

Ein vielseitiger Mehrband-Equalizer. Er stellt acht Frequenzbänder bereit, Low-Pass- und High-Pass-Filter, Low- und High-Shelving-Filter und vier flexible parametrische Frequenzbänder.

Match EQ

Analysiert das Frequenzspektrum einer Audiodatei und speichert es als Vorlage. Diese wird dann auf ein anderes Audiosignal angewendet, sodass es dem Spektrum der Originaldatei entspricht.

Exciter

Fügt harmonische Klangfarben hinzu, die mit Übersteuerungs- und Verzerrungseffekten vergleichbar sind. Wird der Exciter mit dem Ausgangssignal gemischt, entsteht ein angenehmer Effekt im Ausgangsmaterial, mit dem hochfrequente Aufnahmen klarer und detailreicher klingen.

Speech Enhancer

Verbessert mit dem internen Mikrofon des Computers erstellte Sprachaufnahmen. Das Plug-In kombiniert einen Denoise-Filter, hochentwickelte Mikrofon-Frequenz-Modellierung und Multiband-Kompression.

SubBass

Erzeugt Frequenzen, die unter denen des Originals liegen, und produziert auf diese Weise künstliche Bass‑Sounds.

Gain

Verstärkt (oder reduziert) das Signal um einen bestimmten Dezibel‑Wert.

I/O

Erlaubt die Verwendung externer Units für Audioeffekte, ähnlich wie interne Effekte. Nutzt ein Ping‑Feature, das die auf dem Weg durch das Gerät hinzugefügte Latenz analysiert und die Spur automatisch ausgleicht.

Plug-Ins für Mastering-Effekte

Linear Phase EQ

Hochwertiger Equalizer, dessen Parameter und Layout mit denen des Channel EQ identisch sind. Der Unterschied ist, dass die Phasenverzerrung traditioneller Equalizer beseitigt wird.

Multipressor

Vielseitiges Tool für das Audio-Mastering, das eingehende Signale in (bis zu vier) verschiedene Frequenzbänder aufteilt und erlaubt, jedes dieser Frequenzbänder einzeln zu komprimieren.

Adaptive Limiter

Mit diesem vielseitigen Tool lässt sich die empfundene Lautstärke einzelner Spuren oder der Hauptausgabe eines Songs steuern. Dabei werden Spitzenpegel im Signal abgerundet und geglättet, wodurch ein Effekt entsteht, der einem hart bedienten Analogverstärker ähnelt.

Limiter

Klassischer Limiter, der Signalüberschreitungen minimiert, um sicherzustellen, dass es nicht zu Übersteuerungen (Clipping-Effekten) kommt.

MultiMeter

Stellt in einem Fenster eine Sammlung professioneller Mess- und Analysewerkzeuge bereit.

Notation

Logic Pro bietet fortschrittliche Funktionen zum Erstellen und Bearbeiten von Notationen in deinen Audio- und MIDI Produktionen.

Notation

Logic Pro verwandelt MIDI Performances in Echtzeit in Notation – während du spielst. Die Anzeige der Noten wird separat von den eigentlichen MIDI Ereignissen quantisiert. So entsteht eine perfekte Notation für eine Performance, die vielleicht nicht ganz perfekt ist. Angenommen, eine Achtelnote soll mit viel Swing gespielt werden. Mit der Darstellungsquantisierung lässt sich das hier entweder als Achtelnoten oder Achteltriolen notieren. Die Performance klingt in beiden Fällen identisch.

Notationslayout

Logic Pro bietet eine Reihe ausführlicher Layoutfunktionen und professionelle Druckfunktionen für Notation. Damit kannst du ohne Aufwand Notationen aller Art anfertigen – vom einfachen Lead-Sheet bis hin zu einer kompletten Orchesterpartitur. Es gibt projektweite Einstellungen zum Anpassen des Abstands zwischen Noten und Standardtakte pro Zeile sowie Tools, um diese Einstellungen bei Bedarf auf lokaler Ebene aufzuheben. Ein Modus für die Seitenansicht zeigt exakt an, wie sich die gerade vorgenommenen Änderungen auf der gedruckten Seite auswirken.

Notations-Editor

Logic hat ein umfassendes Feature-Set, um aus deinen Performances druckbare Notationen zu machen. Aber der Notations-Editor ist auch als MIDI Editor unglaublich nützlich für alle, die Noten lesen können. Denn nur dieser Editor zeigt mehrere einzelne Datenspuren, die horizontal gestapelt sind, an und erlaubt es, diese gleichzeitig zu bearbeiten. Und dank der Wrapped-Darstellung kannst du auch mehr Takte eines einzelnen Teils sehen, als mit jedem anderen Editor. Wenn du die Option für Längenbalken aktivierst, kannst du die Länge von Noten und die Tonhöhe grafisch ändern – so wie im Pianorollen-Editor.

Zeilenformate

Im Bereich für Zeilenformate kannst du Notenschlüssel, Größe, Transposition und andere Details für bestimmte Instrumente anpassen und speichern, damit du sie nicht jedes Mal neu erstellen musst. Noch mehr Zeit kannst du sparen, wenn du das Zeilenformat mit einem Patch sicherst. Denn so werden die korrekten Einstellungen für diesen Sound immer automatisch verwendet.

Notation für Gitarren

Logic Pro enthält eine Vielzahl von Optionen zum Notieren von Gitarrenparts und ‑akkorden. Du kannst Parts zum Beispiel als Gitarrentabulatur notieren, natürlich komplett mit speziellen Verzierungen für Bends, Slides und anderen Ausschmückungen für Gitarren. Es gibt außerdem die Option, Gitarrenakkorde mit alphanumerischen Akkordsymbolen oder vollständigen Akkorddiagrammen einzugeben. Wähle aus der Logic Studio Bibliothek mit über 4.000 Akkorddiagrammen aus oder erstelle eigene Diagramme.

Notationssymbole

Das Part-Feld enthält eine vollständige Sammlung an Notationssymbolen und -verzierungen, die in Gruppen geordnet sind. Du kannst steuern, welche Symbole im Part-Feld angezeigt werden, die Symbolgruppen neu anordnen und das Part-Feld als separates, frei positionierbares Fenster öffnen.

Modus für Gesangstexte

Auch wenn du Texte zu einem Song hinzufügen willst, unterstützt dich Logic Pro. Mit dem Adaptive Lyric Feature werden automatisch Noten zu den Texten hinzugefügt, während du diese eingibst.

Dateiverwaltung und -austausch

Alternativen

Mit der Alternativen-Funktion kannst du mit verschiedenen Versionen deiner Projekte experimentieren und sie verwalten. Mit den Projektalternativen speicherst du Schnappschüsse eines Projekt in verschiedenen Stadien, und das einschließlich verschiedener Arrangements oder Mixes. Alternativen werden bequem als Teil des Projekts gesichert und haben ihre eigenen Sicherungsversionen.

Automatisches Sichern

Mit automatischem Sichern wird deine Arbeit regelmäßig gespeichert, damit du keine wichtigen Änderungen verlierst, selbst wenn mal etwas schiefläuft. Wird ein Projekt unerwartet geschlossen, kannst du einfach zwischen der automatischen Sicherung und der letzten manuell gesicherten Version des Projekts wählen.

Erweiterte Audiodateien

Beim Aufnehmen, Bouncen oder Exportieren von Audiodateien mit Logic Pro sind automatisch auch Tempo-Events enthalten. Das heißt, Audio, das aus anderen Logic Projekten importiert wurde, kann mit Flex Time automatisch an das Tempo des aktuellen Projekts angepasst werden, auch wenn sich das Tempo ändert. Und Projekt‑Marker sind auch gleich mit dabei. Der gebouncte Stem, den du an einen Freund schickst, kann also einen Marker enthalten, der angibt, was er spielen soll.

Spuraustausch

Mit der Funktion zum Importieren von ausgewählten Spuren kannst du Spurinhalte und -konfigurationen ganz einfach zwischen Projekten übertragen. Wähle die zu importierenden Komponenten wie Regionen, Effekt-Plug‑Ins, Sends usw. Spur für Spur aus. Dir gefällt zum Beispiel der Sound, den du für die Gesangsspur in der aktuellen Version eines Songs eingestellt hast, die Performance war jedoch in einer älteren Version besser. Die Funktion zum Importieren von ausgewählten Spuren lässt dich nun die frühere Performance mit wenigen Klicks einfügen. Oder den Mix aus einem Projekt importieren, ohne die Audiospuren in der aktuellen Session zu ändern.

Logic umfasst auch flexible Optionen zum Bouncen einzelner oder mehrerer Spuren, damit du die Audiodateien einfach mit anderen Musikern oder Tontechnikern teilen kannst, mit denen du zusammenarbeitest. Du kannst wählen, ob die Effekte und die Automation der einzelnen Spuren mit in die gebouncten Dateien gerendert werden sollen.

Dateiaustausch

Importiere und exportiere deine MIDI Dateien, XML aus Final Cut Pro X und AAF‑Dateien, um den Workflow bei Gemeinschaftsprojekten zu erleichtern. Du kannst Musik außerdem als MusicXML Datei exportieren, wenn du sie in einem speziellen Programm zum Notenstich öffnen willst.

Verwaltung von Projektdateien

Mit professionellen Optionen zur Ressourcenverwaltung kannst du deine gewünschten Projektdateien in einem einzelnen Ordner oder sogar im Projektpaket sammeln und speichern. Dadurch wird sichergestellt, dass alle in einem Projekt verwendeten Aufnahmen, Sampledateien und anderen Dateien verfügbar sind, wenn du sie an eine andere Position verschiebst. Funktionen zur Projektbereinigung helfen dabei, Festplattenspeicher zu sparen und alles zu organisieren, indem nicht verwendete Dateien und veraltete Backups aus Projekten entfernt werden.

Auf SoundCloud teilen

Benutzer mit einem SoundCloud Account können Projekte direkt aus Logic Pro auf SoundCloud teilen. Du kannst die Qualität und Sichtbarkeit des geteilten Projekts wählen, Zugriffsrechte festlegen und auch eine E‑Mail senden, um andere wissen zu lassen, dass das Projekt verfügbar ist – alles direkt in Logic.

Kompatibilität

Mit der offenen Architektur von Logic Pro X, die eine Vielzahl von Audio-Interfaces, Bedienoberflächen und leistungsfähige Hardware unterstützt, bist du so kreativ, wie du willst. Außerdem kannst du mehr als 1.000 Audio Units für Instrumente und Effekte anderer Anbieter ausprobieren und Sounds aus Programmen wie Ableton Live und Propellerhead Reason verwenden.

Software

Mit Logic Pro X ist es einfach, kompatible Plug‑Ins und Programme anderer Anbieter zu integrieren und Projektdateien mit anderen Programmen auszutauschen.

Audio Units

Entdecke neue kreative Optionen, indem du eines der mehr als 1.000 Audio Units Plug‑Ins für Instrumente und Effekte anderer Anbieter hinzufügst.

ReWire

Mit dem automatisierten Konfigurationsprozess werden kompatible ReWire Programme wie Propellerhead Reason und Ableton Live nahtlos integriert.

GarageBand

GarageBand Projekte einfach direkt in Logic Pro öffnen.

MusicXML

Exportiere MIDI Performances in das offene Standard-Notationsformat MusicXML.

Final Cut Pro X XML

Exportiere mehrspurige Projekte in Final Cut Pro X – mit Unterstützung für zusammengesetzte Clips und Plug‑In-Automation.

AAF

Exportiere Projekte mit AAF und tausche sie mit Avid Pro Tools und anderen kompatiblen Audio‑Apps aus.

SoundCloud

Sende Projekte direkt an SoundCloud, um sie mit Fans, Freunden oder anderen Musikern und Tontechnikern zu teilen.

Hardware

Mit Logic Pro X hast du die Freiheit, die Hardware zu wählen, die am besten zu deinem kreativen Stil und deinen Produktionsanforderungen passt.

Core Audio

Verwende ein beliebiges mit Core Audio kompatibles Audio-Interface, mit Unterstützung für eine Vielzahl an Verbindungsprotokollen, einschließlich PCI, USB, FireWire, ExpressCard und Thunderbolt mit sehr niedriger Latenz. Logic Pro X unterstützt Geräte mit bis zu 192 kHz/24 Bit.

Bedienoberflächen

Nutze interaktive Steuerungen beim Aufnehmen und Mischen mit über 30 unterstützten Bedienoberflächen – von Logic Remote auf dem iPad bis hin zu konsolenähnlichen Highend-Controllern. Und dank einfachem Plug&Play kannst du sofort loslegen.

MIDI Controller

Hardwaresteuerungen für Smart Controls oder Plug‑In-Parameter zuzuweisen ist mit dem intuitiven MIDI Learn-Befehl ganz einfach.

Ressourcen

Dokumentation

Durchsuche die webbasierte Hilfe für Logic Pro X und MainStage oder lade PDF Versionen der Dokumentation.

Online-Tutorials

Ob neuer Benutzer von Logic Pro bzw. MainStage oder auf der Suche nach ein paar Tipps – mit den Online-Tutorials führender Anbieter von Videotrainings steigst du schnell ein.

macProVideo

Umfangreiche Sammlung an Online-Kursen für Logic Pro und MainStage. Zum Trainingspersonal gehören Produzenten und professionelle Tontechniker, die Preise wie Grammy und Emmy gewonnen haben. Erfahre alles über Flex Pitch, den Arpeggiator, Track Stacks, Retro Synth und mehr.

Logic Pro X Videoeinführungen jetzt verfügbar, einschließlich 1 Stunde an kostenlosen Video‑Übersichten.

Lynda

Umfassende Einführungen zu Logic Pro.

Logic Pro X Videoeinführungen jetzt verfügbar, einschließlich kostenloser Video‑Übersicht.

Groove3

Informatives, leicht verständliches Training für Logic Pro Einsteiger und Experten.

Logic Courses

Logic Courses bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, die auf den jeweiligen Kenntnissen aufbauen. Die Kurse werden online in mehreren Videoeinführungen angeboten, damit du jederzeit und überall darauf zugreifen kannst.

Logic Studio Training

The Complete Logic Pro bietet mehr als 15 Kapitel mit unverzichtbaren Tipps und Tricks.

SF Logic Ninja auf YouTube

David Earl, der auch als SF Logic Ninja bekannt ist, bietet mehr als 100 Videos an, die zeigen, wie man alles aus Logic Pro und MainStage herausholt.

Logic Cafe

Kostenlose Einführungen, die Schritt für Schritt den Umgang mit Logic Pro erklären.

VTC Computer Software Training

Über 70 Einführungen zu Logic Pro Produkten.

Support

AppleCare Support

AppleCare Professional Audio Support unterstützt Benutzer beim problemlosen Ablauf von Projekten, egal ob es sich um eine neue Installation handelt oder ob Fehler in einer vorhandenen Konfiguration behoben werden sollen.

Logic Pro Support-Webseite

Hier findest du aktuelle Informationen zu wichtigen Themen und Tipps zur Fehlerbehebung.

MainStage Support-Webseite

Hier findest du aktuelle Informationen zu wichtigen Themen und Tipps zur Fehlerbehebung.

Training

Apple Pro Training

Egal, ob Einsteiger oder erfahrener Benutzer – in einem Apple Pro Training Center kannst du deine Kenntnisse erweitern. Diese Center erfüllen die hohen Anforderungen von Apple an Standorte, Lehrer, Kurspräsentation und Infrastruktur.

Apple Certified Pro

Ein Apple Certified Pro hat seine Kenntnisse bei der Verwendung eines der professionellen Programme von Apple nachgewiesen.

Online-Communities

Genau wie die Anzahl der Logic Pro Profis steigt auch das gemeinsame Wissen der Community. Profitiere von dem umfangreichen Informationsaustausch und der Unterstützung durch Kollegen, indem du einer Benutzergruppe beitrittst, an einem Webforum teilnimmst oder in einem Logic Pro Blog blätterst.

Benutzergruppen

Tritt einer Gruppe von Logic Pro Benutzern in den USA und anderen Ländern bei.

Logic Pro Users Group (New York City)

Logic Pro Users Group (Los Angeles)

Webforen

Teile Erkenntnisse und Informationen mit der Community von Logic Pro Benutzern auf der ganzen Welt. Weitere Infos

Audio Units Plug-Ins

OS X bietet eine stabile Audio Units Plug‑In-Architektur. Damit kannst du tausende Instrumente und Tools zur Soundverarbeitung von führenden Entwicklern nutzen.

Audio-Interfaces

Andere Hardwarehersteller, die sich auf Hardware zur Audioaufnahme in Studioqualität spezialisieren, die mit OS X und Logic Pro kompatibel ist.

Controller-Keyboards

USB basierte Keyboard-Controller, die darauf ausgelegt sind, die Kerntechnologien von OS X und Logic Pro voll zu nutzen.

Loop-Bibliotheken

MIDI Interfaces

Verbinde ältere MIDI basierte Hardware mit deinem Mac und Logic Pro.

Hilf mit, Logic Pro X und MainStage 3 zu verbessern